Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther » Allgemein

  •  

Blog Kategorien
  • Allgemein

Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 13.12.2018 00:51

ARDINALWORT

Burke: «Das Schisma ist schlecht. Viganò? Es muss gehört werden »
ECCLESIA2018.11.10

Kardinal Burke sagte, dass wir für die Kirche "zu den schlimmsten, wenn nicht sogar zu den schlimmsten" gehören, ähnlich wie Saint Pier Damiani die Homosexualität im Klerus anprangerte: Wenn McCarrick ein Leben mit Missbrauch lebte, dann, weil er es war „geschützt.“ Viganò "fühlte sich verpflichtet, im Gewissen zu sprechen: Das Gesetz Gottes in diesen Angelegenheiten ist höher als das päpstliche Geheimnis". Die letzte Synode? «Problematisch, aber es ist kein Lehramt»



"Es besteht die Gefahr, es besteht eine echte Gefahr" des Schismas in der katholischen Kirche, sagte Kardinal Raymond Burke, der am 22. Oktober von The Wanderer in der letzten Woche der Synode über Jugend, Glauben und Berufungsentscheidungen interviewt wurde. Das Interview erschien vor wenigen Tagen auf der amerikanischen Website. Der Kardinal ermutigte die Katholiken, "dem Willen Christi treu zu bleiben" - selbst wenn die Umstände selbst in der Kirche nicht günstig erscheinen. "Ich verstehe, wie sehr die Gläubigen leiden", sagte er. «Aber das Schisma kann niemals richtig sein».

«Ich denke, dass die Laien mit ihren Priestern und ihren Bischöfen über ihre tiefe Besorgnis kommunizieren müssen ». Unter dieser Drohung des Schismas würden viele Katholiken das Gefühl haben, die schlimmste Zeit der Kirchengeschichte zu erleben, so The Wanderer . Auf die Frage, ob er mit dieser Einschätzung einverstanden sei, sagte Cardinal Burke, dass unsere "zu den schlechtesten, wenn nicht zu den schlechtesten gehört ... Diese Periode hat Dimensionen, die gleich, wenn nicht sogar überlegen sind", gegenüber anderen Skandalperioden Kirche hat gelitten.

Der Hinweis bezieht sich auf den früheren Kardinal TheodorecMcCarrick, den Mann, der die Hauptrolle im aktuellen Skandal spielt. Laut «ist es klar, dass er dieses Leben des Missbrauchs leben konnte, weil er geschützt und gefördert wurde». Auf die Frage, in welcher Epoche der Kirchengeschichte sich das, was wir durchmachen, ähnelt, Card. Burke sagte, "man könnte an die Renaissance denken", die sowohl finanzielle als auch sexuelle Skandale betraf, die den Kleriker getroffen hatten. Burke erinnerte auch an die Abhandlung von San Pier Damiani aus dem 11. Jahrhundert über die Ausbreitung der Homosexualität in der Kirche seiner Zeit. In unseren Tagen "muss dies auf eine sehr vollständige und effektive Weise angegangen werden".

Erzbischof Carlo Vigano, ehemaliger Nuntius in den Vereinigten Staaten, der drei Zeugenaussagen über Korruption abgegeben hat. "Die Übel, von denen er berichtet hat, sind von sehr ernster Natur", antwortete er, und wenn sie wahr wären, dann "fühlte er sich im Gewissen verpflichtet", sich so zu verhalten, wie er es tat. "Das Gesetz Gottes in diesen Angelegenheiten ist zum Beispiel höher als das päpstliche Geheimnis".

"Wir sollten alles ernst nehmen, was er gesagt hat", da Viganò behauptet, Beweise zu haben. "Anders zu handeln wäre fahrlässig. Ich glaube nicht, dass es keinen Zweifel gibt, "dass er es zum Wohle der Kirche getan hat", kommentierte der Kardinal die Beschwerde. Burke beschrieb den ehemaligen Nuntius dann als "eine Person von äußerster Integrität" und erinnerte daran, dass eine große Anzahl von US-Bischöfen Erklärungen zugunsten von Viganò abgegeben hatte, die die Ad-hoc-"Hominem-Angriffe in Viganò" definierten.

Vor dem Kardinal, dem ehemaligen Präsidenten der Apostolischen Signatur, dem höchsten Gericht des Heiligen Stuhls, fragte The Wanderer , ob das Abschlussdokument der Synode ein gewöhnliches Lehramt werden könnte, nur weil der Papst es erklärt: "Die gesamte [apostolische] Konstitution auf der Synode ist problematisch. - muss komplett überarbeitet und kritisiert werden », sagte Burke über Episcopalis Communio , das am 15. September vom Papst verkündet wurde.

Weder die Synode noch der Papst allein können das gewöhnliche Lehramt schaffen. Etwas davon zu behaupten ist "einfach falsch". Der Kardinal nahm nicht an der Synode teil, sagte jedoch, er habe Bedenken wegen des Abschlussdokuments, da Gerüchte darauf hindeuten, dass "ein Entwurf des Dokuments bereits verfasst wurde" und dass diese Gerüchte "sehr beunruhigend sind".

Burke ist einer der vier Unterzeichner der Dubia, die mit Amoris Laetitia und der Aufnahme in die Gemeinschaft der Geschiedenen und Wiederverheirateten verwandt sind. Der Papst hat bekanntlich keine Antwort erhalten. "An diesem Punkt ist es höchst unwahrscheinlich, dass eine Antwort gegeben wird", sagte Kardinal Burke, "aber die Gläubigen verdienen eine Antwort auf diese wichtigen Fragen." Das Fehlen einer Antwort "ändert nichts an der Tatsache, dass es echte Zweifel sind" und betrifft "die Errettung der Seelen". «Die Dubia bleiben».
http://www.lanuovabq.it/it/burke-lo-scis...no-va-ascoltato

  • 13.12.2018 00:36 - das
von esther10 13.12.2018 00:36

USA: Trump unterzeichnet ein Gesetz, das Christenmassenmord als „Genozid“ definiert
Veröffentlicht: 13. Dezember 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: CHRISTEN-Verfolgung | Tags: Christenmassenmord, Fidesdienst, finanzielle Hilfen, Genozid, Gesetz, Irak, islam, Mike Pence, Minderheiten, Naher Osten, Syrien, UNO, US-Präsident Donald Trump, Völkermord, Vizepräsident |Hinterlasse einen Kommentar
US-Präsident Donald Trump hat am 11. Dezember 2018 den „“Iraq and Syria Genocide Relief and Accountability Act of 2018“ in Kraft gesetzt.



Dieses neue Gesetz definiert Verbrechen radikal-islamischer Gruppen gegen Christen und Jesiden im Irak und in Syrien als „Genozid“ (Völkermord) und verpflichtet die US-Regierung, die Opfer mit humanitärer Hilfe zu versorgen und die Täter strafrechtlich zu verfolgen.

Bei der feierlichen Unterzeichnung durch den US-Präsidenten nahmen unter anderem der chaldäische Erzbischof Bashar Warda von Erbil, der oberste Ritter der Knights of Columbus, Carl Anderson, sowie die US-amerikanische Botschafterin beim Heiligen Stuhl, Callista Gingrich, und der US-amerikanische Militärbischof, Timothy Broglio, teil.

Das Gesetz fördert die finanzielle Unterstützung der USA für humanitäre Hilfe und Stabilisierungs- und Wiederaufbauprogramme zugunsten religiöser Minderheiten im Irak und in Syrien.

Darüber hinaus erlaubt das Gesetz dem US-Außenministerium, strafrechtliche Ermittlungen gegen mutmaßlicher Verantwortliche der Gewalt gegen religiöse Minderheiten auf den Weg zu bringen. Das US-Repräsentantenhaus billigte das Gesetz bereits am 27. September einstimmig. Zuvor hatte auch der US-Senat das neue Gesetz bewilligt.

Die US-amerikanische Kommission für internationale Religionsfreiheit (USCIRF), eine vom Kongress eingerichtete unabhängige Organisation, lobt Präsident Trump für die Unterzeichnung des neuen Gesetzes. „In diesem Gesetz erkennen wir auch die Botschaft, dass die Verantwortlichen dieser Verbrechen, einschließlich des Völkermords, der Justiz nicht entgehen werden“, so die Vizepräsidentin der USCIRF, Kristina Arriaga.

Mit dem neuen Gesetz ändert sich teilweise die frühere Politik des US-Außenministeriums, die bisher hauptsächlich die Kanäle der UNO zur Verteilung von Geldern nutzte.

Bereits am 25. Oktober 2017 kündigte US-Vizepräsident Mike Pence (siehe Foto) eine solche Änderung der Verfahren bei der Finanzierung humanitärer Nothilfe an:

„Wir werden uns nicht mehr nur auf die UNO verlassen, um verfolgten Christen und Minderheiten zu helfen“, sagte der bei dem jährlichen Wohltätigkeitsessen für Christen im Nahen Osten, das von der US-Organisation In Defense of Christians in Washington veranstaltet wird.

In diesem Zusammenhang hatte er angekündigt, die US-Bundesbehörden würden „Seite an Seite mit Glaubensgruppen und privaten Organisationen zusammenarbeiten, um denen zu helfen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden“.
https://charismatismus.wordpress.com/201...ozid-definiert/
Quelle: Fidesdienst

von esther10 13.12.2018 00:32

Verhaftungswelle gegen Christen im Iran
Veröffentlicht: 13. Dezember 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: CHRISTEN-Verfolgung | Tags: Beerdigung, Christen, Ex-Muslime, Firouzi, Haftstrafe, Iran, islam, Konvertiten, Verhaftungswelle |Hinterlasse einen Kommentar
Innerhalb einer einzigen Woche sind im Iran 114 Christen verhaftet worden. Damit steigt die Gesamtzahl der im zurückliegenden Monat verhafteten Christen auf 142 an.

Die Verhaftungen fanden in 10 oder 11 verschiedenen Städten statt und richteten sich gegen unterschiedliche christliche Gruppierungen. Mit Ausnahme der mutmaßlichen Leiter wurden die meisten der Festgenommenen nach wenigen Stunden oder Tagen wieder auf freien Fuß gesetzt – u. a. „weil die Beamten so viele verhaftet hatten, dass sie gar nicht wussten, was sie mit ihnen allen anfangen sollten.“

Zuvor sollten sie jedoch genau aufschreiben, welche christlichen Aktivitäten sie durchgeführt hätten. Sie wurden angewiesen, jegliche Kontakte zu anderen Christen künftig zu unterlassen und sich für einen Anruf vom Ministerium für Nachrichtenwesen (iranischer Geheimdienst) bereitzuhalten. Allen Christen wurden ihre Mobiltelefone abgenommen.

Die Nachrichten von der jüngsten Verhaftungswelle fallen zusammen mit einer weiteren traurigen Meldung: Die Mutter von Ebrahim Firouzi, der wegen seines christlichen Glaubens eine langjährige Haftstrafe verbüßt, ist am 3. Dezember verstorben. Sein Antrag, an der Beerdigung teilnehmen zu dürfen, wurde abgelehnt.

Der Umgang der Behörden mit Firouzi wirft ein Schlaglicht darauf, was Ex-Muslime bzw. christliche Konvertiten von dem islamischen Regime zu befürchten haben.
https://charismatismus.wordpress.com/201...risten-im-iran/
Quelle: Fidesdienst

von esther10 13.12.2018 00:24

Zuhause Meine bücher Blog
12.
DEZEMBER



Weil wir uns in dieser flüssigen Kirche entwurzelt fühlen
Gespeichert in: Blog von Aldo Maria Valli

http://www.lanuovabq.it/it/tag/scisma-chiesa

Das Buch " Sradicati" erschien. Dialoge über die flüssige Kirche (Chorabooks-Editionen)
Ein offener und vollherziger Dialog zwischen Maestro Aurelio Porfiri und Aldo Maria Valli über die aktuelle Situation der Kirche. Aus dem Buch, das das Vorwort von Monsignore Antronio Livi enthält, schlagen wir hier ein Kapitel vor, das der Familie gewidmet ist.
https://www.aldomariavalli.it/2018/12/12...chiesa-liquida/
Der Knoten der Familie

https://www.aldomariavalli.it/2018/12/12...chiesa-liquida/

Aurelio Porfiri - Hier berühren wir einen wirklich wichtigen Punkt. Soweit ich es verstanden habe, ist es auch auf die Veränderungen zurückzuführen, die die Familie in den amtlichen Gedanken involviert haben, dass Sie Ihre katholische Kirche in dieser Kirche neu gedacht haben. Ich denke, wir sollten vor Amoris laetitia eine Rede halten, nicht zu riskieren, dass das, was wir sagen werden, nicht klar ist. Wir haben beide Familien und ich möchte etwas gestehen, das Sie vielleicht stört: Ich mag die nicht wirklich, die die Vorstellung von der Familie als etwas von "White Mill" geben. Natürlich gibt es Freuden in der Familie, aber es gibt auch viele Schmerzen und heute sogar noch mehr, nur für die Veränderungen in unserer Gesellschaft. Oft bleibt man in der Familie wie am Kreuz. Manchmal bezog sich dieser Papst auf diese Probleme. Aber ist die Familie wichtig? Auf jeden Fall. Wir müssen die natürliche Familie und die Ehe verteidigen, aber nicht aus der Perspektive, dass dies einfach nur angenehm ist. Ich denke, dass viele Leute, wenn sie heiraten, sich nicht mit der Ehe als Ganzes auseinandersetzen: Sie denken nur an die schönen Anfangsmomente.

Einerseits müssen wir die Institution der Ehe verteidigen, andererseits müssen wir die Tragödien verstehen. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich habe reichlich Erfahrung mit unglücklichen, dysfunktionalen, zerstörerischen Familien gemacht. Viele meiner Freunde oder Bekannten leben entweder zusammen oder sind getrennt. Kurz gesagt, wir malen kein rosiges Bild. Die Familie befindet sich in einer schweren Krise, gerade weil sie den Sinn für das, was eine Familie letztendlich ist, dh einen Bund vor Gott, verloren hat: Liebe existiert manchmal, manchmal geht sie weg. Im Versprechen der Ehe versprechen wir der Braut die Treue, nicht der Person. Ich glaube, das ist ein grundlegender Unterschied. Viele meiner Freunde oder Bekannten leben entweder zusammen oder sind getrennt. Kurz gesagt, wir malen kein rosiges Bild. Die Familie befindet sich in einer schweren Krise, gerade weil sie den Sinn für das, was eine Familie letztendlich ist, dh einen Bund vor Gott, verloren hat: Liebe existiert manchmal, manchmal geht sie weg. Im Versprechen der Ehe versprechen wir der Braut die Treue, nicht der Person. Ich glaube, das ist ein grundlegender Unterschied.

https://www.aldomariavalli.it/author/almava/

Viele meiner Freunde oder Bekannten leben entweder zusammen oder sind getrennt. Kurz gesagt, wir malen kein rosiges Bild. Die Familie befindet sich in einer schweren Krise, gerade weil sie den Sinn für das, was eine Familie letztendlich ist, dh einen Bund vor Gott, verloren hat: Liebe existiert manchmal, manchmal geht sie weg. Im Versprechen der Ehe versprechen wir der Braut die Treue, nicht der Person. Ich glaube, das ist ein grundlegender Unterschied.

Aldo Maria Valli - Schauen Sie, ich liebe die glückliche Familie nicht nach dem Modell, das uns die Werbung auferlegt. Weil es offensichtlich eine Fiktion ist. Der Herr war sehr gut mit meiner Frau und mir. Wir sind seit vierunddreißig Jahren verheiratet, wir haben sechs Kinder und drei Enkelkinder. Wir glaubten an eheliche Treue und als wir jung waren, haben wir uns dank des Lehramtes von Johannes Paul II. Für das Leben geöffnet. Der Herr hat uns nie verlassen. In den schwierigsten Momenten gab er uns Mut und jetzt macht er uns große Freude: Wenn wir zurückschauen, bereuen wir nichts. Ich weiß jedoch, dass die Familie ein Käfig und ein Gefängnis werden kann. Es kann sich auch in eine Tortur verwandeln. Dies rechtfertigt auf keinen Fall die Lösungen, die sich als Bündnis gegen die Familie richten. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Die Familie bleibt wirklich die grundlegende Zelle der Gesellschaft sowie eine kleine Kirche. Die Familie aufzubrechen, ihre Grundlagen zu untergraben, gefährdet das soziale Leben selbst.

Daher geht die Pflicht zur Verteidigung der Familie weit über den religiösen Aspekt hinaus. Hier kommt die Idee der Freiheit ins Spiel, die heute zu oft als absolut verstanden wird. Der heilige Paulus lehrt, dass wahre Freiheit im gegenseitigen Dienst zu finden ist. Die Absolutisierung der Autonomie des Egos (illuministisches Modell) führt stattdessen zu Unglück und Verzweiflung, wie man an uns umschauen kann. Hier kommt die Idee der Freiheit ins Spiel, die heute zu oft als absolut verstanden wird. Der heilige Paulus lehrt, dass wahre Freiheit im gegenseitigen Dienst zu finden ist. Die Absolutisierung der Autonomie des Egos (illuministisches Modell) führt stattdessen zu Unglück und Verzweiflung, wie man an uns umschauen kann. Hier kommt die Idee der Freiheit ins Spiel, die heute zu oft als absolut verstanden wird. Der heilige Paulus lehrt, dass wahre Freiheit im gegenseitigen Dienst zu finden ist. Die Absolutisierung der Autonomie des Egos (illuministisches Modell) führt stattdessen zu Unglück und Verzweiflung, wie man an uns umschauen kann.

AP - Natürlich stimme ich dir zu. Wir müssen die Familie als grundlegende Zelle der Gesellschaft verteidigen, und dies hat nicht nur mit dem religiösen Aspekt zu tun, wie Sie gesagt haben. Es scheint mir jedoch, dass die Vorstellung von Familienleben in den letzten Jahrzehnten stark intellektualisiert wurde, mit Flügen der Theologie vielleicht schön, aber nicht wesentlich. Wir haben mit vielen Menschen zu tun, die heiraten, und vielleicht sollten sie das nicht, denn dann stimmt es nicht, dass Ehe oder Kinder alles anpassen. Jemand sagte mir, oder dieser Papst sagte (aber ich bin mir nicht sicher), dass wahrscheinlich ein hoher Prozentsatz der gefeierten Ehen nicht gültig ist, weil ihnen einige Elemente fehlen, um ihre Gültigkeit zu gewährleisten, wie das volle Bewusstsein darüber, was getan wird. Wie viele Menschen heiraten, weil sie müssen? Und hier ist eine Zeit, als die anfängliche Liebe nachließ, hielt sie noch mehr fest und verschärfte den Bund, von dem ich zuvor sprach. In der Vergangenheit gab es natürlich falsche Ehen, aber wir versuchten, Ziege und Kohl zu retten.

Heute wird oft alles mit anfänglicher Liebe identifiziert, die sich verliebt und schnell vergeht. Hier können wir diese Krise nicht überwinden: Wir möchten in einem fortwährenden Verlieben leben, was nicht möglich ist. Deshalb ist es für mich sehr gesund und wahrheitsgetreu, alles auf den Aspekt der Allianz zu konzentrieren. Schließlich kann jeder heiraten, auch Menschen, die, soweit sie es erklären, niemals wissen können, welche theologischen Tiefen in der Ehe bestehen. Es sei darauf hingewiesen, dass ein Bündnis mit einer anderen Person geschlossen wird, möglicherweise wäre eine wahrheitsgetreue Sichtweise gegeben. Es ist sicherlich schön zu hören, dass es nach vielen Jahren glückliche Familien gibt. Ich werde in einer korrupten Umgebung leben, aber ich habe nicht viele um mich herum gesehen, auch wenn ich an die Jahre meiner Jugend zurückdenke. Müssen wir uns damit befassen? Ist es notwendig, das Problem mit Namen zu nennen? Natürlich müssen wir nicht vergessen, dass es sich um ein Problem handelt, nicht um eine Lösung.

In der Kirche geschieht für die Familie, dass Probleme zu Lösungen werden, aber dies geschieht für alles, sogar in der Liturgie. Werden unzureichende und kommerzielle Dinge gesungen? Dann lassen wir sie singen, damit es kein Problem mehr ist, sondern eine Tatsache. Dies liegt daran, dass die Grenze zwischen Gesetz und Illegalisierung heute sehr verblasst ist. Müssen wir uns damit befassen? Ist es notwendig, das Problem mit Namen zu nennen? Natürlich müssen wir nicht vergessen, dass es sich um ein Problem handelt, nicht um eine Lösung. In der Kirche geschieht für die Familie, dass Probleme zu Lösungen werden, aber dies geschieht für alles, sogar in der Liturgie. Werden unzureichende und kommerzielle Dinge gesungen? Dann lassen wir sie singen, damit es kein Problem mehr ist, sondern eine Tatsache. Dies liegt daran, dass die Grenze zwischen Gesetz und Illegalisierung heute sehr verblasst ist. Müssen wir uns damit befassen? Ist es notwendig, das Problem mit Namen zu nennen? Natürlich müssen wir nicht vergessen, dass es sich um ein Problem handelt, nicht um eine Lösung. In der Kirche geschieht für die Familie, dass Probleme zu Lösungen werden, aber dies geschieht für alles, sogar in der Liturgie.

Werden unzureichende und kommerzielle Dinge gesungen? Dann lassen wir sie singen, damit es kein Problem mehr ist, sondern eine Tatsache. Dies liegt daran, dass die Grenze zwischen Gesetz und Illegalisierung heute sehr verblasst ist. Werden unzureichende und kommerzielle Dinge gesungen? Dann lassen wir sie singen, damit es kein Problem mehr ist, sondern eine Tatsache. Dies liegt daran, dass die Grenze zwischen Gesetz und Illegalisierung heute sehr verblasst ist. Werden unzureichende und kommerzielle Dinge gesungen? Dann lassen wir sie singen, damit es kein Problem mehr ist, sondern eine Tatsache. Dies liegt daran, dass die Grenze zwischen Gesetz und Illegalisierung heute sehr verblasst ist.

AMV - Wir sind auf extrem rutschigem Boden und ich gestehe, dass ich keine klaren Einschätzungen machen kann. Das Thema ist sehr breit und droht aus dem Ruder zu laufen. Ich beschränke mich darauf, unsere Kirche der Heiligen Mutter zu bitten, den Vorschlag nicht ständig zu senken, weil ich der Meinung bin, dass das auf katholischer Ehe gegründete Modell der christlichen Familie zu hoch ist. Ich kenne einige Ordensleute, die in einer großen italienischen Stadt jungen Leuten (Unterscheidung, sie nennen ihn) raten, vor der Heirat eine Weile zusammenzuleben, weil dies für das Paar gut wäre und Fehler vermeiden würde.

Ich kenne Pfarrer, die es vermeiden, zu explizite Diskurse über Unauflöslichkeit und Offenheit für das Leben vorzuschlagen, um die an sie gerichteten Schafe nicht zu stören oder zu beleidigen. Hier sind Sie meiner Meinung nach auf diese Weise nicht mehr barmherzig: man ist einfach weniger katholisch. Zwar gibt es viele Schwierigkeiten, aber vor einem schönen, aufregende Weise übertragenen Lebensvorschlag können die Seelen immer noch positiv reagieren. Tatsache ist, dass zu oft der Vorschlag nicht kommt, weil die, die es tun sollen, es nicht können oder nicht bis zum Ende glauben oder überhaupt nicht daran glauben. Dies ist meiner Meinung nach das Drama.

AP - Natürlich haben Sie in diesem Punkt recht. Wahrscheinlich wird der Vorschlag der Familie nicht in all ihrer Störung gemacht, und daher können die Menschen nicht verstehen, was sie treffen werden, zum Guten oder zum Schlechten. La Casti connubiiPius XI. Von 1930 hatte folgende Sätze: "Durch die Vereinigung werden daher die Seelen verbunden und eng miteinander verbunden, und zwar zuerst und stärker als die Körper, noch nicht für einen liebevollen Passagier der Sinne oder der Seele, sondern durch einen festen und vorsätzlichen Willen des Erlasses; und aus dieser Verschmelzung von Seelen, die Gott geschaffen haben, entsteht eine heilige und unantastbare Verbindung.

Diese ganz eigene und besondere Natur dieses Vertrages macht ihn völlig anders, nicht nur durch Kopplungen, die durch blinden natürlichen Instinkt zwischen Tieren hergestellt werden, bei denen es keinen Grund und keinen absichtlichen Willen geben kann, sondern auch durch diese instabilen menschlichen Verbindungen, die nicht miteinander verbunden sind von jeder realen und ehrlichen Willensbeschränkung und jeglichem Recht auf häusliches Zusammenleben ". Ich glaube es ist die Idee, die ich erwähnt habe, das des Bündnisses, das die Schwierigkeiten des Augenblicks außer Acht lässt. Die Vereinigung besteht zuerst aus den Köpfen und dann aus den Körpern. Ich weiß nicht, was Sie davon halten, aber es scheint mir, dass es in dieser Vision mehr praktischen Sinn und vielleicht sogar mehr Wahrheit gab. Manchmal lassen sie uns denken, dass das Ideal der christlichen Ehe unerreichbar ist und die Familie der "Weißen Mühle" als Vorbild hat, in der alle lächeln und von morgens bis abends glücklich sind.

AMV - Vor langer Zeit sagte mir ein wichtiger Kardinal: "Nachdem unser Vorschlag zur Familie mit Benedikt XVI. Und den nicht verhandelbaren Werten gescheitert ist, mussten wir die Linie wechseln: Francis ist das Gesicht der Veränderung. Konzentrieren wir uns jetzt auf die Güte Gottes, die das begrüßt und versteht, nicht die moralische Verpflichtung, die sich aus der Wahl des Glaubens ergibt. " Ich glaube, dass der Kardinal ehrlich genug war, um den Vorschlag zusammenzufassen. Den doppelten Fehler erkennt er jedoch nicht. Erstens, die Kirche, die beharrlich auf nicht verhandelbare Werte abzielt, wird in einen ausschließlichen oder hauptsächlich politischen Diskurs umgewandelt, was ein schöner und klarer Vorschlag sein sollte, der an die Gläubigen gerichtet ist. Und jetzt konzentriert er sich auf die Barmherzigkeit und gibt sich der zügellosen Sentimentalität hin, wobei er die gesamte Lehre von Johannes Paul II. Über die Vereinigung von Vernunft und Glauben vergisst. Ich sehe hier ein kulturelles Defizit, nicht nur von der Kirche, die auf der einen oder anderen Seite liegt, weil sie mehr auf das Urteil der Welt achtet als auf die Integrität ihrer Botschaft. Danach ist klar, dass die Geschichte jedes Paares und jeder Familie eine Geschichte für sich ist.

Es ist klar, dass es Schwächen, Misserfolge und Sünden gibt. Aber nicht aus diesem Grund muss der Vorschlag aufhören, klar zu sein. Und der Vorschlag ist einfach: Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, gegenseitigem Dienst, Offenheit gegenüber dem Leben und der Gegenwart Gottes in der Vereinigung. Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. dass er auf der einen oder anderen Seite ist, weil er mehr auf das Urteil der Welt achtet als auf die Integrität seiner Botschaft. Danach ist klar, dass die Geschichte jedes Paares und jeder Familie eine Geschichte für sich ist. Es ist klar, dass es Schwächen, Misserfolge und Sünden gibt. Aber nicht aus diesem Grund muss der Vorschlag aufhören, klar zu sein. Und der Vorschlag ist einfach: Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, gegenseitigem Dienst, Offenheit gegenüber dem Leben und der Gegenwart Gottes in der Vereinigung.

Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. dass er auf der einen oder anderen Seite ist, weil er mehr auf das Urteil der Welt achtet als auf die Integrität seiner Botschaft. Danach ist klar, dass die Geschichte jedes Paares und jeder Familie eine Geschichte für sich ist. Es ist klar, dass es Schwächen, Misserfolge und Sünden gibt. Aber nicht aus diesem Grund muss der Vorschlag aufhören, klar zu sein. Und der Vorschlag ist einfach: Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, gegenseitigem Dienst, Offenheit gegenüber dem Leben und der Gegenwart Gottes in der Vereinigung.

Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. Danach ist klar, dass die Geschichte jedes Paares und jeder Familie eine Geschichte für sich ist. Es ist klar, dass es Schwächen, Misserfolge und Sünden gibt. Aber nicht aus diesem Grund muss der Vorschlag aufhören, klar zu sein. Und der Vorschlag ist einfach:

Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, gegenseitigem Dienst, Offenheit gegenüber dem Leben und der Gegenwart Gottes in der Vereinigung. Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. Danach ist klar, dass die Geschichte jedes Paares und jeder Familie eine Geschichte für sich ist. Es ist klar, dass es Schwächen, Misserfolge und Sünden gibt. Aber nicht aus diesem Grund muss der Vorschlag aufhören, klar zu sein. Und der Vorschlag ist einfach: Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, gegenseitigem Dienst, Offenheit gegenüber dem Leben und der Gegenwart Gottes in der Vereinigung.

Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, auf gegenseitigem Dienst, auf Offenheit gegenüber dem Leben und auf der Gegenwart Gottes in der Vereinigung.

Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst. Ehe zwischen einem Mann und einer Frau, gegründet auf Unauflöslichkeit, auf gegenseitigem Dienst, auf Offenheit gegenüber dem Leben und auf der Gegenwart Gottes in der Vereinigung. Ein Punkt, letzterer, der entscheidend ist. Aber wenn Sie, Church, zuerst diesen Vorschlag zu einer politischen Flagge machen und diese dann ablehnen und dem vorherrschenden Gedanken nachgeben, leisten Sie den Schafen, mit denen Sie sich befassen müssen, sicherlich keinen guten Dienst.

AP - Natürlich ist die aktuelle Situation sehr beunruhigend, fast verzweifelt. Ich weiß, dass Sie die Amoris-Laetitia besonders scharf sehenund du bist nicht allein damit. Ich glaube, dass Johannes Paul II. Nicht wie andere Irrtümer von anderen befreit ist, sondern versucht hat, eine steigende Flut aufzuhalten, die jedoch ihren Ausbruch gefunden hat. Dies ist ein Prozess, der über die Päpste hinausgeht. In der Tat haben einige von ihnen versucht, es zu stoppen, aber vielleicht vergeblich. Ich sehe es als einen historischen Prozess der Auflösung kolossaler Ausmaße.

Wir denken auch außerhalb der Kirche an die Erniedrigung der Männlichkeit, des Menschseins, des Menschseins. Und hier sollten wir auch über bestimmte Übertreibungen im Zusammenhang mit dem Diskurs über Belästigung sprechen. Kurz gesagt, es scheint mir, dass Sie zu der Ehe gelangen, die bereits durch eine Kultur um uns herum verwüstet wurde, die wir vielleicht nicht schon früher gesagt haben, sondern implizit sind und nicht länger katholisch sind. Wir leben in einer Gesellschaft, in der der Katholizismus eine Option ist und nicht die beliebteste.

AMV - Ich würde sagen, es ist eine Gesellschaft, die nicht mehr christlich ist, sondern zutiefst heidnisch. Cattolica war lange nicht mehr, aber etwas Christliches hat überlebt. Aber jetzt, mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit, wird dieses kleine Stück Christentum, das Widerstand geleistet hat, Tag für Tag mitgerissen. Deshalb sage ich, dass die Krise vor dem Glauben Vernunft ist. Wir werfen die christliche Philosophie in den Wind, denken an einen christlichen Charakter und werden zu Barbaren: Wir geraten in Aberglauben, wir wissen nicht mehr zwischen Gut und Böse, Gut und Böse, Gut und Böse. Wir fragen uns nicht mehr nach der Wahrheit.

Die Naturphilosophie, die Art und Weise des Wissens und Denkens, die unserer Natur als rationalen Wesen entspricht, das heißt metaphysischer Realismus, wird jeden Tag im Namen völlig unlogischer und irrationaler Prinzipien in Stücke gerissen. aber ideologisch als notwendig aufgezwungen. So haben wir zum Beispiel eine Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Menschen und Kindern gleichgeschlechtlicher Paare. Sie verstehen, dass wir unter diesen Bedingungen jeden Tag nicht so sehr für katholische Wahrheiten, sondern auch für universelle menschliche Wahrheiten kämpfen müssen. Eine riesige Aufgabe angesichts der Subkultur, in die wir eintauchen. Aber heute sind wir dazu gerufen.

Und als Vater und Großvater kann ich Ihnen versichern, dass dieser Kampf vor allem auf der pädagogischen Ebene, in der Familie, in der Beziehung zu unseren Kindern und Enkelkindern ausgetragen wird. Deshalb wollen die Feinde des katholischen Glaubens, die die Vernunftfeinde sind, die Familie zerstören. Es betrifft uns jeden Tag, nicht so sehr für die katholischen Wahrheiten zu kämpfen, sondern schon vorher für die universellen menschlichen Wahrheiten.

Eine riesige Aufgabe angesichts der Subkultur, in die wir eintauchen. Aber heute sind wir dazu gerufen. Und als Vater und Großvater kann ich Ihnen versichern, dass dieser Kampf vor allem auf der pädagogischen Ebene, in der Familie, in der Beziehung zu unseren Kindern und Enkelkindern ausgetragen wird. Deshalb wollen die Feinde des katholischen Glaubens, die die Vernunftfeinde sind, die Familie zerstören. Es betrifft uns jeden Tag, nicht so sehr für die katholischen Wahrheiten zu kämpfen, sondern schon vorher für die universellen menschlichen Wahrheiten. Eine riesige Aufgabe angesichts der Subkultur, in die wir eintauchen. Aber heute sind wir dazu gerufen.

Und als Vater und Großvater kann ich Ihnen versichern, dass dieser Kampf vor allem auf der pädagogischen Ebene, in der Familie, in der Beziehung zu unseren Kindern und Enkelkindern ausgetragen wird. Deshalb wollen die Feinde des katholischen Glaubens, die die Vernunftfeinde sind, die Familie zerstören. in der Beziehung zu unseren Kindern und Enkelkindern. Deshalb wollen die Feinde des katholischen Glaubens, die die Vernunftfeinde sind, die Familie zerstören. in der Beziehung zu unseren Kindern und Enkelkindern. Deshalb wollen die Feinde des katholischen Glaubens, die die Vernunftfeinde sind, die Familie zerstören.


https://www.aldomariavalli.it/2018/12/12...chiesa-liquida/

von esther10 13.12.2018 00:18

Satans Rauch


Card Burke: «Das Schisma ist schlecht. Viganò? Es muss gehört werden »
http://www.lanuovabq.it/it/burke-lo-scis...no-va-ascoltato

EINGESTELLT 10. November 2018

Kardinal Burke sagte, dass wir für die Kirche "zu den schlimmsten, wenn nicht sogar zu den schlimmsten" gehören, ähnlich wie Saint Pier Damiani die Homosexualität im Klerus anprangerte „geschützt.“ Viganò "fühlte sich verpflichtet, im Gewissen zu sprechen: Das Gesetz Gottes in diesen Angelegenheiten ist höher als das päpstliche Geheimnis". Die letzte Synode? «Problematisch, aber es ist kein Lehramt».

von Marco Tosatti (10-11-2018)



"Es besteht die Gefahr, es besteht eine echte Gefahr" des Schismas in der katholischen Kirche, sagte Kardinal Raymond Burke , der am 22. Oktober von The Wanderer in der letzten Woche der Synode über Jugend, Glauben und Berufungsentscheidungen interviewt wurde. Das Interview erschien vor wenigen Tagen auf der amerikanischen Website.

Der Kardinal ermutigte die Katholiken, "dem Willen Christi treu zu bleiben" - selbst wenn die Umstände selbst in der Kirche nicht günstig erscheinen. "Ich verstehe, wie sehr die Gläubigen leiden" , sagte er. «Aber das Schisma kann niemals richtig sein».

«Ich denke, dass die Laien mit ihren Priestern und ihren Bischöfen über ihre tiefe Besorgnis kommunizieren müssen» . Unter dieser Drohung des Schismas würden viele Katholiken das Gefühl haben, die schlimmste Zeit der Kirchengeschichte zu erleben, so The Wanderer . Auf die Frage, ob er mit dieser Einschätzung einverstanden sei, sagte Kardinal Burke, dass unsere "zu den schlimmsten wenn nicht sogar zu den schlechtesten gehört ... Diese Periode hat Dimensionen, die den anderen Skandalperioden der Kirche gleich erscheinen, wenn nicht sogar überlegen" sofort.

Der Bezug bezog sich auf den ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick , den Mann, der die Hauptrolle im aktuellen Skandal spielt. Laut «ist es klar, dass er dieses Leben des Missbrauchs leben konnte, weil er geschützt und gefördert wurde» .


Portrait der Karte. Raymond Leo Burke von dem Meister Giovanni Gasparro.
Auf die Frage, in welcher Epoche der Kirchengeschichte sich das, was wir durchmachen, ähnelt, Card. Burke sagte, "man könnte an die Renaissance denken" , die sowohl finanzielle als auch sexuelle Skandale betraf, die den Kleriker getroffen hatten. Burke erinnerte auch an die Abhandlung von San Pier Damiani aus dem 11. Jahrhundert über die Ausbreitung der Homosexualität in der Kirche seiner Zeit. In unseren Tagen "muss dies auf eine sehr vollständige und effektive Weise angegangen werden" .

Erzbischof Carlo Vigano, ehemaliger Nuntius in den Vereinigten Staaten, der drei Zeugenaussagen über Korruption abgegeben hat. "Die Übel, von denen er berichtet hat, sind von sehr ernster Natur", antwortete er, und wenn sie wahr wären, dann "fühlte er sich im Gewissen verpflichtet" , sich so zu verhalten, wie er es tat. "Das Gesetz Gottes in diesen Angelegenheiten ist zum Beispiel höher als das päpstliche Geheimnis" .

"Wir sollten alles ernst nehmen, was er gesagt hat ", da Viganò behauptet, Beweise zu haben. "Anders zu handeln wäre fahrlässig. Ich glaube nicht, dass es keinen Zweifel gibt, " dass er es zum Wohle der Kirche getan hat", kommentierte der Kardinal die Beschwerde. Burke beschrieb den ehemaligen Nuntius dann als "eine Person von äußerster Integrität" und erinnerte daran, dass eine große Anzahl von US-Bischöfen Erklärungen zugunsten von Viganò abgegeben hatte, die die Ad-hoc- " Hominem- Angriffe in Viganò " definierten .

Vor dem Kardinal, dem ehemaligen Präsidenten der Apostolischen Signatur, dem höchsten Gericht des Heiligen Stuhls, fragte The Wanderer , ob das Abschlussdokument der Synode ein gewöhnliches Lehramt werden könnte, nur weil der Papst es erklärt: "Die gesamte [apostolische] Konstitution auf der Synode ist problematisch. - muss komplett überarbeitet und kritisiert werden », sagte Burke über Episcopalis Communio , das am 15. September vom Papst verkündet wurde.

Weder die Synode noch der Papst allein können das gewöhnliche Lehramt schaffen. Etwas davon zu behaupten ist "einfach falsch" . Der Kardinal nahm nicht an der Synode teil, sagte jedoch, er habe Bedenken wegen des Abschlussdokuments, da Gerüchte darauf hindeuten, dass "ein Entwurf des Dokuments bereits verfasst wurde" und dass diese Gerüchte "sehr beunruhigend sind".

Burke ist einer der vier Unterzeichner der Dubia, die mit Amoris Laetitia und der Aufnahme in die Gemeinschaft der Geschiedenen und Wiederverheirateten verwandt sind. Der Papst hat bekanntlich keine Antwort erhalten. "An diesem Punkt ist es höchst unwahrscheinlich, dass eine Antwort gegeben wird", sagte Kardinal Burke, " aber die Gläubigen verdienen eine Antwort auf diese wichtigen Fragen . " Das Fehlen einer Antwort "ändert nichts an der Tatsache, dass es echte Zweifel sind" und betrifft "die Errettung der Seelen". «Die Dubia bleiben».
+
blog-e101014-Satans-Rauch.html

(Quelle: lanuovabq.it )

von esther10 12.12.2018 23:40

Katholiken starten hochauflösende Videoserie für Kinder
Katholisch , Kultur Des Lebens , Unterhaltung , Gute Nachrichten , Jason Taylor , Opus Freudige Show

KINCARDINE, Ontario, 26. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein talentiertes katholisches Ehepaar startet diese Woche eine von Kindern gefüllte Videoabenteuerserie .

„The Opus Joyous Show“, eine Videokunst von Jason und Marie Taylor vom Opus Joyous Studio, ist eine katechetische High-Action-Serie mit 3-D-Animation, Puppen, Originalmusik sowie Raketen, Schiffen, Piraten und Zeitreisenden Bibel. Nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne können die Taylors vier 23-minütige Episoden bereitstellen.


The Opus Joyous Show - Episoden 1-4 von OpusJoyous auf Vimeo .

Eine katholische katechetische Show für Kinder „liegt mir seit Jahren am Herzen“, sagte der Schriftsteller und Regisseur Jason Taylor gegenüber LifeSiteNews.

"Im Jahr 1999, frisch aus dem College, wurde ich von der NHL [National Hockey League] Players Union ( nhlpa.com ) in der Innenstadt von Toronto eingestellt, um eine neue Website für Kinder mit Hockey-basierten Videos, Animationen und Spielen zu erstellen", sagte er .

„Damals war es führend. Und es hatte eine große Reichweite. Etwa zur gleichen Zeit brannte ich wirklich mit meinem Glauben. Ich glaube, da hat die Idee wirklich begonnen, Gestalt anzunehmen. Ich habe mich gefragt: „Wie mache ich so etwas, aber auf Glauben gegründet? Wie setze ich meine kreativen und technischen Fähigkeiten für Gott ein? "

Bild
Jason und Marie Taylor mit der Familie.
Taylor hatte Multimedia am Humber College in Toronto studiert und seine Marionettenkarriere begann, als er als Vollzeitlagerdirektor im "Camp Brébeuf" der kanadischen Diözese Hamilton arbeitete.

„In dieser Zeit habe ich Puppen gekauft, um die Camper auf unterhaltsame Weise bei allen Lagerskits, Liedern usw. zu engagieren. Gleichzeitig hörte ich von einem Puppen-basierten Videowettbewerb, an dem ich mich beteiligte, und gewann den ersten Platz“, sagte er sagte.

Später, während er für die Erzdiözese Denver arbeitete, arbeitete Taylor mit Menschen zusammen, die ihn mit ihren eigenen kreativen Evangelisationsmethoden inspirierten. Dazu gehörte der katholische Medienpionier Greg Willits ; Kevin Knight, Gründer von newadvent.org , Jason Evert , Chris Stefanick und die Priesterpodcaster von „Catholic Stuff You You Know “. Taylor lernte auch Leute kennen, die am Augustine Institute arbeiteten , jetzt zuständig für die Formation.org .

Bild
Eine Rakete schießt in Richtung der Sonne als Teil eines bösen Plans, um die Welt in völliger Dunkelheit zu bedecken. Die Opus Joyous Show
"Sie haben die Messlatte für die katholische Medienproduktion wirklich hoch gelegt", sagte Taylor.

Laut der Opus Joyous-Website umfasst die neue Show „Charaktere mit Charakter“ - einige Kinder, ihre Familie und ihre Freunde, darunter ein Priester und eine Nonne -, die „mit der Gnade Gottes zusammenarbeiten, um zu versuchen, aufzuhören der böse Bösewicht Captain Barnacle und sein zwielichtiger Plan für absolute Dunkelheit auf der ganzen Welt. “

Opus ist der kleine Held der Serie und Joyous ist sein Hund. Es gibt auch Großsegler - eine mit Vatikanflaggen als Segel.

Bild
Einer der Schurken in der Show. Die Opus Joyous Show
Wie GK Chesterton mit seinem Detektiv Detective Father Brown, modellierte Taylor seinen Priester-Charakter einem echten Kleriker.

„Der Priester basiert eigentlich auf Fr. Steven Szakaczki «, sagte er. “Fr. Steven hat zu Beginn unserer ersten Spendenaktion ein großzügiges Versprechen abgegeben, und wir haben einen Marionettenfigur nach ihm benannt. “

"Tatsächlich", fügte Taylor hinzu, "der Zeichensatz" Shocking! Einfach schockierend! Wirklich schockierend! ' oft in der "Opus Joyous Show" gehört, wurde direkt von der echten Pater inspiriert. Steven. "

Bild
Die Madonna erscheint den Helden und gibt ihnen Geschenke, damit sie die Bösewichte überwinden können. Die Opus Joyous Show
Die Taylors haben fünf Kinder, und obwohl Jason Taylor sagt, dass er „Veggie Tales“ mag, spürte er den Mangel an katholischer Unterhaltung für Kinder.

"Ich mag" Veggie Tales ": die Musik, die lustigen Stimmen und den auf Geschichten basierenden Glaubensinhalt", sagte er. „Es macht viel Spaß und eine großartige christliche Show, die auf Glauben basiert.“

„Davon abgesehen, sehnte ich mich als katholische Eltern auch nach einer Show, die ich für meine Kinder spielen könnte, und die einmalige katholische Werte und Lektionen umfasst, die ich [sie] gerne lernen würde“, erklärte er.

"Dies war eine große Motivation für meine Entscheidung, endlich eine katholische Videoserie für Kinder zu produzieren."

Als Vater ist sich Taylor der Problematik der Nutzung elektronischer Medien durch Kinder bewusst. Wenn die Eltern auf die Bremse treten, wollen die Kinder in der Leinwand eine glaubensbasierte Show sehen, wenn sie erlaubt sind?

"Das ist mein Ziel, eine authentisch katholische Videoserie für Kinder zu erstellen, die sie wirklich gerne sehen werden", sagte Taylor. "Das haben wir uns zu Herzen genommen, als wir die Show kreiert haben."

Bild
„Meine Frau [Puppenspielerin Marie] war in dieser Hinsicht wirklich unabdingbar“, fuhr er fort. An einem Punkt, als ich ein erstes Drehbuch las, schaute sie mich an und sagte: "Sie brauchen mehr Handlung." Dies war ein Wendepunkt im Drehbuchschreiben, und hoffentlich werden Kinder und Eltern den Rand Ihrer Sitzszenen zu schätzen wissen! “

Die Opus Joyous Show Launch Party wird diesen Sonntag, den 28. Oktober, in der Victoria Jubilee Hall in Walkerton, Ontario, 111 Jackson Street South, stattfinden.

Die Türen öffnen um 14:30 Uhr und die Show beginnt um 15:00 Uhr.

Benutzer können sich über die Opus Joyous Show Event-Seite auf Facebook oder über die EventBrite-Seite registrieren .

Episoden von „The Opus Joyous Show“ können auf der Opus Joyous- Website erworben werden.

Verbunden:

Vier Jahre nachdem er frühere Drillinge verloren hatte, wächst seine Familie und arbeitet an katholischen Videoserien für Kinder

von esther10 12.12.2018 21:45



Roberto de Mattei über den "Paradigmenwechsel" von Papst Franziskus




Roberto de Mattei über den "Paradigmenwechsel" von Papst Franziskus (FULL TEXT)
Paradigmenwechsel , Papst Francis , Roberto De Mattei

Anmerkung des Herausgebers: Im Folgenden veröffentlichen wir den offiziellen englischen Text eines Vortrags von Professor Roberto de Mattei, der am Donnerstag, dem 29. November, in Rom auf einer Konferenz mit dem Titel: "Papst Franziskus fünf Jahre später: Kontinuität des Bruchs in der Kirche" gehalten wurde. Der Vortrag wurde von Diane Montagna, Korrespondentin von LifeSite Rome, übersetzt.

++++

Katholischer Historiker erklärt den richtigen Weg für Katholiken, um dem Paradigmenwechsel von Papst Franziskus zu widerstehen



Rom, 30. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Die Diskontinuität des "katastrophalen" Pontifikats von Papst Franziskus mit der Tradition der Kirche ist die "reife Frucht" der Betonung der Praxis des Vatikans II. Über die Lehre, sagte ein bekannter katholischer Historiker.

In einer Rede am 29. November in Rom erklärte Professor Roberto de Mattei auch, was er für den richtigen Weg für Katholiken hält, um dem „Paradigmenwechsel“ von Papst Franziskus zu widerstehen.

https://www.lifesitenews.com/opinion/pro...m-shift-full-te

De Mattei ist ein italienischer Historiker und Präsident der Lepanto Foundation . Er hat an verschiedenen Universitäten unterrichtet und war Vizepräsident des National Research Council, der führenden wissenschaftlichen Einrichtung Italiens.

Die Konferenz mit dem Titel „Papst Franziskus, fünf Jahre später: Kontinuität oder Bruch in der Kirche?“ Wurde von der Lepanto-Stiftung und Tradition, Familie und Eigentum gemeinsam veranstaltet. Es kennzeichnete Msgr. Nicola Bux, Theologenkonsultator der Kongregation für die Ursachen der Heiligen, deren jüngstes Interview mit Aldo Maria Valli beträchtliche Aufmerksamkeit erlangte, und José Antonio Ureta, Autor von Papst Franziskus "Paradigm Shift", einer Analyse der ersten fünf Jahre des aktuellen Pontifikats .

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Bedürfnis nach Gleichgewicht

Der katholische Historiker begann seinen Vortrag mit der Feststellung, dass „Gleichgewicht“ eine der wichtigsten Tugenden in der gegenwärtigen Krise der Kirche ist.

"Balance ist neben Geduld die Tugend der Starken", sagte er. „Balance ist umsichtige Stärke oder starke Umsicht. Diejenigen, die sagen: "Ich ziehe es vor, mich über den Papst zu täuschen, anstatt recht zu haben", meint er. "Aber es gibt auch ein Ungleichgewicht bei denen, die sagen:" Da der Papst sich selbst betrügt und mich betrügt, bedeutet dies, dass er nicht der Papst ist. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+

Prof. de Mattei sagte, eine ausgeglichene Position stütze sich auf den "grundlegenden Unterschied" zwischen der Kirche, die "heilig und gegen jeden Irrtum" immun ist, und den Männern der Kirche, "die sündigen und irren können". Wenn die Hirten der Die Kirche lehrt den Irrtum, sagte er, es sei nicht nur „gesetzmäßig“, sich ihnen zu widersetzen, sondern sogar eine „Pflicht“, wenn das Gemeinwohl auf dem Spiel steht (Gal 2:11).

"Aber Widerstand ist nicht immer genug", argumentierte de Mattei. Er sagte, dass es Situationen geben kann, in denen sich die Laien von irren Hirten trennen müssen, und hier ist auch Gleichgewicht nötig.

"Wir sprechen von einer spirituellen und moralischen Trennung, die auf juristischer Ebene die Legitimität derjenigen, die die Kirche regieren, nicht in Frage stellt", erklärte er und verglich sie mit der rechtmäßigen Trennung von Ehepartnern, die nicht mehr zusammenleben, ohne sich scheiden zu lassen zu sagen, dass ihre Ehe ungültig ist.

"Wenn die kirchliche Autorität dann kanonische Sanktionen gegen diejenigen auferlegen würde, die der Tradition treu bleiben, würde dies zu einer formellen Spaltung in der Kirche führen", erklärte er. In solchen Fällen würde "die Verantwortung für den Bruch" den Behörden "obliegen, die ihre Macht unrechtmäßig ausübten", und nicht denen, die das kanonische Recht respektieren, nur ihrer Taufe treu geblieben sind.

Der katholische Historiker warnte die Laien auch davor, die Gültigkeit des Papsttums von Papst Franziskus im Falle solcher Sanktionen nicht abzulehnen. Er sagte, die richtige Antwort wäre: "Diese Sanktionen sind ungerecht und unrechtmäßig, selbst wenn Sie der legitime Papst sind, solange nichts anderes nachgewiesen wird."

"Bis das Gegenteil bewiesen wird" bedeutet, dass ein Papst sein Pontifikat aus verschiedenen Gründen, einschließlich Ketzerei, verlieren kann, aber diese Gründe müssen "unumstößlich" sein, sagte er.

Häresie oder die Ungültigkeit einer päpstlichen Wahl müssen "manifestiert" und "der ganzen Kirche weithin bekannt" sein, erklärte er, weil die Kirche eine sichtbare Gesellschaft und keine unsichtbare Sekte ist. Es reicht daher nicht aus, dass der Papst „die Häresie erklärt oder öffentlich bevorzugt“; es muss von der katholischen Öffentlichkeit als solches wahrgenommen werden “, fügte er hinzu.

De Mattei wies darauf hin, dass Bischöfe, vor allem aber Kardinäle (als Wähler und Ratgeber des Papstes) die Häresie oder Ungültigkeit einer Wahl sehen und ihre Folgen sehen müssen. "Bis dahin", sagte er, "muss ein Papst legitim sein."

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/vatican+ii

Bis heute hat keiner der Kardinalwähler, die am Konklave von 2013 teilgenommen haben, die Gültigkeit des Papsttums von Papst Franziskus öffentlich in Frage gestellt.

Die größere Frage
Aber Prof. de Mattei sagte, die „größere Frage“, die wir betrachten müssen, ist, wie wir hierher gekommen sind. "Wie kamen wir dazu, uns unsere eigene spirituelle und moralische Trennung vorstellen zu müssen," selbst vom obersten Pastor, der momentan Jorge Mario Bergoglio ist? "

Im Rückblick auf die jüngste Geschichte sagte er, das Leitmotiv des Pontifikats von Benedikt XVI. Sei die "Hermutik der Kontinuität", dh die korrekte Auslegung der Texte des Zweiten Vatikanischen Konzils, die der ständigen Tradition der Kirche entspricht.

Der italienische Historiker stellte fest, dass Papst Benedikt in zwei wichtigen Ansprachen zu Beginn und am Ende seines Pontifikats „einräumt, dass zwischen der gegenwärtigen Glaubenskrise und dem Zweiten Vatikanischen Konzil ein Zusammenhang besteht. Er behauptet jedoch, dass diese Krise nicht fällig ist dem Rat selbst, aber zu einer schlechten Hermeneutik, zu einer falschen Auslegung seiner Texte. "

Warum hat die Hermeneutik der Kontinuität trotz der Bemühungen von Johannes Paul II., Benedikt XVI. Und gleichgesinnten Bischöfen den Prozess der Selbstzerstörung der Kirche nicht gestoppt?

"Es gelang nicht, es aufzuhalten, weil man einen historischen Prozess mit einer Debatte über Hermeneutik nicht aufhält", betonte Prof. de Mattei. Die Befürworter der Hermeneutik der Kontinuität "täuschten sich", sagte er, in dem Gedanken, sie könnten "die Diskussion auf die Interpretation von Dokumenten beschränken", während die Befürworter einer "Hermeneutik der Diskontinuität" oder des Bruches mit der Tradition "auf der Praxisbereich "im Einklang mit" dem Geist des Zweiten Vatikanums. "

Dieser Geist bekräftigte den Vorrang der Seelsorge, dh der Praxis, vor der Lehre.

"Das Wesentliche des Zweiten Vatikanischen Konzils war der Triumph der Seelsorge über die Lehre, die Umwandlung der Seelsorge in eine Theologie der Praxis und die Anwendung der Philosophie der marxistischen Praxis auf das Leben der Kirche", argumentierte de Mattei.

„Papst Franziskus verkörpert die These von Ratzinger. Ihn interessiert weder die theologische, noch die hermeneutische Debatte. Papst Franziskus repräsentiert das Spiel des Zweiten Vatikanums und den Triumph der pastoralen Fürsorge über die Theologie in seiner Person. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/paradigm+shift

Der Historiker schlussfolgerte daraus, dass „es keinen Bruch zwischen dem Zweiten Vatikanischen Konzil und Papst Franziskus gibt, sondern historische Kontinuität. Papst Franziskus repräsentiert die reife Frucht des Zweiten Vatikanums. “

Der Wendepunkt

Prof. de Mattei sagte, er glaube, dass, obwohl das Pontifikat von Papst Franziskus einen „Paradigmenwechsel“ darstellte, der „wahre große Wendepunkt“ der letzten fünf Jahre „die Reaktion war, die dieses Pontifikat unter den Katholiken weltweit ausgelöst hat“.

„Das Pontifikat von Papst Franziskus hat, gerade weil es katastrophal ist, eine Krise in der Kirche deutlich gemacht, die sonst ignoriert worden wäre“, sagte er.

Er sagte, diese Reaktion sei durch mehrere wichtige Initiativen manifestiert worden: die Supplica Filiale 2015, die 900.000 Unterschriften der Gläubigen gesammelt habe; die Dubia von 2016 in Kapitel 8 von Amoris Laetitia , die von vier Kardinälen an Papst Franziskus gesandt wurde; die Filialkorrektur 2017 , deren anfängliche 40 Signaturen von Geistlichen und Gelehrten schnell auf 250 angewachsen sind; und in jüngster Zeit haben Erzbischof Carlo Maria Viganòs Zeugenaussagen mehrere hochrangige Prälaten und Papst Franziskus selbst in die Misshandlung von Theodore McCarrick missbraucht.

„Alle diese Initiativen hatten immense Auswirkungen, aber die Antwort war nur Stille. Eine Stille, die eine dramatische Bestätigung für die Wahrheit der Anschuldigungen darstellt “, sagte Prof. de Mattei.

Er fügte hinzu: "Die" Zuhörende Kirche "von Papst Franziskus hört allen zu, außer denen, die dem Evangelium und dem beständigen kirchlichen Lehramt treu sind," sagte er. "Papst Franziskus verwendet gegenüber seinen Kritikern dieselbe heftige Sprache wie Lenin gegen seine Gegner."

Wilde und stumme Hunde
Der italienische Historiker sagte , dass ein Beispiel für eine solche leninistischen Sprache in der am 3. September täglich Predigt des Papstes kam 2018 , als er rief diejenigen , die ihn kritisieren „ein Rudel wilder Hunde.“

De Mattei stellte fest, dass der italienische Schriftsteller Marcello Veneziani zwei Tage später, am 5. September 2018, in Il Tempo antwortete :

Nein, Eure Heiligkeit, ein Papst kann seine Nachbarn nicht "wilde Hunde" nennen, besonders wenn es um Katholiken, Christen und Gläubige geht. Hunde ist der abfällige Begriff, den Muslime für Ungläubige und Christen verwenden. Die Päpste, die Franziskus vorausgingen, nannten sogar die rücksichtslosesten Terroristen Männer der Roten Brigaden oder Männer des IS. Nie Hunde Der Abstieg zu solch boshaften Ebenen ist eines Heiligen Vaters unwürdig.

Aber "die Bezeichnung" Hunde "stört uns nicht", sagte de Mattei. „In der Heiligen Schrift werden untreue Hirten“ stumme Hunde ”genannt, die aufgehört haben zu bellen und einzuschlafen (Jesaja 56: 10-11). Wir rühmen uns, Herrchen , Hunde des Herrn zu sein, die in der Nacht bellen, um die Stille zu durchbrechen. “

"Die stummen Hirten von heute bedrohen die Hunde, die bellen", sagte er. Der italienische Vatikanist, Andrea Tornielli, versucht zu behaupten, dass, wenn Papst Franziskus für McCarrick verantwortlich ist, seine Vorgänger, Benedikt XVI. Und Johannes Paul II., Mehr verantwortlich sind. Wenn dies bewiesen werden sollte, "hätten wir keine Angst, es zuzugeben", sagte de Mattei, "weil wir in erster Linie nach der Wahrheit suchen."

Zeit für die Wahrheit
Der katholische Historiker und Präsident der Lepanto-Stiftung fuhr fort:

Die Kirche fürchtet die Wahrheit nicht, weil die Kirche die Wahrheit ist. Die Kirche ist die Wahrheit, weil sie göttlich ist und weil sie der Welt die Wahrheit ihres Hauptes und Gründers, Jesus Christus, verkündet, der von sich selbst sagt: " Ego sum via, veritas et vita " (Joh 14,6). Deshalb haben wir keine Angst, die Wahrheit über die tiefe lehr- und moralische Krise zu sagen, die die Kirche heute erlebt.

"Liebe zur Wahrheit" bringt uns dazu zu sagen, es sei Heuchelei, die Krise des sexuellen Missbrauchs nur als Pädophilie einzustufen, während sie die "Geißel der Homosexualität" ignoriert - was sowohl ein "Laster gegen die Natur" als auch eine "Machtstruktur innerhalb der Kirche" ist. sagte de Mattei. Es ist auch Heuchelei, sich darauf zu beschränken, "moralische Skandale zu denunzieren", ohne sich mit ihren "doktrinären Wurzeln" zu befassen ", fügte er hinzu.

"Die Zeit für die Wahrheit ist gekommen" und die Wahrheit ist, dass das pastorale Projekt von Papst Franziskus und dem Vatikanum II gescheitert ist, sagte er.

„Dieses Konzil läutete eine große pastorale Reform zur Reinigung der Kirche ein und führte stattdessen zu einer historisch beispiellosen Bestechung des Glaubens und der Moral, denn es hat den Punkt erreicht, dass die Homosexualität nicht nur unter den höchsten kirchlichen Hierarchien angesiedelt, sondern auch zugelassen wurde öffentlich verteidigt und theoretisiert “, argumentierte de Mattei.

"Die letzte Bilanz der letzten fünf Jahre des Papstes von Papst Franziskus zeigt das Scheitern eines Paradigmenwechsels, nämlich das Scheitern eines pastoralen Projekts."

Nun, so sagte er, sind die Schlagworte zu "Synodalität" und "Peripherien" geworden. In Wirklichkeit ist Synodalität "die Übertragung von Macht von oben nach unten: eine Revolution, die die Kirche de-vertikalisiert", während die Peripherien " eine horizontale Revolution darstellen, die die Kirche dezentralisiert und de-territorialisiert. "

Ironischerweise bestritt der Vatikan den Vorrang beider, indem er die amerikanischen Bischöfe bei ihrer November-Versammlung in Baltimore daran hinderte, über Maßnahmen zur Verhinderung von Missbrauch und Vertuschung zu stimmen.

Stimme der Treue
Prof. de Mattei hatte in Amerika ein besonderes Lob für die Katholiken. Er sagte, dort sei die „Stimme der Treue zum Gesetz des Evangeliums“ am lautesten.

Er ermutigte auch die Laien, sich in der gegenwärtigen Krise nicht entmutigen zu lassen, und stellte fest, dass Katholiken, die Treue suchen, oft des Pharisäismus, des Fixismus und des Legalismus beschuldigt werden sollen , die Befürworter der Diskontinuität „die Flamme der Tradition der Kirche jedoch nicht ausgelöscht haben. ”

Tatsächlich sagte er: „Nie zuvor wie in diesen letzten fünf Jahren - im Zentrum und in den Randgebieten, in Seminaren und auf Blogs - scheint die Tradition bei Jung und Alt, Laien und Klerus, die jeden Tag wiederentdeckt zu werden, wieder zu beleben die beständige Wahrheit des Glaubens und der traditionellen Riten der Kirche und sind entschlossen, sie mit Gottes Hilfe zu verteidigen. “

Prof. de Mattei erinnerte die Gläubigen daran, dass die Katholiken, als sie sich dem Fest der Unbefleckten Empfängnis näherten, verkündeten: Tota pulchra es Maria und Macula originalis non est in te. In ähnlicher Weise, so sagte er, sind die Kinder der Kirche, die "in ihrem menschlichen Element verwundet und durch die Irrtümer und Sünden der Männer, die sie regieren, verwundet", aufgerufen, zu glauben und zu verkünden: Tota pulchra es Ecclesia und nulla macula est in te.

Der katholische Historiker folgerte: „Die Kirche ist alles schön und es gibt in ihr keine Sünde, keinen Irrtum. Die Heilige Römische Kirche - eine heilige, katholische und apostolische Kirche - ist unsere Mutter, die uns weiterhin mit ihren Sakramenten ernährt und uns mit dem Schild ihrer Lehre schützt, da wir mit Gottes Hilfe versuchen, sie gegen alle äußeren und inneren zu verteidigen Feinde, die sie bedrohen. Das Unbefleckte Herz Mariens wird triumphieren. “

Lesen Sie den vollständigen offiziellen englischen Text von Professor de Matteis reden hier .

https://www.lifesitenews.com/opinion/pro...m-shift-full-te


von esther10 12.12.2018 15:07


PETER KWASNIEWSKI



Vor kurzem fragte mich ein Universitätsabsolvent, was er tun könnte, um seinen katholischen Glauben während der gegenwärtigen Krise in der Kirche umfassender zu leben und wie er diesen Glauben trotz der vielen Menschen besser mit anderen teilen kann Hindernisse, die uns umgeben.

Wie Katholiken ihren Glauben in der gegenwärtigen Krise besser leben können
Katholisch , Krise In Der Katholischen Kirche , Spirituelles Leben

11. Dezember 2018 ( LifeSiteNews ) - Vor kurzem fragte mich ein Universitätsabsolvent, was er tun könnte, um seinen katholischen Glauben während der gegenwärtigen Krise in der Kirche umfassender zu leben und wie er diesen Glauben trotz der vielen Menschen besser mit anderen teilen kann Hindernisse, die uns umgeben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die erste und wichtigste Sache ist, einfach den Glauben mit all den Ressourcen zu leben, die er uns zur Verfügung stellt! Konkret bedeutet dies: in der Nähe unseres Herrn durch die Sakramente zu bleiben, Seine größten Geschenke an uns auf unserer Pilgerreise in den Himmel; in der Nähe Unserer Lieben Frau zu bleiben, indem Sie ihren Rosenkranz beten, was uns in diesem Tal der Tränen ihr größtes Geschenk ist; Tragen und Verwenden von Sakramenten wie gesegnete Rosenkranzperlen, Weihwasser, braunes Skapulier, Medaille St. Benedikt; tägliches Gebet (privat und liturgisch); Teilnahme an der Heiligen Messe und Rezitation eines Teils des göttlichen Amtes oder der Stundenliturgie; spirituelles Lesen oder Lectio Divina ; Fasten und Enthaltsamkeit; Almosen geben.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cr...catholic+church

Wir können all diese Dinge nicht jeden Tag ausnutzen, und außerdem sollten wir immer das tun, was unserem Lebenszustand entspricht. aber wir können und müssen ein persönliches Programm erstellen, in etwa wie ein klösterliches Horarium oder Zeitplan, durch das wir unseren Tagen Struktur und Zweckmäßigkeit geben. „Das Leben des Menschen auf Erden ist eine Kriegsführung“, wie das Buch Hiob uns sagt, und wir müssen gerüstet sein, um zu kämpfen. Alle Meister des geistlichen Lebens einig , dass ohne absichtlichen täglichen Plan , werden wir nicht die Heiligkeit erreichen. Wir wären wie Soldaten, die, umgeben von Rüstungen und Waffen, niemals aufgreifen und sich deshalb im Kampf verwundbar und unfähig machen.

Die Wiederherstellung der Kirche, wie Dr. John Rao schrieb ,

wird nur passieren, wenn wir die Versuchung zur Verzweiflung ablehnen; die Versuchung, aus einer Schlacht zu fliehen, die im Laufe der Jahre immer unscheinbarer wird. … Es wird nur geschehen, wenn wir unseren Glauben tiefer studieren, eifriger üben und… unaufhörlich die Hilfe der wirklich lebenden Hilfe der Christen anrufen: Maria und die Heiligen im Himmel.

Ein pazifistisches Zeitalter wie wir scheut sich vor solchen militärischen Bildern. Ist es noch angebracht ?, fragen wir uns. Abgesehen von der Tatsache, dass die Schrift voll davon ist - genug Grund, um sie beizubehalten -, möchten wir gut daran denken, dass das Sakrament der Firmung seit Urzeiten als das Sakrament verstanden wurde, das uns stärkt, um die Welt und ihre Welt zu konfrontieren Prinz, der Teufel und triumphiert über jede Macht, die sich gegen Christus, den König, richtet. Wir sind durch den heiligen Glauben in seine Armee aufgenommen. Wenn wir angegriffen werden, ist der Geist zur Hand, um uns zu stärken. Wenn wir verwundet oder besorgt sind, tröstet uns der Geist. Wenn wir müde werden, ist der Geist bereit, uns zu unterstützen und zu beleben. Wenn wir seine Kraft nutzen, wird der Geist uns mit dem Sieg krönen.

Die vollständige Antwort auf die Frage meines Ermittlers muss jedoch über den Einzelnen hinausgehen. Als politische und soziale Tiere brauchen wir einander und wir müssen absichtliche Gemeinschaften bilden. So sollten junge Berufstätige beispielsweise soziale Möglichkeiten für sich selbst schaffen, sei es ein monatlicher Buchclub mit Abendessen; eine Zeit für ein Gespräch im örtlichen Café an jedem zweiten Wochenende; Anschauen eines guten künstlerischen Films, gefolgt von einer Diskussion darüber; ein Kunstunterricht am Wochenende; Gesellschaftstanz; ein Tag der Erinnerung, der von einem Priester geleitet wird; Besuch einer Kürbisfarm im Herbst; Reiten; Brettspiele spielen oder mit anderen Katholiken Sport treiben, bei gutem Bierum das Ganze abzurunden. (Obwohl ich es nicht gelesen habe, erzählt mir meine Frau, dass ein neues Buch von Ignatius Press, das sie gelesen hat, in dieser Hinsicht voller Ideen ist: Die Benedikt-Option bauen: Ein Leitfaden zum Sammeln von zwei oder drei in seinem Namen . )

Diese Art sozialer Kontakte sind für die Weitergabe des Glaubens als Lebensweise von entscheidender Bedeutung und nicht nur eine Reihe von intellektuellen Sätzen oder sogar eine Reihe von liturgischen Praktiken, die ebenso wichtig sind wie Lehre und Liturgie.

Ein Buchclub ist in der Regel ein großartiger Weg, da jeder die Möglichkeit hat, mehr zu lernen, vor allem zu einer Zeit, in der so viel von unserem Lesen auf Nachrichten und Kommentare beschränkt ist, die selten eine breite, integrierte Sichtweise bieten Analyse des Glaubens. Ein Beispiel für ein Buch, das ich mir vorstelle, wäre Frank Sheeds Theologie für Anfänger oder Jesus Christus kennen zu lernen , aber natürlich gibt es für eine Diskussionsgruppe viele gute Möglichkeiten - ein paar weitere Beispiele wären Msgr. Nicola Bux Keine Bagatelle: Unter den Sakramenten wieder ernst , Michael Kent Greif historischen Roman Die Masse von Bruder Michel , oder Brian McCallsDie Stadt Gottes bauen: Als Katholiken in einem säkularen Zeitalter leben .

Noch ein letzter Kommentar zu Büchern. Nicht jeder mag historische Lektüre, aber es gibt wenig hilfreicheres als das Studium der Geschichte, um eine realistische Perspektive auf unsere gegenwärtige Situation zu entwickeln. Es ist klug und zugleich beruhigend, sich daran zu erinnern, was für eine Vielzahl sehr guter und sehr schlechter Dinge den Christen und der Kirche vorher passiert ist und wie weder Selbstgefälligkeit noch Verzweiflung gerechtfertigt ist. Das Lesen von Geschichte mag wie eine Ablenkung vom Zusammenleben mit anderen Katholiken klingen, aber ich bin nicht sicher, ob dies der Fall ist. Eines der Probleme, vor denen wir alle in der Kirche und in der Gesellschaft der sozialen Medien stehen, ist die Unkenntnis der Vergangenheit, mit der Folge, dass es keine Perspektive auf die Gegenwart gibt, die ganze Gruppen leicht in Seitengassen führen kann.

Lassen Sie mich ein konkretes Beispiel dafür geben, was uns die Geschichte zeigt. John McManners zweistufige Kirche und Gesellschaft im 18. Jahrhundert (leider für viele zu teuer) dokumentiert eine faszinierende Zeit, die 1789 in einer schrecklichen kirchlichen Krise endete, die für die Menschen, die durch sie hindurch lebten (oder starben), äußerst schrecklich gewesen wäre. wurde dann aber durch die erstaunliche Erholung der Kirche in Frankreich in der Mitte des 19. folgte ten Jahrhundert, das führte zu einem florierenden nur noch übertroffen von dem Mittelalter. Seltsame Dinge können und werden in der Geschichte der Kirche Christi während ihres 2000-jährigen Aufenthalts auf der Erde geschehen.

Eine perfekte Lesung in dieser Buchgruppe wäre Henry Sire's Phoenix from the Ashes: Die Herstellung, Aufhebung und Wiederherstellung der katholischen Tradition (Angelico Press, 2015). Es ist punktuell ziemlich dicht, aber immer hervorragend lesbar und zum Nachdenken anregend, und der zweite Teil des Buches - Sires Analyse der Zeit des II. Vatikanischen Konzils - ist einfach genial. Die Schriften von Dr. John Rao und von Prof. Roberto di Mattei sind ebenfalls sehr zu empfehlen.

Umfahren zu unserem Ausgangspunkt, was kann man nicht nur tun, um den Glauben zu leben, sondern ihn auch anderen zu verbreiten? Es gibt keinen Grund, gut gemeinte Nichtkatholiken zu keiner der oben genannten Aktivitäten einzuladen. und obwohl es wahr ist, dass die Messe in der Antike nur von den Getauften besucht werden sollte, ist diese Einschränkung längst vorbei, und wir können tatsächlich Menschen in die katholische Kirche bringen, indem wir sie einladen, sich uns für eine schöne und ehrerbietige Zeit anzuschließen Feierliche Messe. Insbesondere durch die Begegnung mit der traditionellen lateinischen Messe, die sich entgegen dem von den Progressiven in den 60er und 70er Jahren ausgesprochenen Schicksal in unserer Zeit als bedeutendes Kraftwerk der Evangelisierung erwies, fanden viele Bekehrungen statt - und dies gerade deshalb, weil es nicht darauf abzielt, zu evangelisieren, sondern auf etwas viel größeres, tieferes,

https://www.lifesitenews.com/blogs/how-c...-current-crisis

von esther10 12.12.2018 00:59

WORT DER HEILIGEN
Entschuldigung des zerstreuten Gebets
ECCLESIA2018.12.12



Für diejenigen, die in der Welt sind, aber nicht von der Welt sind, wird das Gebet oft durch andere Gedanken und Sorgen gestört: Der Rosenkranz wird mechanisch ein wenig gesagt, und wir dürfen nicht aufhören zu beten, vielmehr hat das Gebet einen besonderen Wert. Und zu sagen, es sind Ärzte der Kirche wie Thomas von Aquin oder Teresina vom Kinde Jesus.


Für diejenigen, die in der Welt sind, aber nicht aus der Welt, ist es nicht immer einfach, konzentriert zu beten. Das Gebet wird oft willentlich durch andere Gedanken, andere Sorgen, andere Sorgen gestört. Der Rosenkranz wird mechanisch ein wenig gesagt, ohne sich auf die Mysterien zu konzentrieren, die an diesem Tag meditieren. Und doch dürfen wir nicht aufhören zu beten, tatsächlich hat dieses Gebet wirklich einen besonderen Wert.

Wie kann ich das sagen? Versuchen Sie zu folgen. Wir sind zerbrechliche Wesen. Pascal bestätigte in seinen Gedanken : "Der Mensch ist nur ein Schilf, das zerbrechlichste der Natur; aber ein Stock, der denkt. Das ganze Universum muss nicht bewaffnet sein, um es zu vernichten. ein Dampf, ein Tropfen Wasser reicht aus, um ihn zu töten. Aber selbst wenn das Universum ihn zerquetscht, wäre der Mensch noch edler als er ihn tötet, weil er weiß, dass er stirbt und die Überlegenheit, die das Universum über ihn hat; während das Universum nichts davon weiß. Unsere ganze Würde ist daher im Denken. Darin müssen wir den Grund suchen, um uns zu erheben, und nicht in Raum und Dauer, die wir nicht füllen könnten. Wir arbeiten deshalb daran, gut zu denken: Dies ist das Prinzip der Moral“. Deshalb ist das edelste Vermögen das Denken. Aber gerade in einem der Elemente des Denkens, der Fähigkeit zu fokussieren, lauern die Widersacher.

Doch der Wunsch, sich der Versuchung nicht zu ergeben, loszulassen, ist bereits ein wichtiger Sieg. Der Teufel gibt nicht auf, wir aber auch nicht. Wenn wir nicht aufgeben, führen wir unseren sakrosankten geistigen Kampf aus. Dieses Problem, wenn das Gebet aufmerksam sein muss, wurde bereits von Thomas von Aquin angesprochen. Mal sehen wie: "Die Frage betrifft insbesondere das Vokalgebet. Beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass eine Sache auf zwei Arten notwendig sein kann. In erster Linie als Mittel, das das Erreichen des Ziels erleichtert. In diesem Sinne ist Aufmerksamkeit für das Gebet absolut notwendig. Zweitens kann eine Sache als unerläßliches Mittel notwendig sein, um ihre Wirkung zu erzielen. Nun, drei sind die Auswirkungen des Gebets. Die erste, die allen von der Nächstenliebe gebotenen Taten gemeinsam ist, ist die Fähigkeit zu verdienen. Und für diesen Effekt ist es nicht unbedingt notwendig, dass die Aufmerksamkeit während seiner gesamten Dauer vom Gebet begleitet wird, sondern die Virtualität der ersten Absicht, mit der man begonnen hat, macht jedes Gebet verdienstvoll: Wie in allen anderen verdienstvollen Taten. Die zweite Wirkung des Gebets ist dagegen eigenartig: und es ist das impetrazione. Und auch aus diesem Grund ist die anfängliche Absicht ausreichend, von der Gott vor allem in Betracht zieht. Wenn andererseits die ursprüngliche Absicht fehlt, kann das Gebet weder verdienen noch auferlegen: Wie der heilige Gregor sagt, "hört Gott nicht auf das Gebet, auf das die Betenden nicht achten". Die dritte Wirkung des Gebets ist schließlich das, was es mit seiner eigenen Gegenwart bewerkstelligt, das heißt eine gewisse geistige Zurückweisung der Seele. Und dafür erfordert das Gebet zwangsläufig Aufmerksamkeit. Zu dem sagte der heilige Paulus: "Wenn ich mit der Zunge bete, bleibt meine Intelligenz ohne Frucht" (1 Kor 14,14). Beachten Sie jedoch, dass es drei Arten von Aufmerksamkeit im Gesangsgebet gibt. Erstens die materielle Aufmerksamkeit, mit der man darauf achtet, keine Fehler in Worten zu machen. Zweitens die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung von Wörtern. Drittens, und es ist das Notwendigste, die Aufmerksamkeit auf den Zweck des Gebets, dh auf Gott, und auf den Zweck zu richten, für den wir beten. Und diese Aufmerksamkeit kann auch induziert werden. Und manchmal ist dieser geistige Impuls, der die Seele zu Gott erhebt, so stark, dass man alles andere vergessen lässt"(In amicidomenicani.it ). Kurz gesagt, die Aufmerksamkeit ist sicherlich wichtig, aber die Absicht ist mehr, weil Gott, wie die Schrift lehrt, bereits weiß, was wir brauchen.

Als Benedikt XVI. Im Angelus vom 20. August 2006 vom hl. Bernhard von Clairvaux sprach, sagte er: "Es ist notwendig, sich selbst zu betrachten, den Heiligen zu beobachten, aus den Gefahren exzessiver Aktivitäten, unabhängig von der Bedingung und dem Amt, die abgedeckt werden, denn - das ist es, was der Papst zu dieser Zeit und alle Päpste - wir alle - die vielen Besetzungen oft dazu führen "Härte des Herzens", "sind nichts als Leiden des Geistes, Verlust der Intelligenz, Zerstreuung der Gnade" (II, 3). Die Warnung gilt für alle Arten von Berufen, auch für die Regierung der Kirche. Das Wort, das Bernardo an den Papst, schon sein Schüler in Chiaravalle, richtet, ist provokativ: "Siehe, schreibt er - wo diese verfluchten Berufe Sie hinziehen können, wenn Sie sich weiterhin darin verlieren ... nichts, das Sie sich selbst überlässt "(ebenda). Wie nützlich ist dieser Aufruf für den Primat des Gebets und der Kontemplation! Möge es uns helfen, es in unserer Existenz zu realisieren: Bernhardiner, der wusste, wie er das Streben des Mönchs nach Einsamkeit und Stille des Klosters mit der Dringlichkeit wichtiger und komplexer Missionen im Dienste der Kirche in Einklang bringen konnte“.

Hier steht die Beharrlichkeit im Gebet, selbst wenn es abgelenkt wird, genau im Gegensatz zu den Sklaven ihrer übermäßigen Sorgen. Wir diktieren den Schritt zum Leben, nicht umgekehrt. Die Heiligen kennen diesen Zustand übrigens: Die Therese von Lisieux beschwerte sich zum Beispiel, dass sie während bestimmter Gebete nicht wach bleiben könne. Philip Kosloski auf aleteia.it spricht darüber so: «Es kann schwierig sein, unsere Aufmerksamkeit auf Gott zu richten und ein Gespräch mit ihm aufrechtzuerhalten. Manchmal sind diese Ablenkungen jedoch keine "Ablenkungen", sondern Gedanken, die von Gott zu unserem geistigen Nutzen eingebracht werden. Hier ist zum Beispiel das, was die heilige Theresa von Lisieux über das Ablenken während des Gebets schrieb: "Ich habe auch viele Ablenkungen, aber sobald ich es merke, bete ich für die Menschen, deren Gedanken meine Aufmerksamkeit ablenken. und auf diese Weise profitieren sie von meiner Ablenkung ". Manchmal möchte Gott unsere Aufmerksamkeit ablenken und Licht auf einen Freund oder ein Familienmitglied werfen, der mit etwas zu kämpfen hat und möglicherweise unsere Gebete oder unsere Nächstenliebe braucht. Auf diese Weise wird die Ablenkung in die richtige Richtung gerichtet, und anstatt sich von Gott zu entfernen, bringt er uns näher an ihn und seinen göttlichen Plan. Der Schlüssel ist, vorsichtig zu sein, wenn dies passiert, und zu bemerken, wenn Sie an jemanden in Ihrem Leben oder an etwas denken, das Sie auf Facebook gesehen haben. In einigen Fällen möchte Gott, dass Sie für diese Person beten oder seine Hand strecken. " Kurz gesagt, nicht alle Ablenkungen schaden.

Abgelenktes Gebet ist zu loben, wenn es eine Absicht bekräftigt, nämlich die Feststellung in Gott trotz der Gebrechlichkeit aufgrund unserer Menschlichkeit. Eine Nonne von Clarissa auf santalessandro.org , der Online-Wochenzeitung der Diözese Bergamo, bekräftigt: "Das Verlangen nährt, bewegt, vereint unsere Innerlichkeit, gibt uns die Kraft, Ablenkungen zu überwinden, leitet uns zu ihm. Wir sind Frauen und Männer der Begierde, Suchende seines Gesichts in Armut und in den Grenzen, die uns charakterisieren, aber sich unserer Notwendigkeit für ihn bewusst sind " . Kurz gesagt, lassen Sie uns nicht durch menschliche Begrenzungen überwinden, sondern setzen Sie so weit wie möglich fort, unseren Blick und unser Denken auf Gott zu richten
http://www.lanuovabq.it/it/apologia-dell...hiera-distratta

von esther10 12.12.2018 00:56




Cdl. Müller: Priester missachten zu Recht die Bischöfe, die ihnen den Befehl geben, protestantische Kommunion zu geben
Katholisch , Kommunion , Kommunion Für Protestanten , Felix Genn , Gerhard Müller , Heilige Kommunion


Kardinal Gerhard Muller, emeritierter Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre Diane Montagna / LifeSiteNews
11. Dezember 2018 ( LifeSiteNews ) - Als der deutsche Bischof Felix Genn aus Münster seiner neuen Diözese unterstützend die neuen Richtlinien für die Gemeinschaft einiger Protestanten vorstellte, behauptete er: „Als pastorale Pfleger haben wir kein Recht, dies zuzulassen den Zugang zur Eucharistie verweigern. Es ist streng unvereinbar, die heilige Kommunion abzulehnen. “

Kardinal Gerhard Müller lehnt diese Aussage als direkte Antwort ab und sagt: "Es kann auch nicht dem Gewissen des Katholiken oder des nichtkatholischen Christen überlassen werden, ob er die heilige Kommunion empfangen möchte."

Kardinal Müller weist darauf hin, dass in diesen Fällen ein Priester möglicherweise einer Anweisung seines Bischofs widersprechen muss.

Wie Lifesitenews berichtete am 21. November hatte eine für seine Diözese Bischof Genn veröffentlichte Broschüre für Hochzeiten auf der Seelsorge, in der er den umstrittenen deutschen enthielt Handout über die heilige Kommunion für evangelische Ehepartner , wie es im Juni dieses Jahr veröffentlicht worden war. Als er das Handout vorstellt, schreibt Genn, er unterstütze diesen Ansatz und behauptet (auf S. 24): „Als pastorale Pfleger haben wir nicht das Recht, den Zugang zur Eucharistie zu erlauben oder zu verweigern. Es ist streng unvereinbar, die heilige Kommunion abzulehnen. “

LifeSiteNews wandte sich an Kardinal Gerhard Müller, den früheren Präfekten der Kongregation für die Glaubenslehre, der wiederholt gegen die Idee protestierte, katholische Ehepartner zu evangelisieren. In einem kürzlichen InterviewIn Deutschland hatte der Prälat sogar kritisiert, dass Kardinal Reinhard Marx in seinem Privatgespräch von Papst Franziskus eine Unterschrift erhalten hatte, mit der er die Veröffentlichung des umstrittenen Kommunionshandouts der deutschen Bischöfe billigte. Müller sagte dann: „Zum Beispiel erfordert der Empfang der Heiligen Kommunion eine Vollmitgliedschaft in der katholischen Kirche. Dennoch hat jemand den Papst gebeten, um die Interkommunion zu fördern, einen Beleg mit theologisch unscharfen Behauptungen zu unterschreiben, die der katholischen Lehre widersprechen und die klare Anweisung der Kongregation für den Glauben, die zu einer chaotischen Praxis geführt hat, die der Kirche großen Schaden zufügt. “


Bischof Felix Genn BistumMuenster / Youtube Bildschirmgreifer
In seiner Antwort auf LifeSiteNews korrigiert Kardinal Müller die Behauptung von Bischof Genn, dass ein Pastor "den Zugang zur heiligen Eucharistie nicht verweigern darf".

"Bischöfe würden ihre Autorität unterminieren, wenn sie Gehorsam gegen Verstöße gegen das natürliche Sittengesetz und falsche Lehren in doktrinären und moralischen Fragen fordern würden", sagte der deutsche Kardinal gegenüber LifeSiteNews. Er weist außerdem darauf hin, dass es Fälle gibt, in denen ein Priester seinem Bischof widerstehen muss, genau wie der heilige Paulus dem heiligen Petrus widerstand: „In diesem Fall ist jeder Katholik, und besonders jeder Pfarrer, verpflichtet - wie der heilige Paulus Der heilige Petrus - um ihn offen zu ertragen, weil er beschuldigt werden sollte (Gal 2:11). Leider haben wir nicht nur "Pastoren" von Leuten wie St. Paul. "

Kardinal Müller macht deutlich, dass ein Priester nicht verpflichtet ist, einem Nichtkatholischen die heilige Kommunion zu geben. Im Gegenteil, er ist verpflichtet, "die Sakramentalität der Kirche" nicht zu verletzen.

„Allerdings“, sagt der Prälat über die Pflichten des Priesters, „ist er nicht an das Göttliche Gesetz gebunden, um die heilige Kommunion an einen Nichtkatholiken zu richten, und er kann jedenfalls nicht gebunden werden, je nach Bischofsordnung und rein nach dem Kirchenrecht eine Tat zu begehen, die die Sakramentalität der Kirche verletzt und verschleiert. "

***

Kardinal Müllers vollständige Erklärung zu Bischof Genns veröffentlichten Worten über die Kommunion für Nichtkatholiken:

Bischöfe würden ihre Autorität unterminieren, wenn sie Gehorsam gegen Verstöße gegen das natürliche Sittengesetz und falsche Lehren in Lehr- und Moralfragen fordern würden. Offensichtlich forderte der ehemalige Erzbischof von Washington, McCarrick, von Seminaristen und Priestern unmoralische Handlungen, indem er seine Macht missbrauchte, um Menschen zu belohnen oder zu bestrafen. Dies ist nur eine Facette des Missbrauchsskandals. Es gibt auch eine grundsätzliche Unfähigkeit, damit umzugehen, so dass man seine Quelle nicht im Rückgang der Sexualmoral sehen will und dass man diesen Sumpf dann nicht austrocknen will.

Genauso schlimm wäre es, wenn ein Bischof durch Berufung auf „religiösen Gehorsam“, den ihm die Priester und Gläubigen seiner Diözese schulden ( Lumen gentium 25), eine von der „Wahrheit abweichende Proklamation und Seelsorge“ fordern würde der Evangelien “(Gal 2:14).

In diesem Fall ist jeder Katholik, und besonders jeder Pfarrer, verpflichtet - so wie es der heilige Paulus dem heiligen Petrus gegenüber war -, "offen vor ihm zu stehen, weil er beschuldigt werden sollte" (Gal 2:11). Leider haben wir nicht nur „Pfarrer“ von Leuten wie St. Paul. Einige Bischöfe sind liberal, dh milde und gleichgültig in der Lehre, ja, fast relativistisch, während sie gegenüber orthodoxen Katholiken hyperautoritär handeln und nur Drohungen und Strafen umsetzen können.

Die Quelle dafür ist die Säkularisierung der Kirche. Hier verzerren die politisch-ideologischen Kategorien von „modern“ und „konservativ“ die Sicht der Differenzierung orthodoxer und häretischer Alternativen, wenn sie den katholischen Glauben präsentieren und verteidigen.

Die heilige Kommunion kann nur von einem getauften Christen, der in vollem Umfang mit der katholischen Kirche in ihrem Glaubensbekenntnis (= Lehre), ihren Sakramenten, dem Papst und den Bischöfen steht, würdig empfangen werden. Hinzu kommt die Versöhnung mit Gott und der Kirche im Falle einer schweren Schuld, mit Hilfe des Sakraments der Buße, oder mit Hilfe einer vollkommenen Umkehr mit der Entschlossenheit, die Sünde einem Priester bei nächster Gelegenheit zu gestehen .

Die deutschen Bischöfe haben mit ihrer Handschrift über die Abendmahlzeit protestantischer Ehepartner - die theologisch mangelhaft aufgearbeitet wurde - ihre Amtskompetenz eindeutig überschritten, wie die Kongregation für den Glauben mit Zustimmung von Papst Franziskus festgestellt hat. Es kann nicht dem Gewissen der katholischen Gläubigen oder des nichtkatholischen Christen überlassen werden, ob er die heilige Kommunion im katholischen Sinne empfangen möchte oder ob er der heiligen Kommunion eine lutherische Bedeutung oder eine humanistische (dh das, was) sagt fördert den Sinn für Gemeinschaft). Die kirchliche und sakramentale Gemeinschaft ist untrennbar miteinander verbunden, es sei denn, die Bischöfe wollen die Kirche desakramentalisieren. In einer kulturellen Christenheit ohne die historische Offenbarung werden jedoch alle diese Bedingungen aufgehoben. Die Kirche wird zu einer humanistischen Verbindung mit sentimentalistisch-religiösen Merkmalen und sozialem Engagement. Dogmen werden zu Metaphern inhaltsloser Transzendenz, die Sakramente werden zu Symbolen für die Einbeziehung aller in die eigene Sentimentalität.

Die Diener Christi sind jedoch, genau wie bei den Bischöfen und Priestern, lediglich Verwalter der Geheimnisse Gottes (1. Korinther 4: 1). Ihnen wird „der Dienst der Versöhnung gegeben, und es ist Christus, der durch sie handelt“ (2 Kor 5,20). Wer richtig vorbereitet ist und die Sakramente im katholischen Sinne versteht und sie empfangen möchte, darf die Sakramente nicht abstreiten. Sie müssen aber auch prüfen, ob die volle kirchliche Gemeinschaft des Empfängers gegeben ist, sowie die Bereitschaft, sie nach dem katholischen Glauben anzufragen.

Der Einzelne kann auch nicht provokant auf die Gemeinschaft der Kommunion zugehen, ohne sich vorher zu fragen, ob er die richtige Verfügung hat und ob er den Glauben der Kirche bezüglich der kirchlichen und sakramentalen Gemeinschaft akzeptiert. Allein das Gefühl der Anständigkeit und der Respekt für den Glauben anderer sollten jeden Mann davon abhalten, die Riten einer anderen Religion anzupassen, ohne die Bedeutung dieser Riten und deren Ausdruck zu akzeptieren, das heißt, ohne der Gemeinschaft vollständig beizutreten.

Ein guter Pastor wird versuchen, einen Skandal während der Heiligen Kommunion zu vermeiden, und er darf sein Wissen aus dem Sakrament der Buße auch nicht verwenden, um die schwere Sünde einer Person öffentlich zu zeigen. Aber er wird wohlwollend und fest die Lehre der Kirche erklären. Er ist jedoch nicht an das göttliche Gesetz gebunden, um das Abendmahl mit einem Nichtkatholischen zu verwalten, und er kann auf keinen Fall an eine bischöfliche Ordnung gebunden sein - rein nach kirchlichem Recht -, eine Handlung zu begehen, die die Sakramentalität verletzt und verschleiert der Kirche.

Ein Bischof, der Priester bestraft, die ihm in diesem Fall zu Recht nicht gehorchen, missbraucht dadurch seine apostolische Autorität auf schwerwiegende Weise und muss dies vor einem höheren kirchlichen Gericht des Papstes verantworten. Hier müssen jedoch objektive Kriterien angewandt werden. Auch wenn subjektive Vereinbarungen hinter den Kulissen den einzelnen Spielern, die nach Macht streben, für einen Moment einen Vorteil verschafft, wird die Autorität des Lehramtes und insbesondere des Papstes dadurch dauerhaft untergraben.
https://www.lifesitenews.com/blogs/cdl-m...o-give-communio

von esther10 12.12.2018 00:55

Viganò erscheint erneut, um die amerikanischen Bischöfe zu ermutigen, "tapfere Hirten" zu sein
Schreiben veröffentlicht am16. November 2018



"Sehr geehrter Bruder der Bischöfe der Vereinigten Staaten", beginnt die kurze Notiz des "verschwundenen" Viganò, der an die amerikanischen Prälaten gerichtet war, die in einer Vollversammlung in Baltimore versammelt waren. "Ich schreibe, um Sie an das heilige Mandat zu erinnern, das Sie am Tag Ihrer Bischofsweihe erhalten haben: die Herde zu Christus zu bringen.

Meditiere die Worte der Sprüche 9:10: Die Furcht des Herrn ist der Beginn der Weisheit. Benimm dich nicht wie verängstigte Schafe, sondern wie tapfere Hirten. Fürchte dich nicht davor, aufzustehen und das Richtige für die Opfer, für die Gläubigen und für deine eigene Rettung zu tun. Der Herr wird mit jedem von uns gemäß unseren Handlungen und Unterlassungen handeln. " Und er schließt: "Ich fasten und bete für dich."

Wenn es nicht möglich schien, die Lage in der amerikanischen Hierarchie noch weiter zu verschärfen, ist diese Note sicherlich gelungen. Die Botschaft des "Erzbischofs auf der Flucht" kommt nur einen Tag, nachdem in Baltimore eine sehr lang erwartete Vollversammlung der Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten begonnen hat, von der aus der Vatikan den Rückzug erzwungen hat das zentrale Thema, fast das einzige: die Strategie, um auf die Krise des Missbrauchs und der Vertuschung von sexuellem Missbrauch durch Kleriker zu reagieren.

Die Bischöfe hatten bereits zwei Vorschläge erarbeitet, um Richtlinien für das Verhalten von Bischöfen in dieser Angelegenheit festzulegen, und noch wichtiger, um eine ständige Untersuchungskommission zu schaffen, die von Laien angeführt wurde, um gegen Verklagen von Bischöfen vorzugehen. Kardinal DiNardo, der sichtlich verärgert war, konnte nicht aufhören, seine "Enttäuschung" für diesen in letzter Minute von der kanadischen Kardinal Ouellet angeführten Kongregation der Bischöfe auszusprechen.

Angeblich zieht es der Vatikan vor, dass die Angelegenheit auf der für Februar geplanten Ad-hoc-Synode behandelt wird, so dass sie auf die Universalkirche anwendbar ist, aber die Überraschung der peremptorischen Anweisungen lässt vermuten, dass Seine Heiligkeit weder dem amerikanischen Episkopat vertraut, noch dem Weniger Wunsch, dass die Laien in dieser Angelegenheit eine Stimme haben.

Es gibt auch Spekulationen, dass die Anzahl amerikanischer Bischöfe, die aufgrund der Veröffentlichung seines verheerenden Zeugnisses Zeuge der Integrität des Charakters von Viganò waren oder seine Forderung veröffentlicht hatten, in der Kurie nicht besonders gut etabliert war. an den Vatikan, um die Vorwürfe des Erzbischofs zu klären.

https://es.corrispondenzaromana.it/vigan...ores-valientes/
+
https://infovaticana.com/2018/11/13/viga...ores-valientes/

  • 12.12.2018 00:52 - das
von esther10 12.12.2018 00:52




Aktion: Kein Grüner als Schulminister!
Nach den Nachzählungen etlicher Wahlkreise in Hessen steht nun das endgültige Wahlergebnis fest: Die Grünen sind die zweitstärkste Partei in Hessen.

Somit steuert Hessen auf eine schwarz-grüne Landesregierung hin.

Das ist schon schlimm genug. Doch das Grauen kann noch gesteigert werden:

Laut Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (3. und 9. November 2018) wird überlegt, dass in einer Koalition der CDU mit den Grünen, das Kultusministerium an die Grünen geht.

Sollte ein grüner Politiker das Kultusministerium von der CDU beerben, bräuchte er lediglich den neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ von CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz vollumfänglich in die Praxis umzusetzen, um aus den Schulen wahre Gender-Indoktrinationsstätten zu machen.

Der grüne Kultusminister würde somit zum Vollstrecker einer Gender-Revolution werden, deren Grundlagen die CDU zuvor gelegt hat.

Wenn man allein diese Gefahr in Betracht sieht, erkennt man, wie falsch, verantwortungslos und kinder- und familienfeindlich CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz handelte, als er seinen Gender-Lehrplan in Kraft gesetzt hat.

Machen Sie mit - für die Zukunft der Kinder

Als möglicher grüner Kultusminister nennt die FAZ sogar MdL Mathias Wagner genannt, ein rabiater Verteidiger von Lorz´ Sexualkunde-Richtlinien.

Wir müssen schnell und aktiv werden.

Bitte nehmen Sie an dieser eiligen Initiative unserer Aktion „Kinder in Gefahr“ teil und schreiben Sie an den Landesvorsitzenden den CDU Hessen, Ministerpräsident Volker Bouffier.

Unser Text-Vorschlag. Bitte kopieren und in Ihre eigene Email einfügen. (Sie können selbstverständlich einen anderen Text verwenden):

* * * * *

E-Mail: info@volker-bouffier.de

Betreff: Kein grüner Kultusminister für Hessen!

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

laut Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vom 3. November 2018 ist angedacht, dass ein Politiker der Grünen, möglicherweise Mathias Wagner, der nächste Kultusminister Hessens werden könnte.

Diese Nachricht kann nur zu großer Besorgnis bei Eltern mit Schulkindern führen. Denn die Grünen machen keinen Hehl daraus, in den Schulen massiv die Gender-Ideologie bzw. die Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ sowie eine ultraliberale Sexualerziehung einführen zu wollen.

Die Schule ist für die Grünen nichts anderes als ein Labor für ihre linken gesellschaftspolitischen Experimente.

Dabei ist fatal, dass die Grünen hinsichtlich Gender bzw. „sexuelle Vielfalt“ lediglich die „Richtlinien zur Sexualerziehung“ von CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz vollumfänglich anwenden müssen.

Wenn man allein diese Gefahr in Betracht sieht, erkennt man, wie falsch, verantwortungslos und kinder- und familienfeindlich CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz handelte, als er seine „Richtlinien zur Sexualerziehung“ in Kraft gesetzt hat.

Deshalb meine Bitte an Sie: Der nächste Kultusminister darf auf keinen Fall ein Grüner sein und muss dafür sorgen, dass die Gender-Ideologie bzw. die Ideologie der „sexuellen Vielfalt“ aus dem Unterricht verschwinden.

Mit freundlichen Grüßen

Kontaktdaten:
Ministerpräsident Volker Bouffier MdL
Alfred-Dregger-Haus
Frankfurter Straße 6
65189 Wiesbaden

Foto: Pressefoto CDU-Hessen

hier geht es weiter
https://www.aktion-kig.eu/2018/11/aktion...ampaign=default
+
https://www.aktion-kig.eu/

von esther10 12.12.2018 00:51

ES HATTE 91 JAHRE
Für Gott Spaemann, den letzten großen katholischen Philosophen
ECCLESIA2018.12.12
Robert Spaemann, der gestern im Alter von 91 Jahren starb, war der letzte große katholische Philosoph. Seine Arbeit war eine große Kritik an der Moderne und eine Apologetik von Vernunft und Glauben sowie alle Ebenen der Wahrheit. Die Vereinigung mit Benedikt XVI. In Regensburg. Die Denunziation des moralischen Relativismus nach der Veröffentlichung von Amoris laetitia .



"Dass es ein Wesen gibt, das Gott genannt wird, ist ein uraltes und unüberhörbares Gerücht. Dieses Wesen ist nicht Teil des Geschehens in der Welt, es ist vielmehr das Fundament und der Ursprung des Universums. Es muss jedoch auch gemunkelt werden, dass die Spuren und Hinweise auf diesen Ursprung in der Welt selbst liegen. Und nur darin liegt der Grund, warum so viele Dinge über Gott gesagt werden können. " So schrieb Robert Spaemann, der große deutsche Philosoph, der gestern dieses Land für dieses Versprechen verlassen hatte, in seinem Buch The Immortal Diktat. Die Frage nach Gott oder die Täuschung der ModerneEiner dieser Sätze des Münchner Professors, der 1968 Hans-Georg Gadamer im HeidelberG abgelöst hatte, den wir vermissen werden, weil wir in ihnen das Zusammentreffen der Vernunft mit dem Glauben finden könnten, was uns auch das verstehen lässt wegen so viel Affinität und Wertschätzung zwischen ihm und Benedikt XVI.

Spaemann war vielleicht der letzte große katholische Philosoph. Ich sage nicht christlich, ich sage katholisch. Seine Arbeit ist eine große Kritik der Moderne, die mit den rekonstruktiven Zielen des Wissens nach Dunkelheit und Leben nach dem Tod gemacht wurde, eine echte apologetische Kritik an der Möglichkeit, dass sich in Wahrheit Vernunft und Glaube auf allen Ebenen treffen. Er hat alle Widersprüche der Moderne kritisiert und überwunden , die er seit 1959 mit dem Ursprung der Soziologie aus dem Wiederherstellungsgeist besetzt hatte : Seine Verleugnung der Natur, zum Beispiel in dem Buch Rousseau, einem Bürger ohne Heimatland von 1980 Die Täuschung der Utopie verurteilte ihre philosophische und religiöse Leugnung der Erbsünde noch in den unsterblichen Dicterien; der moralische Relativismus und die Do-it-yourself-Ethik des libertären Gewissens in Fundamental moral Concepts von 1986; Sein Anti-Finalismus ist die Ablehnung, dass die Dinge nicht nur von hinten gedrängt werden, sondern auch durch ein Ende nach vorne gezogen werden, das ihnen einen Sinn im natürlichen Fini gibt. Geschichte und Wiederentdeckung des teleologischen Denkens von 1981 und von Ares 2013 in Deutschland und Italien im Jahr 2005 neu aufgelegt; seine Entbehrung und Vernichtung der Person in Personen. Zum Unterschied zwischen "etwas" und "jemand" aus dem Jahr 1996, in Italien von Laterza herausgegeben.

Nach der Wahl von Benedikt XVI. War es offensichtlich, dass sich die Aussichten der beiden trafen. In der Regensburger Vorlesung (2006) von Papst Benedikt finden sich auch viele Ideen zum Gedanken Spaemanns. "Die Wahrheit ist unvermeidlich intolerant. Toleranz liegt nicht beim Irrtum, sondern nur beim Wanderer ": So schrieb Spaemann in dem Aufsatz" Benedikt XVI. Und das Licht der Vernunft "nach Regensburg und den dort entstandenen Kontroversen in der Kollektivarbeit von 2007 Gott schütze den Grund(Cantagalli). Die Toleranz für alles und jeden, die für die gegenwärtige Endphase des modernen Denkens typisch ist, wird intolerant, indem man die Intoleranz der Wahrheit leugnet und bekämpft, ohne die jedoch die Wahrheit einer unbestreitbaren Toleranz nicht festgestellt werden kann. Um das Dogma zu leugnen, muss man dogmatisch sein. Der Gedanke ist also zum Tode verurteilt und - weise Spaemann - wenn der Mensch niemals über sich selbst hinausgehen kann, wie wir heute sagen, woher wissen Sie das? Um zu wissen, ob der Mensch nicht zur Wahrheit fähig ist, müssen wir den Bewusstseinsraum bereits überschritten haben und bereits Zugang zur Wahrheit haben. Mit solchen Blitzen schenkte Spaemann seinen Lesern die intellektuelle Freude und das Vertrauen, dass alles, was er mit den richtigen Augen sieht, Sinn macht.

Mit der Verschärfung vieler problematischer Probleme innerhalb und außerhalb der Kirche hatte Spaemann kürzlich auch zu wichtigen aktuellen Themen wie Europa, der Liturgie und der Kirche des Pontifikats von Papst Franziskus interveniert.

Er sah Europa als Gefangenen des "schwachen Nihilismus" : "Kein Hirte und keine Herde. Jeder will das Gleiche. Jedes ist dasselbe. Wer eine andere Sensibilität hat, geht spontan in die Anstalt. Heute heißt es auch Liberalismus und für alle, die sich nicht damit abfinden, steht der Begriff "Fundamentalismus" bereits zur Verfügung. Ein Fundamentalist ist also jeder, der etwas besitzt, das ernst zu sein scheint, etwas, das nicht zur Verfügung steht ".

Die velleitäre Selbstbehauptung des schwachen Nihilismus muss mit dem auf dem Altar erneuerten Opfer von Golgatha kollidieren: "Es muss erlaubt werden, darüber nachzudenken, schrieb er 1991 - warum dies seit den sechziger Jahren plötzlich und vollständig verschwunden ist verloren. " Daher das Bedürfnis nach einer "Wiederherstellung einer Feier der Messe, in der der Charakter des Mysteriums, des Opfers und des Gebets eindeutig fließt ... Dies kann insbesondere durch die Wiederherstellung einer gemeinsamen Ausrichtung geschehen, die das Gebet des Priesters und des Priesters übernimmt von den Leuten Die allgemeine Verbreitung des sogenannten Altars der Menschen beseitigt den Unterschied zwischen Altar und Kanzel. Und wenn das Mikrofon auf dem Altar ankommt, wird fast zwangsläufig der Eindruck erweckt, der Priester sei einerAnimateur ".

In jüngerer Zeit, nach der Veröffentlichung von Amoris laetitia (2015) , hatte Spaemann sich sehr stark in die Apostolische Ermächtigung eingemischt. Das Fehlen von Antworten des Papstes auf die " Dubia " der vier Kardinäle hatte ihn mit "großer Besorgnis" erfüllt, weil auf diese Weise "das Oberste Magisterium absconds" war. Im April 2016 hatte Spaemann in einem Interview mit Herder Korespondenz die Konsequenzen vorausgesehen: "Unsicherheit und Verwirrung von den Bischofskonferenzen bis zum Pfarrer im Dschungel". Bis zur störenden Aussage: "Der Papst hätte wissen müssen, dass ein solcher Schritt die Kirche in ein Schisma gespalten hätte, das nicht an der Peripherie, sondern im Herzen der Kirche vorkommt.

Es war etwas anderes zu erwarten von denen, die gesagt hatten: "Wahrheit ist unvermeidlich intolerant. Toleranz ist nicht zum Irrtum, sondern nur zum Wandern "?
http://www.lanuovabq.it/it/a-dio-spaeman...osofo-cattolico

von esther10 12.12.2018 00:50

Weihnachtsszene in Chicago, ergänzt mit satanischen Kunstwerken: "Die Grüße Satans"
MIT DEM REST CHURCH REDAKTEURE AUF 12/12/2018 • ( 1 REAKTION )


Im State House von Illinois, in Chicago (USA), haben die Satanisten neben der Weihnachtskrippe und dem Weihnachtsbaum auch eine eigene Weihnachtsvorstellung platziert: ein Podest mit einer Hand mit einem Apfel und einer Schlange und der Text "Wissen ist das größte Geschenk". Dieses so genannte Monument wird "Schlangentätigkeit" oder "Geburt der Schlange" genannt.

Es ist bereits geschehen, dass Satanisten ihre satanischen Symbole neben christlichen Symbolen offen zur Schau stellen. Die Skulptur scheint den Fall der Menschheit zu feiern. "Wir sehen Satan in dieser Geschichte natürlich als Helden, weil er Wissen verbreitet", sagte Lex Manticore, ein Sprecher der Gruppe hinter der Skulptur.



Manticore fügte hinzu, dass sie keinen wörtlichen Satan anbeten und dass er nicht glaube, dass er wirklich existiert. "Satan ist eine Metapher für uns. In der gesamten Literaturgeschichte wurde er als Persönlichkeit eingesetzt, die Rebellion angesichts der religiösen Tyrannei darstellt. "

Ob sie an ihn glauben oder nicht, sie widmen ihre ganze Zeit und Energie der Förderung des Fürsten der Dunkelheit und seiner Lügen - sie hassen alles, was aus dem Licht kommt.

Der satanische Tempel ist auch für das gigantische Bild von Baphomet verantwortlich, das vor dem Kapitol von Arkansas aus Protest gegen ein Denkmal der Zehn Gebote auf dem Gelände des Kapitols ausgestellt wurde.

Quelle: LifeSiteNews

Aus dem Buch der Wahrheit:

Durch die sich rasch entwickelnde spirituelle Dunkelheit, die sich durch Atheismus und die Vehemenz des satanischen Kultes in der traurigen und undankbaren Welt von heute ausbreitet, sind es die einfachen Seelen, die wahren Gläubigen, die sich dieser Aufgabe stellen müssen. (9. November 2010)

Diese satanischen Anbeter wissen so wenig Schande, dass sie öffentlich ihre Respektlosigkeit durch Musik, Filme, Fernsehen und Kunstformen zeigen. Diejenigen, die sich dieser Sakrilegien schuldig gemacht haben, werden sich der ewigen Verdammnis stellen müssen, wo sie für immer in der Hölle brennen werden. (30. Mai 2011)

Während ich auf den großen Tag warte, an dem ich wieder meinen Thron fordern werde, muss ich der Qual des Tieres Satan gegenüberstehen, der auf seinem Thron sitzt - stolz ruht er mit seinen Armen darauf, die Füße auseinander, mit dem Kopf eines Ziege - wie er sich in der Herrlichkeit schwelgt, bekommt er von denen, die er lockt. Die Ziege ist ein Symbol für seinen Befall und verschlingt den Körper und die Seele von allem, was er besitzt, durch die Sünde der Hurerei. Sein erstes Ziel ist es, den menschlichen Körper zu verunreinigen, indem er die Seelen dazu ermutigt, sich auf jede mögliche Weise durch die Sinne zu reduzieren. Sein Einfluss ist überallund das Symbol der Ziege und ihrer Hörner wird in jeder Geste sichtbar. Seine Arroganz wird bald aus den Symbolen ersichtlich, zu denen er seine Anhänger anregen wird, sie in allen Facetten des Lebens zu zeigen, um ihm seine Loyalität zu beweisen.Wenn die Anzahl derer, die dem Satan folgen, wächst, wird man sehr weit gehen, um öffentlich die Verehrung des Teufels zu verkünden, und jeder, der der Meinung ist, dass dies unschuldig wäre, würde dies jetzt tun. Sie müssen mich, Jesus Christus, bitten, ihnen zu helfen, die böse Kraft zu überwinden, die in der Welt ausgeübt wird, indem sie die Macht überwinden, die der Satan in diesen Zeiten besitzen wird. Mein Vater wird die Missetäter für jeden Widerstand gegen meine Kirche bestrafen. Bei jeder in den Tempeln Gottes vollzogenen Schändung wird man sehr leiden. Aber an dem Tag, an dem sie Mein Körper, die heilige Eucharistie, entweihen, wird eine große Strafe wie nie zuvor meine Feinde treffen.Ich bitte alle, die an mich glauben, Ihren geliebten Jesus Christus, sich des größten Greuels bewusst zu sein, der derzeit geplant ist, um Gottes Kinder zu zerstören. Der verdorbene Plan, Seelen zur Verleugnung von Gott zu verleiten, indem er sich an Körper und Seele an das Biest verkauft, wird von der Welt der Rockmusik, des Films, der Politik und der Religion geschickt arrangiert. Die Zeit ist gekommen, in der der Befall vom Tempel Gottes der Welt bekannt gemacht wird. Während viele Menschen einen solchen Greuel ablehnen würden, wenn sie offen präsentiert würden, ist die Wahrheit, dass viele von ihnen nichts davon wissen werden. AberWenn die satanischen Symbole in den Kirchen platziert werden, üben sie eine Macht auf die Unschuldigen aus und ohne Ihre Gebete, Opfer und Leiden werden sie mir genommen. (3. Februar 2014)

https://restkerk.net/2018/12/12/kerstsce...eten-van-satan/

von esther10 12.12.2018 00:49

Unter dem Allahu Akbar-Schlachtruf soll der mutmaßliche Attentäter Cherif Chekatt die Menschen auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt angegriffen haben. Dabei habe er auch ein Messer eingesetzt. Der 29-jährige hat nordafrikanische Wurzeln und befindet sich immer noch auf der Flucht. Er hatte sich unter Waffengewalt von einem Taxifahrer nach Neudorf nahe der deutschen Grenze fahren lassen.



(screenshot DailyMail)
Der mutmaßliche Straßburg-Mörder Cherif Chekatt und eines seiner Opfer- ein thailändischer Tourist (screenshot DailyMail)
https://www.journalistenwatch.com/2018/1...ssburgs-allahu/

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs