Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Jesuit schreibt...

#1 von esther10 , 01.03.2017 14:29

Freitag, 30. Dezember 2016
Neues von den Jesuiten.....oder was Juan Masia, SJ zur Hl. Familie schreibt.
Marco Tosatti schreibt über den neuen Versuch eines Jesuiten, die immerwährende Lehre der Kirche aus den Angeln zu heben....und man könnte auf den Gedanken kommen, die Gesellschaft Jesu habe -um es mal ganz unverfänglich auszudrücken- die Seiten gewechselt.
Marco Tosatti kann und will seinen Überdruss an der, wie er es nennt, "kreativen und barmherzigen Kirche von 2016" immer weniger verbergen und bringt ihn bei in Stilum Curiae deutlich zum Ausdruck.
Hier geht´s zum Original: klicken

"MARIA WAR NICHT JUNGFRÄULICH. JOSEPH AUCH NICHT. WORTE EINES SPANISCHEN JESUITEN. WAS SAGT DIE GESTRENGE ORDENSKONGREGATION DAZU?"

"Wie offensichtlich und zu erwarten war, konnte uns in der kreativen und barmherzigen Kirche von 2016 eine Überraschung nicht erspart bleiben. Und so sehen wir also, daß Juan Masia auf der sehr bekannten Seite "Periodista Digital" aus Spanien dem Thema der Jungfräulichkeit -insbesondere der der Madonna, einen langen Artikel widmet.
Wer Spanisch spricht, kann hier das Original lese: klicken "Natividad, Puerto de la Vida"

Wir übersetzen nur einige fundamentale Sätze-und hoffen die Überlegungen des Jesuiten-Paters nicht zu verfälschen.
Um zu beginnen:
"Die Verkündigung an Maria und die an Joseph....sind beide in einen Traum eingerahmt und sind weder eine Lektion in Biologie, noch Sexualkunde noch auch eine historische Chronik einer außergewöhnlichen Ehe oder einer übernatürlichen Geburt."

Nach dieser ermutigenden Prämisse, kritisiert Juan Masia die alten Katechismen, weil sie unangemessen "Jungfrau- vor und nach und während der Geburt" sagten; heute können wir nicht mehr so denken."

Warum? Weil die Tatsache, daß "Joseph mit Liebe in diese Pforte eintritt, die Jungfräulichkeit Mariens weder bricht noch befleckt, sondern sie erkennt."
Nicht nur das: "Die leibliche, biologische und menschliche Elternschaft Marias und Josephs ist mit der Tatsache, daß beide jungfräulich sind und daß sie diese eigene Jungfräulichkeit erkennen und Jesus mit Hilfe des Geistes des Lebens erzeugen, der in Joseph und Maria handelt.

Nach Masia, SJ, sind die Berichte von Matthäus und Lukas "mythopoetisch".

"Jedes Geschöpf entsteht aus dem Hl. Geist," bekräftigt der Jesuit und schließt, daß nicht nur "jeder Vater und jede Mutter sich zu Recht als Mitschöpfer des neuen Lebens, das aus einem Mann und einer Frau mit Segen des Geistes des Lebens entsteht, bezeichnen kann, das von ihnen empfangen wird und dem sie einen Namen geben (wie von der Schöpfung versprochen, geht das während der Erziehung weiter) sei es, daß es (das neue Leben) durch den gewöhnlichen Prozess durch dieses Paar geboren wird, oder durch künstliche Befruchtung oder ob es auf andere Weise adoptiert wird (ein anderes Paar, eine Leihmutterschaft, Adoption durch ein LGBT-Paar etc).

Also. Weil es sich um einen Ordensmann handelt, warten wir jetzt darauf, daß die Ordenskongregation-genauso aufmerksam wie im Fall der Francescani dell´Immacolata, um nur das zu erwähnen,- anfängt die Ordensleitung der Jesuiten mit fulminanten Briefen zu bestürmen und daß der Papst und die Glaubenskongregation klarstellen, ob die veröffentlichten Texte von Juan Masia, SJ mit der Katholischen Kirchen konform sind. Wir warten zuversichtlich."

Quelle: Stilum Curiae, M.Tosatti


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.752
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010


.Exorzisten warnen vor Gefahren von Wiccan 'Zauber zu binden Donald Trump'

#2 von esther10 , 01.03.2017 14:31




"Die seltsamen Schwestern oder die drei Hexen",

| 28. FEBRUAR 2017
Exorzisten warnen vor Gefahren von Wiccan 'Zauber zu binden Donald Trump'
"Sie sollten erkennen, dass wir den Teufel nicht benutzen können; Der Teufel benutzt uns. "
+
http://www.ncregister.com/
http://www.ncregister.com/daily-news/pop...draws-criticism
+

Hexen in den USA bieten eine Lösung für diejenigen, die sagen, Donald Trump ist nicht ihr Präsident: einen Zauber auf ihn. Es ist eine geplante monatliche Veranstaltung, die Freitag, 23. Februar bei dem Schlag der Mitternachts-Ostzeit begann.

Hexen aus dem ganzen Land werfen einen Massenzauber, um Trump vom Büro zu fahren. Der Plan ist, jede Nacht eines abnehmenden Halbmondes fortzusetzen, bis er nicht mehr Präsident ist.

Die Organisatoren richten eine Facebook-Seite ein, die "Ein Zauberspruch zum Binden von Donald Trump und all denen, die ihn vertrauen". Der Zauber wird im Internet veröffentlicht und enthält eine Versorgungsliste wie ein schmeichelhaftes Foto von Trump, eine Tarot-Karte, einen Stub von Eine orange Kerze und Erde.

http://www.ncregister.com/blog/armstrong...nd-donald-trump

Das Böse wird nicht gut

Das Ritual ruft die Geister auf, die die "Dämonen der höllischen Reiche" beinhalten, und befiehlt, Donald J. Trump zu binden, damit er völlig scheitern kann ... "

Die Worte in den Zauber: "Dass er nicht schaden kann", zieht die Realität, dass der Teufel die Zerstörung der Menschheit will und niemals unser bestes Interesse am Herzen hat.

Der Teufel zeigt seine Hand denjenigen, die Augen haben, nach Fr. Patrick (nicht sein richtiger Name) ein Exorzist, der auch Pfarrer ist und nicht mit seiner Identität öffentlich werden will.

"Das zeigt, dass, wenn Sie an das Böse glauben, dass das Böse gegen Trumpf ist", sagte Patrick Patrick. "Es lasst uns wissen, dass er auf der Seite gegen das Böse sein muss. Auch wenn wir fragen, wo er als ein Mann des Glaubens oder des Gebetes oder des Christentums ist ... Trump ist ein Mann, der darauf hinweist, dass er sich entscheidet und den Unterschied zwischen richtig und falsch kennt und richtig wählt. Die Menschen sollen weiterhin beten, wie sie gebetet haben. Er scheint da zu sein, weil des Gebets. "

Die Macht der Zauber

Zaubersprüche können nach Pater Vincent Lampert , der designierte Exorzist für die Erzdiözese Indianapolis seit 2005 und auch der Pfarrer für St. Malachy in Indianapolis haben. "Ich glaube, es gibt Macht, aber es kommt nicht von Gott", sagte Pater Lampert. "Wer wagte zu sagen, dass sie herausfordern wollen, dass Gott zuständig ist, nutzt die Macht des Bösen als ihre eigenen. Sie sollten erkennen, dass wir den Teufel nicht benutzen können. Der Teufel benutzt uns. Die Menschen können es nicht kontrollieren und der Teufel endet mit ihnen für seine eigenen Zwecke. "


Zauber, nach Pater Lampert, haben nur eine Wirkung in Menschen, die geistig schwach sind. Wenn wir in Gott verankert sind, sagte er, dass die Schrift uns sagt, dass wir nichts zu befürchten haben. "Setz dich auf die ganze Rüstung Gottes, damit du gegen die Wüsten des Teufels stehen kannst. Denn wir ringen nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Fürstentümer gegen die Mächte gegen die Herrscher der Finsternis dieses Zeitalters, gegen die geistigen Heerscharen der Bosheit in den himmlischen Orten "(Epheser 6,10-18).

Pater Lampert wies darauf hin, dass in Deuteronomium 18: 10-12, mit Hexerei ist als verabscheuungswürdig für Gott verurteilt. Er hat ein paar Leute gekannt, die ein Gefühl der Macht ableiten und Geld von den Leuten verdienen, die bezahlen, um Zaubersprüche zu haben. Hunderte von Menschen sind zu Pater Lampert gekommen, um Hilfe zu machen, nachdem Zaubersprüche auf sie geworfen wurden.

Die Lösung

"Du kannst nicht aufhören, einen Fluch zu setzen, sondern als Christ, wenn du zu Gott betet und zu ihm gehst, wird der Fluch keine Macht haben", sagte Pater Lampert. Für Katholiken sagte er, zur Messe zu gehen, die Eucharistie zu empfangen und zur Beichte zu gehen, ist starker Schutz vor dem Bösen. "Flüche sind wirksam, wenn die Menschen schwach sind", erklärte Pater Lampert. "Die Leute fürchten den Teufel mehr als Gott zu vertrauen."

Für den Aufruf für diejenigen, die den Zauber werfen, sagte Pater Lampert, dass sie sich auf das Böse verlassen, das auf Wut und Rache füttert. "Das Endergebnis von all dem für die Menschen wird sein, sich tiefer mit dem Teufel verwickelt zu finden", sagte er. "Ihr Leben wird weiterhin außer Kontrolle geraten, weil sie nicht Gott als Anker haben."

Gebete für den Schutz sind sehr effektiv, so Pater Lampert, aber wir sollten nicht nur reaktionär sein. "Wir sollten immer in unserem Glauben aktiv sein und für unsere Führer - sowohl bürgerlich als auch religiös - als einen normalen Teil unseres alltäglichen Handelns beten", sagte er. "Ich würde es hassen zu denken, dass unser Glaube reaktionär ist. Die Schrift sagt uns, unaufhörlich zu beten. "

Ausgehen in der offenen

Msgr. John Esseff , ein Priester für 63 Jahre und ein Exorzist in der Diözese Scranton, Pa. Seit über 40 Jahren, sagte das Gesicht des Teufels, der immer deutlicher in der Öffentlichkeit zu sehen ist. Zuvor sagte er, wir hätten mehr von dem gesehen, was er einen apathischen Dämon nennt, der die geringeren Schwächen der menschlichen Natur anspricht wie die sexuelle Revolution und alles, was mit ihm kommt.

"Dann kam der abtrünnige Dämon," Msgr. Esseff sagte, "das leugnet die Opfer Natur des menschlichen Lebens ist möglich. Wir werden gesagt, dass wir diese Art von Heiligkeit oder Güte oder Einheit niemals erreichen können - es kann einfach nicht getan werden ", sagte er. "Das ist ein echter Abfall; Nicht nur in der Politik, sondern auch in den Kirchen, überzeugende Menschen, dass die Heiligkeit unerreichbar ist. "

Nun, nach Msgr. Esseff, wir sehen die Bühne des Antichristen, wo der Böse keine Angst hat, sich der Menschheit zu zeigen. Msgr. Esseff verwies auf die Schrift: "So kannst du den Geist Gottes erkennen: Jeder Geist, der anerkennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, ist von Gott, aber jeder Geist, der Jesus nicht anerkennt, ist nicht von Gott. Dies ist der Geist des Antichristen, den du gehört hast, kommt und ist auch jetzt schon in der Welt. "(1 Johannes 4: 2-3)

"Es ist nicht Trumpf, dass sie gegen Jesus sind", Msgr. Esseff sagte. "Der Teufel sagt," kein Weg, in dem du in diesem Land regierst, wir kommen gegen dich! "

Der Zauber ist nichts zu befürchten, wenn unser Vertrauen und unsere Hoffnung in Gott ist, Msgr. Esseff sagte. "Wer überhaupt anfängt, Gott wieder an die Stelle zu bringen, wird die Kräfte der Hölle gegen sie haben", sagte er. "Unsere Dame von Fatima hat uns den Schlüssel gegeben, um damit umzugehen: Erhöhe das Gebet und die Wiedergutmachung [wie das Fünf erste Samstags ].

"Es ist die Fatima-Botschaft und es kommt zu dieser Zeit des 100-jährigen Jubiläums viel deutlicher" Msgr. Esseff sagte. "Unsere Frau warnte uns davor in Fatima, wo sie sagte, dass die letzte Schlacht gegen die Ehe und die Familie sein wird. Es geht nicht um Politik, es geht um Gott.
http://www.ncregister.com/blog/armstrong...nd-donald-trump


"


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.752
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 01.03.2017 | Top

   

Bischof Schneider verteidigt Vier Kardinäle des Dubia

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software