Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Was eine Frau, die in Auschwitz starb, uns über Weiblichkeit lehren kann

#1 von esther10 , 05.08.2018 15:21

Was eine Frau, die in Auschwitz starb, uns über Weiblichkeit lehren kann
Fr. Michael Rennier | 05. August 2018
EDITH STEIN, TERESA BENEDICTA DES KREUZES



St. Edith Stein inspiriert durch 4 Ideen, die heute noch aktuell sind, zu einem lebendigen, modernen Blick auf Frauen.
St. Edith Stein hat die Grenzen ihrer Ära gebrochen, was eine Frau erreichen durfte. Sie war Philosophin, Schriftstellerin, Lehrerin und schließlich Märtyrerin in einem Todeslager der Nazis. Während ihrer vielfältigen Erfahrungen hat sie versucht, zu definieren, was es bedeutet, im wahrsten Sinne des Wortes weiblich zu sein. Ihr ganzes Leben lang hat Edith Stein versucht, die besonderen Beiträge zu fördern, die nur Frauen in der Welt leisten können.

Im Laufe der Jahre hat sie viele Essays geschrieben, um herauszufinden, was es bedeutet, eine Frau zu sein. Diese Essays wurden gesammelt und können gelesen werden . Ein begeisterter Leser von Edith Stein war Karol Wojtyla , der spätere Papst Johannes Paul II. Und ihr Schreiben machte einen dramatischen Eindruck auf seine Lehre über die Güte des menschlichen Körpers und die besondere Gabe der Weiblichkeit.

Für Edith ist das Weibliche der Schlüssel zum Verständnis der Fähigkeit der Menschheit, zu lieben und sich mit unserem Schöpfer zu verbinden. Sie war keine bessere Frau, weil sie schön, versiert, klug oder eine religiöse Schwester war. Das würde bedeuten, dass es eine Errungenschaft ist, eine Frau zu sein, aber Edith Stein wollte einfach nur sie selbst sein. Bis ins Innerste war sie eine Frau, die Quelle ihrer Identität.

In ihrem Schreiben kommen einige spezifische Themen in den Vordergrund, die erklären, warum sie Weiblichkeit für so wundervoll hielt. Wir können alle - sowohl Frauen als auch Männer - von ihren Worten inspirieren. Schließlich, wie Papst Johannes Paul II. Schreibt, ist es eine Frau - Maria - die "die Menschheit repräsentiert, die allen Menschen gehört, Männern und Frauen".

Diese vier Säulen der Weiblichkeit konzentrieren sich auf die größte Tugend, die es gibt - Liebe.

Empfänglichkeit
Edith sagt, dass Frauen "die Sehnsucht haben, Liebe zu geben und Liebe zu empfangen, und in dieser Hinsicht eine Sehnsucht, über einen engen Alltag hinaus in den Bereich eines höheren Wesens erhoben zu werden". Die Bereitschaft, Liebe zu empfangen, macht wir sind verletzlich und können uns zunächst schwach erscheinen lassen. Schließlich wird eine Person, die versucht, Macht und Dominanz zu zeigen, niemals zugeben, dass sie etwas von einer anderen Person brauchen. Aber was Edith hervorhebt, ist, dass die Empfänglichkeit für Liebe uns tatsächlich erhebt und unsere Perspektive erweitert.

Großzügigkeit
Edith begnügt sich nicht damit, nur Liebe zu empfangen, sie besteht auch darauf, sie großzügig zu verschenken. Sie sagt: "Die Seele der Frau muss expansiv und offen für alle Menschen sein." Diese Offenherzigkeit des Geistes bewirkt, dass sich die Seele stärkt und wächst. Es ist ein großes Paradox für uns, dass wir, wenn wir aus uns selbst herausgehen, um ein Segen für andere zu werden, nach Hause kommen und feststellen, dass wir glücklicher sind.

Würde
"Jede Frau, die im Licht der Ewigkeit lebt, kann ihre Berufung erfüllen, sei es in der Ehe, in einer religiösen Ordnung oder in einem weltlichen Beruf", sagt Edith. Frauen sind in der Lage, ihre Weiblichkeit auf so unterschiedliche Weise auszudrücken. Es gibt keine Grenzen. Für Edith erfüllt jede Frau, die als Gott lebt, die Bedeutung ihrer Weiblichkeit, weil Frauen besonders sensibel sind, Wege zu finden, zu lieben. Feminin zu sein bedeutet nicht, sich einer Reihe von Erwartungen oder willkürlichen Idealen anzupassen, sondern bedeutet, dass, wo auch immer das Leben führt, jede Situation durch die Liebe geadelt und würdig gemacht wird.

Mutterschaft
Edith denkt nicht, dass Frauen alle physisch Mütter werden müssen. Sie selbst hatte keine Kinder. Aber sie glaubt, dass alle Frauen einen Mutterinstinkt haben. Sie schreibt: "Die Frau versucht natürlich, das zu umfassen, was lebendig, persönlich und ganz ist. Sie zu schätzen, zu beschützen, zu beschützen, zu nähren und Wachstum voranzutreiben, ist ihre natürliche, mütterliche Sehnsucht. "Mit anderen Worten: Frauen pflegen und leben auf natürliche Weise. Weibliche Liebe hat einen kreativen Impuls, der nicht nur Kinder in die Welt bringen, sondern auch Träume wahr werden lassen und das Wachstum anderer Menschen fördern kann.

St. Edith Stein zeigt den Weg, auf dem das Weibliche seine Würde zurückerobern kann, den unersetzbaren Wert von Frauen anerkennt und ihre besondere Art, der Welt Liebe zu bringen, wiederentdeckt. Sie ist ein Beispiel für Authentizität, die sowohl Männer als auch Frauen dringend brauchen, um die Würde aller Menschen zu fördern.
https://aleteia.org/2018/08/05/what-a-wo...m_content=NL_en


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.963
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 05.08.2018 | Top

   

Mit ihrer besonderen Art von Feminismus ist Stein eine Stimme für die Moderne.
Jesuit schreibt...

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software