Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

RE: Gedichte

#31 von Hildegard Maria ( gelöscht ) , 11.11.2010 17:23

Das größte Vorrecht
Lobpreisgedicht


Wie wunderbar hat mich mein Gott beschenkt,
indem Er mir das Vorrecht gab, zu beten!
Mit allem, was beglückt mich oder kränkt,
darf ich zu Seinem heil'gen Thron hintreten!

Ich würde meinen Nächsten helfen gern,
die hier im Leben oft so schwer es haben,
doch bin zu schwach ich oder sie zu fern -
dann kann ich im Gebet zu Gott sie tragen.

Sagt Er mir gleich darauf "Ja" oder "Nein",
hilft Er sofort oder vielleicht erst später,
in seiner Macht steht es und soll so sein!
Eins ist gewiss: mein Gott erhört Gebete!

Drum eile ich zu Ihm, Er hört mir zu,
ich weiß: nur Er versteht all meine Sorgen!
Ein Wort von Ihm gibt meinem Herzen Ruh,
und mich erschreckt nicht mehr das dunkle Morgen.

Er weiß allein, was noch geschehen wird,
er hält das Leben selbst in seinen Händen!
Der Heiland ist Er und der gute Hirt,
sind wir Ihm treu - wird alles herrlich enden!


Hildegard Maria

RE: Gedichte

#32 von Hildegard Maria ( gelöscht ) , 11.11.2010 17:32

Auf, Christenmensch, auf, auf zum Streit,
auf, auf zum Überwinden! In dieser Welt,
in dieser Zeit, ist keine Ruh zu finden,
Wer nicht will streiten, trägt die Kron
des ewgen Lebens nicht davon.

Der Teufel kommt mit seiner List, die Welt
mit ihrem Prangen, das Fleisch mit Lust,
dich, wo du bist, zu fällen und zu fangen;
streitst du nicht wie ein tapfrer Held,
so bist du hin und schon gefällt.

Gedenke, dass du zu der Fahn deins Feld-
herrn hast geschworen, gedenke, dass du
als ein Mann zum Streit bist auserkoren;
gedenke dass ohn Streit und Sieg
nie einer zum Triumph aufstieg.

Wer überwindet, soll ewig nicht aus Gottes
Tempel gehen, soll drinnen als ein himmlisch
Licht und goldne Säule stehen.
Der Name Gottes und des Herrn
soll von ihm leuchten weit und fern.

So streit denn, Seel, streit keck und kühn,
dass du mögst überwinden; streng alle Kräft
an, allen Sinn, dass du dies Gut mögst finden.
Wer nicht will streiten um die Kron,
bleibt ewiglich in Spott und Hohn.


Hildegard Maria

RE: Gedichte

#33 von Hildegard Maria ( gelöscht ) , 15.11.2010 16:44

Du bist´s, dem Ruhm und Ehre gebührt
Lobpreislied

1. Du bist´s, dem Ruhm und Ehre gebühret,
und Ruhm und Ehre bring ich dir.
Du, Herr, hast stets mein Schicksal regieret,
und deine Hand war über mit.

2. Wenn Not zu meiner Hütte sich nahte,
so hörte Gott der Herr mein Flehn
und ließ nach seinem gnädigen Rate
mich nicht in meiner Not vergehn.

3. Ich sank in Schmerz und Krankheit danieder
und rief: O Herr, errette mich!
da half mir Gott, der mächtige, wieder,
und mein Gebein erfreute sich.

4. Wenn mich der Haß des Feindes betrübte,
klagt ich Gott kindlich meinen Schmerz.
Er half, daß ich nicht Rache verübte,
und stärkte durch Geduld mein Herz.

5. Wenn ich verirrt vom richtigen Pfade
mit Sünde mich umfangen sah,
rief ich zu ihm, dem Vater der Gnade,
und seine Gnade war mir nah.

6. Um Trost war meine Seele so bange,
denn Gott verbarg sein Angesicht.
Ich rief zu ihm: Ach, Herr, wie so lange?
und Gott verließ den Schwachen nicht.

7. Er half und wird mich ferner erlösen,
er hilft, der Herr ist fromm und gut.
Er hilft aus der Versuchung zum Bösen
und gibt mir zu der Tugend Mut.

8. Dir dank ich für die Prüfung der Leiden,
die du mir liebreich zugeschickt,
dir dank ich für die häufigen Freuden,
womit mich deine Hand beglückt.

9. Dir dank ich für die Güter der Erden,
für die Geschenke deiner Treu.
Dir dank ich, denn du hießest sie werden,
und deine Güt ist täglich neu.

10. Dir dank ich für das Wunder der Güte:
selbst deinen Sohn gabst du für mich.
Von ganzer Seel und ganzem Gemüte,
von allen Kräften preis ich dich.

11. Erhebt ihn ewig, göttliche Werke!
Die Erd ist voll der Huld des Herrn.
Sein, sein ist Ruhm und Weisheit und Stärke,
er hilft und er errettet gern.

12. Er hilft; des Abends währet die Klage,
des Morgens die Zufriedenheit.
Nach einer Prüfung weniger Tage
erhebt er uns zur Seligkeit.

13. Vergiß nicht deines Gottes, o Seele,
vergiß nicht, was er dir getan.
Verehr und halte seine Befehle
und bet ihn durch Gehorsam an!


Hildegard Maria

   

**

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software