Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Sind viele Ehen heute ungültig?

#1 von esther10 , 10.07.2016 20:30

Sind viele Ehen heute ungültig?
Wichtige Grundsätze im Auge zu behalten, wenn Sprechen über Matrimony
von Benedikt Nguyen, Kolumnist Mittwoch, 6. Juli 2016 10.25 Kommentar


Ein frisch vermählte Paar zu Fuß einen Segen von Papst Francis am Mittwoch Generalaudienz auf dem Petersplatz am 15. Juni erhalten.

Read more: http://www.ncregister.com/daily-news/are.../#ixzz4E25t0XAD

Franziskus ' jüngsten Äußerungen Meinens , dass "eine große Mehrheit unserer sakramentalen Ehen sind null" (oder "einige unserer sakramentalen Ehen sind null," entsprechend später Vatikan Bearbeitung des Textes) auf den Weg einen anderen Medienfeuersturm. Seine Worte zeigen eine allgemeine Tendenz unter vielen in der Kirche, darunter viele gutherzige Pfarrer und Seelsorger, um vorgreifen pessimistisch die Gültigkeit einer Ehe.

Angesichts weit verbreiteten Verwirrung in der Kultur und in der Kirche über die Natur der Ehe, vor allem wegen der hohen Raten der Scheidung im Westen, kann es oft verlockend sein, dass eine große Zahl von zeitgenössischen Männern und Frauen zu schließen, sind nicht gültig und heiraten daher , ihre Ehen sind null.

Doch Ausschlag Schlussfolgerungen über die Gültigkeit oder Nichtigkeit von Ehen können viele Paare und der Institution und Sakrament der Ehe ernsthaft problematisch und schädlich sein. Oft solche Urteile nicht gerecht auf die Fülle dessen, was die Kirche lehrt, über die Ehe, und sie berücksichtigen nicht bedeutet, dass das Ziel der Kirche, die Gültigkeit der Ehe zu bestimmen, verwendet.

https://translate.google.com/translate?d...sound-doctrine/

Was ist eine gültige Ehe?

Noch bevor ein Wesen "Sakrament", sieht die Kirche die Ehe als eine natürliche Institution ist, in denen Männer und Frauen wirksam zur Eingabe der Lage sind.
Es ist wichtig, sich daran zu erinnern , dass Gott natürliche Ehe geschaffen eine Partnerschaft zwischen einem Mann und Frau für das ganze Leben zu sein, bestellt das Wohl der Ehegatten und auf die Zeugung und Erziehung von Nachkommenschaft ( Canon 1055,1 ). Diese bräutliche Beziehung ist natürlich der menschlichen Person und ist von der menschlichen Person erhältlich. Christus , unser Herr hob diese natürliche eheliche Beziehung eines der sieben Sakramente der Kirche zu sein - aber nur , wenn es zwischen zwei Getauften (ist Canon 1055,2 ).

Die Ehe-Bindung eines ungetauften Person, während sie gültig und wahr sein kann, ist kein Sakrament und enthält nicht darin sakramentalen Gnaden. Trotzdem kann die Kirche sehen die Möglichkeit, nicht in eine gültige natürliche Ehe als etwas zu geben nur Katholiken der Lage sind, zu etablieren. Nicht-Katholiken können und werden in gültige natürliche Ehen geben, es sei denn, es ist ein natürliches Gesetz invalidierende Element, wie bereits jemand anderem verheiratet zu sein.

In ähnlicher Weise hat die Kirche nicht sehen sakramentalen Ehen, die nur Getauften der Lage sind, zu etablieren, da es ein Sakrament ist, als nur etwas reserviert zu theologisch anspruchsvollen Katholiken, als ob einige besondere gnostischen Kenntnisse notwendig waren, gültig oder sakramental zu heiraten.
Mit anderen Worten, die Kirche nicht ein "Reck" Verständnis haben, dass man zu löschen muss, um wirksam und sakramental zu heiraten, sondern eine "low-Bar" von Grundlagen, die man sich nicht aktiv um ablehnen müssen, dies zu tun . Man braucht keine erschöpfende Kenntnis davon zu haben, was die Ehe ist, um gültig zu heiraten.

Die Unkenntnis über die Ehe

Wenn es um die Unkenntnis über die Ehe kommt, Canon 1.096,1 des Codex des kanonischen Rechtes sagt , dass für gültige Ehekonsens, müssen die Parteien "zumindest nicht unbekannt sein , dass die Ehe eine dauerhafte Partnerschaft zwischen einem Mann und einer Frau auf die Zeugung von Nachkommenschaft hingeordnet durch irgendeine sexuelle Zusammenarbeit. "

Beachten Sie, dass die Kirche hier nicht mit diesen Faktoren erfordert Vereinbarung, sondern nur , dass die Person nicht von ihnen unwissend sein. In der Tat, die Kirche in Canon 1.096,2 geht, sogar so weit, ausdrücklich zu verlangen , dass wir nicht davon ausgehen, dass eine Person von dieser nach der Pubertät nicht kennt.

Der Punkt ist, dass Gott durch die Handlungen Christi und seines Leibes, der Kirche, Ehe wurde entwickelt, und sogar die sakramentale Ehe, eine Realität, die durch den durchschnittlichen Mann und Frau zu sein - nicht nur ein unmögliches Ideal, das ganz klar sein muss Theorie, bevor der Lage, zu heiraten zu sein.

Aber selbst wenn jemand nicht unwissend der Ehe ist, kann jemand irrtümlich über das, was die Ehe zu sein, ist rechtsgültig Zustimmung zur Ehe? Manchmal ja, manchmal nein, aber wieder, hier gibt es eine "low-Bar."

Fehler über die Ehe

Entgegen der weit verbreiteten Missverständnisse unter vielen in der Kirche, einfach im Irrtum über die Natur der Ehe zu sein - einschließlich ihrer Dauerhaftigkeit, Fruchtbarkeit, Exklusivität oder sogar seine sakramentale Würde - nicht ungültig den Akt zu verheiraten. In der Tat, so wie sie im Canon 1099 , solche Fehler entkräftet nur Ehe Zustimmung , wenn es "den Willen bestimmt," das ist , nur, wenn es die Person , die tatsächlich verursacht, aktiv und in diesem besonderen Fall etwas anderes als eine wahre Ehe zu wählen.

Mit anderen Worten, einfach in einer Familie aufwachsen "Scheidungskultur" , einfach in der Scheidung zu glauben , oder einfach die Lehren über die Sakramentalität der Ehe Kirche Mißverständnis ist nicht genug , um eine ungültige Zustimmung zu bilden. Zum Beispiel kann ein Mann, der in Scheidung glaubt heiratet noch gültig , es sei denn dieser Glaube führt ihn zu der Zeit der Ehe, eine divorceable Vereinigung mit dieser speziellen Frau ausdrücklich, zu beabsichtigen. Beachten Sie, dass eine allgemeine Überzeugung in Scheidung ist nicht genug Zustimmung zu entkräften. Vielmehr als ungültig, muss es etwas in der Art von sein "Ich Tarzan, heiraten Sie, Jane, in einer auflösbaren Vereinigung."

Als weiteres Beispiel, eine allgemeine Überzeugung , dass die Ehe nicht exklusiv ist nicht ungültig Zustimmung, sondern vielmehr, es muss auf die Wirkung von "I, Tarzan, heiraten Sie, Jane, nicht-exklusiv" sein . Dies ist , was es für Fehler bedeutet , und ist das, was Papst Johannes Paul II betonte in seinem wichtig "bis" den Willen bestimmen " Adresse in der römischen Rota "im Jahr 1993 und erneut im Jahr 2000 .

Intention gegen Heirat

Wenn in ähnlicher Weise kommt es aufgrund von "Fehler" über die Ehe heiraten zu invalidly, aber wegen der Absicht, gegen Kinder, Dauerhaftigkeit oder Exklusivität die Absicht, diese Dinge ausschließen ( "partial Simulation" genannt) entkräftet nur dann, wenn es sich um ein "positiv ist Akt des Willens. "

Die Absicht muss aktiv und positiv diese Dinge zum Zeitpunkt der Heirat, um die Zustimmung auszuschließen ungültig. Eine bloße Irrglauben, die Neigung oder lässig Ausschluss dieser Dinge ist einfach nicht genug Invalidität führen. Auch ist lediglich ein nicht-Akt (passiver Akt) von Ausgrenzung, später Handlungen moralisches Versagen, wie Ehebruch oder in einem Scheidungskultur genug wachsen, um den Akt der Heirat mit null zu machen.

Der Ausschluss muss bewusst zum Zeitpunkt der Eheschließung gewählt werden. Zum Beispiel kann ein Paar, die Kinder "right now" Heiratet gültig, da sie nicht vollständig der Absicht, gegen Kinder in dieser Ehe wollen heiratet nicht. Ein Paar, das und nutzt künstliche Empfängnisverhütung heiratet, während ein moralisches Übel zu begehen, noch heiratet gültig, es sei denn zum Zeitpunkt der Ehe sie für diese Ehe nie die Absicht auf die Nachkommen offen zu sein.

In Anbetracht dieser wichtigen Nuancen ist es höchst unklug , um zu bestimmen , um zu versuchen, außerhalb eines förmlichen Verfahrens, dass eine Person aktiv und positiv gewählt , um wesentliche Elemente oder Eigenschaften der Ehe ausschließen oder hat fälschlicherweise etwas anderes als die Ehe in einem bestimmten Fall wählen bestimmt .

Um dies zu tun, oder schlimmer noch, zu projizieren diese auf eine große Zahl christlicher Ehepartner, würde Fundament fehlt und eine schwere Ungerechtigkeit zu den christlichen Gatten sein, was bedeutet , dass eine gültige, sakramentalen Ehe nur ein unerreichbares Ideal ist. Leider kann dies zu sehen in einigen der Ansichten auf der jüngsten Synode zum Ausdruck gebracht und schwappt in einige der Sprache über Amoris Laetitia .

In der Tat versucht , die Kirche Gesetz Ehen gegen diese Mentalität zu schützen , indem sie ausdrücklich unterstrichen , dass als Katholiken gehen wir davon die Ehegatten fähig sind und heiraten gültig , sofern nichts anderes bewiesen ( Canon 1060 ) auf moralische Gewißheit ( Canon 1608 ): Canon 1101.1 regelt klar , dass , wenn ein Mann und eine Frau heiraten, "die innere Zustimmung des Geistes feiern Ehe auf die Worte und Zeichen entsprechen. verwendet vermutet"

Die Gefahr von Pre-Urteil

Pre-Beurteilung der Gültigkeit von Ehen ist eine gefährliche Mentalität, die schwere Schäden für die Seelsorge der Ehe zu tun, Ehegatten verursacht zu zweifeln, ob sie gültig geheiratet. Je schlechter die Verluste würden diese Ehen Schwierigkeiten haben, sofern eine solche Zweifel Anlass zur Verzicht auf die Ehe geben könnte. Dies führte schließlich schadet der Institution und dem Sakrament der Ehe.

Kein Zweifel, es gibt einige Fälle, in denen eine Invalidität hervorgeht, wie eine katholische Heiraten in einem Zivilgericht ohne eine Fügung, oder Situationen, die Scheidung und Wiederverheiratung Zivil ohne die vorherige Ehe für nichtig erklärt wurde. Dies ist zum Teil, warum diejenigen, die in solchen Situationen sind nicht in der Lage heilige Kommunion zu empfangen. Doch selbst in diesen Fällen ist die Kirche vorsichtig in erfordern, dass eine offizielle Kirche Prozess oder Untersuchung getan werden muss, und eine Erklärung vor dem Abschluss, dass die Ehe null ist.

Jedoch Situationen, in denen mögliche ungültige Zustimmung, wie Fehler über die Ehe oder die Absicht gegen Kinder, Dauerhaftigkeit oder Exklusivität hat, sollte nicht unter solchen scheinbaren Invalidität berücksichtigt werden. Der fatale Fehler, den viele machen, ist zu vermuten, dass diese von uns außerhalb eines formalen kanonischen Prozess bestimmt werden kann.

Man kann nicht einfach auf einer eigenen die Schlussfolgerung , dass eine Ehe "unwirksam sein muss" , ob es sich um die eigene oder jemand anderes. Dies liegt letztlich im Herzen dessen , was einigen der radikalen Befürworter der sogenannten "internen Forum Lösung" vorschlagen - ". Unwirksam sein muss" , dass auch ohne formale Kirche Verfahren, ein in der Lage , zu bestimmen , dass eine Ehe Leider diese Mentalität informeller vorurteils scheint auch zu sein , was die etwas problematisch Artikel 14 der neuen Aufhebungsverfahren "Dokument ungirding, Mitis Iudex , die eine kanonisch ungeordneten Liste von Situationen präsentiert , die für einen kürzeren Aufhebungsprozess ermöglicht.

Wenn die Bestimmung der Gültigkeit einer Ehe vorge beurteilt und vorher festgelegten außerhalb eines offiziellen Kirche Verfahrens werden können, wäre das endgültige Ergebnis Chaos und Anarchie, die uns als ein Gesetz zu uns stellt, zu bestimmen, was gültig ist oder nicht, was gut oder böse ist.

Diejenigen von uns, die das Privileg haben, mussten in der Ehe Tribunale arbeiten, wissen, dass es unglaublich gefährlich ist Fälle vorgreifen zu wollen, das heißt, ein Urteil über eine Ehe zu bilden, sogar bevor sie vollständig die Beweise im Detail zu untersuchen. Solche Vor-Urteil sofort Farben Ansatz eigenen und Kompromisse leicht eine Objektivität und Fairness. Jede Ehe Fall muss nach seinen eigenen Leistungen beurteilt werden, und jede Partei verdient eine objektive Betrachtung, eher als ein Vor-Urteil "ungültig sein muss".
Die Vermutung der Gültigkeit

hier geht es weiter
http://www.ncregister.com/daily-news/are...-today-invalid/


http://www.ncregister.com/site/article/a...-today-invalid/
Read more: http://www.ncregister.com/site/article/a.../#ixzz4E221wy9v


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.795
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 10.07.2016 | Top

   

Amoris Laetitia" auf drei Monate: Kommunion-Frage noch diskutiert
Wirkliche Erleichterung kommt von Gott zu lieben, sagt Teresa von Avila

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software