Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Warnung vor Haustür- und Telefongeschäften

#1 von rosenberg ( gelöscht ) , 15.11.2010 09:09

Liebe Forumsteilnehmer,
da in meinem Bekanntenkreis vermehrt Fälle von unlauterer Telefonwerbung vorkamen, möchte ich ein Thema einbringen dass jetzt nicht unmittelbar zum Glauben gehört, aber bestimmt etwas zur praktischen Lebensbewältigung beitragen kann. Außerdem ist der exzesive Anstieg der Werbeanrufe und Internetspams, ein Zeichen für den Verfall der guten Sitten und eines schwindenen christlichen Schuldbewußtseins in unserer angeblich so Menschenfreundlichen Gesellschaft.
Hier ein paar Ratschläge.

Jedes Geschäft kann innerhalb von 14 Tagen widerrufen werden. Meistens kämen Verkäufer mit der Masche Telekom: "Wir müssen da mal einen Datenabgleich machen" oder "Möchten Sie preiswerter telefonieren?" Die tun so, als müssten sie das tun.
Und schon kann es sein, dass Sie den Vertrag unterzeichnet haben, bzw. bestätigt haben, denn es genügt ein einfaches Ja aus Ihrem Mund, daß von den Verkäufern auf Band aufgezeichnet, als mündliche Zustimmung gewertet wird. Telefon, Versicherungen, Lotto, Stromanbieter, Renovierungsarbeiten und Nahrungsergänzungsmittel (diese Vitaminpillen die sehr teuer, dafür aber wenig nützlich sind) - das sind erfahrungsgemäß aktuell die beliebtesten Warengruppen der Telefon-Verkäufer.
Innerhalb von 14 Tagen könnte jedes Geschäft widerrufen werden - auch das am PC, abgeschlossene. Falls es Unterlagen gibt über den Verkauf, hat es auch eine Belehrung über dass Recht auf Widerruf gegeben, und hat also auch die Frist für den Widerruf beim Erhalt der Ware, begonnen. Das "moderne Haustürgeschäft" spiele sich aber heutzutage vor allen Dingen am Telefon ab. Hauptziel der Anrufer sei dabei, die Adresse und die Bankverbindung herauszubekommen.
Obwohl Werbeanrufe gesetzlich verboten sind, so die Rechtsprechung, sind alle am Telefon abgesprochenen Verträge gültig! Ein Tipp, wenn ein nicht erwünschter Anrufer am Apparat ist: "Legen Sie am besten gleich auf." Die Verbraucherzentrale hat bereits mehrfach abgemahnt - und hohe Summen bei den lästigen Anbietern eingeklagt.
Bevorzugte Sparten der Telefonwerbung sind im Übrigen Lotto, Versicherungen, Gewinnspiele sowie insbesondere Telekommunikation, das heißt alles rund um Telefon und vor allen Dingen Internet. Und beim Telefon gibt es Fallstricke. Da bekommen Sie eines Tages nach einem solchen Telefonat Post ins Haus, und ein Anbieter behauptet, sie hätten einen Vertrag abgeschlossen. Eigentlich können Sie das wegwerfen oder zurückschicken. Aber irgendwann ist Ihre Leitung plötzlich tot. Weil der Anbieter der Telekom mitgeteilt hat, dass er jetzt Geschäftspartner sei.
Denn es gelten auch mündliche Verträge. Sie können sich nicht darauf zurückziehen, "dass Sie nichts unterschrieben hätten".
Ein Problem sei auch, dass solche mündlichen Verträge auch ohne Widerruf zustande kommen. Die Verbraucherzentrale fordert seit langem vergebens, dass zumindest langfristige Verträge nur mit einer Unterschrift gültig sein dürften.

Der Telefon-Kunde läuft sogar Gefahr, dass er auf einmal zwei Verträge bezahlen muss - den der Telekom und den des neuen Anbieters. Achten Sie darauf, ob in der Werbung irgendetwas von Auftragsbestätigung steht. Unterschreiben Sie das nicht!
Gehen Sie nicht auf das Angebot ein, dass der neue Anbieter Ihren alten Vertrag bei der Telekom kündigt. Lehnen Sie ab, dass das Telefonat aufgezeichnet wird. Die 14-Tage-Frist des Widerrufs des Vertrags setzt mit dem Erhalt der Widerrufs-Belehrung ein. Widerrufen Sie immer per Einschreiben mit Rückschein.


TIPPS BEI WERBE-ANRUFEN

Sie erhalten einen unerwünschten Werbe-Anruf. Stellen Sie auf die gleich folgende Gegenfragen:


Mit wem spreche ich bitte? Wie ist Ihr Name?

Für welches Unternehmen rufen Sie an? (Im Zweifel buchstabieren lassen.)

Was ist der Grund Ihres Anrufs?

Notieren Sie Datum und Uhrzeit des Anrufs.

Notieren Sie, ob Sie sich im Vorfeld einverstanden erklärt haben, von diesem Unternehmen angerufen zu werden.


rosenberg
zuletzt bearbeitet 15.11.2010 09:10 | Top

RE: Warnung vor Haustür- und Telefongeschäften

#2 von peanutbecker ( gelöscht ) , 16.11.2010 22:16

Danke für die Ausführungen und Tipps. Wie wahr. Und das Thema ist immer wieder aktuell.


peanutbecker

RE: Warnung vor Haustür- und Telefongeschäften

#3 von Ursula , 18.11.2010 12:48

Ja,liebe Traudel das ist auch bei uns immer wieder der Fall ,sei es am Telephon oder an der Haustüre ,wo einem Sachen verkauft werden will. Wir sind nur einmal reingefallen und haben einen Vertrag unterschrieben.Zum Glück haben wir es dann sofort gemerkt und konnten es an der Geschäftsstelle Rückgängig machen. Nicht immer kann es aber gut gehen.
Auf alle Fälle kommt mir nie mehr ein Vedrkäufer in die Wohnung rein.Ich sage sofort dass ich nichts brauche und schliesse die Tür. Beim Telephon das gleiche,manchmal gibt es Tage wo bis zu vier Anrufe von verschiednen Stellen gekommen sind.Ich frage was sie wollen ,lasse sie aussprechen und sage dass ich kein Interesse habe,wollen sie weiter zu überreden versuchen hänge ich das Telephon einfach auf.Wenn es auch nicht so anständig ist aber so kommen wir nicht zu Schaden.


--

 
Ursula
Beiträge: 19
Punkte: 19
Registriert am: 28.09.2010


RE: Warnung vor Haustür- und Telefongeschäften

#4 von esther10 , 18.11.2010 19:17

Ja danke, sehr gut geschrieben, wir werden es befolgen


http://www.smartredirect.de/ad/clickGate...2Ftv-lourdes%2F


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.759
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010


RE: Warnung vor Haustür- und Telefongeschäften

#5 von rosenberg ( gelöscht ) , 19.11.2010 08:44

Und wenn es doch mal passiert ist, bitte nicht zu stolz sein um Hilfe zu bitten. Am besten bei den eigenen Verwandten bzw. Freunden die sich auskennen, oder bei Verbraucherzentralen, Beratungsstellen, örtlichen Vereinen etc. !


rosenberg

   

Taize
Gedanken

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software