Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Die Verwendung von LGBT durch das Jugendsynodendokument "ist ein großes Problem"

#1 von esther10 , 11.07.2018 19:55


https://www.lifesitenews.com/blogs/youth...s-a-big-problem



Die Verwendung von LGBT durch das Jugendsynodendokument "ist ein großes Problem"
Katholisch , Gerald Murray , Gerard Van Den Aardweg , Homosexualität , James Martin , Jennifer Roback Morse , LGBT , Lorenzo Baldisseri , Robert Royal , Transgenderismus , Jugendsynode

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Rom, Italien, 22. Juni 2018 ( LifeSiteNews ) - Zum ersten Mal in der Geschichte haben die offiziellen Vertreter des Vatikans die Vorstellung akzeptiert, dass einige Menschen schwul, lesbisch, bisexuell und transgender geboren werden, indem sie den Begriff "LGBT" in die Liste aufnehmen Vorbereitungsdokument für die bevorstehende Jugendsynode des Heiligen Stuhls.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/gerald+murray

Pro-LGBT katholische Organisationen haben dies als wichtigen Meilenstein begrüßt . Fr. James Martin, SJ, der Priester, der an vorderster Front steht, um die Normalisierung der Homosexualität und des Transgenderismus innerhalb der Kirche voranzutreiben , hat genau beobachtet, dass orthodoxe Katholiken der Infiltration der schwulen Ideologie "jetzt schwerer widersprechen".

Die Aufnahme Roms in den Begriff stieß auf unmittelbare, gewaltsame Zurückdrängung.

Großes Problem, großer Fehler

"Das ist ein großes Problem. Wir verwenden nicht die politische Sprache der Schwulenrechte und der damit verbundenen Bewegung, wenn wir die Natur des Menschen und die Natur der Sünde analysieren ", sagte Pater Fr. Gerald Murray spricht über EWTNs The World Over . "Die katholische Kirche akzeptiert nicht, dass es eine Kategorie von Menschen gibt, die von Gott geschaffen wurde, um homosexuelle Aktivitäten zu begehen."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/gerard+van+den+aardweg

"Wir glauben nicht, dass bisexuelle Menschen in dem Sinne existieren, dass sie sagen:" Gott hat bestimmte Menschen dazu gebracht, Sex mit Männern und Frauen zu haben ". Murray fuhr fort. "Wir glauben nicht an Transgenderismus. Die katholische Kirche lehrt nicht, dass Gott einige Menschen zu Frauen gemacht hat, sondern ihnen einen männlichen Körper gegeben hat, und deshalb müssen sie entdecken, dass sie Frauen sind, indem sie ihre männlichen Körper überwinden. Daran glauben wir nicht. "

LGBT "ist ein politischer Propagandabegriff", fügte er hinzu. "Die Verwendung dieses Dokuments signalisiert eine Übereinstimmung, dass alle diese Kategorien als natürliche und von Gott gegebene Kategorien von Menschen existieren. Großer Fehler."

Wer hat den Begriff LGBT in das Jugendsynodendokument eingefügt?

Kardinal Lorenzo Baldisseri, Generalsekretär der Bischofssynode, erklärte in einer Pressekonferenz, dass das Akronym LGBT aus dem vorsynodalen Dokument entnommen wurde, das von Jugendlichen bei ihrem Treffen mit den Organisatoren des Papstes und der Synode vom 19. bis 24. März zusammengestellt wurde. Die Organisatoren der Synode waren "sehr fleißig dabei, die Arbeit der Bischofskonferenzen zu berücksichtigen, vor allem aber die Ergebnisse dieses Treffens mit der Jugend, deren Protagonisten sie waren."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/homosexuality

Die Richtigkeit seiner Aussage wurde heftig herausgefordert.

"Nur zur Information, das Dokument der Synode verwendete nicht das Akronym" LBGT "", bemerkte Jennifer Roback Morse, PhD., Gründer und Präsident des Ruth-Instituts , das " Überlebenden" der weltweiten sexuellen Revolution helfen will .

"Also, kein Kardinal Baldisseri, keine faire Schuld an den jungen Leuten", sagte Morse LifeSiteNews. "Das LGBT-Akronym ist in dem Arbeitsdokument enthalten, weil einige Erwachsene es aus eigenen Gründen dort hingelegt haben. Wenn der Kardinal und andere sagen wollen, dass sie glauben, eine "homosexuelle" Identität anzunehmen, ist ein guter und hilfreicher Schritt für einen jungen Menschen, ihn zu nehmen, lassen Sie es so deutlich sagen. "

Der Präsident von Faith and Reason Institute, Robert Royal, stimmte zu, dass "LGBT" nicht in den dem Vatikan vorgelegten Quellenmaterialien auftauche, sondern später im Arbeitsdokument, dem Instrumentum Laboris , von jemandem, der im Vatikan arbeite , hinzugefügt wurde.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/james+martin

"Genau wie bei der Familiensynode haben viele von uns auch die vorbereitenden Dokumente dafür angeschaut und es gibt so etwas wie B-Soziologie", sagte Royal, "wo man mit der Terminologie und dem Verständnis beginnt, das ist Da draußen in der Kultur, und natürlich ist es sehr schwierig, wenn man auf dem Feld des anderen Kerls anfängt, am Katholizismus zu punkten. Weißt du, du spielst ihr Spiel. Es ist ein Auswärtsspiel, das du spielst. "

"So entdecke ich die gleiche Sache hier", fuhr Royal fort. "Vielleicht meinen die Leute es gut, indem sie das (LGBT) mit einbeziehen. Das ist etwas, mit dem man sich konfrontieren muss ... Aber die Sprache der Kultur zu benutzen, ist nicht gut für die Konsequenzen. "

Der Gebrauch des Begriffs "LGBT" durch den Vatikan ist naiv töricht und / oder böswillig

"Wenn das vatikanische Dokument das hässliche Akronym LGBT für" Menschen mit gleichgeschlechtlichen Anziehungen "verwendet, wäre das unintelligent, dumm und unverantwortlich", sagte Dr. Gerard van den Aardweg in einer Erklärung zu LifeSiteNews. Angesichts der offensichtlichen Versuche innerhalb der Kirche, die Unwahrheiten der schwulen Ideologie zu verkaufen, kann es jedoch durchaus sein, dass dies eine absichtliche Bewegung ist. In diesem Fall ist es hinterhältig und unmoralisch. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/jennifer+roback+morse

Van den Aardweg ist ein niederländischer Psychologe und Psychoanalytiker, der seit einem Großteil seiner 50-jährigen Karriere Alarm schlägt bei der Normalisierung der Homosexualität.

In beiden Fällen täuscht das Dokument unwissende und naive Jugendliche stillschweigend, aber wirksam vor, (1) dass die Menschen von Natur aus homosexuell, lesbisch, bisexuell oder transsexuell sind, als natürliche Varianten der Sexualität, und (2) dass sie es sind muss als solches akzeptiert werden, im Sinne dieses Wortes in der säkularen Gesellschaft.

Ob absichtlich oder nicht, die Annahme des schwulen Propaganda-Begriffs LGBT verstärkt die bereits bestehende, alarmierend wachsende Akzeptanz der schwulen Ideologie durch die jüngere katholische Generation. Abgesehen von Ausnahmen, sind sie nicht mehr als oberflächlich in den grundlegenden katholischen Lehr- und Moralwahrheiten erzogen worden und sind daher sehr anfällig für die Verführungen von gut klingenden Ideologien. Je schwerer die Verantwortungslosigkeit im Vatikan ist.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/lgbt

Jugendliche mit gleichgeschlechtlichen Problemen bekommen grünes Licht, sich dem selbst erniedrigenden schwulen Lebensstil zu widmen, der zu ihrem emotionalen und moralischen Verderben führt; und Jugendliche ohne diese Probleme werden gelehrt, Sexualmoral als relativ zu betrachten. Ihre Gefühle können entscheiden, was richtig oder falsch ist. Die homosexuelle Normalisierung höhlt unvermeidlich die Sexualmoral der großen heterosexuellen Mehrheit aus.

Dr. van den Aardweg fügte hinzu:

Ich möchte auf eine weitere Implikation dieses naiv-törichten oder böswilligen Gebrauchs des schwulen LGBT-Wortes hinweisen. 40% der Männer mit homosexuellen Wünschen sind mehr oder weniger auf Jugendliche ausgerichtet, haben "Päderast" -Tendenzen. In den Medien werden sie als "Pädophile" bezeichnet, wenn es um sexuelle Belästigung von Jugendlichen geht. Und die homosexuellen Pädophilen, die von vorpubertären Jungen angezogen werden, vielleicht 5% gleichgeschlechtlich angezogener Männer, können gelegentlich auch jugendliche Jungen kontaktieren. Wenn also "der Vatikan" LGBT normalisieren will, normalisiert er auch Päderasten und Pädophile, nämlich einen Großteil gleichgeschlechtlicher Menschen, die nun in den Buchstaben G und B versteckt sind. Wenn der Vatikan das Schwule benutzen will Buchstaben, dann fügen Sie zwei P hinzu: das P von Päderasten und das P von Pädophilen. Lass es LGBTPP sein.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/lorenzo+baldisseri

Keusche gleichgesessene Katholiken reagieren
"Haben die Führer der römisch-katholischen Kirche dem reduktionistischen Zeitgeist unserer Zeit nachgegeben, dh dass Menschen nichts mehr als die Summe unserer sexuellen Vorlieben sind?", Fragte Thomas Berryman in einer Stellungnahme zu LifeSiteNews.

"Die Kirche hat es immer unterlassen, eine solche Sprache zu benutzen, weil sie die menschliche Person, wie sie der Gründer des Mutes, Pater John Harvey, nannte, als" ein Ebenbild und Ebenbild Gottes mit Intelligenz und freiem Willen für das Ewige bestimmt Leben, und wenn getauft, ein Bruder oder eine Schwester Christi «, sagte Berryman. "Die Verwendung des Begriffs LGBT stellt einen anderen Schritt dar, intentional oder nicht, in dem fortlaufenden, sich schnell beschleunigenden Prozess der Normalisierung dessen, was nicht normal ist, dh Homosexualität, Bisexualität und Transgenderismus."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/lorenzo+baldisseri

Berryman fuhr fort:

Ich weiß nicht, ob diese Dekonzentration davon herrührt, eine herabgesetzte Sicht auf den Zustand des Menschen zu akzeptieren oder einen sehnsüchtigen Wunsch, die Zustimmung der Welt zu gewinnen. Ich persönlich sehe mich nicht als Adjektiv. Ich bin nicht schwul. Ich bin ein Kind Gottes, das an der gleichgeschlechtlichen Anziehung leidet. Ich sehe es als ein zu ertragendes Kreuz, eine Übung im "erlösenden Leiden", die mich mit der geringsten Andeutung des Leidens verbindet, das unser Herr erfahren hat.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/transgenderism

Das Instrumentum laboris für die bevorstehende Jugendsynode ist ebenso wie die Arbeitsdokumente für die beiden Versammlungen der Familiensynoden ein Beispiel dafür, dass die Führer der Kirche die Sitten der sexuellen Revolution ermöglichen. Zu sagen, dass ich enttäuscht bin, ist eine massive Untertreibung. Es ist hart genug, sich für die Lehren der Kirche gegen die Welt einzusetzen. Es ist noch schwieriger, sich für die Lehren der Kirche gegen einige der prominentesten Führer der Kirche einzusetzen.

"'LGBT-Jugend' ist ein Label innerhalb eines Labels", bemerkte Paul Darrow, einer von drei gleichgeschlechtlichen, gleichgeschlechtlichen Katholiken, die im Film " Desire of the Everlasting Hills" des Mutapostolates zu sehen sind. "Solche Etiketten sind wie die Luftbürste eines Fotografen. In den falschen Händen können sie die schöne Essenz des ursprünglichen Bildes des Schöpfers retuschieren. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

"Wenn wir Etiketten umarmen, die unsere sexuellen Interessen beschreiben, lassen wir zu, dass unsere wahre Identität verzerrt wird", fuhr Darrow fort. "Die katholische Kirche lehrt uns, dass die Identität des Menschen in Christus und nicht in unseren weltlichen Wünschen gefunden wird. Die Erinnerung an das "LGBT-Jugend" -Label in einem vatikanischen Dokument scheint gefährlich kontraproduktiv zu sein. Es macht Atheisten und schwule Aktivisten schwindlig vor Freude, untergräbt die Lehren der Kirche und entmutigt diejenigen unter uns, die sich bemühen, über unsere homosexuelle Identität hinaus zu einer umfassenderen in Christus zu gelangen. "

https://www.lifesitenews.com/blogs

"Anderen gegenüber respektvoll zu hören bedeutet nicht, dass wir unser eigenes Urteilsvermögen aufheben und das eigene ersetzen", sagte Roback Morse. "Die katholische Kirche hat immer darauf bestanden, dass jede einzelne Person, unabhängig von ihrer sexuellen Neigung oder ihrem Verhalten, ihre endgültige Identität als geliebter Sohn oder Tochter Gottes findet, die von Jesus Christus erlöst wurde."

https://www.lifesitenews.com/blogs/author/john-henry-westen

"Bei der Jugendsynode ist nichts Neues passiert, um diese Realität oder die Philosophie, Metaphysik oder Theologie, die dahinter steckt, zu verändern und zu interpretieren", fügte sie hinzu. "Ich bin in den letzten Wochen auf zwei junge Männer gestoßen, die nach Klarheit aus der Kirche und nicht nach einer kulturellen Kapitulation suchen."
https://www.lifesitenews.com/blogs/youth...s-a-big-problem


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.927
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 11.07.2018 | Top

   

Hier sind die Schulen, zu denen wir kommen ... wir füttern Kannibalen, unsere Söhne und Töchter.
Gewähltes neues Superior in der FSSPX. Der italienische Vater Pagliarani

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software