Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen

#1 von esther10 , 15.11.2019 21:23

Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen



GEBET VON JOHANNES PAUL II

Ks. Matthew Hornet CSMA | 2018.11.14
Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig. Gegenseitiger Hass wird oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen. Deshalb lohnt es sich, auf dieses einmalige Gebet zurückzukommen.

Ich betrachte die Widmung der Welt an Maria, die am 25. März 1984 stattfand, als einen der wichtigsten Momente im Pontifikat von Johannes Paul II . Eine Welt, die Christus seit Jahrhunderten kennt und sich einer so hohen zivilisatorischen Entwicklung rühmen kann, dass nie zuvor erwartet wurde, wie weit ein Mensch gelangen kann, ist auch ein Ort innerer Tränen.

Lesen Sie auch: Gebet zum Heiligen Geist, das Johannes Paul II. Für den Rest seines Lebens sagte

Neben dem Fortschritt von Zivilisation, Technologie und Wissenschaft gibt es nicht immer moralischen Fortschritt. Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig , und sein von der Sünde verletztes Herz wird ohne Gott leer. Trotz der Zivilisation vieler Lebensbereiche gehen die Kriege weiter und in den Silos der Weltreiche warten Raketen auf den Start.

Gegenseitiger Hass ist oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen geworden. Es lohnt sich , heute auf den Text der Widmung der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens und das inbrünstige Gebet von Johannes Paul II. Zurückzukommen, der es in Form eines mächtigen Exorzismus aussprach . Hier ist der Text dieses Gebetes:

Für das Unbefleckte Herz! Hilf mit, das Grauen des Bösen zu überwinden, das so leicht in den Herzen der modernen Menschen verwurzelt ist - das Böse, das in seinen unermesslichen Auswirkungen bereits unsere Gegenwart belastet und den Weg in die Zukunft zu ebnen scheint!

Rette uns vor Hunger und Krieg!

Rette uns vor dem Atomkrieg, vor der unvorhersehbaren Selbstzerstörung, vor allem Krieg!


Rette uns vor den Sünden gegen das menschliche Leben seit Anbeginn!

Befreie uns vom Hass und trample auf die Würde der Kinder Gottes!

Befreie uns von allen Arten von Ungerechtigkeiten im sozialen, staatlichen und internationalen Leben!

Rette uns davor, Gottes Gebote zu befolgen!

Rette uns vor den Versuchen, die Wahrheit über Gott in menschlichen Herzen zu zertrampeln!

Rette uns, indem du die Sensibilität des Gewissens für Gut und Böse abschwächst!

Rette uns vor den Sünden gegen den Heiligen Geist! Rette uns!

Akzeptiere, Mutter Christi, diesen Schrei, der von dem Leiden aller Menschen geschwollen war! Geschwollen vom Leiden ganzer Gesellschaften!

Hilf uns, alle Sünden durch die Kraft des Heiligen Geistes zu überwinden: die Sünde des Menschen und die "Sünde der Welt", die Sünde in all ihren Formen.

Lassen Sie die unendliche Heilskraft der Erlösung in der Geschichte der Welt wieder offenbaren: die Kraft der barmherzigen Liebe! Lass es aufhören böse! Lass ihn sein Gewissen verarbeiten! Lass das Licht der Hoffnung allen in deinem Unbefleckten Herzen offenbart werden!

Lesen Sie auch: Beschäftigen wir uns heute übermäßig mit dem Bösen und den Exorzismen? Antwortet der Exorzist
https://pl.aleteia.org/2018/11/14/niezwy...mie-egzorcyzmu/
+
https://pl.aleteia.org/2019/09/28/11-cyt...ac-sie-martwic/
+
https://pl.aleteia.org/2018/07/20/piekni...czego-tak-jest/


Fröhlich sein,
Gutes tun
und die Spatzen
pfeifen lassen.
Don Bosco
http://www.fatima.pt/portal/index.php?id=14924

 
esther10
Beiträge: 2.147
Punkte: 646
Registriert am: 28.09.2010

zuletzt bearbeitet 15.11.2019 | Top

RE: Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen

#2 von Gast , 24.03.2020 10:08

Traditionelle Traditionelle Katholiken und die erzwungene Wüste: Wagen wir den Eintritt?
EINVor kurzem habe ich einen Artikel darüber geschrieben, wie wir die Situation, in der wir Katholiken uns aufgrund der Corona-19-Virus-Pandemie befinden, nutzen können, um unseren katholischen Glauben zu vertiefen. In vielen Teilen der Welt befinden wir uns in einer beispiellosen Situation, in der die Gläubigen nicht an der Messe teilnehmen und daher keine heilige Kommunion empfangen können. Ich habe in meinem vorherigen Artikel vielleicht zu subtil versucht, darauf hinzuweisen, dass diese Situation, in der wir uns befinden, eine Gelegenheit ist, unseren katholischen Glauben und unser Verständnis des Allerheiligsten Sakraments zu vertiefen. Und ich glaube das immer noch und fordere alle auf, diese Zeit des Entzugs der Messe und des Empfangs der Heiligen Kommunion zu nutzen, um unseren katholischen Glauben zu vertiefen. Mirabile Dictu , Absage der öffentlichen Feierlichkeiten der Karwoche und Ostern, wäre eine pastorale Verfehlung. Als Priester ist dies nicht nur eine objektive Situation, die mich in Erstaunen und persönlichen Kummer versetzt. Es zwingt mich auch, tiefer in meinen Glauben, meinen katholischen Glauben, einzudringen, ja zu versuchen zu verstehen, wenn auch durch ein dunkles Glas, aber zu verstehen, was dies für die Kirche und für die Gläubigen bedeutet, was es für unseren Glauben bedeutet.

Die aktuelle Situation hat ein Quasi-Paradoxon aufgedeckt. Die Gläubigen akzeptieren größtenteils die Gründe für die Unterdrückung öffentlicher Messen, nämlich dass eine solche Nähe von Menschen auf relativ kleinem Raum zur Verbreitung des Corona-Virus beitragen würde. Was ich die typischen Novus Ordo-Katholiken nennen würde, deren Erfahrung mit der Messe nur die ist, die nach der Einführung der Novus Ordo-Messe durch Paul VI. Entstanden ist, wird durch die Aufhebung des Gebots der Verpflichtung, sonntags und sonntags an der Messe teilzunehmen, nicht beunruhigt Heilige Tage der Verpflichtung. Was hier hinzugefügt werden muss, ist, dass die Zahl der Katholiken, die an der Sonntagsmesse teilnehmen, seit Einführung des Novus Ordo dramatisch gesunken ist - diese Daten werden von allen als objektiv akzeptiert -.

Der überraschende und für mich ironische Widerstand gegen die Absage öffentlicher Messen ist hauptsächlich auf das zurückzuführen, was wir als traditionelle Katholiken bezeichnen können. Dieser Begriff muss in seine vielen Konjugationen und Zeitformen zerlegt werden, aber der Aufschrei kommt hauptsächlich von denen, die dies als Verweigerung ihres Rechts ansehen, die heilige Kommunion bei der Messe zu empfangen. Die tiefe und fast komische Ironie dieser Situation darf nicht an Gott verloren gehen . Gottes Wertschätzung der Ironie gegenüber der Menschheit ist Teil seiner unendlichen Liebe zu uns. Man kann den Mangel an Widerstand der großen Mehrheit der Katholiken, die regelmäßig an der Novus Ordo-Messe teilnehmen, viel leichter erklären. Wenn sie sich durch die gegenwärtige Situation unwohl fühlen, liegt dies nicht daran, dass sie sich der Möglichkeit beraubt fühlen, beim Heiligen Opfer der Kirche mitzuwirken Messe, die für den Katholiken der erhabene Akt der Anbetung Gottes ist. Denn die meisten von ihnen haben keine Ahnung, dass die Messe ein Opfer ist und dass ihre Anwesenheit bei der Messe im tiefsten Sinne dem Priester - nicht dem Minister, sondern dem Priester, der Opfer bringt - beim Opfer des Sohnes an den Vater helfen soll. das Opfer des Karfreitags, aber auf unblutige Weise, für die Lebenden und die Toten, für sich selbst und alles, was sie lieben, für die Lebenden und die Toten. Ihre Erfahrung mit der Messe ist größtenteils eine Versammlung in der Gemeinde, bei der man Lesungen und eine Predigt hört - Entschuldigung, Predigt -, in der Brot und Wein von Vertretern der Gemeinde zum Altar gebracht werden, die Gott als Brot und Wein angeboten werden dann wird es irgendwie zum wahren Leib und Blut Christi, das vom Volk verzehrt wird.

Tatsache ist, dass nach vielen und ständigen Umfragen viele Katholiken nicht glauben, dass das, was sie in der heiligen Kommunion erhalten, der Körper, die Seele und die Göttlichkeit Jesu Christi ist. Für viele, wenn nicht die meisten, ist das, was sie zu empfangen glauben, ein Symbol, ein wichtiges Symbol, das irgendwie der Punkt ist, zur Messe zu kommen, ihr Geschenk von Gott, um das Opfer zu bringen, für diese Stunde in die Kirche zu kommen. Nun mögen einige erwidern, dass dies zynisch und überhaupt nicht wahr ist usw. usw. Aber meine Erfahrung als Priester von 36 Jahren ist die Grundlage meiner Beobachtung. Dies leugnet nicht, dass die meisten Menschen, die zur Messe kommen, nicht fromm sind oder dass ihr Herz nicht am richtigen Ort ist. Sie glauben weniger an die wirkliche Gegenwart unseres Herrn in der Eucharistie als an die Methodisten, unter denen ich aufgewachsen bin und die knieten an einer Kommunionschiene, um das zu erhalten, was sie für gesegnetes Brot und Wein hielten.

Und für die große Mehrheit der Novus Ordo Katholiken wieder, ich spreche aus jahrelanger Erfahrung Aufnahme heilige Kommunion das ist Punkt der Messe. Sie ertragen die Lesungen und die Predigt und den erzwungenen Kommunitarismus - eine fortwährende Wiederholung der 1970er Jahre -, damit sie heraufkommen können, um den Leib Christi in ihren Händen zu empfangen und sich dann selbst zu ernähren (etwas, das mich immer schockiert - dass sie sich selbst ernähren) und sich dann umdrehen und zu ihren Kirchenbänken zurückkehren, um - manchmal - auf das Ende der Messe zu warten. Wenn Sie diesen guten Menschen sagten, dass das Wesen der Messe das Opfer des Sohnes an den Vater für die Lebenden ist und die Toten würden dich anstarren, als würdest du Mars sprechen. Die tiefe Protestantisierung der Messe, bei der die Predigt für die Erfahrung der Messe von großer Bedeutung ist und bei der der Priester, der der Gemeinde gegenübersteht, zum Vermittler der Messeerfahrung wird - der Kontrast zwischen dieser und der Erfahrung der Messe seit fast 2000 Jahren ist tiefgreifend echt.

Angesichts dieser Verschlechterung des Verständnisses der Messe ist es kein Wunder, dass in den letzten fünfzig Jahren die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments außerhalb der Messe zugenommen hat. Fromme Katholiken sind nicht unintelligent und nicht schüchtern, das zu bekommen, was sie wollen und zu verdienen glauben geistlich ganz anders als das, was die Geistlichen ihnen geben. Daher hat die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments außerhalb der Messe, manchmal ewig, in der Praxis in den letzten fünfzig Jahren um ein Vielfaches zugenommen. Ich würde behaupten, dass diese Praxis, obwohl mit gültigen dogmatischen Grundlagen, das Missverständnis unter den Menschen über die Bedeutung der Messe selbst gefördert hat.

Und so kommen wir zu der bemerkenswerten Tatsache, dass es in Bezug auf den Empfang der Heiligen Kommunion bei der Messe in den meisten Fällen keinen Unterschied zwischen Novus Ordo-Katholiken und traditionellen Katholiken gibt. Es ist wahr, dass es keinen großen Aufschrei von Novus Ordo-Katholiken über die Aufhebung des Gebots für Katholiken gibt, an der Sonntagsmesse teilzunehmen, denn nach ihrem Verständnis wird ihnen lediglich gesagt, dass sie die heilige Kommunion nicht auf irgendeine Weise empfangen können, wie sie dies verstehen. Aber für viele traditionelle Katholiken bedeutet dies, ihnen das Wichtigste in ihrem spirituellen Leben zu nehmen. Ironie aller Ironien! Es sind die traditionellen Katholiken, die vergessen haben, dass das Wesen der Messe die Anbetung Gottes ist. Diese Handlung ist die Selbsthingabe an den Gott, der sich uns im Kreuz Jesu Christi auf vollkommene Weise hingegeben hat. Für den größten Teil der Geschichte der Kirche war die Aufnahme der Heiligen Kommunion bei der Messe keine übliche Praxis. Wir lesen im Leben der Heiligen, wie sie sich darauf vorbereiten würden, durch Fasten und Gebet die heilige Kommunion zu empfangen und nur mehrmals im Jahr zu empfangen. Die Tatsache, dass die Kirche nur einmal im Jahr den Empfang der Heiligen Kommunion „verlangt“, muss uns eine Pause über die derzeitige undenkbare Praxis geben, jede Messe jeden Sonntag oder sogar jeden Tag die Heilige Kommunion zu empfangen. Ohne die Ermutigung des heiligen Pius X., häufiger die heilige Kommunion zu empfangen, negativ zu bewerten, müssen wir innerhalb der Tradition der Kirche überdenken, was die Aufnahme der heiligen Kommunion in Bezug auf die Unterstützung beim Messopfer bedeutet. Wir lesen im Leben der Heiligen, wie sie sich darauf vorbereiten würden, durch Fasten und Gebet die heilige Kommunion zu empfangen und nur mehrmals im Jahr zu empfangen. Die Tatsache, dass die Kirche nur einmal im Jahr den Empfang der Heiligen Kommunion „verlangt“, muss uns eine Pause über die derzeitige undenkbare Praxis geben, jede Messe jeden Sonntag oder sogar jeden Tag die Heilige Kommunion zu empfangen. Ohne die Ermutigung des heiligen Pius X., häufiger die heilige Kommunion zu empfangen, negativ zu bewerten, müssen wir innerhalb der Tradition der Kirche überdenken, was die Aufnahme der heiligen Kommunion in Bezug auf die Unterstützung beim Messopfer bedeutet. Wir lesen im Leben der Heiligen, wie sie sich darauf vorbereiten würden, durch Fasten und Gebet die heilige Kommunion zu empfangen und nur mehrmals im Jahr zu empfangen. Die Tatsache, dass die Kirche nur einmal im Jahr den Empfang der Heiligen Kommunion „verlangt“, muss uns eine Pause über die derzeitige undenkbare Praxis geben, jede Messe jeden Sonntag oder sogar jeden Tag die Heilige Kommunion zu empfangen. Ohne die Ermutigung des heiligen Pius X., häufiger die heilige Kommunion zu empfangen, negativ zu bewerten, müssen wir innerhalb der Tradition der Kirche überdenken, was die Aufnahme der heiligen Kommunion in Bezug auf die Unterstützung beim Messopfer bedeutet. Die Tatsache, dass die Kirche nur einmal im Jahr den Empfang der Heiligen Kommunion „verlangt“, muss uns eine Pause über die derzeitige undenkbare Praxis geben, jede Messe jeden Sonntag oder sogar jeden Tag die Heilige Kommunion zu empfangen. Ohne die Ermutigung des heiligen Pius X., häufiger die heilige Kommunion zu empfangen, negativ zu bewerten, müssen wir innerhalb der Tradition der Kirche überdenken, was die Aufnahme der heiligen Kommunion in Bezug auf die Unterstützung beim Messopfer bedeutet. Die Tatsache, dass die Kirche nur einmal im Jahr den Empfang der Heiligen Kommunion „verlangt“, muss uns eine Pause über die derzeitige undenkbare Praxis geben, jede Messe jeden Sonntag oder sogar jeden Tag die Heilige Kommunion zu empfangen. Ohne die Ermutigung des heiligen Pius X., häufiger die heilige Kommunion zu empfangen, negativ zu bewerten, müssen wir innerhalb der Tradition der Kirche überdenken, was die Aufnahme der heiligen Kommunion in Bezug auf die Unterstützung beim Messopfer bedeutet.

Wie viele traditionelle Katholiken wissen, dass kein Missal vor dem Missal von St. Paul VI. Eine Erwähnung oder einen Ritus für die Gemeinschaft des Volkes hatte? All dies bedeutet keineswegs, dass häufige Kommunion keine gute Sache ist. Es ist zu sagen, dass wir in dieser Zeit, in der die Kirche die Heilige Messe nicht öffentlich feiern kann, in dieser Zeit der erzwungenen Wüste, den Platz der Heiligen Kommunion in der Messe und die spirituelle Bedeutung der Gemeinschaft im Kontext des Heiligen überdenken und überdenken müssen Opfer der Messe.

Wir sind in dieser einzigartigen Situation berufen, in der wir uns befinden, in der wir aufgerufen sind, nicht nur unsere Gegenwart beim Heiligen Messopfer aufzugeben, sondern ebenso wichtig unsere Gegenwart zueinander, welche Gegenwart das Mittel der Liebe ist, wir sind aufgerufen, tiefer in das Kreuz Jesu Christi einzudringen, nicht auf objektive Weise, sondern vielmehr in das, was es für mich bedeutet, wie mein Glaube an das Kreuz Jesu Christi meine Realität bildet, jene Realität, an der mein Bruder und meine Schwester immer beteiligt sind Der tiefste Weg, diese Realität, die mich lehrt, was Liebe letztendlich ist und was meine Verpflichtung ist, diese Liebe in meinem Leben auszuführen. Das braucht Mut. Es braucht Mut, sich zu weigern, auf den Spuren gedankenloser Frömmigkeit zu gleiten. Es braucht Mut, sich dem zu stellen, was auf dem Spiel steht: Leben oder Tod.


Pater Richard Gennaro Cipolla
EINVor kurzem habe ich einen Artikel darüber geschrieben, wie wir die Situation, in der wir Katholiken uns aufgrund der Corona-19-Virus-Pandemie befinden, nutzen können, um unseren katholischen Glauben zu vertiefen. In vielen Teilen der Welt befinden wir uns in einer beispiellosen Situation, in der die Gläubigen nicht an der Messe teilnehmen und daher keine heilige Kommunion empfangen können. Ich habe in meinem vorherigen Artikel vielleicht zu subtil versucht, darauf hinzuweisen, dass diese Situation, in der wir uns befinden, eine Gelegenheit ist, unseren katholischen Glauben und unser Verständnis des Allerheiligsten Sakraments zu vertiefen. Und ich glaube das immer noch und fordere alle auf, diese Zeit des Entzugs der Messe und des Empfangs der Heiligen Kommunion zu nutzen, um unseren katholischen Glauben zu vertiefen. Mirabile Dictu , Absage der öffentlichen Feierlichkeiten der Karwoche und Ostern, wäre eine pastorale Verfehlung. Als Priester ist dies nicht nur eine objektive Situation, die mich in Erstaunen und persönlichen Kummer versetzt. Es zwingt mich auch, tiefer in meinen Glauben, meinen katholischen Glauben, einzudringen, ja zu versuchen zu verstehen, wenn auch durch ein dunkles Glas, aber zu verstehen, was dies für die Kirche und für die Gläubigen bedeutet, was es für unseren Glauben bedeutet.

Die aktuelle Situation hat ein Quasi-Paradoxon aufgedeckt. Die Gläubigen akzeptieren größtenteils die Gründe für die Unterdrückung öffentlicher Messen, nämlich dass eine solche Nähe von Menschen auf relativ kleinem Raum zur Verbreitung des Corona-Virus beitragen würde. Was ich die typischen Novus Ordo-Katholiken nennen würde, deren Erfahrung mit der Messe nur die ist, die nach der Einführung der Novus Ordo-Messe durch Paul VI. Entstanden ist, wird durch die Aufhebung des Gebots der Verpflichtung, sonntags und sonntags an der Messe teilzunehmen, nicht beunruhigt Heilige Tage der Verpflichtung. Was hier hinzugefügt werden muss, ist, dass die Zahl der Katholiken, die an der Sonntagsmesse teilnehmen, seit Einführung des Novus Ordo dramatisch gesunken ist - diese Daten werden von allen als objektiv akzeptiert -.

Der überraschende und für mich ironische Widerstand gegen die Absage öffentlicher Messen ist hauptsächlich auf das zurückzuführen, was wir als traditionelle Katholiken bezeichnen können. Dieser Begriff muss in seine vielen Konjugationen und Zeitformen zerlegt werden, aber der Aufschrei kommt hauptsächlich von denen, die dies als Verweigerung ihres Rechts ansehen, die heilige Kommunion bei der Messe zu empfangen. Die tiefe und fast komische Ironie dieser Situation darf nicht an Gott verloren gehen . Gottes Wertschätzung der Ironie gegenüber der Menschheit ist Teil seiner unendlichen Liebe zu uns. Man kann den Mangel an Widerstand der großen Mehrheit der Katholiken, die regelmäßig an der Novus Ordo-Messe teilnehmen, viel leichter erklären. Wenn sie sich durch die gegenwärtige Situation unwohl fühlen, liegt dies nicht daran, dass sie sich der Möglichkeit beraubt fühlen, beim Heiligen Opfer der Kirche mitzuwirken Messe, die für den Katholiken der erhabene Akt der Anbetung Gottes ist. Denn die meisten von ihnen haben keine Ahnung, dass die Messe ein Opfer ist und dass ihre Anwesenheit bei der Messe im tiefsten Sinne dem Priester - nicht dem Minister, sondern dem Priester, der Opfer bringt - beim Opfer des Sohnes an den Vater helfen soll. das Opfer des Karfreitags, aber auf unblutige Weise, für die Lebenden und die Toten, für sich selbst und alles, was sie lieben, für die Lebenden und die Toten. Ihre Erfahrung mit der Messe ist größtenteils eine Versammlung in der Gemeinde, bei der man Lesungen und eine Predigt hört - Entschuldigung, Predigt -, in der Brot und Wein von Vertretern der Gemeinde zum Altar gebracht werden, die Gott als Brot und Wein angeboten werden dann wird es irgendwie zum wahren Leib und Blut Christi, das vom Volk verzehrt wird.

Tatsache ist, dass nach vielen und ständigen Umfragen viele Katholiken nicht glauben, dass das, was sie in der heiligen Kommunion erhalten, der Körper, die Seele und die Göttlichkeit Jesu Christi ist. Für viele, wenn nicht die meisten, ist das, was sie zu empfangen glauben, ein Symbol, ein wichtiges Symbol, das irgendwie der Punkt ist, zur Messe zu kommen, ihr Geschenk von Gott, um das Opfer zu bringen, für diese Stunde in die Kirche zu kommen. Nun mögen einige erwidern, dass dies zynisch und überhaupt nicht wahr ist usw. usw. Aber meine Erfahrung als Priester von 36 Jahren ist die Grundlage meiner Beobachtung. Dies leugnet nicht, dass die meisten Menschen, die zur Messe kommen, nicht fromm sind oder dass ihr Herz nicht am richtigen Ort ist. Sie glauben weniger an die wirkliche Gegenwart unseres Herrn in der Eucharistie als an die Methodisten, unter denen ich aufgewachsen bin und die knieten an einer Kommunionschiene, um das zu erhalten, was sie für gesegnetes Brot und Wein hielten.

Und für die große Mehrheit der Novus Ordo Katholiken wieder, ich spreche aus jahrelanger Erfahrung Aufnahme heilige Kommunion das ist Punkt der Messe. Sie ertragen die Lesungen und die Predigt und den erzwungenen Kommunitarismus - eine fortwährende Wiederholung der 1970er Jahre -, damit sie heraufkommen können, um den Leib Christi in ihren Händen zu empfangen und sich dann selbst zu ernähren (etwas, das mich immer schockiert - dass sie sich selbst ernähren) und sich dann umdrehen und zu ihren Kirchenbänken zurückkehren, um - manchmal - auf das Ende der Messe zu warten. Wenn Sie diesen guten Menschen sagten, dass das Wesen der Messe das Opfer des Sohnes an den Vater für die Lebenden ist und die Toten würden dich anstarren, als würdest du Mars sprechen. Die tiefe Protestantisierung der Messe, bei der die Predigt für die Erfahrung der Messe von großer Bedeutung ist und bei der der Priester, der der Gemeinde gegenübersteht, zum Vermittler der Messeerfahrung wird - der Kontrast zwischen dieser und der Erfahrung der Messe seit fast 2000 Jahren ist tiefgreifend echt.

Angesichts dieser Verschlechterung des Verständnisses der Messe ist es kein Wunder, dass in den letzten fünfzig Jahren die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments außerhalb der Messe zugenommen hat. Fromme Katholiken sind nicht unintelligent und nicht schüchtern, das zu bekommen, was sie wollen und zu verdienen glauben geistlich ganz anders als das, was die Geistlichen ihnen geben. Daher hat die Anbetung des Allerheiligsten Sakraments außerhalb der Messe, manchmal ewig, in der Praxis in den letzten fünfzig Jahren um ein Vielfaches zugenommen. Ich würde behaupten, dass diese Praxis, obwohl mit gültigen dogmatischen Grundlagen, das Missverständnis unter den Menschen über die Bedeutung der Messe selbst gefördert hat.

Und so kommen wir zu der bemerkenswerten Tatsache, dass es in Bezug auf den Empfang der Heiligen Kommunion bei der Messe in den meisten Fällen keinen Unterschied zwischen Novus Ordo-Katholiken und traditionellen Katholiken gibt. Es ist wahr, dass es keinen großen Aufschrei von Novus Ordo-Katholiken über die Aufhebung des Gebots für Katholiken gibt, an der Sonntagsmesse teilzunehmen, denn nach ihrem Verständnis wird ihnen lediglich gesagt, dass sie die heilige Kommunion nicht auf irgendeine Weise empfangen können, wie sie dies verstehen. Aber für viele traditionelle Katholiken bedeutet dies, ihnen das Wichtigste in ihrem spirituellen Leben zu nehmen. Ironie aller Ironien! Es sind die traditionellen Katholiken, die vergessen haben, dass das Wesen der Messe die Anbetung Gottes ist. Diese Handlung ist die Selbsthingabe an den Gott, der sich uns im Kreuz Jesu Christi auf vollkommene Weise hingegeben hat. Für den größten Teil der Geschichte der Kirche war die Aufnahme der Heiligen Kommunion bei der Messe keine übliche Praxis. Wir lesen im Leben der Heiligen, wie sie sich darauf vorbereiten würden, durch Fasten und Gebet die heilige Kommunion zu empfangen und nur mehrmals im Jahr zu empfangen. Die Tatsache, dass die Kirche nur einmal im Jahr den Empfang der Heiligen Kommunion „verlangt“, muss uns eine Pause über die derzeitige undenkbare Praxis geben, jede Messe jeden Sonntag oder sogar jeden Tag die Heilige Kommunion zu empfangen. Ohne die Ermutigung des heiligen Pius X., häufiger die heilige Kommunion zu empfangen, negativ zu bewerten, müssen wir innerhalb der Tradition der Kirche überdenken, was die Aufnahme der heiligen Kommunion in Bezug auf die Unterstützung beim Messopfer bedeutet. Wir lesen im Leben der Heiligen, wie sie sich darauf vorbereiten würden, durch Fasten und Gebet die heilige Kommunion zu empfangen und nur mehrmals im Jahr zu empfangen. Die Tatsache, dass die Kirche nur einmal im Jahr den Empfang der Heiligen Kommunion „verlangt“, muss uns eine Pause über die derzeitige undenkbare Praxis geben, jede Messe jeden Sonntag oder sogar jeden Tag die Heilige Kommunion zu empfangen. Ohne die Ermutigung des heiligen Pius X., häufiger die heilige Kommunion zu empfangen, negativ zu bewerten, müssen wir innerhalb der Tradition der Kirche überdenken, was die Aufnahme der heiligen Kommunion in Bezug auf die Unterstützung beim Messopfer bedeutet. Wir lesen im Leben der Heiligen, wie sie sich darauf vorbereiten würden, durch Fasten und Gebet die heilige Kommunion zu empfangen und nur mehrmals im Jahr zu empfangen. Die Tatsache, dass die Kirche nur einmal im Jahr den Empfang der Heiligen Kommunion „verlangt“, muss uns eine Pause über die derzeitige undenkbare Praxis geben, jede Messe jeden Sonntag oder sogar jeden Tag die Heilige Kommunion zu empfangen. Ohne die Ermutigung des heiligen Pius X., häufiger die heilige Kommunion zu empfangen, negativ zu bewerten, müssen wir innerhalb der Tradition der Kirche überdenken, was die Aufnahme der heiligen Kommunion in Bezug auf die Unterstützung beim Messopfer bedeutet. Die Tatsache, dass die Kirche nur einmal im Jahr den Empfang der Heiligen Kommunion „verlangt“, muss uns eine Pause über die derzeitige undenkbare Praxis geben, jede Messe jeden Sonntag oder sogar jeden Tag die Heilige Kommunion zu empfangen. Ohne die Ermutigung des heiligen Pius X., häufiger die heilige Kommunion zu empfangen, negativ zu bewerten, müssen wir innerhalb der Tradition der Kirche überdenken, was die Aufnahme der heiligen Kommunion in Bezug auf die Unterstützung beim Messopfer bedeutet. Die Tatsache, dass die Kirche nur einmal im Jahr den Empfang der Heiligen Kommunion „verlangt“, muss uns eine Pause über die derzeitige undenkbare Praxis geben, jede Messe jeden Sonntag oder sogar jeden Tag die Heilige Kommunion zu empfangen. Ohne die Ermutigung des heiligen Pius X., häufiger die heilige Kommunion zu empfangen, negativ zu bewerten, müssen wir innerhalb der Tradition der Kirche überdenken, was die Aufnahme der heiligen Kommunion in Bezug auf die Unterstützung beim Messopfer bedeutet.

Wie viele traditionelle Katholiken wissen, dass kein Missal vor dem Missal von St. Paul VI. Eine Erwähnung oder einen Ritus für die Gemeinschaft des Volkes hatte? All dies bedeutet keineswegs, dass häufige Kommunion keine gute Sache ist. Es ist zu sagen, dass wir in dieser Zeit, in der die Kirche die Heilige Messe nicht öffentlich feiern kann, in dieser Zeit der erzwungenen Wüste, den Platz der Heiligen Kommunion in der Messe und die spirituelle Bedeutung der Gemeinschaft im Kontext des Heiligen überdenken und überdenken müssen Opfer der Messe.

Wir sind in dieser einzigartigen Situation berufen, in der wir uns befinden, in der wir aufgerufen sind, nicht nur unsere Gegenwart beim Heiligen Messopfer aufzugeben, sondern ebenso wichtig unsere Gegenwart zueinander, welche Gegenwart das Mittel der Liebe ist, wir sind aufgerufen, tiefer in das Kreuz Jesu Christi einzudringen, nicht auf objektive Weise, sondern vielmehr in das, was es für mich bedeutet, wie mein Glaube an das Kreuz Jesu Christi meine Realität bildet, jene Realität, an der mein Bruder und meine Schwester immer beteiligt sind Der tiefste Weg, diese Realität, die mich lehrt, was Liebe letztendlich ist und was meine Verpflichtung ist, diese Liebe in meinem Leben auszuführen. Das braucht Mut. Es braucht Mut, sich zu weigern, auf den Spuren gedankenloser Frömmigkeit zu gleiten. Es braucht Mut, sich dem zu stellen, was auf dem Spiel steht: Leben oder Tod.


Pater Richard Gennaro Cipolla


Wertvolle Berichte von Papst Franziskus

#3 von Gast , 24.03.2020 11:04


RE: Wertvolle Berichte von Papst Franziskus

#4 von Gast , 24.03.2020 11:06

Zitat von Gast im Beitrag #3
https://www.aciprensa.com/noticias/el-papa-advierte-sobre-el-pecado-que-usa-el-diablo-para-aniquilar-nuestra-vida-espiritual-77427

+
Der Papst warnt vor der Sünde, mit der der Teufel unser geistliches Leben vernichtet


RE: Wertvolle Berichte von Papst Franziskus

#5 von Gast , 24.03.2020 11:07

https://www.aciprensa.com/noticias/el-pa...spiritual-77427
+
Der Papst warnt vor der Sünde, mit der der Teufel unser geistliches Leben vernichtet

[/quote]


RE: Wertvolle Berichte von Papst Franziskus

#6 von Gast , 24.03.2020 11:09

[quote=|p3015]https://www.aciprensa.com/noticias/el-papa-advierte-sobre-el-pecado-que-usa-el-diablo-para-aniquilar-nuestra-vida-espiritual-77427
+
Der Papst warnt vor der Sünde, mit der der Teufel unser geistliches Leben vernichtet

Bei der Messe, die am 24. März in der Casa Santa Marta gefeiert wurde, warnte Papst Franziskus, dass Faulheit eine Sünde ist, mit der "der Teufel unser geistliches Leben vernichten kann", dass Traurigkeit "der Same des Teufels ist" die eingeladen haben, sich daran zu erinnern, dass das Wasser unserer Taufe "Symbol unserer Stärke" ist.

„Denken wir an Wasser, dieses Wasser, das ein Symbol unserer Stärke, unseres Lebens ist, das Wasser, mit dem Jesus uns regeneriert hat, die Taufe. Und denken wir auch an uns selbst, wenn einer von uns in Gefahr ist, in Faulheit zu verfallen, an diese „neutrale“ Sünde: die Sünde der „neutralen“. Es ist das, weder schwarz noch weiß, niemand weiß was es ist. Und es ist eine Sünde, mit der der Teufel unser geistliches Leben und auch unser Leben als Menschen vernichten kann ", warnte der Papst.

In seiner Predigt dachte der Heilige Vater über die Lesungen des Tages nach und betonte, dass "die heutige Liturgie uns dazu bringt, über Wasser als Heilsmittel nachzudenken", erinnerte jedoch daran, dass "Wasser auch ein Mittel zur Zerstörung ist, denken wir an die Flut". sagte Universal.

In den heutigen Lesungen "Wasser ist zur Errettung", bemerkte der Papst und bezog sich dabei auf die erste Lesung des Buches des Propheten Hesekiel (47: 1-9, 12) , in dem beschrieben wird, "dass Wasser Leben gibt, das Wasser des Meeres heilt." , es ist ein neues Wasser, das heilt “und die Passage aus dem Johannesevangelium (5: 1-16) , die beschreibt, wann Jesus einen Gelähmten heilte, der 38 Jahre lang darauf wartete, von einem Teich geheilt zu werden.

In dieser Zeile hielt der Papst beim Evangelium an, um über "den Teich nachzudenken, in den die Kranken gingen, voller Wasser, um zu heilen, weil gesagt wurde, dass sich das Wasser von Zeit zu Zeit bewegte, als wäre es ein Fluss, weil ein Engel herabstieg vom Himmel, und die ersten oder die ersten, die sich ins Wasser warfen, wurden geheilt. "

"Viele - wie Jesus sagt - viele Kranke, Blinde, Lahme, Gelähmte warteten auf die Heilung, das Rühren des Wassers", betonte er.

Außerdem blieb der Heilige Vater beim Charakter des Gelähmten stehen, eines Mannes, der 38 Jahre auf die Heilung dort gewartet hatte.

"Es lässt dich denken, dass das nicht wahr ist? Es ist zu viel ... weil jemand, der geheilt werden will, "es schafft", jemanden zu haben, der ihm hilft, sich bewegt ... aber er, 38 Jahre dort, bis zu dem Punkt, dass nicht bekannt ist, ob er krank oder tot ist ", sagte der Papst Wer fügte hinzu, dass Jesus ihn dort sah und wusste, dass er schon lange dort war, fragte ihn: Willst du dich selbst heilen?

In diesem Sinne blieb der Heilige Vater bei der Haltung dieses Mannes und seiner Antwort stehen, die nicht Ja sagt, sondern sich beschwert, weil er niemanden hat, der ihm hilft, und warnte, dass "die Antwort auf den Vorschlag Jesu zu sein" geheilt ist eine Beschwerde gegen andere. Es ist so, 38 Jahre beschweren sich über die anderen. Und nichts zu tun, um zu heilen ", erklärte er," der Schlüssel ist die Begegnung mit Jesus, später, als er ihn im Tempel fand und sagte: Du bist geheilt, sündige nicht mehr, damit dir nichts Schlimmeres passiert. "

Traurigkeit ist der Same des Teufels
"Die Sünde, dort zu sein, zu überleben und sich über das Leben anderer zu beschweren: die Sünde der Traurigkeit, die der Keim des Teufels ist, der Unfähigkeit, eine Entscheidung im eigenen Leben zu treffen, aber andere anzusehen, um sich zu beschweren , nicht um sie zu kritisieren, sondern um sich zu beschweren: "Sie gehen vorher, ich bin das Opfer dieses Lebens". Beschwerden, diese Leute atmen Beschwerden “, warnte der Papst.

Auf diese Weise verglich der Heilige Vater die Haltung dieses gelähmten Mannes mit der des blind geborenen Mannes, die wir letzten Sonntag hörten, um zu sehen, „mit welcher Freude, mit welcher Entscheidung er die Heilung erhielt und mit welcher Entscheidung er mit den Ärzten diskutierte des Gesetzes "stattdessen berichtete der Gelähmte nur: Ja, es war diese eine" Periode ohne Kompromisse mit dem Leben ".

„Ich denke an viele von uns, an viele Christen, die in diesem Zustand der Faulheit leben, nicht in der Lage sind, etwas zu tun und sich über alles beschweren. Faulheit ist ein Gift, es ist ein Nebel, der die Seele umgibt und sie nicht zum Leben erweckt. Es ist auch eine Droge, denn wenn Sie es oft versuchen, mag es es. Und am Ende bist du ein "traurig-abhängiger", ein "faul-abhängiger" ... Es ist wie Luft. Und dies ist eine ziemlich häufige Sünde unter uns, Traurigkeit, Faulheit, ich sage nicht Melancholie, aber es kommt ", sagte der Papst.

Schließlich wies der Heilige Vater darauf hin, dass „es uns gut tun wird, dieses Kapitel 5 des Heiligen Johannes zu lesen, um zu sehen, wie diese Krankheit ist, in die wir fallen können. Das Wasser soll uns retten, aber ich kann mich nicht retten, weil der Fehler bei den anderen liegt und ich 38 Jahre dort bleibe ... “.

"Jesus hat mich geheilt: Sie sehen nicht die Reaktion der anderen, die geheilt sind, die die Trage nehmen und tanzen, singen, danken, es allen sagen. Es geht nicht vorwärts. Die anderen sagen ihm, dass es nicht geht und er sagt: "Wer mich geheilt hat, hat ja gesagt" und geht weiter. Und dann, anstatt zu Jesus zu gehen und ihm und allem zu danken, berichtet er: "Er war es". Ein graues Leben, aber grau für diesen schlechten Geist, der Faulheit, Traurigkeit, Melancholie ist. Möge der Herr uns helfen zu verstehen, wie hässlich, wie böse diese Sünde ist ", schloss er.

Am Ende der Messe betete der Heilige Vater erneut schweigend vor dem Allerheiligsten Sakrament und erteilte den eucharistischen Segen.

Evangelium kommentiert von Papst Franziskus:
Johannes 5: 1-16


1 Danach gab es ein Fest der Juden, und Jesus ging nach Jerusalem hinauf. 2 In Jerusalem befindet sich neben Probática ein auf Hebräisch Bethesda genanntes Schwimmbad mit fünf Portiken. 3 In ihnen lag eine Vielzahl von Kranken, Blinden, Lahmen, Gelähmten, die auf das Rühren des Wassers warteten. 4 Weil der Engel des Herrn von Zeit zu Zeit zum Teich hinabging und das Wasser rührte; und der erste, der nach dem Schütteln des Wassers einstieg, wurde von allem Bösen geheilt, das er hatte. 5 Dort war ein Mann, der seit achtunddreißig Jahren krank war. 6 Als Jesus ihn liegen sieht und weiß, dass es lange her ist, sagt er zu ihm: "Willst du dich selbst heilen?" 7 Der Patient antwortete: «Sir, ich habe niemanden, der mich in den Pool legt, wenn das Wasser geschüttelt wird; und während ich gehe, geht ein anderer vor mir hinunter. » 8 Jesus sagt zu ihm: Steh auf, nimm deine Matte und geh. 9 Und alsbald wurde der Mann geheilt, nahm seine Matte und ging los. Aber es war Samstag an diesem Tag. 10 Da sprachen die Juden zu dem Geheilten: Es ist Samstag, und du darfst die Matte nicht tragen. 11 Er antwortete ihm: Wer mich geheilt hat, der hat zu mir gesagt: Nimm deine Matte und geh! 12 Sie fragten ihn: Wer ist der Mann, der zu dir gesagt hat: Nimm es und geh? 13 Aber die Geheilten wussten nicht, wer er war, weil Jesus verschwunden war, weil sich dort viele Menschen befanden.14 Später begegnet Jesus ihm im Tempel und sagt: «Schau, du bist geheilt; Sünde nicht mehr, damit dir nicht etwas Schlimmeres passiert. 15 Der Mann ging, um den Juden zu sagen, dass es Jesus war, der ihn geheilt hatte. 16 Also verfolgten die Juden Jesus, weil er dies am Sabbat tat.

Stichworte: Papst Francisco , Misa Santa Marta , Massen Casa Santa Marta , Predigt von Papst Francisco


RE: Wertvolle Berichte von Papst Franziskus

#7 von Gast , 24.03.2020 11:13

https://www.aciprensa.com/noticias/el-pa...spiritual-77427
+
Der Papst warnt vor der Sünde, mit der der Teufel unser geistliches Leben vernichtet

Bei der Messe, die am 24. März in der Casa Santa Marta gefeiert wurde, warnte Papst Franziskus, dass Faulheit eine Sünde ist, mit der "der Teufel unser geistliches Leben vernichten kann", dass Traurigkeit "der Same des Teufels ist" die eingeladen haben, sich daran zu erinnern, dass das Wasser unserer Taufe "Symbol unserer Stärke" ist.

„Denken wir an Wasser, dieses Wasser, das ein Symbol unserer Stärke, unseres Lebens ist, das Wasser, mit dem Jesus uns regeneriert hat, die Taufe. Und denken wir auch an uns selbst, wenn einer von uns in Gefahr ist, in Faulheit zu verfallen, an diese „neutrale“ Sünde: die Sünde der „neutralen“. Es ist das, weder schwarz noch weiß, niemand weiß was es ist. Und es ist eine Sünde, mit der der Teufel unser geistliches Leben und auch unser Leben als Menschen vernichten kann ", warnte der Papst.

In seiner Predigt dachte der Heilige Vater über die Lesungen des Tages nach und betonte, dass "die heutige Liturgie uns dazu bringt, über Wasser als Heilsmittel nachzudenken", erinnerte jedoch daran, dass "Wasser auch ein Mittel zur Zerstörung ist, denken wir an die Flut". sagte Universal.

In den heutigen Lesungen "Wasser ist zur Errettung", bemerkte der Papst und bezog sich dabei auf die erste Lesung des Buches des Propheten Hesekiel (47: 1-9, 12) , in dem beschrieben wird, "dass Wasser Leben gibt, das Wasser des Meeres heilt." , es ist ein neues Wasser, das heilt “und die Passage aus dem Johannesevangelium (5: 1-16) , die beschreibt, wann Jesus einen Gelähmten heilte, der 38 Jahre lang darauf wartete, von einem Teich geheilt zu werden.

In dieser Zeile hielt der Papst beim Evangelium an, um über "den Teich nachzudenken, in den die Kranken gingen, voller Wasser, um zu heilen, weil gesagt wurde, dass sich das Wasser von Zeit zu Zeit bewegte, als wäre es ein Fluss, weil ein Engel herabstieg vom Himmel, und die ersten oder die ersten, die sich ins Wasser warfen, wurden geheilt. "

"Viele - wie Jesus sagt - viele Kranke, Blinde, Lahme, Gelähmte warteten auf die Heilung, das Rühren des Wassers", betonte er.

Außerdem blieb der Heilige Vater beim Charakter des Gelähmten stehen, eines Mannes, der 38 Jahre auf die Heilung dort gewartet hatte.

"Es lässt dich denken, dass das nicht wahr ist? Es ist zu viel ... weil jemand, der geheilt werden will, "es schafft", jemanden zu haben, der ihm hilft, sich bewegt ... aber er, 38 Jahre dort, bis zu dem Punkt, dass nicht bekannt ist, ob er krank oder tot ist ", sagte der Papst Wer fügte hinzu, dass Jesus ihn dort sah und wusste, dass er schon lange dort war, fragte ihn: Willst du dich selbst heilen?

In diesem Sinne blieb der Heilige Vater bei der Haltung dieses Mannes und seiner Antwort stehen, die nicht Ja sagt, sondern sich beschwert, weil er niemanden hat, der ihm hilft, und warnte, dass "die Antwort auf den Vorschlag Jesu zu sein" geheilt ist eine Beschwerde gegen andere. Es ist so, 38 Jahre beschweren sich über die anderen. Und nichts zu tun, um zu heilen ", erklärte er," der Schlüssel ist die Begegnung mit Jesus, später, als er ihn im Tempel fand und sagte: Du bist geheilt, sündige nicht mehr, damit dir nichts Schlimmeres passiert. "

Traurigkeit ist der Same des Teufels
"Die Sünde, dort zu sein, zu überleben und sich über das Leben anderer zu beschweren: die Sünde der Traurigkeit, die der Keim des Teufels ist, der Unfähigkeit, eine Entscheidung im eigenen Leben zu treffen, aber andere anzusehen, um sich zu beschweren , nicht um sie zu kritisieren, sondern um sich zu beschweren: "Sie gehen vorher, ich bin das Opfer dieses Lebens". Beschwerden, diese Leute atmen Beschwerden “, warnte der Papst.

Auf diese Weise verglich der Heilige Vater die Haltung dieses gelähmten Mannes mit der des blind geborenen Mannes, die wir letzten Sonntag hörten, um zu sehen, „mit welcher Freude, mit welcher Entscheidung er die Heilung erhielt und mit welcher Entscheidung er mit den Ärzten diskutierte des Gesetzes "stattdessen berichtete der Gelähmte nur: Ja, es war diese eine" Periode ohne Kompromisse mit dem Leben ".

„Ich denke an viele von uns, an viele Christen, die in diesem Zustand der Faulheit leben, nicht in der Lage sind, etwas zu tun und sich über alles beschweren. Faulheit ist ein Gift, es ist ein Nebel, der die Seele umgibt und sie nicht zum Leben erweckt. Es ist auch eine Droge, denn wenn Sie es oft versuchen, mag es es. Und am Ende bist du ein "traurig-abhängiger", ein "faul-abhängiger" ... Es ist wie Luft. Und dies ist eine ziemlich häufige Sünde unter uns, Traurigkeit, Faulheit, ich sage nicht Melancholie, aber es kommt ", sagte der Papst.

Schließlich wies der Heilige Vater darauf hin, dass „es uns gut tun wird, dieses Kapitel 5 des Heiligen Johannes zu lesen, um zu sehen, wie diese Krankheit ist, in die wir fallen können. Das Wasser soll uns retten, aber ich kann mich nicht retten, weil der Fehler bei den anderen liegt und ich 38 Jahre dort bleibe ... “.

"Jesus hat mich geheilt: Sie sehen nicht die Reaktion der anderen, die geheilt sind, die die Trage nehmen und tanzen, singen, danken, es allen sagen. Es geht nicht vorwärts. Die anderen sagen ihm, dass es nicht geht und er sagt: "Wer mich geheilt hat, hat ja gesagt" und geht weiter. Und dann, anstatt zu Jesus zu gehen und ihm und allem zu danken, berichtet er: "Er war es". Ein graues Leben, aber grau für diesen schlechten Geist, der Faulheit, Traurigkeit, Melancholie ist. Möge der Herr uns helfen zu verstehen, wie hässlich, wie böse diese Sünde ist ", schloss er.

Am Ende der Messe betete der Heilige Vater erneut schweigend vor dem Allerheiligsten Sakrament und erteilte den eucharistischen Segen.

Evangelium kommentiert von Papst Franziskus:
Johannes 5: 1-16


1 Danach gab es ein Fest der Juden, und Jesus ging nach Jerusalem hinauf. 2 In Jerusalem befindet sich neben Probática ein auf Hebräisch Bethesda genanntes Schwimmbad mit fünf Portiken. 3 In ihnen lag eine Vielzahl von Kranken, Blinden, Lahmen, Gelähmten, die auf das Rühren des Wassers warteten. 4 Weil der Engel des Herrn von Zeit zu Zeit zum Teich hinabging und das Wasser rührte; und der erste, der nach dem Schütteln des Wassers einstieg, wurde von allem Bösen geheilt, das er hatte. 5 Dort war ein Mann, der seit achtunddreißig Jahren krank war. 6 Als Jesus ihn liegen sieht und weiß, dass es lange her ist, sagt er zu ihm: "Willst du dich selbst heilen?" 7 Der Patient antwortete: «Sir, ich habe niemanden, der mich in den Pool legt, wenn das Wasser geschüttelt wird; und während ich gehe, geht ein anderer vor mir hinunter. » 8 Jesus sagt zu ihm: Steh auf, nimm deine Matte und geh. 9 Und alsbald wurde der Mann geheilt, nahm seine Matte und ging los. Aber es war Samstag an diesem Tag. 10 Da sprachen die Juden zu dem Geheilten: Es ist Samstag, und du darfst die Matte nicht tragen. 11 Er antwortete ihm: Wer mich geheilt hat, der hat zu mir gesagt: Nimm deine Matte und geh! 12 Sie fragten ihn: Wer ist der Mann, der zu dir gesagt hat: Nimm es und geh? 13 Aber die Geheilten wussten nicht, wer er war, weil Jesus verschwunden war, weil sich dort viele Menschen befanden.14 Später begegnet Jesus ihm im Tempel und sagt: «Schau, du bist geheilt; Sünde nicht mehr, damit dir nicht etwas Schlimmeres passiert. 15 Der Mann ging, um den Juden zu sagen, dass es Jesus war, der ihn geheilt hatte. 16 Also verfolgten die Juden Jesus, weil er dies am Sabbat tat.

Stichworte: Papst Francisco , Misa Santa Marta , Massen Casa Santa Marta , Predigt von Papst Francisco


Wertvolle Berichte von Papst Franziskus

#8 von Gast , 24.03.2020 11:20

GALERIENAMEBILDERLETZTER UPLOADERSTELLT VON

Hausaltar
Hausaltar macht sich jetzt bezahlt: Lege an in der Zeit, so hast du in der Not.


RE: Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen

#9 von Gast , 24.03.2020 11:24

Zitat von esther10 im Beitrag #1

+
http://files.homepagemodules.de/b531466/...ic_a_e09c1c.jpg

Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen



GEBET VON JOHANNES PAUL II

Ks. Matthew Hornet CSMA | 2018.11.14
Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig. Gegenseitiger Hass wird oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen. Deshalb lohnt es sich, auf dieses einmalige Gebet zurückzukommen.

Ich betrachte die Widmung der Welt an Maria, die am 25. März 1984 stattfand, als einen der wichtigsten Momente im Pontifikat von Johannes Paul II . Eine Welt, die Christus seit Jahrhunderten kennt und sich einer so hohen zivilisatorischen Entwicklung rühmen kann, dass nie zuvor erwartet wurde, wie weit ein Mensch gelangen kann, ist auch ein Ort innerer Tränen.

Lesen Sie auch: Gebet zum Heiligen Geist, das Johannes Paul II. Für den Rest seines Lebens sagte

Neben dem Fortschritt von Zivilisation, Technologie und Wissenschaft gibt es nicht immer moralischen Fortschritt. Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig , und sein von der Sünde verletztes Herz wird ohne Gott leer. Trotz der Zivilisation vieler Lebensbereiche gehen die Kriege weiter und in den Silos der Weltreiche warten Raketen auf den Start.

Gegenseitiger Hass ist oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen geworden. Es lohnt sich , heute auf den Text der Widmung der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens und das inbrünstige Gebet von Johannes Paul II. Zurückzukommen, der es in Form eines mächtigen Exorzismus aussprach . Hier ist der Text dieses Gebetes:

Für das Unbefleckte Herz! Hilf mit, das Grauen des Bösen zu überwinden, das so leicht in den Herzen der modernen Menschen verwurzelt ist - das Böse, das in seinen unermesslichen Auswirkungen bereits unsere Gegenwart belastet und den Weg in die Zukunft zu ebnen scheint!

Rette uns vor Hunger und Krieg!

Rette uns vor dem Atomkrieg, vor der unvorhersehbaren Selbstzerstörung, vor allem Krieg!


Rette uns vor den Sünden gegen das menschliche Leben seit Anbeginn!

Befreie uns vom Hass und trample auf die Würde der Kinder Gottes!

Befreie uns von allen Arten von Ungerechtigkeiten im sozialen, staatlichen und internationalen Leben!

Rette uns davor, Gottes Gebote zu befolgen!

Rette uns vor den Versuchen, die Wahrheit über Gott in menschlichen Herzen zu zertrampeln!

Rette uns, indem du die Sensibilität des Gewissens für Gut und Böse abschwächst!

Rette uns vor den Sünden gegen den Heiligen Geist! Rette uns!

Akzeptiere, Mutter Christi, diesen Schrei, der von dem Leiden aller Menschen geschwollen war! Geschwollen vom Leiden ganzer Gesellschaften!

Hilf uns, alle Sünden durch die Kraft des Heiligen Geistes zu überwinden: die Sünde des Menschen und die "Sünde der Welt", die Sünde in all ihren Formen.

Lassen Sie die unendliche Heilskraft der Erlösung in der Geschichte der Welt wieder offenbaren: die Kraft der barmherzigen Liebe! Lass es aufhören böse! Lass ihn sein Gewissen verarbeiten! Lass das Licht der Hoffnung allen in deinem Unbefleckten Herzen offenbart werden!

Lesen Sie auch: Beschäftigen wir uns heute übermäßig mit dem Bösen und den Exorzismen? Antwortet der Exorzist
https://pl.aleteia.org/2018/11/14/niezwy...mie-egzorcyzmu/
+
https://pl.aleteia.org/2019/09/28/11-cyt...ac-sie-martwic/
+
https://pl.aleteia.org/2018/07/20/piekni...czego-tak-jest/



RE: Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen

#10 von Gast , 24.03.2020 14:40

Zitat von esther10 im Beitrag #1
Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen



GEBET VON JOHANNES PAUL II

Ks. Matthew Hornet CSMA | 2018.11.14
Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig. Gegenseitiger Hass wird oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen. Deshalb lohnt es sich, auf dieses einmalige Gebet zurückzukommen.

https://www.aciprensa.com/noticias

Ich betrachte die Widmung der Welt an Maria, die am 25. März 1984 stattfand, als einen der wichtigsten Momente im Pontifikat von Johannes Paul II . Eine Welt, die Christus seit Jahrhunderten kennt und sich einer so hohen zivilisatorischen Entwicklung rühmen kann, dass nie zuvor erwartet wurde, wie weit ein Mensch gelangen kann, ist auch ein Ort innerer Tränen.

Lesen Sie auch: Gebet zum Heiligen Geist, das Johannes Paul II. Für den Rest seines Lebens sagte

Neben dem Fortschritt von Zivilisation, Technologie und Wissenschaft gibt es nicht immer moralischen Fortschritt. Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig , und sein von der Sünde verletztes Herz wird ohne Gott leer. Trotz der Zivilisation vieler Lebensbereiche gehen die Kriege weiter und in den Silos der Weltreiche warten Raketen auf den Start.

Gegenseitiger Hass ist oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen geworden. Es lohnt sich , heute auf den Text der Widmung der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens und das inbrünstige Gebet von Johannes Paul II. Zurückzukommen, der es in Form eines mächtigen Exorzismus aussprach . Hier ist der Text dieses Gebetes:

Für das Unbefleckte Herz! Hilf mit, das Grauen des Bösen zu überwinden, das so leicht in den Herzen der modernen Menschen verwurzelt ist - das Böse, das in seinen unermesslichen Auswirkungen bereits unsere Gegenwart belastet und den Weg in die Zukunft zu ebnen scheint!

Rette uns vor Hunger und Krieg!

Rette uns vor dem Atomkrieg, vor der unvorhersehbaren Selbstzerstörung, vor allem Krieg!


Rette uns vor den Sünden gegen das menschliche Leben seit Anbeginn!

Befreie uns vom Hass und trample auf die Würde der Kinder Gottes!

Befreie uns von allen Arten von Ungerechtigkeiten im sozialen, staatlichen und internationalen Leben!

Rette uns davor, Gottes Gebote zu befolgen!

Rette uns vor den Versuchen, die Wahrheit über Gott in menschlichen Herzen zu zertrampeln!

Rette uns, indem du die Sensibilität des Gewissens für Gut und Böse abschwächst!

Rette uns vor den Sünden gegen den Heiligen Geist! Rette uns!

Akzeptiere, Mutter Christi, diesen Schrei, der von dem Leiden aller Menschen geschwollen war! Geschwollen vom Leiden ganzer Gesellschaften!

Hilf uns, alle Sünden durch die Kraft des Heiligen Geistes zu überwinden: die Sünde des Menschen und die "Sünde der Welt", die Sünde in all ihren Formen.

Lassen Sie die unendliche Heilskraft der Erlösung in der Geschichte der Welt wieder offenbaren: die Kraft der barmherzigen Liebe! Lass es aufhören böse! Lass ihn sein Gewissen verarbeiten! Lass das Licht der Hoffnung allen in deinem Unbefleckten Herzen offenbart werden!

Lesen Sie auch: Beschäftigen wir uns heute übermäßig mit dem Bösen und den Exorzismen? Antwortet der Exorzist
https://pl.aleteia.org/2018/11/14/niezwy...mie-egzorcyzmu/
+
https://pl.aleteia.org/2019/09/28/11-cyt...ac-sie-martwic/
+
https://pl.aleteia.org/2018/07/20/piekni...czego-tak-jest/



RE: Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen

#11 von Gast , 24.03.2020 14:45

Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen



GEBET VON JOHANNES PAUL II

Ks. Matthew Hornet CSMA | 2018.11.14
Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig. Gegenseitiger Hass wird oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen. Deshalb lohnt es sich, auf dieses einmalige Gebet zurückzukommen.

Ich betrachte die Widmung der Welt an Maria, die am 25. März 1984 stattfand, als einen der wichtigsten Momente im Pontifikat von Johannes Paul II . Eine Welt, die Christus seit Jahrhunderten kennt und sich einer so hohen zivilisatorischen Entwicklung rühmen kann, dass nie zuvor erwartet wurde, wie weit ein Mensch gelangen kann, ist auch ein Ort innerer Tränen.

Lesen Sie auch: Gebet zum Heiligen Geist, das Johannes Paul II. Für den Rest seines Lebens sagte

Neben dem Fortschritt von Zivilisation, Technologie und Wissenschaft gibt es nicht immer moralischen Fortschritt. Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig , und sein von der Sünde verletztes Herz wird ohne Gott leer. Trotz der Zivilisation vieler Lebensbereiche gehen die Kriege weiter und in den Silos der Weltreiche warten Raketen auf den Start.

Gegenseitiger Hass ist oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen geworden. Es lohnt sich , heute auf den Text der Widmung der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens und das inbrünstige Gebet von Johannes Paul II. Zurückzukommen, der es in Form eines mächtigen Exorzismus aussprach . Hier ist der Text dieses Gebetes:

Für das Unbefleckte Herz! Hilf mit, das Grauen des Bösen zu überwinden, das so leicht in den Herzen der modernen Menschen verwurzelt ist - das Böse, das in seinen unermesslichen Auswirkungen bereits unsere Gegenwart belastet und den Weg in die Zukunft zu ebnen scheint!

Rette uns vor Hunger und Krieg!

Rette uns vor dem Atomkrieg, vor der unvorhersehbaren Selbstzerstörung, vor allem Krieg!


Rette uns vor den Sünden gegen das menschliche Leben seit Anbeginn!

Befreie uns vom Hass und trample auf die Würde der Kinder Gottes!

Befreie uns von allen Arten von Ungerechtigkeiten im sozialen, staatlichen und internationalen Leben!
https://www.aciprensa.com/noticias/secciones/fake-news

Rette uns davor, Gottes Gebote zu befolgen!

Rette uns vor den Versuchen, die Wahrheit über Gott in menschlichen Herzen zu zertrampeln!

Rette uns, indem du die Sensibilität des Gewissens für Gut und Böse abschwächst!

Rette uns vor den Sünden gegen den Heiligen Geist! Rette uns!

Akzeptiere, Mutter Christi, diesen Schrei, der von dem Leiden aller Menschen geschwollen war! Geschwollen vom Leiden ganzer Gesellschaften!

Hilf uns, alle Sünden durch die Kraft des Heiligen Geistes zu überwinden: die Sünde des Menschen und die "Sünde der Welt", die Sünde in all ihren Formen.

Lassen Sie die unendliche Heilskraft der Erlösung in der Geschichte der Welt wieder offenbaren: die Kraft der barmherzigen Liebe! Lass es aufhören böse! Lass ihn sein Gewissen verarbeiten! Lass das Licht der Hoffnung allen in deinem Unbefleckten Herzen offenbart werden!

Lesen Sie auch: Beschäftigen wir uns heute übermäßig mit dem Bösen und den Exorzismen? Antwortet der Exorzist

https://pl.aleteia.org/2018/11/14/niezwy...mie-egzorcyzmu/
+
https://pl.aleteia.org/2019/09/28/11-cyt...ac-sie-martwic/
+
https://pl.aleteia.org/2018/07/20/piekni...czego-tak-jest/


RE: Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen

#12 von Gast , 24.03.2020 17:28

Zitat von esther10 im Beitrag #1
Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen



GEBET VON JOHANNES PAUL II

Ks. Matthew Hornet CSMA | 2018.11.14
Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig. Gegenseitiger Hass wird oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen. Deshalb lohnt es sich, auf dieses einmalige Gebet zurückzukommen.

Ich betrachte die Widmung der Welt an Maria, die am 25. März 1984 stattfand, als einen der wichtigsten Momente im Pontifikat von Johannes Paul II . Eine Welt, die Christus seit Jahrhunderten kennt und sich einer so hohen zivilisatorischen Entwicklung rühmen kann, dass nie zuvor erwartet wurde, wie weit ein Mensch gelangen kann, ist auch ein Ort innerer Tränen.

Lesen Sie auch: Gebet zum Heiligen Geist, das Johannes Paul II. Für den Rest seines Lebens sagte

Neben dem Fortschritt von Zivilisation, Technologie und Wissenschaft gibt es nicht immer moralischen Fortschritt. Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig , und sein von der Sünde verletztes Herz wird ohne Gott leer. Trotz der Zivilisation vieler Lebensbereiche gehen die Kriege weiter und in den Silos der Weltreiche warten Raketen auf den Start.

Gegenseitiger Hass ist oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen geworden. Es lohnt sich , heute auf den Text der Widmung der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens und das inbrünstige Gebet von Johannes Paul II. Zurückzukommen, der es in Form eines mächtigen Exorzismus aussprach . Hier ist der Text dieses Gebetes:

Für das Unbefleckte Herz! Hilf mit, das Grauen des Bösen zu überwinden, das so leicht in den Herzen der modernen Menschen verwurzelt ist - das Böse, das in seinen unermesslichen Auswirkungen bereits unsere Gegenwart belastet und den Weg in die Zukunft zu ebnen scheint!

Rette uns vor Hunger und Krieg!

Rette uns vor dem Atomkrieg, vor der unvorhersehbaren Selbstzerstörung, vor allem Krieg!


Rette uns vor den Sünden gegen das menschliche Leben seit Anbeginn!

Befreie uns vom Hass und trample auf die Würde der Kinder Gottes!

Befreie uns von allen Arten von Ungerechtigkeiten im sozialen, staatlichen und internationalen Leben!

Rette uns davor, Gottes Gebote zu befolgen!

Rette uns vor den Versuchen, die Wahrheit über Gott in menschlichen Herzen zu zertrampeln!

Rette uns, indem du die Sensibilität des Gewissens für Gut und Böse abschwächst!

Rette uns vor den Sünden gegen den Heiligen Geist! Rette uns!

Akzeptiere, Mutter Christi, diesen Schrei, der von dem Leiden aller Menschen geschwollen war! Geschwollen vom Leiden ganzer Gesellschaften!

Hilf uns, alle Sünden durch die Kraft des Heiligen Geistes zu überwinden: die Sünde des Menschen und die "Sünde der Welt", die Sünde in all ihren Formen.

Lassen Sie die unendliche Heilskraft der Erlösung in der Geschichte der Welt wieder offenbaren: die Kraft der barmherzigen Liebe! Lass es aufhören böse! Lass ihn sein Gewissen verarbeiten! Lass das Licht der Hoffnung allen in deinem Unbefleckten Herzen offenbart werden!

Lesen Sie auch: Beschäftigen wir uns heute übermäßig mit dem Bösen und den Exorzismen? Antwortet der Exorzist
https://pl.aleteia.org/2018/11/14/niezwy...mie-egzorcyzmu/
+
https://pl.aleteia.org/2019/09/28/11-cyt...ac-sie-martwic/
+
https://pl.aleteia.org/2018/07/20/piekni...czego-tak-jest/



RE: Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen

#13 von Gast , 24.03.2020 20:47

Zitat von esther10 im Beitrag #1
Das außergewöhnliche Gebet Johannes Pauls II. Wurde in Form eines Exorzismus gesprochen



GEBET VON JOHANNES PAUL II

Ks. Matthew Hornet CSMA | 2018.11.14
Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig. Gegenseitiger Hass wird oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen. Deshalb lohnt es sich, auf dieses einmalige Gebet zurückzukommen.

Ich betrachte die Widmung der Welt an Maria, die am 25. März 1984 stattfand, als einen der wichtigsten Momente im Pontifikat von Johannes Paul II . Eine Welt, die Christus seit Jahrhunderten kennt und sich einer so hohen zivilisatorischen Entwicklung rühmen kann, dass nie zuvor erwartet wurde, wie weit ein Mensch gelangen kann, ist auch ein Ort innerer Tränen.

+++
https://www.lifesitenews.com/blogs/young...rifices-from-us
+++

Lesen Sie auch: Gebet zum Heiligen Geist, das Johannes Paul II. Für den Rest seines Lebens sagte

Neben dem Fortschritt von Zivilisation, Technologie und Wissenschaft gibt es nicht immer moralischen Fortschritt. Der Mensch ist immer noch zu den schlimmsten Dingen fähig , und sein von der Sünde verletztes Herz wird ohne Gott leer. Trotz der Zivilisation vieler Lebensbereiche gehen die Kriege weiter und in den Silos der Weltreiche warten Raketen auf den Start.

Gegenseitiger Hass ist oft die einzige Sprache in zwischenmenschlichen Beziehungen geworden. Es lohnt sich , heute auf den Text der Widmung der Welt an das Unbefleckte Herz Mariens und das inbrünstige Gebet von Johannes Paul II. Zurückzukommen, der es in Form eines mächtigen Exorzismus aussprach . Hier ist der Text dieses Gebetes:

Für das Unbefleckte Herz! Hilf mit, das Grauen des Bösen zu überwinden, das so leicht in den Herzen der modernen Menschen verwurzelt ist - das Böse, das in seinen unermesslichen Auswirkungen bereits unsere Gegenwart belastet und den Weg in die Zukunft zu ebnen scheint!

Rette uns vor Hunger und Krieg!

Rette uns vor dem Atomkrieg, vor der unvorhersehbaren Selbstzerstörung, vor allem Krieg!


Rette uns vor den Sünden gegen das menschliche Leben seit Anbeginn!

Befreie uns vom Hass und trample auf die Würde der Kinder Gottes!

Befreie uns von allen Arten von Ungerechtigkeiten im sozialen, staatlichen und internationalen Leben!

Rette uns davor, Gottes Gebote zu befolgen!

Rette uns vor den Versuchen, die Wahrheit über Gott in menschlichen Herzen zu zertrampeln!

Rette uns, indem du die Sensibilität des Gewissens für Gut und Böse abschwächst!

Rette uns vor den Sünden gegen den Heiligen Geist! Rette uns!

Akzeptiere, Mutter Christi, diesen Schrei, der von dem Leiden aller Menschen geschwollen war! Geschwollen vom Leiden ganzer Gesellschaften!

Hilf uns, alle Sünden durch die Kraft des Heiligen Geistes zu überwinden: die Sünde des Menschen und die "Sünde der Welt", die Sünde in all ihren Formen.

Lassen Sie die unendliche Heilskraft der Erlösung in der Geschichte der Welt wieder offenbaren: die Kraft der barmherzigen Liebe! Lass es aufhören böse! Lass ihn sein Gewissen verarbeiten! Lass das Licht der Hoffnung allen in deinem Unbefleckten Herzen offenbart werden!

Lesen Sie auch: Beschäftigen wir uns heute übermäßig mit dem Bösen und den Exorzismen? Antwortet der Exorzist
https://pl.aleteia.org/2018/11/14/niezwy...mie-egzorcyzmu/
+
https://pl.aleteia.org/2019/09/28/11-cyt...ac-sie-martwic/
+
https://pl.aleteia.org/2018/07/20/piekni...czego-tak-jest/



Amazomas

#14 von annetraud10 ( Gast ) , 24.03.2020 20:57

Amazonas.

Junger Mann, hat sehr gut gehandelt....

https://www.lifesitenews.com/blogs/young...rifices-from-us

annetraud10

RE: Amazomas

#15 von Gast , 24.03.2020 21:05


   

Italien könnte auf Covid-19 um eine Ecke biegen
Vatikan

Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Community Software
Datenschutz