Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 01.01.2019 00:14 - Was die katholische Hierarchie über die Klerikerpederastie wissen sollte
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Was die katholische Hierarchie über die Klerikerpederastie wissen sollte Gastmitarbeiter 31. Dezember 2018 Keine Kommentare
McCarrick und Francis



Von: Randy Engel

Einführung

Ende August dieses Jahres, nach der Veröffentlichung des Berichts der Generalstaatsanwaltschaft über sexuellen Missbrauch in sechs katholischen Diözesen in West-Pennsylvania, gab ich einem jungen Menschen ein ausführliches Interview über das Problem des sexuellen Missbrauchs, insbesondere der Päderastie Schriftsteller / Reporter einer bekannten Pro-Life- und Pro-Family-Organisation.

Obwohl dieses Interview aufgrund von Umständen, auf die ich keinen Einfluss habe, nie erschienen ist, dachte ich trotzdem, dass die darin enthaltenen Informationen einen wichtigen Beitrag zu dem bevorstehenden Treffen zum sexuellen Missbrauch von Minderjährigen und gefährdeten Erwachsenen leisten würden, das im Februar 2019 im Vatikan stattfinden wird.

Eines der wichtigsten relevanten Themen, die in diesem Interview nicht behandelt werden, ist Suizid, da er sich auf sexuellen Missbrauch in der Klerik und den Suizid von Opfern, Tätern und den damit zusammenhängenden Personen bezieht. Hoffentlich wird dies in einem Begleitartikel zu diesem Interview im neuen Jahr ausführlich besprochen.

Interviewer: Randy, wahrscheinlich der weltweit führende katholische Experte für das Durchdringen der römisch-katholischen Kirche in die Welt der Homosexuellen, und insbesondere AmChurch, nehme ich an, Sie waren nicht überrascht über diese jüngsten schrecklichen sexuellen Missbräuche, die der Pennsylvania-Anwalt aufdeckt Allgemeines?

Randy Engel : Nein, ich war überhaupt nicht überrascht. Als recherchierender Reporter, traditioneller Katholik und seit über vierzig Jahren in Pennsylvania ansässig, hatte ich seit Juni dieses Jahres auf die Veröffentlichung des Berichts des Generalstaatsanwalts gewartet. Aber wie Sie wahrscheinlich wissen, kam es zu erheblichen rechtlichen Verzögerungen und vom Obersten Gerichtshof des Bundesstaates angeordneten Redaktionen, bevor der Bericht am 15. August 2018 veröffentlicht wurde.

Was den Bericht selbst anbelangt, war meine einzige Überraschung, dass er nicht schlimmer war als er war.

Wäre der Bericht des Generalstaatsanwalts noch detaillierter besprochen worden, insbesondere darüber, wie die Anwälte der Bischöfe und Diözesen Opfer sexueller Missbrauchsopfer und ihre Familien manipuliert und eingeschüchtert haben, um ihre Rechte zu unterzeichnen und die Täter unter allen Umständen zu schützen und zu schützen, würde der Bericht dies tun waren noch explosiver und zerstörerischer als es ist.

Interviewer: Welche wichtigen Dinge haben Sie, wenn überhaupt, aus dem Bericht des Generalstaatsanwalts gelernt?

Engel: Nun, die Generalstaatsanwaltschaft hat zwei Jahre lang die jüngste Einschätzung des Missbrauchs von sechs katholischen Diözesen in Pennsylvania untersucht. Die Erzdiözese Philadelphia und die Diözese Altoona-Johnstown wurden bereits untersucht.

Andererseits verbrachte ich 17 Jahre damit , den Ritus der Sodomie - Homosexualität in der römisch-katholischen Kirche zu erforschen, zu untersuchen und zu schreiben , der 2006 erstmals veröffentlicht wurde.

In dem Bericht war also wirklich nichts Neues für mich. Die Namen und Gesichter der Täter und ihre Standorte haben sich natürlich geändert, aber ihre Schwänze verbinden sie immer noch zu einem einzigen universell teuflischen Unternehmen.

Der Bericht hat mich natürlich tief berührt. Gott verbietet den Tag, an dem ich über die umfassende Zerstörung der Unschuld durch einen Priester oder Ordensmann lesen kann, ohne zu Tränen gerührt zu sein.

Es ist fast unmöglich, die phantasmagorische Prägung des hochrangigen Monsignors, der für die Päpstliche Stiftung arbeitete, zu vergessen, der einen kleinen Jungen fiel, der das Opfer mit heiligem Wasser ausspülen ließ, oder die digitale Vergewaltigung von kleinen Mädchen und Jungen oder die junge Frau wurde von einem Priester imprägniert, der sein Kind abtreiben musste. Wenn diese Bilder Katholiken oder irgendeinen Menschen nicht in die Knie zwingen und in dem Wunsch, unserem Herrn Wiedergutmachung zu leisten, wird dies nichts tun.

Ich möchte eine allgemeine Einschränkung hinzufügen, wenn ich darf?

Interviewer: Sicher

Engel: Beim Lesen des letzten Generalstaatsanwaltsberichts hier in Western Pennsylvania ist es wichtig zu bedenken, dass es etwas untypisch ist, wenn man es mit dem früheren Generalstaatsanwaltsbericht über die Erzdiözese Philadelphia vergleicht.

Interviewer: Auf welche Weise?

Engel : Es handelt sich dabei nicht um eine größere Hafenstadt oder Diözese der Diözese Diözese wie New York City, Miami, San Francisco oder Chicago. Mit Ausnahme von Pittsburgh und möglicherweise Scranton sind die anderen Diözesen größtenteils ländlich.

Interviewer: Bedeutet das?

Engel: Das bedeutet, dass das Verhältnis von jungen männlichen zu weiblichen Opfern, mit Ausnahme der Diözese Pittsburgh, etwas niedriger ist als in größeren städtischen Diözesen in den Vereinigten Staaten, wo Homosexuelle normalerweise migrieren. In jeder katholischen Diözese, die in dem Bericht gefunden wurde, handelt es sich jedoch bei der Mehrzahl der Fälle um Minderjährige um homosexuelle / pederasty, dh um die gleichgeschlechtliche Anziehungskraft erwachsener Männer gegenüber pubertierenden und jugendlichen Jungen.

Interviewer: Sie sagen also, dass das Problem des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche um Homosexualität und Päderastie geht und nicht um Pädophilie, männlich oder weiblich?

Engel : Das stimmt.

Interviewer: Das ist interessant, weil es zu meiner nächsten Frage führt.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist der Justizminister Josh Shapiro ein starker Verbündeter der LGBTQ-Aktivisten in Pennsylvania. Als Vertreter seines Büros ist er offiziell in die Philadelphia-Schwulenparade marschiert. Hat Shapiro Ihrer Meinung nach bewusst oder unbewusst die offensichtliche Verbindung zwischen Homosexualität und Päderastie in dem Bericht ausgelassen , um seine „homosexuellen“ politischen Freunde zu schützen?

Engel: (Gelächter) Nun, dann würde er nur der Leitung der US-amerikanischen katholischen Bischofskonferenz hier in den Vereinigten Staaten und dem derzeitigen Inhaber des Vorsitzenden von Peter und seiner Berater im Vatikan folgen, die konsequent sind bestritt den offensichtlichen Zusammenhang zwischen Homosexualität und Päderastie. Es scheint, dass sowohl Shapiro als auch viele Mitglieder der katholischen Hierarchie, wie auch die weltliche und katholische Presse, alles getan haben, um die Tatsache zu bestreiten, dass Päderastie immer die unabdingbare Voraussetzung des homosexuellen Kollektivs gewesen ist.

Interviewer: Sie meinen, beide Gruppen verwenden das Wort "Pädophiler" oder "Pädophilie", damit der durchschnittliche Joe nicht die Punkte miteinander verbindet, die zeigen, dass die meisten Fälle von katholischem klerikalem sexuellen Missbrauch homosexuell sind.

Engel: Bingo!

Interviewer: Wollen Sie damit sagen, dass Pädophilie und Pädastie anders sind? Wieso das?

Engel: Nun, der Begriff Pädophilie Erotik oder Pädophilie wurde 1912 in die medizinische und psychiatrische Literatur aufgenommen, er ist also von einem relativ jungen Jahrgang. Es beschreibt den Zustand, in dem ein Erwachsener von kleinen Kindern sexuell angezogen wird, meistens vom anderen Geschlecht.

Pederastie, abgeleitet vom griechischen Wort paiderastes , bedeutet wörtlich ein Liebhaber von Jungen und hat eine viel ältere Tradition. Bis in die späten 1960er Jahre bezeichnete die katholische Kirche immer die erotische Anziehungskraft eines erwachsenen Mannes für einen heranwachsenden Jungen.

Natürlich wurden sowohl Pädophilie als auch Päderastie von der Kirche seit den frühen Kirchenvätern sowohl als schwere Sünden als auch als Verbrechen betrachtet.

Interviewer: Das oft wiederholte Argument, das wir heute hören, die vatikanischen Beamten und Mitglieder der Hierarchie waren sich nicht bewusst, dass diese Taten gegen Minderjährige immer schwerwiegende Delikte waren, scheint kein Wasser zu haben.

Engel: Richtig.

Bevor wir jedoch fortfahren, möchte ich unserer Diskussion eine dritte Definition hinzufügen. Es ist der Ausdruck "intergenerationelle Intimität" oder "intergenerationeller Sex".

Dieser euphemistische Schlagwortsatz, der derzeit vom Homosexuellen-Kollektiv vorgebracht wird, bezieht sich auf ein breites Spektrum sexueller Handlungen zwischen Erwachsenen und Kindern unter dem Einwilligungsalter.

Heute stellen wir fest, dass die alten Argumente, die zur Entkriminalisierung der Sodomie führten, nun dazu genutzt werden, die sexuellen Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern voranzutreiben.

Interviewer: OK. Nun, da wir unsere Definitionen genau haben, wohin gehen wir von hier aus?

Engel: Beginnen wir mit der Ätiologie oder der Natur des „Pädophilen“.

Typischerweise ist er ein heterosexueller Mann. Die größte Altersgruppe war das mittlere Alter, nicht ältere Männer. Er ist von normaler Intelligenz. Er ist verheiratet und hat möglicherweise eigene Kinder. Sein Beruf und seine Interessen sind männlich. Das Opfer eines Kindes ist in der Regel ein vorpubertäres Mädchen im Alter von etwa sechs bis zwölf Jahren. Er kennt im Allgemeinen sein Opfer und die Familie des Opfers.

Was die Natur seiner Verbrechen angeht, so spiegeln die Handlungen des Pädophilen gewöhnlich seinen Wunsch nach unreifer, in der Regel nicht koitaler Befriedigung wider, oft begleitet von Aktionen des Exhibitionismus und des Voyeurismus. Offensichtliche, sexuelle Handlungen im Erwachsenenalter und gewalttätige und abweichende Handlungen wie Sadomasochismus sind nicht üblich.

Nahezu alle Fälle von klerikaler Pädophilie, die in allen Pennsylvania Attorney General-Berichten gefunden wurden, spiegeln diese Realität wider.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Aussicht auf eine Rehabilitation von Pädophilen, insbesondere wenn es sich um junge und / oder erstmalige Straftäter (ohne kriminellen Hintergrund) oder um Situationsstörungen wie Scheidung, Tod der Frau usw. handelt, nicht hoffnungslos. Mit anderen Worten, sie sind behandelbar.

Interviewer: Was ist mit dem homosexuellen Pederast?

Engel: Hier haben wir eine andere Art von Sexualstraftäter, obwohl sich die Merkmale zwischen dem Pädophilen und dem Pederast überschneiden. beide sind emotional unreife, narzisstische und stark unterteilte Individuen. Aber hier endet die Gemeinsamkeit.

Medizinische Ausdrücke für Päderastien wie Hebephilia und Ephebophilie, die die homosexuelle Natur der Straftat verdecken, haben sich nie durchgesetzt. Als AmChurchs Sexualskandale anfing, sich zu melden, entschieden sich einige brillante Juristen der US-amerikanischen Konferenz katholischer Bischöfe als Strategie den Begriff Pädophile anstelle von Pederast zu verwenden, um die Kritik von der "Gay Liberation Movement" mit ihrem ursprünglichen Symbol der erhobenen Faust in das männliche Rektum abzulenken. Jetzt ist es natürlich der Regenbogen.

Die Familiengeschichte von Homosexuellen, einschließlich klerikaler Päderasten, spiegelt im Allgemeinen entweder Störungen in der Familienkonstellation und / oder eine vorzeitige sexuelle Verführung durch ältere Altersgenossen oder erwachsene Homosexuelle wider. Klerikale Pederasten heiraten offensichtlich nicht im römischen Ritus.

Interviewer: Gibt es einen Altersunterschied zwischen den Opfern von Päderasten und Pädophilen?

Engel: Ja. Das Höchstalter der Jungenopfer von Päderasten, einschließlich kirchlicher Pederasten, liegt zwischen zwölf und fünfzehn Jahren. Das heißt, der Pederast beginnt altersgemäß, wo heterosexuelle Pädophile aufhören.

Ein weiterer wichtiger Unterschied besteht darin, dass statistisch gesehen Pederasten, einschließlich klerikaler Pederasten, eine größere Anzahl von Opfern haben, dh mindestens doppelt so viele wie typische Pädophile. Alle drei Berichte der Generalstaatsanwälte für die Diözesen von Pennsylvania bestätigen dies.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden beleidigenden Gruppen besteht jedoch darin, dass die Taten gegen ihre Opfer begangen werden, mit denen der Pederast keine echte persönliche Bindung hat. Somit zeigt der Pederast dieselbe depersonalisierte Haltung, die erwachsene Homosexuelle im Allgemeinen zueinander haben.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass alle Päderasten, einschließlich Kleriker, die gleichen abweichenden Handlungen mit jungen Jugendlichen als erwachsene Homosexuelle ausführen, die Sex mit anderen erwachsenen Männern betreiben, einschließlich Fellatio und Sodomie. Dies sind gewalttätige und orgasmische Formen des sexuellen Missbrauchs.

Um das Trauma des homosexuellen Übergriffs zu verstärken, sieht sich der heranwachsende Junge mit ernsthaften Problemen der Geschlechtsidentifizierung konfrontiert, die die normale psychosexuelle Entwicklung beeinträchtigen.

Interviewer: Lassen Sie mich an diesem Punkt aufhören, Randy, denn ich glaube, Sie haben einen Punkt erreicht, der in der Diskussion über homosexuellen Sexualmissbrauch im Allgemeinen und klerikalen Sexualmissbrauch im Besonderen übersehen wird.

Als wir dieses Interview besprachen, haben Sie erwähnt, dass dieses Problem der Geschlechtsidentifizierungsstörungen bei jungen männlichen Jugendlichen nach einem homosexuellen Übergriff selten von Gruppen aufgeworfen wird, die angeblich die Interessen der männlichen Überlebenden sexueller Übergriffe vertreten, einschließlich der rechtlichen Interessen Andernfalls.

Engel: Nun, als The Rite of Sodomy herauskam, dachte ich, ich könnte mich auf die Unterstützung von Überlebendengruppen verlassen, um bei der Beförderung des Buches zu helfen, da es die doppelten Probleme von Homosexualität und Päderastie in der katholischen Kirche anspricht. Diese Unterstützung kam jedoch nie zustande. Ich habe nie ganz verstanden warum.

Eines Tages fragte ich einen Freund von mir, der für eine der großen nationalen Überlebendengruppen arbeitete, nach dem Grund. Sie erzählte mir, dass er an einer Besprechung teilgenommen habe, in der mein Buch diskutiert wurde. Da die Gruppe der Überlebenden aufgrund der großen Anzahl von Homosexuellen in ihren Reihen „schwulenfreundlich“ war, konnte sie mein Buch, das beide Homosexualitäten ablehnte, nicht unterstützen und pederasty.

Es ist keine Frage, dass eine der tragischen Folgen der Päderastie die große Anzahl junger männlicher Opfer ist, die zu der Überzeugung gelangen, dass ihre sexuelle Orientierung nach einem sexuellen Übergriff von Homosexuellen auch homosexueller Natur sein muss.

Leider glauben diese jungen Männer, dass, weil ein Homosexueller sie aufgesucht hat, auch sie homosexuell sein müssen. Tatsächlich suchte der Täter sie auf, weil sie aufgrund von Faktoren wie schlechten familiären Umständen oder grober Armut verwundbar waren oder weil sie zu einem bestimmten Zeitpunkt „verfügbar“ waren oder einen Ort für eine Verführung oder einen Angriff förderlich waren.

Mir scheint nicht, dass eine der bestehenden Gruppen von Überlebenden sich bemüht, ihren homosexuellen Mitgliedern zu verstehen, dass sie nicht "auf diese Weise geboren" sind, sondern eher, dass ihre erste sexuelle Begegnung eher eine homosexuelle als eine sexuelle war heterosexuell. Es scheint keine Rolle zu spielen, ob diese erste Erfahrung freiwillig oder erzwungen wurde. Die Ergebnisse sind die gleichen - körperliche, geistige und geistige Verwüstung.

Interviewer: Haben Sie abschließende Bemerkungen?

Engel: Ja. Vielleicht wird der Generalstaatsanwalt Shapiro, der mit den Feststellungen der Grand Jury so angewidert zu sein scheint, darüber nachdenken, warum das homosexuelle Kollektiv, das er unterstützt, ständig die Reduzierung des Einwilligungsalters anstrebt?

Und warum hat das homosexuelle Kollektiv die pederastische Fraktion seiner Mitgliedschaft konsequent gefördert und angenommen?

Und warum hat meines Erachtens bisher kein Mitglied des Homosexuellen-Kollektivs der Polizei die Namen und Adressen bekannter aktiver Pederasten übergeben.

Interviewer: Vielen Dank für all diese Klarstellungen zum sexuellen Missbrauch von Klerikerinnen, Randy

Engel: Ich hoffe, diese Informationen geben wertvolle Einblicke in eines der meist diskutierten Themen unserer Zeit. Es war mir eine Freude, mit Ihnen zu reden. Vielen Dank.
https://akacatholic.com/what-the-catholi...ical-pederasty/
Das Ende



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs