Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Ein offener Brief an Bischof Athanasius Schneider Hervorgehoben

#1 von esther10 , 02.06.2016 19:20




Exzelenz:
Um Ihre ewigen Kredit, sondern auf die ewige Schande der Kirche, du allein unter den ganzen katholischen Episkopat haben öffentlich und unverblümt , protestierte gegen die vielen Aussagen in Amoris Laetitia (AL), insbesondere in Kapitel 8, die von der negativen abzuweichen erscheinen Gebote des Naturgesetzes, die gegen Scheidung, Ehebruch und Unzucht mit. Durch den göttlichen Willen, diese Vorschriften, wie Exzellenz schreibt : "allgemein gültig sind ... verpflichtet , jeden einzelnen, immer und unter allen Umständen" und "verbieten eine bestimmte Aktion semper et pro semper, ohne Ausnahme" , weil sie sich auf "Arten von Verhalten , das nie, in jeder Situation kann eine richtige Antwort sein. "

Und doch gibt es keine Frage , dass AL wurde zweideutig geschrieben, aber mit unerbittlicher Konsequenz, genau den Eindruck von "Ausnahmen" zu absoluten moralischen Vorschriften zu schaffen , die das Dokument tendenziös während seiner gesamten Text beschreibt lediglich als "allgemeine Regeln (2, 300, 304)" ein "allgemeiner Grundsatz", "Regeln (3, 35, 288)", "eine Reihe von Regeln" (49, 201, 305) "," eine Regel (300, 301, 304) "," die Regel (301 & beachten 348) "," eine allgemeine Regel (301) "und" ein allgemeines Gesetz oder eine Regel (301). "

Wie Eure Exzellenz zweifellos erkannt hat, AL die Reduktion des moralischen Gesetzes zu einer" Regel "ist das rhetorische Mittel durch welche "Ausnahmen" von der Regel sind in "bestimmten Fällen" eingeführt beteiligt , was euphemistisch AL als "irregulär Vereinigung" beschreibt oder "irreguläre Situationen" (78, 298, 301, 305 & beachten 351) -meaning, natürlich, diejenigen , die "sind geschieden und wieder verheiratet oder leben einfach zusammen (297)" in einem Zustand der öffentlichen Ehebruch oder einfach Unzucht fort.

Zugleich reduziert sie das moralische Gesetz zu einer "Reihe von Regeln" , auf die es praktische Ausnahmen-wie sein kann mit jeder nur regel AL degradiert auch die Unauflöslichkeit der Ehe von ihrem gottgewollten Status als allgemein verbindlich, ausnahmslose moralische Grundlage für eheliche Beziehungen zu lediglich ein "ideal (36)," ein anspruchsvolles ideal (38) "," das ideal ( 298, 303) "," dieses ideal (292) "," das ideal der Altwerden zusammen (39) "," das christliche ideal (119, 297) "," ein Kampf eine ideale (148) zu erreichen "," das ideal der Ehe (157) "," das hohe ideal (200) "," das schöne ideal (230) "," die volle ideal (307) "," das vollere ideal (307) ", und" der evangelischen ideal (308). "

Ehe auf ein bloßes ideal reduziert haben, wagt AL zu legen nahe , dass bestimmte sexuell unmoralischen Gewerkschaften können" es in zumindest einem Teil und analoger Weise realisieren " , und dass sie besitzen" konstruktive Elemente (298). "AL geht noch so weit, zu erklären , dass eine "zweite Union" -meaning eine Beziehung Unser Herr selbst als verurteilt Ehebruch-kann zeigen "bewährte Treue, großzügige Selbsthingabe, [und] Christian Engagement ... (298)." AL so verschleiert, sucht in der Tat zu beseitigen, den Sinn der göttlichen moralischen Verdammung des ehebrecherisch Charakter nicht existent "zweite Ehe."

Auch die Lehre der sehr Papst , dass Francis zu einem hinterhältigen Reduktionismus unterworfen heilig gesprochen. Im Einklang mit allen Tradition, bestätigt Johannes Paul II Familiaris consortio , dass die geschiedene und "wieder geheiratet" kann nicht zu den Sakramenten ohne eine Verpflichtung von weiteren ehebrecherisch Beziehungen zu enthalten sind zugelassen: "Versöhnung im Bußsakrament, die den Weg öffnen würde auf die Eucharistie, kann nur denjenigen gewährt werden , die die Pflicht auf sich nehmen in völliger Enthaltsamkeit zu leben, das heißt, durch Abstinenz von den Handlungen richtigen Ehepaaren "( Familiaris consortio , 84).

Doch, wie zu Recht Exzellenz - Objekte, AL lässt systematisch jeden Hinweis auf Johannes Paul Bestätigung der ständigen Lehre in dieser Hinsicht der Kirche. Vielmehr verweist AL es auf eine Fußnote , bei dem eine absolute moralische Imperativ fälschlicherweise als die bloße präsentiert " Möglichkeit des Lebens" als Brüder und Schwestern , die die Kirche bietet . "In der gleichen Fußnote selbst diese grobe Täuschung der authentischen Magisterium unterminiert wird durch der Vorschlag (basierend wiederum auf einem eklatant irreführend Zitat von Gaudium et spes ) , dass "in solchen Situationen viele Menschen ... weisen darauf hin , dass , wenn bestimmte Ausdrücke der Intimität fehlt" , kommt es häufig vor, dass die Treue und das Wohl der Kinder gefährdet ist "Als ob" leidet. "Intimität" wurden moralisch erforderlich , um sicherzustellen , "Treue" zu einem Partner im Ehebruch!

Schließlich wird in einer Zusammenfassung Aussage , dass allein ausreichen sollte diese tragische Dokument mit Schmähungen , bis zum Ende der Zeit abzudecken, erklärt AL , dass auch diejenigen , die wissen ganz genau , "die Regel" und "das ideal" kann dennoch in ihrer bewussten Entscheidung zu rechtfertigen ihre Handlungen nicht auf das moralische Gesetz zu entsprechen, und dass Gott selbst dieser Ungehorsam gegenüber seinen Geboten zu genehmigen in "die konkrete Komplexität" der eigenen Situation:

Doch kann das Gewissen mehr tun , als zu erkennen , dass eine gegebene Situation nicht objektiv des Evangeliums zu den Gesamtanforderungen entspricht. Es kann auch mit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit zu erkennen , was denn nun ist der großzügigste Antwort, die Gott gegeben werden kann , und mit einer gewissen moralischen Sicherheit , um zu sehen , dass es ist , was Gott selbst bittet inmitten der konkreten Komplexität der eigenen Grenzen, während noch nicht in vollem Umfang das Ziel ideal. (303)

Diese Aussage, die gesamte Tenor des Dokuments widerspiegelt, ist offensichtlich nichts weniger als eine Lizenz für die "pastorale" Entlastung des gewöhnlichen öffentlichen Ehebruchs oder das Zusammenleben auf der Basis der subjektiven Selbsteinschätzung der objektiven sterblichen Sünder. Diese Leute würden dann zu den Sakramenten zugelassen werden, ohne dass eine vorherige Änderung des Lebens, in "bestimmten Fällen" nach einem lokalen Priesters "pastorale Unterscheidung mit barmherzigen Liebe gefüllt, die immer bereit ist , zu verstehen, verzeihen sie , begleiten, Hoffnung und oben integrieren alle (312) "Menschen in unmoralischen sexuellen Gewerkschaften leben. (Vgl 305 & beachten 351).

Exzellenz stellt fest , mit der gebotenen Alarm , dass im Zuge der AL der Verkündung : "Es gibt Bischöfe und Priester , die öffentlich und offen erklären , dass AL eine sehr klare Öffnung-up steht für den geschiedenen und wieder verheirateten zur Gemeinschaft, ohne dass sie die Kontinenz zu üben "und, wie Sie zu Recht zu beachten:". Es muss zugegeben werden , dass bestimmte Aussagen in AL verwendet werden könnte , eine missbräuchliche Praxis zu rechtfertigen , die bereits seit einiger Zeit an verschiedenen Orten und Umstände im Leben los ist der Kirche. "

Tatsächlich ist Euer Exzellenz Schlussfolgerung unausweichlich. Auch unausweichlich sind die Konsequenzen, die Sie selbst aufzählen und fassen wir hier:

- Das sechste Gebot wäre nicht mehr allgemein verbindlich;

- die Worte Christi nicht für jeden in jeder Situation anwenden würde;

- man durfte die heilige Kommunion mit jeder Absicht , weiter zu verletzen , die Gebote zu erhalten;

- die Einhaltung der Gebote würde nur theoretisch werden, mit Menschen piously Glauben bekennenden in der "Theorie" , wie sie in der Praxis Gottes Gesetz verletzen;

- alle anderen Formen der dauerhaften und öffentlichen Ungehorsam gegenüber den Geboten ebenfalls wegen der "mildernde Umstände" gerechtfertigt werden könnte;

- die unfehlbare moralische Lehre der Magisterium wäre nicht mehr allgemeingültig;

- die Einhaltung des sechsten Gebotes in der christlichen Ehe ein bloßes ideal erreichbar nur durch "eine Art Elite" werden würde;

- die Worte Christi einen kompromisslosen Gehorsam gegenüber den Geboten enjoining Gott, das heißt, das Tragen des Kreuzes in diesem Lebens "wäre nicht mehr gültig als absolute Wahrheit."

Doch Ihre Kolleginnen und Prälaten jetzt eine alle aber universelle Schweigen angesichts dieser beobachten " Katastrophe " . Nur Exzellenz erklärt mutig vor der Welt , dass "Paare Zugegeben in irregulären Gewerkschaften zum Abendmahl leben und es ihnen ermöglicht, Handlungen zu üben , die reserviert werden für Ehegatten in einer gültigen Ehe würde auf die Usurpation einer Leistung gleichbedeutend sein, weil zu keiner menschlichen Autorität gehören, so zu tun , um eine Vorspannung würde sich das Wort Gottes zu korrigieren. "

Unter den mehr als 5.000 Bischöfe und mehr als 200 Kardinäle, steht Exzellenz allein öffentlich die undenkbar Verletzungen , auf die diese schändliche dokumenten völlig ohne Präzedenzfall in der bi-tausendjährigen Geschichte des Papsttums-unbestreitbar eignet sich in protestierten. Selbst die wenigen unter Ihren Kollegen Prälaten, die die Krise AL haben versucht , provoziert hat angesprochen haben ihre klare intendment zu leugnen, so offensichtlich in Kapitel 8. Sie schlagen vor , entmannt "Interpretationen" in "Kontinuität mit dem Magisterium" praktisch das Gegenteil dessen , was AL der Höhe problematischste Passagen behaupten immer wieder auf unterschiedliche Weise.

Aber als eminent Französisch Theologe Pater Claude Barthe beobachtetunmittelbar nach der Veröffentlichung des AL: "Ehrlich gesagt , ich nicht sehen , wie ein Kapitel 8 des Schreibens im Sinne der traditionellen Lehre interpretieren könnte. Es wäre Gewalt auf den Text zu tun und würde die Absicht der Compiler nicht respektieren ... "Ebenso die berühmte katholische Philosoph Robert Spaemann, ein Berater von Johannes Paul II und ein Freund von Papst Benedikt XVI , antwortete sowenn gefragt , ob AL ist ein Bruch mit der vorherigen Lehre darstellt: ". Dass es ein Problem der Verletzung ist zweifellos für jeden denkenden Menschen entsteht, die die jeweiligen Texte kennt"

Andere unter deinen Brüdern, nicht bereit , die Hand, zu leugnen , haben vorgeschlagen , im Ernst , dass Francis hat er nicht jemand zu beherzigen erwarten nichts anderes als belanglose "persönliche Reflexionen" verkündet. Aber auch dieser Einwand auf Formalitäten wie Ton und Stil konzentriert, anstatt offen zu , dass AL kann nicht aus dem einfachen Grund zum Lehramt gehören , dass seine Behauptungen, die Bedeutung von Wörtern gegeben nach ihrer gewöhnlichen Bedeutung, kann nicht mit der Kirche authentisch in Einklang gebracht werden Lehre über die Ehe und Sexualmoral.

Keine dieser schüchterne Verweigerer unter der Hierarchie bereit scheinen , die fast apokalyptischen Aspekt eines päpstlichen Dokuments , wobei das moralische Gesetz zu erkennen , wird als "Regel" dargestellt Heilige Matrimony zu reduziert wird "idealer" und die heiligen Hirten der Kirche gesagt wird, dass "ein Pfarrer kann nicht das Gefühl , dass es genug einfach ist moralische Gesetze , die den in irregulären Situationen leben anzuwenden, als ob sie Steine ​​auf das Leben der Menschen (305) zu werfen waren." das ist nicht die Sprache des Herrn und sein Evangelium, sondern eine Art von demagogischen Beschwörung , die Saint Paul Prophezeiung von einer Zeit , als die Menschen "nicht ertragen gesunde Lehre zu erfüllen scheint; sondern nach ihren eigenen Wünschen, werden sie sich selbst Lehrer Haufen, die Ohren jucken: Und wird in der Tat drehen ihr Gehör von der Wahrheit entfernt, wird aber zu den Fabeln (2 Tim 4: 3-5) gedreht werden. "

Abgesehen von Ihren Exzellenz und ein paar mutige Priester, nur die Laien haben auch nur annähernd den heftigen Widerstand , welche diese skandalöse "apostolische Schreiben" verlangt von jedem Mitglied der Kirche ausgestellt. In diesem Zusammenhang bemerkt Exzellenz auf der Parallele zwischen unserer Situation und der arianischen Krise des 4 - ten Jahrhunderts, als "fast die gesamte Episkopat Arian oder Semi-Arian geworden war." Exkommuniziert Liberius Ihr Namensvetter St. Athanasius, und der Papst selbst "unterzeichnet eine der mehrdeutigen Formulierungen Sirmium, in denen der Begriff" homoousios '[ von einer Substanz ] eliminiert wurde. "Sie beachten Sie auch , dass" St. Hilarius von Poitiers war der einzige Bischof, der es wagte Liberius stark für diese zweideutigen Handlungen zu tadeln. "

Die Parallele zu Ihrem eigenen mutiges Zeugnis gegen die" mehrdeutige Formulierungen "von AL ist auf niemand verloren , die einen Sinn der katholischen Geschichte. Wie Sie schreiben: ". Argumentieren, in unserer Zeit, ist Verwirrung bereits im Hinblick auf die sakramentale Disziplin für geschiedene und wiederverheiratete Paare verbreiten" Daher Sie zu dem Schluss, die Lehre von Johannes Paul II in Familiaris consortio 84-total in ALs 256 Seiten unterdrückt , wie es im Laufe der Jahre lange "synodale Reise" war - ". zu einem gewissen Grad sein kann, zu sehen ist , wie die" homoousios "unserer Tage"

im Lichte dieser Überlegungen muss aber wir heben in Offenheit müssen diese Fragen Euer Exzellenz Überlegung: ist es genug zu nennen, wie Sie das tun, für "eine authentische Interpretation von AL vom Apostolischen Stuhl" , die bestätigen würde Familiaris consortio 84 und die zweitausendjährige sakramentalen Disziplin verteidigt? Ist es nicht vollkommen klar , dass eine solche authentische Interpretation ist genau , was AL ausschließen wurde entwickelt , um, und deshalb wird es nie während dieses Pontifikats (abgesehen von einer wunderbaren Wendung der Ereignisse) ausbleiben? Und schließlich ist es auch nicht ganz klar , dass die Probleme mit AL gehen weit über den kirchlichen Status der geschieden und "wieder geheiratet" , um einen Angriff auf die Grundlagen der objektiven sittlichen Ordnung, rhetorisch zu einer Reihe von Regeln reduziert , aus dem ein Akteur kann in "bestimmten Fällen"? entschuldigt

Aus all diesen Gründen, bitten wir Exzellenz alles in seiner Macht Stehende zu tun , um seine Brüder in den Episkopat-vor allem die Kardinäle zu überzeugen, die durch einen Eid gebunden sind , ihr Leben zu opfern für Verteidigung des Glaubens zu montieren konzertierte und entschlossene Widerstand der Öffentlichkeit gegen die zerstörerischen Neuheiten von Amoris laetitia , sie ausdrücklich als solche zu identifizieren, warnt die Gläubigen gegen sie und respektvoll den Papst für ihre sofortige Korrektur oder den vollständigen Rückzug der katastrophalen Text Petition.

Wie Prof. Spaemann hat gesagt: "jeder Kardinal, sondern wird auch jeder Bischof und Priester, genannt in ihrem eigenen Fachgebiet zu verteidigen, die katholische sakramentale System und öffentlich zu bekennen. Wenn der Papst nicht bereit ist , Korrekturen einzuführen, wird es bis zum nächsten Pontifikat sein , um offiziell die Dinge wieder in Kraft gesetzt. "Inzwischen aber wir demütig Eure Exzellenz machen geltend , dass diese beschämende Schweigen der Archen für den guten Zweck müssen die Kirche und das Wohl der Seelen. Denn wie Schwester Lucia von Fatima warnte Kardinal Caffarra, einer der wenigen überzeugter Gegner der progressiven Fraktion (und damit Francis selbst) während der Synode: "die letzte Schlacht zwischen dem Herrn und der Herrschaft des Satans wird über die Ehe und die Familie sein. "

Die letzte Schlacht ist sicher im Gange. Und wehe den Hirten, die die Schafe lassen in ihrer Mitte , sich zu verteidigen.
In Christo Rege,

http://remnantnewspaper.com/web/index.ph...asius-schneider
Christopher A. Ferrara


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 2.106
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 02.06.2016 | Top

   

Wahrheit, Verrat und Ehe
Eine traditionelle katholische Frau?

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software