Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Er flieht mit seiner Familie aus Angst, getötet zu werden

von anne ( Gast ) , 10.09.2020 10:57

Er flieht mit seiner Familie aus Angst, getötet zu werden
Maira Shahbaz schafft es, aus dem Haus der Muslimin zu fliehen, die sie entführt hat, um sie zu "heiraten"

Maira Shahbaz, das entführte pakistanische christliche Mädchen, das in den letzten Wochen internationale Aufmerksamkeit erregt hat, ist aus dem Haus von Mohamad Nakash geflohen, dem Mann, der laut Lahore Court ihr legitimer Ehemann ist.

27.08.20 08:51 Uhr

( ACN / InfoCatólica ) Nach der Flucht ging Maira zu einer Polizeistation und erklärte unter anderem, dass sie gefilmt wurde, während der Entführer sie vergewaltigte .

Die junge Frau floh aus Nakashs Haus im nahe gelegenen Faisalabad, wo familiennahe Quellen behaupten, sie sei zur Prostitution gezwungen worden . Jetzt sind sie, ihre Mutter und drei Brüder auf der Flucht und ihr Aufenthaltsort ist aus Angst vor Repressalien unbekannt. Laut Maira will Nakash sowohl sie als auch ihre Familie töten : „ Sie drohten, meine ganze Familie zu töten. Mein Leben stand auf dem Spiel , in den Händen der Entführer. Nakash vergewaltigte mich wiederholt mit Gewalt.

In ihrer Erklärung behauptete das katholische Mädchen auch, dass sie zur Bekehrung gezwungen worden sei , und betonte, dass sie dazu verleitet worden sei, leere Dokumente zu unterschreiben, die vom Entführer erpresst worden seien. Sie fügte hinzu, dass die Entführer und ihre Komplizen drohten, das Video der Vergewaltigung im Internet zu veröffentlichen, wenn sie ihren Forderungen nicht nachkam.

Hilfe für die Kirche in Not (ACN) erhielt vom Familienanwalt Khalil Tahir Sandhu eine Kopie von Mairas Aussagen gegenüber der Polizei, in der sie beschreibt, wie sie entführt wurde und welche grausame Grausamkeit sie in Gefangenschaft erlitten hat.

Andererseits beschrieb Lala Robin Daniel , eine Freundin von Mairas Familie , in einem Interview mit ACN, dass sie auf der Flucht sind und alle paar Tage von einem Ort zum anderen ziehen, und fügte hinzu: „Maira ist traumatisiert. Sie kann nicht sprechen. Wir wollen sie zum Arzt bringen, aber wir befürchten, dass sie uns entdecken werden. Wir haben alle große Angst, aber wir vertrauen Gott ».

Die Familie hat Nakashs Verhaftung wegen sexueller Verbrechen mit Minderjährigen gefordert, und ihr Anwalt, Tahir Sandhu, hat die Gerichte sowohl um die Aufhebung ihrer Ehe als auch um die Anerkennung der Anwendung von Gewalt gebeten, um eine Bekehrung zu erreichen. Der mutmaßliche Entführer seinerseits hat daraufhin die Verhaftung der Mutter des Opfers, Nighat, ihrer Onkel und Lala Robin Daniel, beantragt und behauptet, sie hätten das Mädchen entführt und von zu Hause mitgenommen.

Die Ereignisse ereignen sich fast drei Wochen, nachdem das Gericht in Lahore im Fall der mutmaßlichen Entführung des Mädchens am 28. April zugunsten von Nakash entschieden hatte, als er und zwei bewaffnete Komplizen sie am helllichten Tag in der Nähe ihres Hauses entführten. . Die Familie hat Nakashs angebliche Ehe mit Maira beständig bestritten. Mairas Anwalt legte vor Gericht eine offizielle Geburtsurkunde vor, um zu beweisen, dass das Mädchen zum Zeitpunkt der angeblichen Zeremonie , die im vergangenen Oktober stattgefunden hätte, 13 Jahre alt war . Der auf der Heiratsurkunde genannte muslimische Geistliche wies sie als falsch ab und ging zur Polizei, um eine Beschwerde einzureichen.

Laut dem jüngsten Bericht über die Religionsfreiheit in der Welt , der von der Päpstlichen Stiftung Hilfe für die Kirche in Not (ACN) veröffentlicht wurde, wird die Entführung und erzwungene Bekehrung von Frauen aus religiösen Minderheiten, oft begleitet von Vergewaltigung und anderen Formen sexueller Gewalt, Es ist ein ernstes Problem von Menschenrechtsverletzungen in einer Reihe von Ländern, insbesondere in Pakistan und Ägypten. Diese Entführungen folgen keinem festgelegten Muster, einige sind opportunistisch, während andere von organisierten Gruppen durchgeführt werden. Ein wichtiger Teil von ihnen ist nicht ausschließlich durch religiösen Glauben motiviert, sondern durch eine Kombination von Faktoren, einschließlich in einigen Fällen finanzieller Anreize.

Nichtregierungsorganisationen in Pakistan schätzen, dass jedes Jahr mindestens 1.000 christliche und hinduistische Frauen entführt und gezwungen werden, zum Islam zu konvertieren und ihren Angreifer zu heiraten . In Ägypten verschwanden von 2011 bis 2014 rund 550 christliche Frauen zwischen 14 und 40 Jahren und entführen weiterhin regelmäßig Mädchen.

Laut der pakistanischen Menschenrechtskommission und der pakistanischen Solidaritäts- und Friedensbewegung nehmen die Entführungen von Frauen zu. Die Behörden teilen den Eltern oft mit, dass das Mädchen freiwillig konvertiert und geheiratet hat. Viele Familien melden das Verbrechen nicht einmal und ziehen die Beschwerde aufgrund von Drohungen gegen andere Familienmitglieder nicht zurück.

anne

Frage beantworten



Asia Bibi fordert Änderungen des Blasphemiegesetzes in Pakistan

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz