Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Lass dich nicht täuschen - Karl Marx war ein hasserfüllter Totalitärer, dessen Ideen Millionen töteten

#1 von esther10 , 10.07.2018 10:00

Lass dich nicht täuschen - Karl Marx war ein hasserfüllter Totalitärer, dessen Ideen Millionen töteten
Kommunismus , Kommunistische Partei , Karl Marx , Marxismus



https://www.lifesitenews.com/news/dont-b...se-ideas-killed

9. Juli 2018 ( LifeSiteNews.com ) - Der Gedanke an Karl Marx, einem deutschen politischer Agitator , dessen Theorie der „wissenschaftlichen Sozialismus“ verwüsteten Welt für die meisten der 20 - ten Jahrhunderts, scheint auf den Aschenhaufen übergeben worden der Geschichte nach dem Fall der kommunistischen Regimes des Ostblocks von 1989 bis 1991. Nach jahrzehntelangen Massenmorden, die Millionen von Opfern forderten, sowie die totalitäre Unterdrückung von Hunderten von Millionen mehr, war der Ruf des Marxismus fast vollständig zerstört worden, scheinbar seinen endgültigen Tod versichert.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/communism

Seit 2008, als die globale Wirtschaftskrise viele Menschen dazu brachte, die Tragfähigkeit des kapitalistischen Systems, das immer das Hauptziel der marxistischen Kritik war, in Frage zu stellen, ist das Interesse am Marxschen Denken wieder gewachsen. Jetzt ist der 200 - ten Jahrestag der Geburt von Marx (am 5. Mai) wird offen von der Mainstream - Denker gefeiert und sogar katholischer Geistlichkeit als Ursache für die respektvolle Gedenken, wenn nicht gar Feier.

https://philosophia-perennis.com/2018/07...nterror-teil-2/

Die New York Times veröffentlichte eine offene Befürwortung von Marx 'Gedanken: "Happy Birthday, Karl Marx. Du hast Recht! ", In dem ein Philosophieprofessor Marx '" rücksichtslose Kritik an allem, was existiert ", lobt und Aktivisten dafür gratuliert, dass sie die marxistische Klassenlehre auf Rasse und Geschlecht anwenden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/communist+party

Die britische Zeitung The Guardian lobte auch Marx in einem Artikel, der an seinen Geburtstag erinnert, war aber in seinem Ton vorsichtiger und behauptete, dass er die Exzesse des modernen Kapitalismus prophezeit hätte, aber in Bezug auf seine Lösung für "wie man aus ihm herauskommt" "Weniger hilfreich."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/marxism

Zu der feierlichen Atmosphäre haben auch offizielle Gedenkfeiern von Marx beigetragen. Die deutsche Regierung gab eine Gedenkbriefmarke mit einem Bild von Marx auf rotem Grund heraus. Die Regierung Chinas, die offiziell noch Marxist und eigentlich Kapitalist ist, hat in seiner Heimatstadt Trier für die Errichtung einer Statue von Marx bezahlt.

Der chinesische Präsident Xi Jinping, der sich in China für eine Wiederbelebung des Marxismus eingesetzt hat, um sein zunehmend diktatorisches Regime zu stützen, hielt im April unter einem Porträt des kommunistischen Heiligen eine Rede und lobte Karl Marx als "den größten Denker der Neuzeit". Er fügte hinzu: "Wir müssen ständig die Fähigkeit verbessern, den Marxismus zu benutzen, um praktische Probleme zu analysieren und zu lösen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/karl+marx

Erstaunlicherweise loben selbst hochrangige katholische Geistliche wie Kardinal Reinhard Marx die Schriften des Kommunisten offen als "faszinierend", da das Kommunistische Manifest von Karl Marx "eine Energie" und eine "großartige Sprache" habe, die ihn "ziemlich beeindruckt" habe . Kardinal Marx steht Papst Franziskus nahe, der sowohl positive als auch negative Aussagen über den Marxismus gemacht hat und zu einer Atmosphäre der Zweideutigkeit in diesem Thema beigetragen hat.



Im Jahr 2015 nahm Papst Franziskus diesen kommunistischen Hammer und Sichel mit einem Kruzifix seines bolivianischen Präsidenten Evo Morales freudig entgegen
War Marx einfach ein verirrter Idealist, der die Armen liebte?

Wäre es vielleicht möglich sein , das Bild von Karl Marx mehr Jahrzehnten nach dem Fall der Ostblock kommunistischen Staaten zu sanieren, Marx kommunistische Ideologie von den totalitären Regierungen zu unterscheiden , die es in dem 20 angenommen ten Jahrhundert? War Marx ein Idealist mit Sternenaugen, der Gerechtigkeit für die Armen und Unterdrückten suchte, für einen gut gemeinten Menschen, dessen Ideen später von aufstrebenden Tyrannen angeeignet wurden? Darf er jetzt im Lichte der Reinheit seines Denkens erneut geprüft und als wohlwollender Reformer gebilligt werden?

Marxisten haben lange behauptet, dass das Sowjetrussland und das maoistische China falsche Vertreter des "wissenschaftlichen Sozialismus" von Marx seien, dass ihre Anwendung marxistischer Rhetorik wirklich eine Entführung der authentischen marxistischen Theorie sei. Diese These kann jedoch nur in einem Umfeld von fast völliger Ignoranz bezüglich Marx 'philosophischem Rahmen und politischem Aktivismus überleben. In Wirklichkeit wurde Karl Marx schon immer als zynischer und rücksichtsloser Totalitarist anerkannt, der sich zum diktatorischen Herrscher eines kommunistischen Deutschlands machen wollte.

Obwohl die populäre Phantasie Marx als einen Kreuzritter gegen soziale Ungerechtigkeit begreift, lachte Marx selbst solche Begriffe als Verachtung aus. In der Tat war Marx 'politische Philosophie auf der Vorstellung gegründet, dass Recht und Unrecht, Gut und Böse, sich ständig weiterentwickelnde Konzepte sind, die von den materiellen Bedingungen der Existenz des Menschen diktiert werden, anstatt ewige Realitäten zu sein, nach denen die Menschen streben müssen. Er verabscheute die Moralisierungstendenzen seiner Zeit und appellierte an abstrakte Begriffe von Wahrheit und Gerechtigkeit und rühmte sich eines rücksichtslosen Zynismus, der Klasseninteresse zum ultimativen Maßstab moralischer Legitimität machte.

Wie der Sophist Thrasymachos in Platons Republik war Marx ein moralischer Relativist, der glaubte, dass moralische Prinzipien von den Interessen der Klasse bestimmt würden, die jedes Wirtschaftssystem kontrolliert. Die Akteure im System spielen einfach die Rollen aus, die ihnen das System zuweist. Deshalb hat Marx in seinen Schriften fast immer die Sprache der Moral vermieden und stattdessen behauptet, als Prophet für das unvermeidliche Kommen des Kommunismus zu fungieren, von dem er glaubte, dass er die endgültige Entwicklung der Geschichte mit einem eigenen begleitenden Moralkodex bewirken würde.

Marx drückte diese klassenbasierte Moral in seinem Kommunistischen Manifest von 1848 aus, indem er der kapitalistischen Klasse oder "Bourgeoisie" traditionelle moralische Normen zuschrieb und sie mit der "proletarischen" kommunistischen Weltanschauung kontrastierte. "Gesetz, Moral, Religion sind für ihn (das Proletariat) so viele bürgerliche Vorurteile, hinter denen ebenso viele bürgerliche Interessen lauern", erklärte Marx und fügte später hinzu: "Die herrschenden Ideen jeder Epoche waren immer die Ideen von seine herrschende Klasse. "

"Aber streite nicht mit uns, solange du dich beantwortest, zu unserer beabsichtigten Abschaffung des bürgerlichen Eigentums, zum Maßstab deiner bürgerlichen Vorstellungen von Freiheit, Kultur, Gesetz usw.", schrieb Marx. "Ihre Ideen sind nur das Auswachsen der Bedingungen Ihrer bürgerlichen Produktion und Ihres bürgerlichen Eigentums, genauso wie Ihre Rechtssprechung nur der Wille Ihrer Klasse ist, der zu einem Gesetz für alle gemacht wurde, ein Wille, dessen Wesensart und Ausrichtung von den wirtschaftlichen Bedingungen bestimmt werden der Existenz deiner Klasse. "

Marx glaubte, dass sich die menschliche Geschichte unaufhaltsam in Richtung des atheistischen und materialistischen Kommunismus bewegte und dass er der Anführer einer aufgeklärten Elite war, die dazu bestimmt war, die Verantwortung dafür zu übernehmen. Dabei glaubte er, die Religion würde abgeschafft, die Familie als antiquierte Institution eliminiert, Frauen würden von Männern als kommunale Konkubinen geteilt, und alle Kräfte der materiellen Produktion würden in die Hände eines totalitären Staates gelegt werden angeführt von einer revolutionären Avantgarde, die behauptete, die unterdrückten Klassen der Gesellschaft zu repräsentieren.

Marx versicherte seinen Lesern, dass nach dieser Transformation sein totalitärer Staat dahinschwinden würde, um durch eine demokratische Utopie ohne Klassenunterschiede ersetzt zu werden. Die Bürger der marxistischen Staaten würden jedoch vergeblich auf dieses verheißene Paradies warten, wenn die Jahrzehnte vergehen und die kommunistischen Herren unter dem Einfluss ihrer kommunistischen Meister schmachten, während die kapitalistische Welt im Gegensatz zu Marx 'Voraussagen weiterhin floriert und wächst.

Marx Plan, das "Opiat" der Religion durch den kommunistischen Staat zu ersetzen

Ein grundlegender Aspekt der Marxschen Theorie, die dem Philosophen Feuerbach entnommen wurde, war die Behauptung, Religion sei wirklich nur eine Projektion der Ideale des Menschen über sich selbst. Dem fügte er die Behauptung hinzu, das Christentum sei wie eine Form von "Opium", die den Völkern Europas gegeben wurde, um ihren Wunsch nach einer perfekten Gesellschaft zu befriedigen, ein Verlangen, das schließlich durch den Kommunismus befriedigt werden würde. Infolgedessen würde Religion nicht länger notwendig sein.

Wie Marx schrieb in seiner Ein Beitrag zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie „ Der Mensch, der nur die Reflexion von sich selbst in der phantastischen Wirklichkeit des Himmels gefunden hat, wo er einen Übermenschen suchte, wird nicht mehr die bloße Erscheinung finden fühlen entsorgt von sich selbst, dem Nichtmenschen, wo er seine wahre Wirklichkeit sucht und suchen muss. "

"Religion ist der Seufzer der unterdrückten Kreatur, das Herz einer herzlosen Welt und die Seele seelenloser Zustände", fuhr Marx fort. "Es ist das Opium der Menschen. Die Abschaffung der Religion als illusorisches Glück des Volkes ist die Forderung nach ihrem wahren Glück. Sich an sie zu wenden, um ihre Illusionen über ihren Zustand aufzugeben, heißt sie auffordern, einen Zustand aufzugeben, der Illusionen erfordert. Die Kritik der Religion ist daher im Embryo die Kritik jenes Tales der Tränen, dessen Religion der Halo ist. "

Es war jedoch Marx 'verheißene Utopie des Kommunismus, die als ein "Opiat" der Massen agierte, die den totalitären Regimes des 20. Jahrhunderts anhingen , die ständig versprachen, dass das kommunistische Paradies bald kommen würde, so wie Millionen gearbeitet wurden zu Tode verhungert, und Millionen mehr unterworfen einer absoluten Tyrannei, die in der Geschichte der Menschheit beispiellos ist. In der Zwischenzeit haben marxistische Regime die katholische Kirche und andere religiöse Institutionen demontiert, zahlreiche Kirchen zerstört oder zu Museen gemacht und ihre Minister in Konzentrationslagern hingerichtet oder inhaftiert.

Marx freute sich über die Zerstörung der Ehe, Familie und Gemeinschaft durch den Kapitalismus

Marx behauptete, die Gesetze der Geschichte entdeckt zu haben, indem er die inneren Widersprüche in jeder historischen Phase der wirtschaftlichen Entwicklung aufdeckte und schließlich vom Feudalismus zum Kapitalismus und schließlich zum Kommunismus überging. Jedes vorhergehende System erzeugt die Klassenkonflikte, die letztlich das System zum Scheitern bringen und das nächste einleiten, bis der Kommunismus schließlich alle Klassenunterschiede aufhebt und die "Dialektik der Geschichte" zu einem Ende kommt.

Marx 'Analyse dessen, was er als die inneren Widersprüche des Kapitalismus ansieht, kann ihn als moralischen Kritiker erscheinen lassen, während Marx in Wahrheit kaum mehr als eine Reihe von leidenschaftslosen Beobachtungen hinsichtlich dessen macht, was er als die unerbittlichen Gesetze der Wirtschaftsgeschichte betrachtet.

In der Tat, wenn Marx den Kapitalismus zu kritisieren scheint, drückt er tatsächlich seine Bewunderung dafür aus, selbst wenn er über seine destruktiven Tendenzen diskutiert, die er als Fortschrittsformen betrachtet, die zu einer kommunistischen Utopie führen. Der Kapitalismus ist für Marx notwendig für die Entstehung des Kommunismus und ist daher eine positive Entwicklung.

Marx stellte mit Freude fest, dass die kapitalistischen Wirtschaften ein System der Massenproduktion geschaffen hatten, das den Kleinunternehmer und die Bauern aus ihren Berufen vertrieben und die Beschäftigung in den kleinen Städten und ländlichen Gebieten reduziert und damit immer mehr Menschen in die Reihen der die städtische Arbeiterklasse oder das "Proletariat". Das Ergebnis war, dass die Menschen ihre kleinen Gemeinschaften verließen und ihr eigenes Privateigentum verloren und zu nichts mehr als atomistischen Mietern und Angestellten im "Cash-Nexus" der kapitalistischen Gesellschaft wurden.

Das Ergebnis, so Marx, sei, dass Frauen und sogar Kinder auf den Markt getrieben wurden und Familien gezwungen wurden, ihre Häuser zu mieten. Jeder war zur Ware geworden und hatte seine Identität als Angehöriger von Familien und Gemeinschaften verloren. Sie waren jetzt zu einer amorphen Masse von Arbeitern geworden, ohne einen Sinn für Familie oder Gemeinschaft, ein anonymes Kollektiv, das bereit war, die Produktionsmittel zu ergreifen und sie zu demokratisieren und Marx 'kommunistischen Staat zu schaffen.

"Die Bourgeoisie, wo immer sie die Oberhand hat, hat allen feudalen, patriarchalischen, idyllischen Beziehungen ein Ende gemacht", schrieben Marx und Engels im Kommunistischen Manifest. "Er hat gnadenlos die bunten feudalen Bande zerrissen, die den Menschen an seine" natürlichen Vorgesetzten "gebunden haben, und hat keinen anderen Zusammenhang zwischen Mann und Mann als nacktes Eigeninteresse übrig gelassen, als gefühllose" Barzahlung ". Er hat die himmlischen Ekstasen religiöser Inbrunst, ritterlichen Enthusiasmus, philisterhafter Sentimentalität im eisigen Wasser der egoistischen Berechnung ertränkt. "

Deshalb hat Marx im Kommunistischen Manifest offen gesagt, die Kapitalisten oder "Bourgeoisie" in ihrer Revolution gegen ältere Formen der Gesellschaft zu unterstützen - er sah ihre Bewegung als einen großen Schritt zur Errichtung des Kommunismus. Er unterstützte sogar offen den Freihandel und die Aufhebung der protektionistischen Korngesetze Großbritanniens im Jahr 1848, weil er hoffte, dass sie die "Zerstörung" des internationalen Kapitalismus beschleunigen und die Welt dem Kommunismus näher bringen würden.

"Im Allgemeinen ist das Schutzsystem unserer Tage konservativ, während das Freihandelssystem destruktiv ist", sagte Marx 1848 in einer Rede vor der Demokratischen Vereinigung von Brüssel. "Es bricht alte Nationalitäten auf und drängt den Antagonismus des Proletariats und die Bourgeoisie bis zum äußersten Punkt. Mit einem Wort, das Freihandelssystem beschleunigt die soziale Revolution. In diesem revolutionären Sinn allein, meine Herren, stimme ich für den Freihandel. "

Marx verspottete diejenigen, die gegen das kommunistische Ziel der Abschaffung der Ehe Einwände erheben würden, zugunsten einer "Frauengemeinschaft", indem er zynisch behauptete, dass die "Bourgeoisie" ihre Frauen bereits miteinander teilte, und der Kommunismus würde die Situation einfach regularisieren.

"Die bürgerliche Ehe ist in Wirklichkeit ein gemeinsames System von Frauen, und so wird den Kommunisten höchstens vorgeworfen, dass sie anstelle einer heuchlerisch versteckten, offen legalisierten Gemeinschaft von Frauen einführen wollen. "Marx schrieb im Kommunistischen Manifest.

Marx versuchte, die Gesellschaft in kriegerische Klassen zu zerlegen, indem er Neid und soziale Spaltung förderte

Marx erkannte, dass er und andere Kommunisten nicht aus der proletarischen Klasse stammten, sondern aus der "Bourgeoisie" stammten - Marx 'größter Verfechter war der Fabrikbesitzer Friedrich Engels, der Marx' politische und intellektuelle Aktivitäten über Jahrzehnte mit Profiten finanzierte kapitalistische Unternehmen und schrieb viele Werke, die den Marxismus populär machten. Marx betrachtete das Proletariat jedoch als unfähig, sich selbst zu organisieren, und glaubte, dass er und seine Mitläufer im Gegensatz zu anderen Mitgliedern der bürgerlichen Klasse eine besondere Rasse mit der Fähigkeit seien, ihren sozialen Status zu überschreiten und sich den Reihen des Proletariats anzuschließen als ihre Führer.

Um die marxistische Führung zu akzeptieren, müsste sich die Arbeiterklasse zuerst als eine unterdrückte Klasse sehen, die von der Bourgeoisie zum Opfer gefallen ist und die Befreiung braucht. Das Ziel von Marx, Engels und ihren Anhängern war es, den Proletariern "Klassenbewusstsein" einzuflößen, indem sie sie ständig ermunterten, sich als Mitglieder einer schikanierten Gruppe zu identifizieren und alle Geschäftsinhaber als ausbeuterische Feinde zu sehen ihnen ihren Lohn wegnehmen, indem sie von ihrem Unternehmen profitieren.

Marx schrieb ein ganzes mehrbändiges Werk, das Kapital , um zu beweisen, dass kapitalistische Profite nichts anderes als "Mehrwert" von Geschäftseigentümern waren, die keinen Wert zu den Produkten ihrer Arbeiter beigetragen haben. Dies wurde die Bibel von Marx 'neuer materialistischer und atheistischer Religion.

Die Angst und Abscheu, die den Anhängern marxistisch inspirierter politischer Parteien in der Arbeiterklasse eingeprägt wurde, würde das brutale System der Unterdrückung und absoluten staatlichen Kontrolle erleichtern, das den Triumph solcher Parteien in der nationalen Politik oder im revolutionären Kampf immer begleiten würde. Die marxistischen Regierungen benutzen bis heute Begriffe von Klassengegensätzen und Theorien internationaler kapitalistischer Verschwörungen gegen ihre Regime, um ihre tyrannische Politik zu rechtfertigen und das Versagen ihrer Regimes zu rationalisieren.

Das Vermächtnis von Marx 'Ansatz zur politischen Organisation wurde zum gemeinsamen Erbe der sozialistischen politischen Parteien auf der ganzen Welt. In den Vereinigten Staaten versuchen Aktivisten, die vom Marxismus inspiriert sind, ständig "Klassenbewusstsein" in einer Vielzahl von "unterdrückten" Gruppen einzuflößen, die ermutigt werden, sich als fortwährende Opfer zu sehen, die von sozialistischen politischen Führern abhängen, die die einzigen sind, die schützen können sie und sprechen für sie.

Wie im Falle von Marx, Engels und ihren Landsleuten sind die selbsternannten Führer dieser Opfergruppen im Allgemeinen nicht selbst Mitglieder dieser Gruppen, sondern kommen von den Eliten, die als "Unterdrücker" betrachtet werden. Sie sind im Allgemeinen weiß Männer der oberen Mittelklasse mit Ausbildungen von Eliteuniversitäten, die in privilegierte Familien geboren wurden.

Das neue "Proletariat", das von den Neomarxisten ins Visier genommen wird, sind rassische und ethnische Minderheiten, Frauen, Homosexuelle, "Transgender" und andere Gruppen, in die sie Ressentiments und eine oppositionelle Form der Gruppenidentität einbringen wollen. Alle Formen der Hierarchie und insbesondere die hierarchische Struktur der Familie werden als nichts anderes als Formen der Klassenunterdrückung dargestellt, die zugunsten der Institutionen des sozialistischen Staates beseitigt werden müssen.

Die Ergebnisse sind die gleichen wie im klassischen Marxismus: Der soziale Zusammenhalt nimmt ab, Vertrauen und Wohlwollen werden zerstört, fundamentale natürliche Institutionen werden zugunsten der totalitären Staatsmacht reduziert, und die Gesellschaft bewegt sich auf eine gefährliche politische Polarisierung zu.

Die Marxsche Ideologie wurde schon zu ihrer Zeit als totalitär anerkannt

Karl Marx 'Assoziation mit dem Totalitarismus der späteren kommunistischen Regimes war kein Zufall der Geschichte, der sich aus einem Mißbrauch seines intellektuellen Erbes ergab, wie man es sich allgemein vorstellt. Es ist vielmehr direkt aus Marx 'eigenem Denken entstanden, so sehr, dass er in seiner Zeit bereits als Möchtegern-Totalitarist anerkannt wurde.

Marx 'Hauptkritiker war der Sozialist und Anarchist Mikhail Bakunin, der einmal ein Mitreisender von Marx gewesen war, ihn aber schließlich ablehnte und andere Sozialisten vor Jahrzehnten der Oktoberrevolution von 1917 vor den totalitären Gefahren seiner Ideologie warnte.

Bakunin hat den Marxismus schon sehr früh als Religion identifiziert und dabei die fanatische kultische Nachfolge um Marx erwähnt, die trotz der geringen Anzahl seiner Anhänger seine Wirksamkeit erhöhte.

"Marx hat es natürlich geschafft, eine kommunistische Schule oder eine Art kleine kommunistische Kirche zu bilden, die aus glühenden Adepten besteht und sich über ganz Deutschland verbreitet", schrieb Bakunin in Marxismus, Freiheit und Staat. "Karl Marx genießt natürlich eine fast oberste Autorität in dieser Kirche, und um ihm gerecht zu werden, muss man zugeben, dass er es versteht, dieses kleine Heer fanatischer Anhänger so zu regieren, wie immer sein Ansehen und seine Macht über die Vorstellungskraft zu erhöhen von den Arbeitern Deutschlands. "

Bakunins Warnung über die mögliche Tyrannei von Marx vorgeschlagene „Volksstaat“ , die das gesamte wirtschaftliche und politische Leben des Landes verwalten würde, bietet eine nahezu perfekte Vorhersage des abbauenden Totalitarismus, der Marxismus in der 20 erzeugen würde th Jahrhundert:



Im Volksstaat Marx wird es, wie es heißt, keine privilegierte Klasse geben. Alles wird gleich sein, nicht nur aus juristischer und politischer Sicht, sondern auch aus ökonomischer Sicht. Zumindest ist es das, was versprochen wird, obwohl ich sehr bezweifle, wenn man bedenkt, in welcher Weise es angegangen wird und welchen Kurs es verfolgen soll, ob dieses Versprechen jemals eingehalten werden kann. Es wird also keine privilegierte Klasse mehr geben, aber es wird eine Regierung geben, und das ist eine äußerst komplexe Regierung, die sich nicht damit begnügen wird, die Massen politisch zu regieren und zu verwalten, wie es heute alle Regierungen tun wird sie auch wirtschaftlich verwalten und die Produktion und die gerechte Aufteilung des Reichtums, den Anbau von Land, die Gründung und Entwicklung von Fabriken in seinen eigenen Händen konzentrieren, die Organisation und die Richtung des Handels, schließlich die Anwendung von Kapital auf die Produktion durch den einzigen Banker, den Staat. All dies wird in dieser Regierung ein immenses Wissen und viele "Köpfe mit Gehirnen" erfordern. Es wird die Herrschaft der wissenschaftlichen Intelligenz, der aristokratischsten, despotischsten, arrogantesten und verächtlichsten aller Regime sein. Es wird eine neue Klasse geben, eine neue Hierarchie von echten und vorgetäuschten Wissenschaftlern und Gelehrten, und die Welt wird in eine Minderheit geteilt, die im Namen des Wissens herrscht und eine immense ignorante Mehrheit. Und dann wehe der Masse der Unwissenden! Es wird die Herrschaft der wissenschaftlichen Intelligenz, der aristokratischsten, despotischsten, arrogantesten und verächtlichsten aller Regime sein. Es wird eine neue Klasse geben, eine neue Hierarchie von echten und vorgetäuschten Wissenschaftlern und Gelehrten, und die Welt wird in eine Minderheit geteilt, die im Namen des Wissens herrscht und eine immense ignorante Mehrheit. Und dann wehe der Masse der Unwissenden! Es wird die Herrschaft der wissenschaftlichen Intelligenz, der aristokratischsten, despotischsten, arrogantesten und verächtlichsten aller Regime sein. Es wird eine neue Klasse geben, eine neue Hierarchie von echten und vorgetäuschten Wissenschaftlern und Gelehrten, und die Welt wird in eine Minderheit geteilt, die im Namen des Wissens herrscht und eine immense ignorante Mehrheit. Und dann wehe der Masse der Unwissenden!

Ein solches Regime wird in dieser Masse nicht unerhebliche Unzufriedenheit hervorrufen, und um es in Schach zu halten, wird die aufklärerische und befreiende Regierung von Marx eine nicht minder bedeutende bewaffnete Macht brauchen. Denn die Regierung müsse stark sein, sagt Engels, um unter diesen Millionen von Analphabeten Ordnung zu schaffen, deren brutaler Aufstand in der Lage wäre, alles zu zerstören und zu stürzen, sogar eine Regierung, deren Köpfe von Kopf überfüllt sind. . .

Bakunins Warnungen blieben weitgehend unbeachtet, und seine Bewegung wurde schließlich von den Marxisten besiegt. Seine anarchistische Version des Sozialismus, die in der "republikanischen" Bewegung Spaniens während des Bürgerkriegs der 1930er Jahre stark vertreten war, wurde von den viel geordneteren und militaristischeren Marxisten, die von Bewunderern des Regimes Josef Stalins in Sowjetrußland angeführt wurden, übermanövriert. Heute lebt der bakunistische Anarchismus vor allem im Tumult des utopischen Politikkritikers Noam Chomsky, der oft marxistische Regimes verteidigt und dabei versucht, sich von ihrem destruktiven Verhalten zu distanzieren.

Marxistische Ideologie versklavte und getötet Millionen im 20 - ten Jahrhundert

Die Vorhersagen von Bakunin waren schrecklich in dem gescheiterten kommunistischen Regime des 20 bestätigen ten Jahrhunderts, die ganzen Nationalstaaten in riesige Gefangenenlager , in dem gedreht jeder Aspekt des Lebens unter der absoluten Macht einer rücksichtslosen bürokratischen Tyrannei war. In einigen Ländern, wie Nordkorea, Vietnam, China, Venezuela und Kuba, bleiben Millionen von Menschen weiterhin unter den grausamsten Formen der Unterdrückung, die man sich vorstellen kann, dank der Ideologie von Marx.

In Russland begann die kommunistische "Sowjetunion" damit, eine populäre Wahl zu annullieren, die die kommunistische Herrschaft ablehnte, die Romanov-Dynastie, die das Land jahrhundertelang regierte, auflöste, das bestehende demokratische System aufhob und einen totalitären Einparteienstaat einführte, der Christen und Christen rücksichtslos verfolgte andere Abweichler.

1927 begann die Sowjetunion, Millionen von Bürgern unter konstruierten Anklagen festzunehmen und sie in Zwangsarbeitslager zu bringen, wo sie in großer Zahl zu Tode arbeiteten, wie es in Aleksandr Solschenizyns Gulag-Archipel beschrieben wurde . Millionen mehr wurden aufgerundet und schlicht ausgeführt. In Hungersnöten, die das Regime in der Sowjetukraine gezielt schuf, wurden bis zu zehn Millionen Menschen verhungert. Schätzungen über die Gesamtzahl der zivilen Opfer durch Verfolgungen durch die sowjetische Regierung sind schwer zu berechnen, reichen aber typischerweise von 10 bis 20 Millionen Menschen.

Chinas kommunistisches Regime, das 1949 an die Macht kam, konnte sogar die Gräueltaten der Sowjetunion übertreffen. Nachdem er Millionen für die landwirtschaftliche Kollektivierung getötet hatte, begann der kommunistische Führer Mao Zedong 1958 mit dem, was er den "Großen Sprung nach vorn" nannte, ein hoffnungslos unmögliches Projekt, um den kapitalistischen Westen durch forcierte Industrialisierung in Produktivität zu überholen.

Die chinesische Regierung Archive auf dem Zeitraum, Frank Dikötter, Professor für Geisteswissenschaften an der University of Hong Kong und Professor der Neueren Geschichte von China an der University of London Nach der Prüfung wird geschlossen , dass nicht weniger als 45 Millionen Chinesen arbeiteten, ausgehungert, oder während des Großen Sprunges nach vorn geschlagen werden. Zudem wurde ein Drittel der Immobilien des Landes abgerissen. Bei späteren Säuberungsaktionen starben bis zu 1,5 Millionen mehr, wie die "Große proletarische Kulturrevolution" der späten 1960er Jahre.

Die mörderische Grausamkeit des chinesischen kommunistischen Regimes endet jedoch nicht mit dem Tod von Mao. Mit der Ermutigung der Vereinigten Staaten schuf die chinesische kommunistische Regierung in den 1970er Jahren die berüchtigte "Ein-Kind-Politik", die Zwangsabtreibungen für diejenigen zur Folge hat, die die Fruchtbarkeitsquoten der Regierung übersteigen. Im Rahmen der Ein-Kind - Politik, über dreihundert Millionen ungeborene Kinder wurden von der Regierung ermordet fiat . Mädchen sind überproportional betroffen, und Berichten zufolge sind 30 Millionen Chinesen nicht in der Lage , Frauen zu finden. Das Land unterhält auch eine große Anzahl von Gefangenenlagern, in denen es Christen und Angehörige anderer religiöser Gruppen, die sich nicht weigern, sich ihrer totalitären Ideologie zu unterwerfen.

Andere Länder, die im Gefolge von Russland folgten, lieferten ähnlich schreckliche Ergebnisse. Der kambodschanische Diktator Pol Pot hat schätzungsweise zwischen 1975 und 1979 innerhalb von nur vier Jahren zwischen 13 und 30 Prozent der acht Millionen Menschen des Landes getötet . Nordkoreas Regime, das vom Marxismus inspiriert war und bis vor kurzem offiziell kommunistisch war, hält einen absoluten Regierungskult aufrecht, in dem die geringste Betroffenheit einen Menschen und seine Familie in brutale Gefangenenlager einlagern kann. Die koreanische Regierung hat in den letzten Jahrzehnten Millionen zum Hungern gebracht. Venezuelas Regierung, die offen verkündet Seine marxistische Grundlage hat die Demokratie und Wirtschaft des Landes zerstört, was zu steigendem Hunger, Hunger und Massenmigration in andere südamerikanische Länder geführt hat.

Marx 'dunkle Seele drückte sich in satanischer Poesie und in der Vernachlässigung seiner Familie aus

Was für eine Art Seele würde solch eine rücksichtslose materialistische Philosophie hervorbringen, die Elend, Unterdrückung und Massenmord in einer Größenordnung hervorbringen würde, die es in der menschlichen Geschichte noch nie gegeben hat? Die Antwort ist ganz einfach eine sehr dunkle Seele, eine Seele, die im wahrsten Sinne des Wortes dem Teufel gegeben zu sein schien.

Obwohl Marx als ein scheinbar aufrichtiger lutherischer Christ begann, der von Ehrgeiz erfüllt war, den Zustand der Menschheit zu verbessern, unterzog er sich während seines Studiums an der Berliner Universität einer radikalen Transformation, wo er unter die Herrschaft der deutschen idealistischen Philosophen GFW Hegel und Ludwig Feuerbach geriet . Ihre Ideen führten ihn dazu, seinen Glauben an die ewige Wahrheit zugunsten eines evolutionistischen Pantheismus aufzugeben, der die Menschheit vergöttlicht.

Während Hegel die menschliche Geschichte als die allmähliche Entwicklung von Gottes vollkommenem Selbstbewußtsein und Selbstverwirklichung betrachtete, hatte Feuerbach Hegels Ideen einen Schritt weitergeführt, indem er behauptete, daß das Christentum nichts anderes sei als der Mensch, der sein natürliches Sehnsüchte nach Perfektion auf eine spirituelle Idealisierung projiziert diese Vollkommenheit, um Gott als nichts anderes als ein menschliches Ideal neu zu begreifen. Solche Vorstellungen wurden von den radikalen, materialistischen "Junghegelianern" an der Universität Berlin, in deren Reihen sich Marx enthusiastisch engagierte, gerne angenommen.

Marx schrieb 1837 an seinen Vater, um seine Bekehrung vom spirituellen Idealismus Kants und Hegels zu einer atheistischen und materialistischen Anbetung des "Tatsächlichen" zu beschreiben: "Ein Vorhang war gefallen, mein Allerheiligstes war zerrissen und neue Götter hatten an ihre Stelle gesetzt werden. . . . Ich bin an dem Punkt angekommen, an dem ich die Idee in Wirklichkeit selbst gesucht habe. Wenn die Götter früher über die Erde gelebt hätten, wären sie jetzt in ihr Zentrum gebracht worden. "

In dieser Zeit begann Marx, sich der hedonistischen Feier des Feierns und der Trunkenheit hinzugeben, indem er dunkle und wahnsinnige Poesie schrieb, die die dämonischen und miteinander gemischten Themen der romantischen Liebe und des grausamen Mordes ansprach.

In einem unheilvollen Gedicht, " Anrufung eines in Verzweiflung ", schüttelt Marx seine Faust auf das Göttliche, verspricht "Rache" und die Niederlage Gottes selbst, während er auf seinem hohen Thron herrscht und der Welt "schwärzeste Qual" zufügt:

So hat mir ein Gott mein All
In den Fluch und das Gestell des Schicksals entrissen .
Alle seine Welten sind nicht mehr zu merken!
Nichts als Rache ist mir geblieben!

Auf mich Rache werde ich stolz wehen,
Auf dieses Wesen, diesen thronenden Herrn,
Mach meine Stärke zu einem Patchwork dessen, was schwach ist,
Lass mein besseres Selbst ohne Belohnung!

Ich werde meinen Thron hoch oben bauen,
kalt, gewaltig soll sein Gipfel sein.
Für sein Bollwerk - abergläubische Furcht,
Für seinen Marshall - schwärzeste Qual.

...

Und der Blitz des Allmächtigen wird
von diesem gewaltigen Eisenriesen abprallen.
Wenn er meine Mauern und Türme niederreißt, wird die
Ewigkeit sie trotzig aufrichten.

In " The Fiddler " ruft Marx freudig die Inspiration des Teufels selbst auf:

"Warum tüftle ich? Oder die wilden Wellen brüllen?
Dass sie das felsige Ufer schlagen können,
Dieses Auge wird geblendet, dieser Busen schwellen,
Dieser Schrei der Seele trägt zur Hölle herunter."

...

"Wie so! Ich stürze, steige ohne Untergang aus
Mein
blutschwarzer Säbel in deine Seele. Dieser Kunstgott will weder, noch webt er
aus dem schwarzen Nebel der Hölle zum Gehirn."

"Bis das Herz verzaubert ist, bis die Sinne sich drehen:
Mit Satan habe ich meinen Deal gemacht.
Er zeichnet die Zeichen, schlägt Zeit für mich,
ich spiele den Todesmarsch schnell und frei.

Marx 'makabere Darstellung einer giftigen Romanze, die mit dem Tod endet, ist angesichts des schrecklichen Leidens, das er seiner Frau Jenny von Westphalen zufügen würde, um so erschreckender. In dem Gedicht " Nächtliche Liebe " schreibt er:

Hektisch hält er sie in der Nähe,
Dunkel sieht ihr in die Augen.
"Der Schmerz brennt dich so, Lieber,
und in meinem Atem seufzt du.

"Oh, du hast meine Seele getrunken.
Mein ist dein Glühen, in Wahrheit.
Mein Juwel, strahle deine Fülle.
Glow, Blut der Jugend. "

...

"Du hast Gift getrunken, Liebes.
Mit mir musst du weg sein.
Der Himmel ist dunkel oben.
Ich sehe den Tag nicht mehr. "

Schaudernd zieht er sie an sich.
Der Tod in der Brust schwebt.
Der Schmerz ersticht sie, dringt tief in sie ein,
und die Augen sind für immer geschlossen.

Die Dunkelheit in Marx 'Seele breitete sich aus, um seine glücklose Familie zu verschlingen, die nach Englands Flucht aus Deutschland im Jahr 1849 schreckliche Armut im englischen Exil erlitt. Marx' Misshandlung seiner Familie wurde in seiner Jugend durch seinen hedonistischen Universitätslebensstil und die Vernachlässigung seiner damaligen Freundin prophezeit Jenny von Westphalen, die so ungeheuerlich war, dass Marx 'Vater Heinrich ihn in einem Brief tadelte , der suggerierte, sein Sohn sei vom Teufel besessen, und prophezeite das zukünftige Elend seiner Familie:

Manchmal kann ich mich nicht von Ideen befreien, die in mir traurige Ahnungen und Angst erwecken, wenn ich wie durch Blitz getroffen werde durch den Gedanken: ist dein Herz in Übereinstimmung mit deinem Kopf, deinen Talenten? Hat es Platz für die irdischen, aber sanfteren Gefühle, die in diesem Tal der Trauer für einen Gefühlsmenschen so wesentlich trösten? Und da dieses Herz offensichtlich belebt und von einem Dämon beherrscht wird, der nicht allen Menschen gewährt wird, ist dieser Dämon himmlisch oder faustisch? Wirst du jemals - und das ist nicht der geringste schmerzhafte Zweifel meines Herzens - wirst du jemals in der Lage sein, wirklich menschliche, häusliche Freude zu haben? Wille . . . Bist du jemals in der Lage, jenen, die dich umgeben, Glück zu geben?

Heinrichs Ängste waren begründet. Obwohl Marx immens talentiert war und eine angesehene Ausbildung an der Berliner Universität erhielt, hat er sich nur wenig Mühe gegeben, sich seiner hektischen Obsession mit der kommunistischen Ideologie zu widmen und seine unzähligen intellektuellen Konkurrenten in der globalen sozialistischen Bewegung anzugreifen. Das geringe Einkommen, das Marx erhielt, stammte aus seiner mageren Arbeit im Journalismus und aus Spenden und Krediten seiner kapitalistischen Bewunderer, insbesondere Engels.

Marx war oft deprimiert und voller Selbstmitleid und beschwerte sich in seiner Korrespondenz mit Freunden über seine persönliche finanzielle Situation. Er war ein chronischer Alkoholiker , deren bösen Anfälle von Trunkenheit führte zu verbale und körperliche Auseinandersetzungen mit denen , die mit seinen sehr nuanciert Lehren zu widersprechen wagten. Ein preußischer Polizeibericht über die Familie Marx gab an, dass er sich selten badete und sich selbst pflegte und in seiner heruntergekommenen und kargen Wohnung ein böhmisches Leben führte.

In der ungesunden Atmosphäre von Marx 'Slumwohnungen starben vier seiner sieben Kinder im Säuglingsalter. Von seinen drei Töchtern, die bis ins Erwachsenenalter überlebten, die alle völlig Marx gewidmet waren und in seiner atheistischen und materialistischen Ideologie gründlich indoktriniert waren, töteten sich zwei, und eine starb an Krebs in ihren 30ern.

Trotz allem unterstützte Marx Frau Jenny ihn und unterstützte seine Arbeit ohne Unterlass. Dies war jedoch nicht genug, um Marx von einer anscheinend sexuellen Affäre mit der Haushälterin der Familie abzubringen, die schließlich ein Kind zur Welt brachte, das später als sein Kind entlarvt wurde. Engels scheint die Schuld für die Schwangerschaft auf sich genommen zu haben und hat dem Kind eine Pflegestelle gesichert.

Schließlich zog sich Jenny Marx Pocken zu und erlitt dadurch eine schreckliche Gesichtsverunstaltung. Sie wurde deprimiert und wütend, müde von der verarmten Existenz der Familie und von Marx 'obsessivem ideologischen Kreuzzug.

Karl Marx lebte lange genug, um 1881 den Tod seiner Frau und einer seiner Töchter, Jenny Longuet, beide an Krebs, zu sehen, die ihn psychisch zerstörten. Er starb zwei Jahre später, und seine Beerdigung wurde von einer kleinen Anzahl von Menschen besucht.

Innerhalb von drei Jahrzehnten hatten beide verbliebenen Töchter von Marx Selbstmord begangen, nachdem sie ihr Leben im kommunistischen Aktivismus verbracht hatten.

Eleanor Marx hat sich selbst umgebracht, als sie im Alter von 43 Jahren entdeckte, dass ihr marxistischer Freund, mit dem sie lebte, aber nie verheiratet war, ein Jahr zuvor heimlich eine junge Schauspielerin geheiratet hatte. Laura Marx und ihr marxistischer Ehemann Paul Lafargue begingen 1911 Selbstmord, nachdem das Paar entschieden hatte, dass sie zu alt und zu schwach waren, um der kommunistischen Bewegung zu dienen. Paulus hinterließ eine Notiz, in der er seine Beweggründe erläuterte: "Ich sterbe mit der großen Freude, zu wissen, dass die Sache, der ich seit fünfundvierzig Jahren gewidmet bin, in einer zukünftigen Zeit siegen wird. Es lebe der Kommunismus! "

Wladimir Lenin, der rücksichtslose Zukunftsdiktator der Sowjetunion, kannte Laura und Paul Lafargue persönlich. Laut Lenins Ehefrau Nadezhda Krupskaja sagte Lenin zu ihrem Selbstmord : "Wenn du für die Partei keine Arbeit mehr tun kannst, musst du in der Lage sein, der Wahrheit ins Auge zu sehen und zu sterben wie die Lafargues."

Krupskaja hat hinzugefügt:

Und er (Lenin) wollte über ihre Gräber sagen, dass ihre Arbeit nicht umsonst gewesen sei, dass die Sache, die sie begonnen hatten, die Ursache von Marx, mit der sowohl Paul als auch Laura Lafargue so eng verbunden gewesen waren, wuchs und sich ausbreitete ins ferne Asien. Zu dieser Zeit stieg in China die Welle der revolutionären Massenbewegung.

Die "Ursache von Marx" - die materialistische, kollektivistische, menschenzentrierte Religion, der die Marx-Familie ihr Leben gewidmet hatte - würde sich tatsächlich nach Asien ausbreiten und einen großen Teil davon in Blut und Tränen von Millionen von Opfern einnehmen.

Karl Marx schrieb einmal : "Alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Persönlichkeiten erscheinen sozusagen zweimal. . . das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce. "Möge der zweite Jahrestag der Geburt von Karl Marx der Anlass für eine wahre und getreue Reflexion über das Leben, die Arbeit und das Erbe des Mannes sein, der zu Recht als richtig bezeichnet werden kann der destruktivste Intellektuelle aller Zeiten. Nur so können wir die absurde Wiederholung des tragischen Kapitels der Menschheitsgeschichte vermeiden, das als "Kommunismus" bekannt ist.

https://www.lifesitenews.com/news/dont-b...se-ideas-killed
https://www.lifesitenews.com/topics/special-reports

++++++++++
Letzte Nachrichten
https://www.lifesitenews.com/news


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 2.106
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 10.07.2018 | Top

   

Fußball im Schatten von ISIS
Wie man Kindern Erfolgserlebnisse vermittelt

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software