Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 14.02.2019 00:57 - "Die Versuchung Christi", 1854..Therapeutin, Exorzisten Kommentar zum katholischen Priester in Satan.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Ary Scheffer, "Die Versuchung Christi", 1854
13. FEBRUAR 2019



Therapeutin, Exorzisten Kommentar zum katholischen Priester in Satan

Bete für unsere Priester. Sie brauchen unsere Gebete, und wir brauchen sie, um uns die Sakramente zu bringen und uns zu hüten.
Patti Armstrong

Im Dezember wurde ein Boise, Idaho, 45-jähriger Priester, der in der Welt des Satanismus und der Kinderpornografie lebte, zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt. Ich stieß auf die Geschichte, beschönigte sie und wandte mich ab, ich fand sie zu störend.

Dann fragte ein Redakteur, ob ich darüber schreiben wollte. Nicht wirklich. Nachdem ich mit einem katholischen Therapeuten und zwei Exorzisten darüber gesprochen hatte, entdeckte ich einige lohnenswerte Punkte zum Nachdenken. Zuerst machen Sie sich auf eine Zusammenfassung gefasst und gehen Sie hierher, wenn Sie alles verkraften können.

Thomas Faucher, 73, wurde mit Tausenden von abscheulichen Bildern und satanischen Verlautbarungen auf seinem Handy und Computer erwischt. Es gab 24 Anklagen gegen ihn - einschließlich Besitz von LSD, Marihuana und Ecstasy -, von denen er sich fünf schuldig bekannte und behauptete, er könne sich aufgrund von Depressionen und Demenz nicht viel erinnern. Fauchers Interessen in Chatrooms sind ein Zeugnis für das abscheuliche Gesicht des Bösen: aktiv nach Interessen mit Schwulen, satanischen Interessen, gewalttätigen und quälenden Bildern, einschließlich Vergewaltigung, Folter und Tötung von Kindern, und Fantasien einschließlich Altarjungen und -kindern.

Fauchers Verteidigung wies darauf hin, dass er ein Kind niemals sexuell missbraucht hat und dass er eine wunderbare Person war, die vielen Menschen geholfen hat. Der Übergang von einer Machtposition zu nichts im Ruhestand führte zu Einsamkeit, Alkoholismus und Drogenmissbrauch, die für seinen Fall in die Dunkelheit verantwortlich gemacht wurden.

Die Diözese vertrieb Faucher, als er im Bezirksgefängnis festgehalten wurde, und das Haus wurde exorziert, bevor es verkauft wurde . Faucher entschuldigte sich bei seiner Verurteilung. „Ich war ein wirklich kranker Welpe. Ich habe es total vermasselt ... ich fühle mich so sehr Reue und Ärger. "



Wie kann das passieren?

Wie konnte ein Priester so tief in die Verderben eintauchen? Ich fragte Paul Peloquin , einen katholischen klinischen Psychologen in Albuquerque, New Mexico, der als Elfjähriger misshandelt wurde. Nach dreißigjähriger Abwesenheit kehrte er in die Kirche zurück und hilft nun anderen, geistig und emotional zu heilen.

Peloquin sagte, dass er glaubte, dass Faucher psychotisch wirkte, und er war überrascht, dass sein Anwalt nicht wegen Wahnsinn versucht hatte. Er fragte sich, ob Faucher seinen Grad an Elend verstanden hatte, da er angeboten hatte, anderen zu helfen, indem er sich äußerte, anstatt ins Gefängnis zu gehen.

"Priester sind Menschen und können wie jeder andere in den Keller der Korruption geraten", erklärte Peloquin. „Und psychotische Prozesse sowie satanische Einflüsse könnten jeden Priester zu einem Gauner machen. Es scheint, dass der Satanismus leicht mit solchen Ebenen von Erniedrigung und Psychose in Verbindung gebracht werden kann. “

Peloquin wies darauf hin, dass Priester ständig von Versuchungen verfolgt werden und jeder, der nicht weiß, dass das einfach nur auf Torheit wartet. In Anbetracht der wiederholten Fehlschritte, die Priester oft zuließen - im Gegensatz zu Therapeuten, die ihre Lizenz für unethisches Verhalten verlieren - sagte er, dass es eine Nulltoleranzpolitik geben sollte, und Priester sollten fortlaufende Schulungen erhalten, die sich mit Grenzfragen befassen. Laut Peloquin hat es vielleicht niemanden wie Faucher gerettet, aber er fragte sich, warum jemand auf einer bestimmten Ebene sein Verhalten nicht in Frage stellte.

"Ich habe viel mehr Fragen zum schlechten Verhalten von Priestern als Antworten", sagte Peloquin. „Ich weiß nicht, warum es den Bischöfen nicht gelingt, ihre Priester genauer zu kennen. In New Mexico, wie auch in Idaho, sind die Entfernungen groß, und Priester können sich leicht selbst überlassen, und sie können vernachlässigt und manchmal vergessen werden. “



Nr. 1 Ziele

In einem Interview mit zwei Exorzisten zu nicht verwandten Themen für kommende Artikel fragte ich nach ihrer Sichtweise auf Faucher. Nachdem ich den Artikel gelesen hatte, den ich ihm geschickt hatte, um ihn zu informieren, sagte Pater Michael (nicht sein richtiger Name), der seit 10 Jahren Diözesan-Exorzist ist,: „Junge, das war eine hässliche Geschichte. Ich bin nicht überrascht, dass sie ihn im Wesentlichen zu lebenslanger Haft verurteilt haben. “

Ein Fall von der Gnade für einen Priester sei seiner Ansicht nach besonders ärgerlich, weil Priester Beispiele sein sollen. „Aber sie sind menschlich und in der gesamten Geschichte der Kirche hatten wir sehr heilige Priester und Bischöfe und einige, die es nicht waren“, sagte Pater Michael. Jesus rief zwölf Männer an, und einen nannte er einen Satan - Petrus -, der ihn versuchte, und der ihn später leugnete. Ganz zu schweigen von Judas, der aus dem Gemeinschaftsgeldbeutel gestohlen und später Jesus verraten hat. Einige Anhänger Jesu hatten also von Anfang an ein ziemlich schreckliches Verhalten. Die Bibel sagte, dass Satan in Judas eingedrungen ist. Er wurde am Ende besessen und hing sich selbst. “

Pater Michael erklärte, dass ein Priester auf dieselbe Weise endet wie jeder andere: Sünde. "Je weiter die Straße hinunter geht, desto schwieriger ist es, zurück zu gehen", sagte er. "Am Ende werden wir entweder mit Licht und Güte im Himmel gefüllt sein oder mit Dunkelheit in der Hölle." Er warnte, dass zu viele Menschen anmaßend sind - sie machen sich keine Sorgen über die Sünde - und denken, dass sie bis zur letzten Minute warten können, um zu bereuen, aber Es gibt keine solche Garantie.

Wenn es um Priester geht, sagte Pater Michael, sie seien das Ziel Nr. 1 des Teufels. "Wenn er die Berufung eines Priesters verfälschen kann, der das Bild von Jesus sein soll, ist das ein großer Sieg, um in den Augen Jesu bleiben zu können", sagte er. "Der Teufel hat eine unglückliche Freude daran, einen Priester zu verletzen, also arbeitet er hart daran, also brauchen wir Gebete."

Msgr. John Esseff ist seit 65 Jahren Priester und Exorzist in der Diözese Scranton, Pennsylvania, und seit über 40 Jahren Exorzist. Er ist Gründer des Papst-Leo-XIII-Instituts , das Exorzisten ausbildet, und hat kürzlich in dem Buch Holy Hacks zum Kapitel über spirituellen Schutz beigetragen .

Obwohl Msgr. Esseff hält Priester an hohe Standards, er behandelt Sünde nicht gern als Zuschauersport. "St. Franziskus [von Assisi], den ich sehr liebe, sah sich die ganze Bosheit der Welt an “, sagte er. Dann drehte er sich um und sah sich an und sagte, er habe das gleiche Übel gesehen. Es gibt kein größeres Elend als ich in mir finde. Wenn Gott mich lieben kann, kann er diesen Satanisten lieben. “

"Ich kann es nicht in meinem Herzen finden, jemanden zu verurteilen", sagte Msgr. Sagte Esseff. „Wie wir alle gehört haben, zeigen vier Finger nach hinten, wenn wir auf jemanden zeigen. In jedem von uns ist etwas von Sünde, aber die Liebe, die in uns ist, kommt von Gott. “

Trotz der schrecklichen Natur einiger Sünden, Msgr. Esseff erklärte, dass niemand außerhalb Gottes Gnade ist. Gott möchte, dass auch die größten Sünder umkehren und in den Himmel kommen. Es ist der Teufel, der ewige Verdammnis wünscht.

Wenn wir also zutiefst entsetzt sind, sollte es unsere Aufgabe sein, für die Täter zu beten - und immer für die Opfer. Wir können auch beten für Priester zu unserer täglichen Berufung machen. Wir brauchen einander. Sie brauchen unsere Gebete und wir brauchen sie, um uns die Sakramente zu bringen und uns zu hüten.
http://www.ncregister.com/blog/armstrong...catholic-priest
+
https://us1.campaign-archive.com/?e=fefc...8&id=b3a4ab6db4



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu ""Die Versuchung Christi", 1854..Therapeutin, Exorzisten Kommentar zum katholischen Priester in Satan." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz