Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

"Dann wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, um vom Teufel versucht zu werden." (Predigt für den Sonntag in der Fastenzeit

#1 von esther10 , 24.02.2016 17:48

Predigt für den Sonntag in der Fastenzeit
von P. Richard G. Cipolla


"Dann wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, um vom Teufel versucht zu werden." (Mt 4: 1.)


Wir haben nie darum kümmern, was das Evangelium für den ersten Sonntag in der Fastenzeit sein wird. Es ist immer das Evangelium von der Versuchung Christi. Kein Messbuch benötigt wird, nur um Aufmerksamkeit und Offenheit. Die Versuchungen sind einfach und tief: die Versuchung persönlichen Wünsche zu erfüllen, vor allem körperlich begehrt: die Versuchung zur Macht; die Versuchung, Gott zu versuchen, Huhn mit Gott zu spielen, so zu sprechen. Wir alle diese Versuchungen wissen. menschliche Wunsch zu erfüllen, sei es Hunger oder sexuelle Erfüllung; zu wollen, in den Augen der Welt wichtig zu sein, und ein Spieler zu sein, wo auch immer wir, die bestimmen, das Ergebnis sind; und in Frage zu stellen, Gott zu zeigen, dass er Gott ist. Die basics.The Grund Versuchungen wir alle kennen.

Und so ist die Kirche besteht darauf, dass das ist, was wir am ersten Sonntag hören müssen in der Fastenzeit, Fastenzeit, dass die Vorbereitung für Ostern und tiefer die Weckruf unser spirituelles Leben zu vertiefen. Das Lesen, das Evangelium ist nicht didaktisch. Es ist nicht zu teilen Sie uns etwas bedeutete, dass wir nicht schon wussten. Wir sind nicht Kinder hier sitzen in den Unterricht des Lehrers hören. Die Messwerte bei der Messe nicht in erster Linie Instrumente zu unterrichten. Wir haben gehört, haben dieses gleiche Evangelium so oft. Das Evangelium in einer starren Ton gesungen wird, ohne Emotionen, ohne Persönlichkeit, denn diese Worte sofort Verständnis hinausgehen. Sie vermuten, nicht intellektuelle Urteil, sondern die Offenheit des Herzens und des Geistes zu dem, was gehört wird. Auf diese Weise wird das Evangelium von der Versuchung Christi, in den Worten von all der Evangelisten, ist ikonisch. Es ist nicht eine Rede oder eine Lehre ist wie. Es ist mehr wie ein Gemälde ist, sondern eine heilige Malerei wie eine Ikone, die zeigt auf die Wahrheit dessen, was auf das Symbol gemalt. Es wird in traditioneller Weise gemalt, weil diese in der einzige Weg, die Bedeutung der Worte zu vermitteln. Deshalb werden die Messwerte in festen Töne gesungen werden, die keine Interpretation von denen erlauben, die die Messwerte zu singen. Das ist nicht nur Objektivität. Dies ist Gegenstand am Rest Objektivität nehmen, die das Wort Gottes ist, die Gegenstand der Messwerte ist.

Jesus geht in die Wüste, den Ort der Gefahr und der Stille, zu konfrontieren Satan, die Verkörperung des Bösen, der Rebellion gegen Gott. Und die heutigen Evangelium ist das Symbol dieser Konfrontation, ein Symbol, das nüchtern ist, ist sauber, ist die Punkt. Die Versuchungen sind ikonische, sind radikal menschlichen After the Fall, und wir wissen, dass dies wahr ist, weil wir Menschen sind, wir sind Männer und Frauen, die nach dem Fall in dieser Welt leben, die Welt der Versuchung und Sünde. Aber es gibt Gefahren dieses Symbol der Versuchung Christi in der Betrachtung. Die erste Gefahr ist, dass wir dieses Symbol, und diese Lesung zu einem schönen religiösen Regal stellen kann und es Teil einer religiösen Welt machen, die nichts mit der realen Welt zu tun hat, in der wir leben. Dann wird unsere Religion eine sentimentale Sehnsucht reduziert für das, was wir denken wirklich ist, für das, was uns zufrieden stellen wird, für das, was unsere besondere Sehnsüchte zu befriedigen.

Aber die zweite Gefahr, und die, die ich vorschlagen würde, ist die tiefer gefährlich ist, dass die Bindung der Menschheit für nichtig zu erklären, die uns in der Person von Jesus Christus bindet. Es ist hier, dass das Bild des Symbols bricht, oder zumindest gezeigt wird komplett auf weniger als. Da die Versuchungen von Christus nur letzte Sinn haben, wenn sie wirkliche Versuchungen sind, dass etwas Grund und Echt in Bezug auf unsere eigene Versuchungen haben. mit anderen Worten sind die Versuchungen von Christus im heutigen Evangelium real und nicht ein bloßes Schauspiel etwas aus, die unsere Wirklichkeit hinausgeht. Was Christus in dieser Wüste konfrontiert war nicht nur ein Schauspiel von etwas menschlich unvermeidlich. Es war eine echte menschliche Versuchung zu verweigern, den Willen Gottes zu tun. Ist dies nicht der Fall ist, dann sind wir nicht gerettet werden, denn wenn Christus nicht der Mensch ist, wie wir Menschen sind, für die Sünde retten, dann hoffen wir vergeblich, unseren Glauben vergeblich ist, denn wenn seine Versuchungen nicht real sind, wenn er nicht die Freiheit, nicht den Anforderungen seines Körpers, an die Macht zu sagen hatten und sich einen Gott zu machen, dann ist das Symbol nur ein Gemälde, das in aufgehängt werden soll eine Galerie der Religionsgeschichte. Worum es hier wirklich ist die Menschheit Christi, die Menschheit, die er mit uns teilt. Denn wenn er nicht vollständig humanen ist dann konnte er nicht retten uns . Wenn er nicht wirklich Gott ist, kann er nicht retten uns.

Predigt für den Sonntag zunächst in der Fastenzeit

hier geht es weiter
http://rorate-caeli.blogspot.com/2016/02...ay-in-lent.html
von P. Richard G. Cipolla



"


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 2.069
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 24.02.2016 | Top

   

Der größte lebende Exorzist

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software