Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 03.12.2018 00:09 - Erzbogen über "Die Aktivierung des Schismas"
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Erzbogen über "Die Aktivierung des Schismas"

onepeterfive.com/archbold-on-actuating-the-schism
Steve SkojecDecember 3, 2018



In seinem langjährigen Blog, dem Creative Minority Report, hat 1P5 und Patrick Archbold, ein Mitwirkender von Remnants, eine fünfteilige Serie über das "Schieben" des Schismas in der Kirche. Einige von Ihnen werden das Ganze gerne lesen wollen, aber ich möchte hier eine Cliff's Notes-Version als Einführung anbieten.

In der ersten Folge beginnt Archbold mit einem Zitat von Papst Franziskus aus dem Jahr 2016 - das wir hier behandelt haben -, in dem er gesagt haben soll: „Es ist nicht auszuschließen, dass ich als derjenige, der den Katholiken spaltete, in die Geschichte eingehen werde Kirche."

„Dieses Zitat“, schreibt Archbold, „ist von Der Speigel. Aber es ist Spiegels Korrespondent in Italien, Walter Mayr, der diese Aussage als selbstkritisch bezeichnet. Aufgrund aller bisherigen Beweise und meiner Meinung nach ist dies vermutlich ein Missverständnis der Aussage. Der Papst war nicht selbstkritisch, er hat Ihnen den Plan erzählt. “

Er hat dir den Plan erzählt.

Es scheint, dass viele katholische Kommentatoren jahrelang vermisst haben, das gegenwärtige Papsttum zu verstehen, dass Gaffes, gut gemeinte Fehler, Fehlbildungen oder sogar Inkompetenz das Phänomen von Francis nicht erklären.

Intentionalität tut.

Ich kann keine Herzen und Gedanken lesen, und ich kann sicherlich keine Seelen lesen. Aber ich kann Ihnen sagen, wo die Beweise zeigen. Und jedes Anzeichen, das ich gesehen habe, zeigt, dass Jorge Mario Bergoglio, der Mann, der Papst Franziskus wurde, die katholische Kirche mit Zerstörung und Rekonfiguration in seinem Kopf betrachtet.

Archbold benutzt als Ausgangspunkt die offensichtlichen Manipulationen beider Synoden in der Familie und dann die absolut transparente Vollendung der Jugendsynode im vergangenen Oktober. Erzbold schreibt:

Sie haben nicht nur alle Regeln im Voraus aufgehoben und die Synode mit dem Pliant gepackt, sondern sie haben tatsächlich ein Synodendokument veröffentlicht, das sich im Wesentlichen mit einem Thema befasste, das auf der Synode nicht einmal diskutiert wurde, nämlich der Synodalität selbst. Sie müssen es diesen Leuten geben, sie sind die Honigdachs der Ketzer, es ist ihnen einfach egal.

Archbold argumentiert, dass das Hochfahren der Synodenmanipulation eine direkte Reaktion auf "treue Katholiken" war, die "sehr laut waren und ihnen mehr Probleme bereitet haben, als sie zu akzeptieren bereit sind." (Ja. Er spricht über Sie und mich, unter anderem.) Seine These ist, dass die Kirche "seit einiger Zeit in einem faktischen Zustand des Schismas ist", aber während diejenigen, die die Lehre der Kirche ablehnen, sich einfach weigerten zu gehen, jetzt "sie die Verantwortung haben".

"Sie wollten keine eigene Kirche", schreibt er. „Sie wollten unsere. Jetzt haben sie die Macht und den Gebrauch der Macht. “

Und die übergeordnete Frage ist, wie sie sich von den Katholiken befreien, die gegen ihre Macht kämpfen. Oder mehr zu dem Punkt: "Wie kann man ein De-facto-Schisma in ein echtes verwandeln?"

In Teil zwei argumentiert Archbold, dass diejenigen, die jetzt in der Kirche an der Macht sind, "Mechanismen eingerichtet haben, die den gläubigen Katholiken kein Viertel geben." Und keinesfalls, meint er

Sie unternehmen eine Reihe von Schritten, um treuen Katholiken, insbesondere traditionellen Katholiken, den Ort zu geben, an dem sie uns nicht wollen. Kurz gesagt, sie führen eine Reihe von Theaterstücken aus ihrem Spielbuch durch, um traditionelle Katholiken in eine Position zu bringen, in der sie kapitulieren oder bis zu einem gewissen Grad ungehorsam sein müssen. Es ist der Ungehorsam, den sie suchen.

Es ist seine Theorie, dass dieser Mechanismus - erzwungener Ungehorsam - dazu benutzt wird, „traditionelle Katholiken von der Kirche zu trennen“.

Er gibt Beispiele. Die Franziskaner-Brüder der Unbefleckten. Bei einem Besuch in Südamerika wurde ein traditionsbewusster Bischof vertrieben, der andere Bischöfe in seiner Region kritisch gesehen hatte. Die nie offiziell erklärte Entfernung von Bischof Martin Holley aus Memphis. (Holley scheint zu glauben, es sei eine Retributivhandlung des schändlichen, aber immer noch mächtigen Kardinals Wuerl für eine vorangegangene Schläfrigkeit gewesen.) Die "Besichtigung und Zerstörung" der Petites Sœurs von Marie Mère du Rédempteur, der, so Archbold, begangen habe Doppelverbrechen, ein bisschen "zu konservativ" zu sein und ein Vermögen zu haben, das der örtliche Bischof begehrte. "Der Souveräne Militärorden von Malta.

Es gibt wahrscheinlich mehr, die zur Liste hinzugefügt werden könnten.

"Ob Sie eine traditionelle Schieflage sind", schreibt Archbold, "mäßig konservativ oder sogar ein Bischof, der sich nicht mit dem Programm auseinandersetzt, die Botschaft und die Methode sind klar. Wenn sie wollen, dass du weg bist. Sie können dich gehen lassen. "

In letzter Zeit haben zusätzliche Richtlinien aus Rom es noch schwieriger gemacht, auf solche Personen Rückgriff zu nehmen, wenn sie ungerecht behandelt werden. Sogar Bischöfe, auf die Franziskus so oft als diejenigen hingewiesen hat, die Entscheidungen für ihre Region treffen sollten, müssen jetzt eine Erlaubnis von Rom einholen, bevor sie in ihren Diözesen Institute des geweihten Lebens errichten können - etwas, das Bischöfe immer zu tun hatten.

Der dritte Teil von Archbolds Serie konzentriert sich darauf, was mit dem religiösen Leben gemacht wird. Er zitiert Hilary White und zitiert Hilary White , dass einige der vom Vatikan kürzlich durchgeführten Regeländerungen "das Ende des kontemplativen Mönchslebens" signalisieren. Er zitiert Hilary weiter über die lebensnotwendige Natur von religiösen Klöstern, und dies wiederholt sich hier:

Sobald sie drinnen sind, vergisst die Welt sie. Aber ein kontemplatives religiöses Leben ist wie die Mitochondrien der Kirche. Die Stromquelle der Zelle, mit der alle anderen Systeme funktionieren. Die Mitochondrien sind die unauffälligsten und verborgensten Organellen des Körpers, und ihr Zweck wurde lange Zeit nicht vollständig verstanden. Aber jetzt wissen wir, dass unser Leben von der Gesundheit dieses winzigen, geheimen und verborgenen kleinen Dings abhängt. Und die Mitochondrienerkrankung - wenn die Mitochondrien nicht funktionieren - ist verheerend.

Ich werde nicht auf die Details eingehen, die Archbold hier ausführt, aber er weist auf eine Reihe von Indikatoren hin, die besagen, dass „Papst Franziskus kontemplative Befehle eindeutig ablehnt“ und entsprechend gehandelt hat. „Das traditionelle katholische Mönchtum“, schließt er, „ist erledigt. Es kann und wird diesen Angriff nicht überleben, wenn sich nichts ändert. “

Und es geht nicht nur darum, Dinge zu beenden. Es geht darum, Neuanfang zu töten. Denk darüber nach:

Schritt für Schritt zerstörten sie die Wege, auf denen Religiöse den traditionellen Katholizismus praktizieren können. Sie geben einfach keine traditionellen Katholiken mit einer Berufung, an die sie gehen können, es sei denn, sie möchten, dass Sie gehen. Sie sperren fleißig und systematisch alle Fluchtwege ab. Dies ist entscheidend für das Verständnis meiner These, wie sie in der Zukunft die Spaltung in der Kirche verursachen kann, für die Papst Franziskus offen gesinnt hat.

Der vierte Teil der Serie handelt von „Synodalität“ - dem merkwürdigen, schlecht definierten Konzept, das der Haupteinstieg der Jugendsynode war, ein Thema, das, wie Archbold argumentiert, nicht einmal auf der Synode selbst diskutiert wurde. Anstatt zu versuchen, es zusammenzufassen, werde ich hier ausführlicher zitieren:

Die vom Politbüro anerkannten katholischen Medien werden Ihnen sagen, dass es in der Synodalität darum geht, die Regierungsführung der Kirche in Form der Bischofskonferenz näher an die Menschen zu bringen. Dies könnte offensichtlich nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. In einer unglaublichen Bestätigung der Lüge, noch bevor die Tinte auf dem Synodalendokument zur Synodalität trocken war, intervenierte der Papst persönlich, um die USCCB öffentlich zu kastrieren, bevor sie überhaupt darüber nachdachte, etwas über den Missbrauchsskandal sinnlos zu machen. Es war durchaus eine Show, selbst für erfahrene Kirchenbeobachter.

Um zu verstehen, worum es beim Drängen nach Synodalität geht, müssen Sie das oben beschriebene Muster betrachten. Bei jedem Schritt haben sie das Recht der Bischöfe und anderer Gruppen eingeschränkt, auf eigene und eigenverantwortliche Weise in einer Weise zu handeln, die mit dem Super-Dogma des Vatikanischen Zwei-Ismus in Konflikt steht. Bei der Synodalität geht es nicht darum, die Bischofskonferenzen zu stärken, wie in Baltimore unbestreitbar gezeigt wurde. Es geht darum, die Fähigkeit eines einzelnen Bischofs einzuschränken, allein zu handeln. Es geht darum sicherzustellen, dass kein streunender orthodoxer Bischof eine Bastion der Tradition und ein sicherer Raum für den traditionellen Katholizismus sein kann. Er kann nicht zulassen, dass sich in seiner Diözese neue religiöse Gruppen bilden, er kann keine traditionellen Nonnen einladen, sich in seiner Diözese niederzulassen, und wenn er zu traditionell ist, Er wird am Ende einer apostolischen Visitation sein, weil er sich nicht mit seiner Bischofskonferenz verträgt. Bei all dem ging es darum, alle Fluchtwege für traditionelle Katholiken abzuschneiden.

Obwohl diese letzte Linie, sagt Archbold, "nicht ganz richtig" ist. Dies ist der kritische Punkt:

Einige Fluchtwege lassen sie offen. Ich eröffnete diesen Essay mit einem Zitat von Sun Tzu: „Für einen umzingelten Feind müssen Sie einen Fluchtweg hinterlassen.“ Alle Fluchtwege außer einem abschneiden. Bringe deinen Feind an einen Ort, indem du ihn glaubst, dass er keinen anderen Ort hat, an den er gehen kann.

Archbold zitiert dann eine Geschichte, die wir vor ein paar Wochen hier behandelt haben, in der ein Bischof auf der Sitzung der italienischen Bischofskonferenz (CEI) im November das Summorum Pontificum und seine Behauptung angriff, dass die traditionelle lateinische Messe niemals aufgehoben und somit überall erlaubt sei.

Wie Archbold spekuliert, ist diese universelle Erlaubnis, die alte Messe zu sagen, ohne vom örtlichen Alltag oder von Rom „zu sprechen“, das ist das, woraufhin verzichtet werden muss. Dies ist eine Notluke, die sie einfach nicht ertragen können. “Er fährt fort:

Wie macht man ein Defakto-Schisma zu einem echten? Wie bringen Sie die gläubigen Katholiken dazu, sich außerhalb des Schismas zu befinden? Um den Feind zu umgeben, müssen Sie alle anderen Fluchtwege abschneiden. Sie müssen den Feind, die traditionellen und Katholiken mit dem roten Pilling, an einen Ort bringen, an dem sie sich sicherer fühlen, bevor Sie den Boom senken.

[…]

Ich glaube, sie beabsichtigen, das Summorum Pontificum und sein individuelles Recht der Priester abzuschaffen, die Masse zu sagen und alle traditionellen Katholiken in eine oder einige genehmigte Quellen zu zwingen, vielleicht die FSSP und die ICKSP oder einige der Ecclesia Dei-Kommission, wenn sie können Schließen Sie den Deal auf der SSPX nicht ab.

Archbold nennt dies "den Honey Pot", den Ort, an dem alle Widerspenstigen unter einem Dach gesammelt werden, wo sie auf den letzten Schlag warten. "

In seinem fünften und letzten Teil der Serie mit dem Titel "The Hammer Drop" skizziert Archbold, wie er dies sieht.

Er glaubt, dass Rom uns "in die Indult-Zeit zurückversetzen und uns in einige Gruppen zusammenfassen wird."

Er fährt fort:

Sie werden behaupten, und ihre leckspätzigen Brüder in den katholischen Mainstream-Medien werden schwärmen, dass dies kein anti-traditioneller Schachzug ist. "Der Papst hat keine einzige traditionelle Messe abgeschafft, es geht nur um Regierungsführung."

Und wenn sich der Staub gelegt hat, wird der Papst den Boom senken. Nein, er wird die traditionelle lateinische Messe nicht völlig verbieten, denke ich nicht. Zu viel Rückschlag dafür und es gibt einen viel einfacheren Weg, um seine Ziele zu erreichen. Der Papst wird etwas Schlimmeres tun, als es zu verbieten. Er wird es ändern. Er wird das Missal von 1962 ändern.

Der Papst wird seine legitime Autorität ausüben, um das Missale von 1962 anzunehmen. Vielleicht wird er den Lektionär durch das laufende Dreijahresjahr ersetzen, einige Gebete ändern, die Gemeinschaft in der Hand lassen oder andere Änderungen, die das Gewissen traditioneller Katholiken schockieren werden. Sie werden Vatican Two die TLM sein. Sie können sie jetzt hören: "Der Papst hat die lateinische Messe nicht verboten, er hat nur seine legitime Autorität über die Liturgie genutzt, um sie sinnvoller zu machen."

Und in seiner vorausgesagten Vision der Kirche sagt Archbold, dass die Konsequenz einer solchen Aktion klar ist:

Jede genehmigte Gruppe, die sich den Änderungen widersetzt oder sich zu laut beschwert, erhält den Apostolischen Besuch und wird wegen der Weigerung, sich dem Papst zu unterziehen, gequetscht. Jede Diözesangemeinschaft, die Widerstand leistet, wird unterdrückt. Und jeder Katholik, der glaubt, er könnte in den Untergrund gehen und Massen in einem Haus von jemandem sagen lassen? Nee. Einzelne Priester haben nicht mehr das Recht, die Messe zu sagen. Tun Sie es und Sie haben sich geweigert, sich der Autorität des Papstes zu unterwerfen. Du bist schismatisch. So auch jeder Bischof. Entweder akzeptieren Sie den Vatican Two-Stiefel an Ihrem Hals oder Sie sind schismatisch.

Jeder Versuch, ein authentisches traditionelles katholisches Leben zu führen, sei es als Ordensmann oder nur als Zuschauer der Massenmassen, wird Sie standardmäßig zu einem Schisma machen. Geh SSPX, du bist schismatisch. Gehe zu einer unterirdischen Messe. Schismatisch. Bilden Sie eine Gruppe von Gläubigen unter einer traditionellen Herrschaft ohne Erlaubnis von Rom, schismatisch. Sie werden jeden Versuch, ein traditionelles katholisches Leben zu führen, in einen Akt des Ungehorsams verwandeln.

Es ist eine düstere Sicht auf das, was kommen könnte, aber es hat seit Monaten in den Schützengräben nicht aufgehört zu regnen, der Beschuss geht Tag und Nacht, und es scheint, als würden wir immer frisch erscheinen, wenn wir an neue Schrecken glauben, sie beschwören einen anderen einer auf.

Ich betone hier, dass Archbolds Einstellung dies nur eine Theorie ist, und es ist ziemlich mies. Also lege ich es den Lesern vor: Was denkst du?

https://onepeterfive.com/archbold-on-actuating-the-schism/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Erzbogen über "Die Aktivierung des Schismas"" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz