Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Familie Diskussion wurde noch nie so kompliziert. Auch innerhalb der Kirche.

#1 von esther10 , 06.06.2016 13:02

Caffara: "Mit der Unterzeichnung Mattarella neu definiert Ehe"

25/05/2016


Präsident Mattarella

Eminenz, was ist die Familie?

Und "das Unternehmen, das zwischen einem Mann und einer Frau, die darauf abzielt, zu vereinigen, um die Ehegatten und übertragen das menschliche Leben aus der Ehe, unlösbare Verbindung entsteht.

Von einem Bürgerunion, nach dem Gesetz Cirinnà eine Familie geboren?

Was sie gesagt hat?

Schwester Lucia schrieb - und lassen Sie mich betonen, wir sind in den frühen 80er Jahren -, dass es eine Zeit von einem "Showdown" zwischen dem Herrn und Satan wäre. Und das Schlachtfeld würde sich aus der Ehe und der Familie gemacht werden. Er fügte hinzu, dass diejenigen, die für die Ehe und die Familie verfolgt werden würde kämpfen würde. Aber auch, dass sie nicht befürchten müssen, denn die Madonna hat bereits den Kopf der höllischen Schlange zerquetscht.

prophetische Worte: ist das, was geschieht?

Wir leben in einer neuen Situation. Es war noch nie so umdefinieren Ehe passiert ist. Und: "Satan fordert Gott mit den Worten:" Seht ihr? Sie senden Ihre Kreation. Aber ich werde zeigen, dass eine alternative Schöpfung darstellen. Und Sie werden sehen, dass die Leute sagen, dass Sie die besten sind. " Die gesamte Spannweite der Schöpfung basiert, nach der Schrift in zwei Spalten: die Ehe und die menschliche Arbeit. Es ist nun unser zweites Thema, auch Gegenstand einer "Krise der Definition"; soweit dies betrifft, so wurde die Ehe institutionell zerstört.


Die Kirche kann auf eine solche Herausforderung reagieren?

E Das Sakrament, dann gibt die Ehegatten die eheliche Liebe. Und das sehr gut Kapitel IV und V des Schreibens sprechen. Darüber hinaus ist das Sakrament der Braut und des Bräutigams in einem Zustand des öffentlichen Lebens in der Kirche und in der Gesellschaft. Wie jedes Leben Status in der Kirche, hat sogar Familienstand eine Mission: das Geschenk des Lebens, die Sie in der Erziehung von Kindern fortzusetzen. Hier Kapitel VII der Amoris Laetitia auch aus meiner Sicht eine Lücke in der Debatte auf der Bischofssynode gefüllt.

In der Praxis, was tun sollte die Kirche?

Nur eine Sache: das Evangelium der Ehe zu kommunizieren. Ich sagte: "kommunizieren", weil es nicht nur ein sprachliches Ereignis. Die Kommunikation des Evangeliums bedeutet den Mann und die Frau durch ihre Unfähigkeit zu heilen sie in das große Geheimnis Christi und der Kirche zu lieben und einzuführen. Diese Kommunikation ist durch die Ankündigung und Katechese; und durch die Sakramente. Es gibt Menschen, die nach einer Katechese über das Sakrament der Ehe und sagte zu mir, weil niemand mich über diese wunderbaren Dinge erzählt hat? Junge Menschen, vor allem, muss im Mittelpunkt unserer Anliegen sein. Die Frage der Bildung zu diesem Thema ist "die" zentrale Frage. Der Papst spricht ausführlich in Par. 205-211.

Eminenz, was über die Frage des Zugangs zu den Sakramenten der geschieden und wieder verheiratet? Der Papst ist der Kappe. VIII, die wurden jedoch widersprüchliche Lesungen angeboten.

Zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass der Papst selbst in Par. 307 Staaten, die, bevor Sie gescheiterter Ehen kümmern, wir kümmern uns um die, die nehmen müssen gebaut werden. Und ich hinzufügen, bleibt das Problem ihrer Anwendung quantitativ begrenzt. Natürlich auf der doktrinären Ebene ist es bei weitem nicht vernachlässigt. In dieser Hinsicht antworte ich aus vier Räumen.

1) Die Ehe ist unauflöslich. Wie gesagt, vor einer moralischen Verpflichtung, die Unauflöslichkeit ist ein ontologischer Datum. Leider zu beachten , dass nicht alle Synodenväter sehr klar , dass ontologische Grundlage hatte.

2) Familien fidelity ist nicht ideal erreicht werden. Die Stärke treu zu sein in das Sakrament zu gegeben ist (kann man der Mann erzählt seine Frau vorstellen: "die Gläubigen Unterzeichnung ein Ideal ist , die ich versuche zu erreichen, aber ich kann immer noch nicht?"). Zu viele Male Sie in verwenden Amoris Laetitia das Wort "perfekt", muss der Punkt vorsichtig sein.

3) Die Ehe ist keine Privatangelegenheit , die von den Ehegatten zur Verfügung gestellt. Es ist eine öffentliche Realität für das Wohl der Kirche und der Gesellschaft.

4) Die Kappe. VIII, objektiv, ist nicht klar . Wie sonst den "Konflikt der Interpretationen" zu erklären , wurde unter den Bischöfen gezündet selbst? Wenn das passiert, sollten Sie prüfen , ob es noch andere Texte des Lehramtes leichter, wenn man bedenkt , das ein Prinzip: in Fragen der Lehre des Glaubens und der Moral kann das Magisterium nicht widersprechen. Sie haben nicht zu verwechseln und widersprüchlichen Entwicklung zu werden. Wenn ich sage , ist S P und dann sagen S nicht P ist, ist nicht die erste , die vertieft hat. Ich widersprach .

Amoris Laetitia lehrt, dann, ob es ist ein Raum für den Zugang zu den Sakramenten zu geschiedenen und wieder verheirateten?

Nein. Wer in einem Zustand des Lebens ist objektiv das Sakrament der Eucharistie widersprechen, können nicht darauf zugreifen. Wie von der vorherigen Magisterium gelehrt, sie können darauf zugreifen, anstatt diejenigen, die nicht in der Lage, die Anforderung der Trennung zu treffen (zB. Da die Ausbildung der von der neuen Beziehung geborene Kinder), in Kontinenz leben. Dieser Punkt wird durch den Papst in einem bekannten (n. 351) berührt. Nun, wenn der Papst die vorherigen Magisterium ändern wollte, dass es sehr klar ist, hätte er die Pflicht gehabt, und die ernste Pflicht, so klar zu sagen und ausdrücklich. Sie können nicht mit einer Notiz, und unsicherer Inhalt, die uralte Disziplin der Kirche zu verändern. Ich bewerbe mich ein Prinzip der Interpretation, dass die Theologie immer zugelassen. Die unsichere Magisterium wird in Kontinuität mit dem vorherigen interpretiert.


Also, alle Nachrichten?

Die Neuheit, zusätzlich zu dem vom Heiligen Vater gegeben Möglichkeit zu plädieren, in dem klugen Urteil der Bischöfe, zu einigen kanonischen Normen ist es besonders in dieser Brüder kümmert geschieden und wieder verheiratet, versuchen, unser Retter in der Art und Weise zu imitieren, dass er Leute getroffen am meisten brauchen "Doktor". Kap. VIII ( "begleiten, zu erkennen, zu ergänzen"), in meiner bescheidenen Meinung nach, ist der Anführer dieser "Fürsorge". wir dürfen nicht in die Täuschung Massenmedien fallen alles zu "Eucharistie Eucharistie Ja-Nein" zu reduzieren.

hier geht es weiter
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-caff...monio-16283.htm



Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 2.124
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 06.06.2016 | Top

   

Häufige Beichte, die Eucharistie, und unser Bedürfnis nach Conversion
Papst Franziskus verweist zu „Amoris laetitia“ auf Kardinal Schönborn – Was sagte Schönborn am 8. April wörtlich?

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz