Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Mehr Ökumene: Weniger Einheit

#1 von esther10 , 09.07.2018 22:41

Mehr Ökumene: Weniger Einheit



Papst Franziskus bei einer Novus Ordo Messe in Genf 21. Juni 2018 Credit Vatikan Medien. Anmerkung des Herausgebers: Ich habe keine Ahnung, worum es beim brennenden Kruzifix geht, aber solch ein Bild wurde früher leicht als Symbol des Klu Klux Klans erkannt. & Nbsp; Bizarr!
Papst Franziskus bei einer Novus Ordo Messe in Genf 21. Juni 2018 Credit Vatikan Medien. Anmerkung der Redaktion: Ich habe keine Ahnung, worum es beim brennenden Kruzifix geht, aber solch ein Bild wurde früher als Symbol des Klu Klux Klans erkannt. Bizarr!

Mehr Ökumene: Weniger Einheit



https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Pope+Francis

Am 21. Juni flog Papst Franziskus nach Genf (dem Zentrum des radikalen Protestantismus im 16. Jahrhundert), um den 70. Jahrestag der Gründung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) zu feiern. Siehe den ausführlichen Bericht in der Katholischen Nachrichtenagentur . Der ÖRK ist eine synkretistische und irenistische Organisation, die von europäischen Protestanten auf dem Höhepunkt der ökumenischen Bewegung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gegründet wurde. Diese Bewegung und jede Beteiligung eines Katholiken wurde von Papst Pius XI. In Mortalium Animos feierlich verurteilt . Laut einer eigenen WebsiteDer ÖRK beschreibt sich selbst folgendermaßen: "Es ist eine Gemeinschaft von Kirchen auf dem Weg zur sichtbaren Einheit in einem Glauben und einer eucharistischen Gemeinschaft, ausgedrückt in der Anbetung und im gemeinsamen Leben in Christus." Die Behauptung, dass man sich auf eine "sichtbare" Einheit zubewegt impliziert, dass bereits eine Art unsichtbare Einheit existiert. Aber das war der Fehler Martin Luthers (die Kirche ist eine unsichtbare Einheit), der vom Konzil von Trient verurteilt wurde. Die katholische Kirche besitzt bereits vollständige und vollständige Einheit (Glaube, Sakramente, Regierungsgewalt) und befindet sich nicht auf einem Weg zur Einheit. Jene außerhalb der Kirche (Protestanten) mögen auf dem Weg zur Einheit sein, aber das kann nur, wie Pius XI. Sagte, ein Weg zur katholischen Kirche sein. Der ÖRK versteht nicht, dass eine Einheit des Glaubens dieselbe Überzeugung ist, die von allen Mitgliedern der Kirche vertreten wird. Es ist eine falsche Einheit, die einfach erklärt wirdFiat , obwohl seine Mitglieder radikal unterschiedliche und widersprüchliche Glaubenssätze zu Themen haben, die von Sünde, Rechtfertigung und der Natur Christi und seiner Kirche reichen. Offensichtlich würde Papst Pius XI, wenn er heute wäre, jeden, der an dieser Veranstaltung teilnimmt, verurteilen und züchtigen, um das Gründungsgeschehen des ÖRK zu "feiern", ein Produkt des Irrtums des Irenismus.

Der Nachfolger von Papst Pius XI. Feiert dieses Ereignis. Dies ist, wie Bischof Bernard Fellay wiederholt gesagt hat, das große Geheimnis unserer Zeit. Anstatt nach Genf zu gehen, um diese verlorenen Kinder der Kirche zurückzurufen, die die Kirche aufgrund ihrer Anhaftung an die Lehrfehler verlassen haben, lässt Papst Franziskus es so klingen, als sei der Abbau der Christenheit einfach ein großer Fehler über verletzte Gefühle. Er berichtet: "Wie schwer ist es, harte Gefühle zu überwinden und die Gemeinschaft zu fördern! Wie schwer ist es, jahrhundertealte Meinungsverschiedenheiten und gegenseitige Schuldzuweisungen hinter sich zu lassen! "Er verurteilt die Irrtümer des Protestantismus auf die gleiche Weise wie ihren hasserfüllten Angriff auf den mystischen Leib Christi (" gegenseitige Beschuldigung "). Zu keinem Zeitpunkt des berichteten Grußwortes von Papst Franziskus ruft er die ÖRK-Mitglieder auf, zu ihrer Mutter, der Kirche, zu kommen, in der sie die wahre sichtbare Einheit finden werden, nach der sie suchen. Er verwechselt erneut die beständige Verteidigung der Kirche mit den göttlich geoffenbarten Wahrheiten des Glaubens, die ihr anvertraut sind, mit einer rein menschlichen, emotionalen Parteipolitik: Es ist "furchtbarer, der subtilen Versuchung zu widerstehen, sich anderen anzuschließen, zusammen zu gehen, aber um zu befriedigen etwas parteiisches Interesse. "

Ironischerweise regt Franziskus, indem er es versäumt, die Wahrheit klar zu verkünden, dass Einheit nur möglich ist, indem er die Einheit von Glauben, Sakramenten und Führung akzeptiert, die nur in der katholischen Kirche zu finden ist, nur mehr Uneinigkeit an. Indem der ÖRK weiterhin glaubt, dass er auf dem richtigen Weg zur Einheit ist (was außerhalb der katholischen Kirche nicht zu finden ist), ermutigt er zu mehr Uneinigkeit, indem er sich an eine Organisation der Blinden klammert, die Blinde führen. Unser Herr sagt uns, wo das endet, die Grube (Lukas 6:39). Möge Gott sich rühmen, uns einen Hirten zu senden, der, wie auch Pius XI., Für die wahre Einheit der Rückkehr der Dissidenten rufen wird.

Ökumenismus , Papst Franziskus , Papst Pius XII
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...nism-less-unity


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 2.103
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 09.07.2018 | Top

   

Wie der „Antifa-Bischof“ Franz Jung wenige Wochen nach seinem Amtsantritt das Bistum Würzburg spaltet
Franziskus, Amoris laetitia und ein nicht-katholisches Kirchenverständnis Warum schweigen fast alle Kardinäle und Bischöfe?

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software