Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Wenn Jesus Das Leben ist, ist Maria , die Mutter des Lebens.

#1 von esther10 , 15.08.2016 13:51

In seinem 2002 Homilie zum Fest der heutigen, sagte Papst Johannes Paul II: "Wenn Jesus Das Leben ist, Maria , die Mutter des Lebens ist. Wenn Jesus Hoffnung ist, ist Maria , die Mutter der Hoffnung. Wenn Jesus Frieden ist, ist Maria , die Mutter des Friedens, der Mutter des Friedensfürsten. Die Eingabe des neuen Jahres, fragen wir uns , diese heilige Mutter , uns zu segnen. Bitten wir sie , uns Jesus zu geben, unsere volle Segen, in dem der Vater die ganze Geschichte einmal gesegnet und für alle , so dass es die Geschichte des Heils geworden. "

Er identifizierte in diesen wenigen Worten die Beziehung zwischen Maria und Christus für das, was es ist, die Achse unseres Heils. Er ist Gott-made-Mann und sie ist die Frau, die Gott die Mutter seines Sohnes hier auf der Erde zu sein, gemacht. Sie ist die sinless derjenige, der "Ja" auf die gesamte Gottes Plan sagen konnte und alle Möglichkeiten eröffnen, dass diese enthält, während wir es in der Regel zu kämpfen.

Diese Spannung wird in allen der Geheimnisse des Rosenkranzes, vor allem jetzt schön nachhaltig , dass Johannes Paul II die hinzugefügt leuchtenden Geheimnisse (Taufe im Jordan, Hochzeit zu Kana, Proklamation des Königreichs, Verklärung, Einsetzung der Eucharistie). Diese passen zwischen den freudenreichen Geheimnisse (Verkündigung, Heimsuchung, Geburt, Präsentation, zu finden im Tempel) und die schmerzhaften Geheimnisse (Qual im Garten, Geißelung an der Säule, Tragen des Kreuzes, Kreuzigung, Tod) in den Ereignissen des Lebens von Jesus selbst.

Die Ereignisse des Lebens Jesu sind die Geschichte unseres Heils, die in den dann weiter glorreichen Geheimnisse (Auferstehung, Himmelfahrt, Ausgießung des Heiligen Geistes, der Himmelfahrt und Krönung Unserer Lieben Frau). Alle durch diese Geheimnisse sind wir zwei biblische Gebete die beten Unser Vater lehrte uns von Christus selbst, und das Ave Maria , auf der Grundlage der Erscheinung des Engels Gabriel und die Worte Marias Besuch bei Elisabeth.

Der ganze Zweck dieses schönen Zyklus des Gebets ist mit Jesus zu gehen, als seine Mutter. Dies folgt nicht ein Held, wie ein Basketballspieler zu bewundern. Diese folgende Mittel mit dem Geist Christi in seiner Kirche zusammenarbeitet, so dass wir ihn werden mögen. Vatikan II sagte: "Christus, der neue Adam, der Offenbarung des Geheimnisses des Vaters und seiner Liebe, voll Menschen den Menschen selbst enthüllt und macht ihm seine höchste Berufung."

Beim Gehen mit Jesus kommen wir zu unserer vollen Menschheit, die Menschheit mit Gott vereint ist und lebt, dass die Einheit von Tag zu Tag. Maria exemplifiziert dieses Leben der Einheit.


Die Jungfrau im Gebet von Giovanni Battista Salvi (c. 1645)

Wir feiern Maria unter dem Titel der Mutter Gottes zu Beginn des Kalenderjahres als eine Möglichkeit der fest die Christian-Koordinaten als die Karte für unser ganzes Leben im kommenden Jahr zu etablieren. Die Karte kommt nicht vom Materialismus (I gotta haben in diesem Jahr mehr!), Von Thomas Hobbes (ich muss mehr Menschen in diesem Jahr dominieren!) Oder von Zügellosigkeit (Das Leben ist über Nachsicht!). Diese Karte stammt aus dem derjenige, der uns geschaffen hat und so vertraut werden kann wissen, was uns am besten zu unserer vollsten Existenz erhebt.

Diese volle Existenz beginnt hier in der Gemeinschaft der Kirche, weil "die Getauften, durch die Regeneration und die Salbung des Heiligen Geistes, als einem geistigen Haus und einem heiligen Priestertum geweiht, damit durch alle jene Werke, die denen des christlichen Menschen sind sie können geistige Opfer bieten und die Macht von ihm verkünden, der sie aus der Finsternis in sein wunderbares Licht. "(Vatikan II) genannt hat

Das Fest der Maria Mutter Gottes gründet eindeutig das Jahr, sozusagen als eine Zeit des Wachstums in der Nachfolge Jesu Christi in seiner Gemeinde, denn natürlich können wir es nicht alleine gehen. Dies ist eine Übung in der Tugend der Hoffnung, die Gnade der christlichen Hoffnung. In Benedikt XVI Worten: "Paulus erinnert die Epheser , dass vor ihrer Begegnung mit Christus sie" ohne Hoffnung und ohne Gott in der Welt. "( Eph 2,12).

hier geht es weiter

https://www.thecatholicthing.org/2012/01...-mother-of-god/




Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.946
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 15.08.2016 | Top

   

Die Himmel erzählen die Ehre Gottes.
Schönstatt, entdecke die Perle in Dir....

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software