Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 29.01.2019 00:29 - De Mattei: Der "Viganò-Fall" und die "Sackgasse" von Papst Franziskus
von esther10 in Kategorie Allgemein.

De Mattei: Der "Viganò-Fall" und die "Sackgasse" von Papst Franziskus
Roberto de Mattei
Corrispondenza Romana
N ovember 14 2018

Endlich ist eine Antwort eingetroffen. Nicht die Antwort - nicht zu erwarten - von Papst Franziskus, aber dennoch eine bedeutsame Antwort von einem Journalisten, der zu seinem engen Gefolge gehört . Der Autor ist Andrea Tornielli, der Vatikan-Reporter für La Stampa, verantwortlich für die Website Vatican Insider. Zusammen mit dem Journalisten Gianni Valente veröffentlichte er gerade den Tag des Gerichts, einen ausführlichen Artikel über den "Viganò-Fall", mit dem eloquenten Untertitel: Konflikte, Machtkämpfe, Missbrauch und Skandale. Was passiert wirklich in der Kirche (Edizioni Piemme, 255 S.).

Torniellis Hauptthese ist, dass Erzbischof Carlo Maria Viganòs Aussage über die Skandale in der Kirche ein "Putschversuch" gegen Papst Franziskus ist, der von einem internationalen Medien-Medien-Netzwerk geschürt wird, das "in Verbindung mit Bereichen der amerikanischen Kirche und im Vatikanpalast steht." . ”(S.3). Der vatikanische Reporter von La Stampa interpretiert den gegenwärtigen Religionskrieg als Kampf um die Macht und nicht als Kampf der Ideen und scheint zu vergessen, dass dieser Konflikt nicht von denjenigen ausgelöst wurde, die die Tradition der Kirche verteidigen, sondern von denen, die ihn völlig ändern möchten . Wir verstehen nicht, warum der Vorwurf, die Waffen der Medien zu benutzen, nur den Kritikern von Papst Bergoglio vorbehalten ist und nicht seinen eigenen „Fans“. Hat der Vatikan Mc Kinsey nicht das Projekt der Vereinheitlichung der Kommunikationsinstrumente zugewiesen, indem eine einzige digitale Plattform geschaffen wurde, auf der Artikel, Bilder und Podcasts bereitgestellt werden können? Tornielli selbst berichtet darüber in La Stampa vom 22. März 2018.

Für den Direktor von La Civilta Cattolica, Antonio Spadaro, reicht die Bedeutung, die Papst Franziskus dem Web und dem sozialen Netzwerk einräumt, bis zum Tag seiner Wahl zurück. Zu dieser Zeit aktivierte Jorge Mario Bergoglio "Tausende von Menschen, die sie mit seiner Person und mit dem Geschehenen verbanden und zeigen, dass er selbst ein soziales Netzwerk ist", bekräftigte der Jesuit, während er sein Buch Cyberteologia vorstellte. Pensare il cristianesimo al tempo della rete (Edizioni Vita und Pensiero). Cybertheologie Gedanken zum Christentum im Zeitalter des Netzes.

Wenn es Experten für Manipulationstechniken und den ausbeuterischen Gebrauch von Nachrichten gibt, dann finden wir sie genau unter den engsten Mitarbeitern von Papst Franziskus, von Spadaro selbst bis zu Monsignore Dario Edoardo Viganò (keinerlei Verbindung zu seinem Namensvetter Carlo Maria), dem ehemaligen Minister von Vatican Communications wurde im März 2018 aufgrund der eklatanten Fälschung eines vertraulichen Schreibens von Benedikt XVI. Zum Rücktritt gezwungen. Mons. Dario Viganò beauftragte den Regisseur Wim Wenders mit dem apologetischen Film Papst Franziskus. Ein Mann seines Wortes . In Italien erscheint regelmäßig eine "Zeitschrift" mit dem Namen Il Mio Papa, die die Woche von Papst Franziskus berichtet. Kein Papst hat die Waffen der Massenmedien so oft benutzt wie Jorge Mario Bergoglio.

Was die Offenbarungen des Erzbischofs Carlo Maria Viganò betrifft, bestreitet Tornielli nicht, dass Papst Franziskus direkt von ihm Informationen erhalten hatte, dass Kardinal Theodore McCarrick seine eigenen Seminaristen und Priester sexuell beschädigt hatte. Er leugnet auch nicht die Existenz der Unmoral innerhalb der Kirche und der weitverbreiteten Bosheit, die sie wachsen lässt. Er gibt zu, dass das Problem der Geißel der Homosexualität „existiert“ (S.169), auch wenn er es herunterspielt, indem er zu der Existenz einer Gruppe aktiver Sodomiten innerhalb der kirchlichen Strukturen und einer ebenfalls aktiven „schwulenfreundlichen Lobby“ schweigt ”Was sie stützt. Tornielli kann daher Erzbischof Viganò nicht widerlegen, muss aber Papst Franziskus verteidigen. Er tut dies, indem er sich wie ein Spieler verhält, der, wenn er sich in Schwierigkeiten befindet, den Einsatz erhöht. In diesem Fall ist er bestrebt, die tiefe Bestechung der Männer der Kirche nicht zu leugnen, und er ist bestrebt, die Verantwortung auf die Vorgänger von Papst Franziskus, Benedikt XVI. Und Johannes Paul II., Zu übertragen.

Insbesondere der vatikanische Reporter von La Stampa legt Johannes Paul II. In das Dock, dem er den schnellen Aufstieg von Kardinal McCarrick zuschreibt. John Paul II. Hatte McCarrick getroffen, hatte seine Diözesen vor vier Jahren besucht. Er war beeindruckt von diesem brillanten Bischof, der es wusste, wie er seine Seminare füllte, auf allen Ebenen mit Politikern sprach, ein Protagonist des interreligiösen Dialogs war und fest auf den Prinzipien von Morallehre und offen für soziale Fragen. “(S.38). Die Ernennung des Erzbischofs von Washington, der schon damals im Vatikan „geklatscht“ wurde, ging nicht durch das Plenum der Kongregation für die Bischöfe, wo es eigentlich hätte besprochen werden sollen, sondern kam durch eine „zusammenfassende Prüfung“, wie es manchmal vorkam und geschieht bei bestimmten Terminen, die „von der Wohnung“ [der Papst] ohne kollegiale Diskussion durch die Mitglieder des Ministeriums festgelegt wurden. “ (S.40).

"Es ist beleidigend" von Monsignore Viganò "impliziert", dass "Paul Paul II.", Das Jahr der McCarrick-Ernennung im Jahr 2000, "so krank war, dass er sich nicht um die Termine kümmern konnte, nicht einmal das Wichtigste, nicht einmal." diejenigen, die damals die sichere Zuordnung des Kardinals Red Hat und somit die Aufnahme in ein zukünftiges Konklave trugen. “ „Es ist nicht nötig, die Geheimarchive der Washingtoner Nuntiatur (die Viganò auf jeden Fall konsultiert haben wird) zu kennen, um zu wissen, dass Papst Wojtyla im Jahr 2000 noch fünf Jahre intensives Leben vor sich hatte allen Respekt. “ (S. 40-41)

Tornielli besteht darauf: „Wojtyla war keineswegs so„ krank “, wie Viganò in seinem Dossier uns glauben machen würde. Ganz im Gegenteil. Er schien tatsächlich durchaus in der Lage zu sein, bestimmte Verfahren der Nominierung zu befolgen, zumindest das bedeutendste, das wichtigste. Zu diesen gehörte zweifellos die Ernennung des neuen Erzbischofs in die Bundeshauptstadt der Vereinigten Staaten. “ „Außerdem sollte nicht vergessen werden, dass Papst Wojtyla ein direktes Wissen über McCarrick hatte, einen von Paul VI. Ernannten Bischof, der jedoch tatsächlich viermal vom polnischen Papst befördert wurde. dann mit seiner Versetzung nach Newark, 1995 von Johannes Paul II. besuchte Diözesen; dann mit seiner Ernennung zum Erzbischof von Washington trotz seines bereits fortgeschrittenen Alters; und schließlich mit seiner sofortigen Aufnahme in das Kardinalskollegium “. (S. 43-44).

Am 27. April 2014 wurde Johannes Paul II jedoch zusammen mit Johannes XXIII. Von Papst Franziskus zum Heiligen erklärt. Die Kanonisierung eines Papstes bedeutet, dass er bei der Ausübung seines Amtes als Oberster Pastor der Kirche alle Tugenden einschließlich der Klugheit heroisch ausgeübt haben musste. Aber ob aus Komplizenschaft, Nachlässigkeit oder Unvorsichtigkeit ein Papst für einen "sexuellen Raubtier" "verdeckt" wurde, könnte man legitimerweise an seiner Weisheit und Klugheit zweifeln. Und wenn dies für Tornielli so ist, bedeutet das, dass er Johannes Paul II. Nicht für einen Heiligen hält. In jedem Fall ein Prälat in seiner Nähe und Papst Franziskus, Monsignore Sciacca, Sekretär der Apostolischen Unterschrift, "einer der erfahrensten Kanoniker der Kurie" (S.200). Interview am 9. September th 2014 von Tornielli selbst, verweigert die Unfehlbarkeit von Heiligsprechungen.

Wenn Heiligsprechungen nicht unfehlbar sind, und Franziskus über Johannes Paul II hätte geirrt, ist es möglich , dass am selben Tag er irrte auch die Heiligkeit von Johannes XXIII in der Verkündigung und das ebenfalls konnte er einen Fehler am 14. Oktober begehen th 2018 in Kanonisierung von Paul VI. Dies ist kein unbedeutender Punkt. Durch die Erhöhung der Einsätze stellt Tornielli nicht nur die übernatürliche Klugheit von Papst Wojtyla in Zweifel, sondern wirft einen Schatten auf die jüngsten Heiligsprechungen und offenbart vor allem die Sackgasse, in der sich das Bergoglio-Pontifikat befindet. Eine Sackgasse, in der es um Unfehlbarkeit geht.

Unfehlbarkeit wird in der Tat von Papst Franziskus als ein Erbe der Alten Kirche betrachtet, dasjenige, das verkündet und anathematisiert hat, das definiert und verurteilt hat. Der Primat der pastoralen Lehre und der Barmherzigkeit gegenüber der Gerechtigkeit hindert Franziskus daran, den munus der Unfehlbarkeit auszuüben , was die kategorischste und am wenigsten pastorale Handlung darstellt, die ein Papst machen kann. Wenn er jedoch der Kirche seine Richtlinien auferlegen will, braucht Papst Bergoglio "quasi-Unfehlbarkeit", die jegliche Form des Ungehorsams gegen seinen Willen ausschließt. Für die Durchführung seines Programms ist der "quasi-unfehlbare" Papst gezwungen, ein "Diktator-Papst" zu werden, was heute geschieht.

Diejenigen, die der Tradition treu sind, glauben im Gegenteil an die päpstliche Unfehlbarkeit und kennen ihr Ausmaß und ihre Grenzen. Die Vorstellung von den Grenzen der Unfehlbarkeit erlaubt es denjenigen, die den sensus fidei haben , dem "Diktator-Papst" zu widerstehen. Das Ausmaß der Unfehlbarkeit wird es einem Papst eines Tages ermöglichen , den Gebrauch davon zu machen, den in die Kirche eingedrungenen Rauch des Satans zu zerstreuen , indem er Fehler ohne Appell verurteilt und die ewige Wahrheit des Evangeliums mit gleichem Ernst bekräftigt.

https://rorate-caeli.blogspot.com/2018/1...se-of.html#more
+
De Mattei: Märtyrer der Kirchenreform

https://rorate-caeli.blogspot.com/search/label/de%20Mattei

Übersetzung: Mitwirkende Francesca Romana
Labels: de Mattei , Unfehlbarkeit

Von Francesca Romana am Freitag, 16. November 2018



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "De Mattei: Der "Viganò-Fall" und die "Sackgasse" von Papst Franziskus" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz