Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Protestantismus so gut wie der Katholizismus?

#1 von esther10 , 08.07.2018 20:53

Protestantismus so gut wie der Katholizismus?


Ein Missverständnis des ökumenischen Dialogs mit dem Protestantismus ist heute vielen auf den Lippen. Im vergangenen Jahr wurde der "500. Jahrestag der Reformation" gefeiert.

https://www.pch24.pl/protestantyzm-rowni...l#ixzz5KgsR0eWo

Selbst viele Hierarchen schlossen sich der "Feier" an, und andere kündigten an, den Protestanten die heilige Kommunion zu gewähren. Unterdessen setzt der bewusst und freimütig protestantische Protestantismus die Seelen der ewigen Zerstörung aus. Denn es ist eine Häresie, die die Kirche ausschließt. Im Rahmen des Zyklus "Irrtümer der Gegenwart" erinnern wir an die Lehre von Heiligen und Päpsten in dieser Angelegenheit.

https://www.youtube.com/watch?v=9ZQO5OIzqRE

Der Glaube sollte in seiner Gesamtheit und ohne Vorurteile bekannt sein

„Wir alle wissen, dass es John, der Apostel der Liebe, der in seinem Evangelium enthüllen die Geheimnisse des Herz-Jesu zu sein scheint, und daß seine Jünger er verwendet, um ein neues Gebot zu vermitteln: sie lieben, dass er es war, verbot stark mit den Beziehungen pflegen wer würde nicht den Glauben an Christus in seiner Gesamtheit bekennen und unbeschadet Si quis venit ad vos et hanc doctrinam nicht affert, Nolita recipere eum in domum ang Ave ei dixeritis Wenn Sie jemand kommen und nicht mit ihnen die Wissenschaft zu bringen, nicht przypuśćcie ihn nach Hause und sage nicht: gegrüßt werden "(Pius XI, Mortalium Animos, n. 9 / opoka.org.pl).

Leo XIII. In der Enzyklika Satis Cognitum betonte, dass die Ablehnung einer einzigen katholischen Wahrheit zur Ausgrenzung von der Kirche führt. Beispiele sind die Arianer, Montanisten und andere Ketzer. Obwohl sie die meisten Lehren der Kirche teilten, machte ein Fehler an einem bestimmten Punkt sie zu Ketzern. Der Papst betont, dass es keine Möglichkeit der vollkommenen Einheit in der Liebe ohne Zustimmung für den Glauben gibt. (Vergleiche Leo XIII. Satis cognitum, n. 17-18).

Pius IX im Apostolischen Schreiben Ad Apostolicae Sedis betonte, dass seit Beginn der frühen Kirche der Apostel (St. Paul) gegen die Menschen gewarnt ändern und das Evangelium zu verbessern, die falschen Lehren und zdradzającymi Hinterlegung des Glaubens zu verbreiten. Er betonte, dass sie von einem Bann bedeckt sein sollten. (Siehe Pius IX, Ad Apostolicae Sedis 22/08/851).

Leo XII. In der Enzyklika Ubi primum betonte, dass es für Gott unmöglich sei, die Wahrheit selbst zu sein und alle Sekten zu bekennen, die falsche Lehren verkünden. Schließlich widersprechen sich diese Lehren gegenseitig. Er betont, dass es nur einen Glauben und eine Taufe gibt, und außerhalb der Kirche gibt es keine Erlösung (Leo XII, Ubi primum, Nr. 14).

Man kann den Protestantismus nicht mit dem Katholizismus gleichsetzen

Condemned im Lehrplan des Irrungen These Pius IX ist es „Protestantismus ist nichts anderes als eine der verschiedenen Formen der gleichen wahren christlichen Religion, in dem das gleiche ist unmöglich, Gott zu gefallen, wie es in der katholischen Kirche“ (Syllabus von Fehlern, n. 18 / Rock .com).

Leo XIII. Schrieb im apostolischen Brief an den protestantischen Proselytismus über den ominösen Plan "häretischer Sekten" in Form von "verschiedenen Emanationen des Protestantismus". (Siehe Leo XIII, Apostolisches Schreiben zum protestantischen Proselytismus vom 19. August 1900).

Dem Protestantismus droht die Exkommunikation

Nach dem Kanon 751 heißt es: "Ketzerei wird hartnäckig genannt, nachdem man die Taufe empfangen hat, die Verleugnung einer Wahrheit, die durch den göttlichen und den katholischen Glauben geglaubt werden sollte, oder anhaltender Zweifel daran." Die Protestanten leugnen selbst die Dogmen von der Unbefleckten Empfängnis der Mutter Gottes oder ihrer Himmelfahrt. Fortwährendes, freiwilliges, bewusstes Predigen protestantischer Irrtümer mit dem Bewusstsein der Strafandrohung ist mit einer automatischen Exkommunikation verbunden.

Nach dem Kanon 1364 - "§ 1. Vom Glauben abgewichen, ist der Ketzer oder Schismatiker der Exkommunikation unterworfen, die durch die Kraft des Gesetzes selbst bindend ist, während die Bestimmung der can. 194, § 1, n. 2; der Geistliche kann auch mit in can genannten Strafen bestraft werden. 1336, § 1, n. 1,2 und 3 ". (Kodeks Prawa Kanonicznego / zaufaj.com)

Die Fehler Martin Luthers und seiner Anhänger wurden aufs Schärfste verurteilt

„Da die oben genannten Fehler, sowie eine Reihe von anderen, in Büchern und anderen Schriften von Martin Luther enthalten ist, wir verurteilen daher ebenfalls ausschließen, und lehnen vollständig die Bücher, Schriften und Predigten Martin Luther erwähnt, in lateinischer Sprache geschrieben, wie auch in anderen Sprachen und Fehler, sagte enthält, sowie einige dieser Fehler, und wir wollen, in Betracht gezogen werden als völlig verurteilt, ausgeschlossen und abgelehnt „(Leo X, Stier Exsurge Domine, zit nach:.. Protestantismus von den Päpsten verurteilt, Krakau 2017, S.. 37-38).

"Wir wollen jeden kleinen Glauben wissen lassen, dass Martin Luther, seine Unterstützer und andere Rebellen sich mit Kühnheit und unverschämter Kühnheit Gott und seiner Kirche zugewandt haben. Wir wollen die Herde vor einer vergifteten Seele schützen, damit sich die Pest nicht auf gesunde Schafe ausbreitet. (...), sagte Martin Luther und andere wurden exkommuniziert, verflucht, verurteilt, als Ketzer, zatrwardziałych, dominant Anteil Interdikt, ohne Besitz und nicht in der Lage, sie zu haben, und solche Macht dieses Edikts gezählt „(Leo X, Bull decet Roman Pontificum zitiert. denn dort, S. 44).

Der Protestantismus zerstört die Einheit der Kirche

"Der heilige Cyprian von Karthago sagte, dass Menschen, die sich außerhalb der Kirche (im Gebet) versammeln, die Einheit der Kirche Christi zerstören. Mit starken Worten betonte er, dass derjenige, der sich von der Kirche trennt, zu den Ehebrechern gezählt und von den Verheißungen Christi getrennt ist. Er kann nicht auf Belohnungen von Christus zählen. Denn er ist ein Fremder, ein Profaner, ein Feind. " (Heiliger Cyprian von Cartagena, Über die Einheit der Kirche).

Das Zweite Vatikanische Konzil, das den Dialog förderte, wies auch auf Unterschiede hin

"Es muss jedoch eingeräumt werden, dass Diskrepanzen von großer Bedeutung zwischen diesen Kirchen und den Gemeinschaften und der katholischen Kirche bestehen, nicht nur auf einer historischen, soziologischen, psychologischen und kulturellen Grundlage, sondern hauptsächlich in der Interpretation der offenbarten Wahrheit." (Vatikanisches Konzil II, Unitatis Redintegratio n. 19 / zaufaj.com)

Die anglikanischen Ordinationen sind nicht gültig

"Die Neuerungen, die die Erneuerer im katholischen Ritus der Orden eingeführt haben, haben dazu geführt, dass der edwardianische Ritus keine Gültigkeit hat. (...) Hier wurde von Anfang an Unwahrheit eingeführt, und obwohl es so wenig wie möglich war, im Laufe der Zeit in derselben Form bei der Ordination zu helfen, blieb es in der Zukunft wichtig. " (Leo XIII. Apostolisches Schreiben Apostolae Curae, zitiert zum Protestantismus, von Päpsten verurteilt, S. 84).

„Wer auch immer und achtet und prüft sorgfältig die Bedingungen, in denen jeweils aufgeteilt Religionsgemeinschaften von der katholischen Kirche getrennt, die seit der Zeit von Christus, der Herr und seine Apostel immer von legitimen Hirten geführt worden, und jetzt halten auch seine göttliche Macht, Gott besaß, das ist leicht zu überzeugen, dass keine dieser Religionsgemeinschaften oder alle selbst zusammengenommen nicht darstellen und sind in keiner Weise, dass einer der katholischen Kirche, die gegründet wurde, gegründet und in die Existenz von unserem Herrn Jesus Christus genannt. Außerdem kann man nicht einmal sagen, dass diese Gemeinschaften entweder Mitglieder oder Teile dieser Kirche sind, weil sie sichtbar von der katholischen Einheit getrennt sind. " (Bl. Pius IX, Iam Vos Omnes, cit. Nach Protestantyzm von den Päpsten verurteilt, pp. 72-73).

Die Kirche möchte die Protestanten zur Gemeinschaft mit ihm zurückbringen

„Sehnte sich nach der Rückkehr in die Wahrheit und Einheit der katholischen Kirche ist die Grundlage nicht nur die Rettung von Personen, sondern auch die ganze christliche Gemeinschaft und die Welt zu genießen der Lage sein, den wahren Frieden nicht, bis es wird eine Herde geben und einen Hirten“ (Bl. Pius IX, Iam vos Omnes, zitiert für den von Päpsten verurteilten Protestantismus, S. 74).

mjend
Wir starten den Zyklus # aktuelle Fehler. Weil die Lehre der Kirche ewig ist!

Die Vergöttlichung der Armut. Reicht die Armut zur Errettung?

Ökumene über alles andere?

Vor allem Philanthropie?

"Ältere Brüder" wichtiger als die Wahrheit?

Liebe ist nur ein Gefühl?

"Dobroludzizm." Gibt es Glück ohne Gott?

Erlösung von der Maschine?

Read more: http://www.pch24.pl/protestantyzm-rownie...l#ixzz5KgsR0eWo


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 1.927
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 08.07.2018 | Top

   

Wir starten den Zyklus # aktuelle Fehler. Weil die Lehre der Kirche ewig ist!
Wahrheiten des Glaubens - von Gläubigen geschaffen oder von der Kirche gelehrt?

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software