Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 20.02.2019 00:01 - Manifestation gegen die Mauer der Vatikanischen Stille: Interview mit Professor De Mattei
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Manifestation gegen die Mauer der Vatikanischen Stille: Interview mit Professor De Mattei
Von Roberto de Mattei - 20.02.2014



«Gott hat uns nicht einen Geist der Angst gegeben, sondern der Kraft, Liebe und Mäßigkeit» 2 Tim. 1.7

https://adelantelafe.com/manifestacion-c...attei%EF%BB%BF/

Am 21. dieses Monats wird im Vatikan ein Gipfeltreffen der Präsidenten der Bischofskonferenzen aus aller Welt eröffnet , um über den Schutz Minderjähriger in der Kirche zu diskutieren . Ursprünglich von Papst Franziskus im vergangenen September in Absprache mit seinem Kardinalrat (C9) einberufen , handelt es sich in erster Linie um eine Reaktion auf die neue Welle von Enthüllungen von Missbrauch, die die Kirche im letzten Sommer erschüttert haben, insbesondere diejenigen, die Theodore McCarrick betreffen , vor kurzem in den säkularen Staat gebracht und wegen mehrerer Verbrechen der CDF in Rom sowie des Berichts der Grand Jury in Pennsylvania verurteilt.

Am Vorabend des Vatikan-Gipfels organisierte eine internationale Laienkoalition namens Acies ordinata auf der Piazza San Silvestro im Zentrum von Rom eine Demonstration. Catholic Family News hat Professor Roberto de Mattei, Präsident der Lepanto Foundation und Organisator der Veranstaltung , einige Fragen gestellt . CFN dankt Professor De Mattei für seine Verfügbarkeit für das Interview und fordert die Leser auf, die Demonstration online zu verfolgen, indem sie die offizielle Website www.aciesordinata.org besuchen .

Catholic Family News: Was halten Sie als Erstes von dem Gipfel, der zwischen dem 21. und 24. November im Vatikan stattfinden wird?

Roberto de Mattei: Der Vatikangipfel ist sexuellem Missbrauch gewidmet, einer total reduktionistischen Angelegenheit, da die ernste moralische Krise, die die Kirche durchmacht, nicht auf die Frage der Pädophilie beschränkt ist. Es scheint skandalös, dass das Thema Homosexualität nicht offiziell zur Sprache gebracht wird, eine weit verbreitete Pest als Pädophilie, die eine ihrer Ursachen darstellt. Homosexualität wird nicht nur praktiziert, sondern auch durch organisierte Netzwerke gefördert und verteidigt, wie Erzbischof Carlo Maria Viganò zu Recht bestätigt hat.

CFN: Es scheint, dass dies auch die These des homosexuellen Aktivisten Frédéric Martel im Buch Sodom ist , das diese Woche erscheint.

RDM: Ich würde sagen, Martels Buch ist ein direkter Angriff der Schwulenlobbyinternational für die katholische Kirche, ihre Lehren und ihre Institutionen. Martel sagt, dass es vier Jahre gedauert hat, das Buch zu schreiben, und dass er 30 Länder bereist hat und 1500 Menschen interviewt hat. Wenn ja, hat es nicht alleine getan. Wer hat dafür bezahlt? Wer hat den spektakulären Medienbetrieb organisiert, bei dem das Buch in sieben Sprachen und in zwanzig Ländern gleichzeitig durch große Verlage veröffentlicht wird? Und warum erscheint das Buch genau am Vorabend des Vatikangipfels, außer um die in Rom versammelten Bischöfe unter Druck zu setzen und zu bedrohen?

Die These des Buches lautet, dass jeder, der Homosexualität verurteilt, eine Homophobe ist, die seine eigene Homosexualität verbirgt. Daher bekräftigt er, dass die ganze Welt homosexuell ist und dass das, was getan werden muss, Heuchelei ist, was letztlich das ist, was Francisco sagt: Wen lobt der Autor für seine günstige Haltung gegenüber Homosexuellen. Er bekräftigt, dass es notwendig ist, die Sodomie im Herzen der Kirche zu normalisieren, und disqualifiziert alle, die sich diesem Prozess widersetzen, angefangen mit Kardinal Burke, den er in einem vulgären und inkohärenten Kapitel lächerlich macht.

CFN Was sind die Gründe, warum der Vatikan das Problem der Sodomie im Klerus minimiert und die Pädophilie betont?

RDM: Der grundlegende Grund ist, dass Sie die Beziehung zwischen der Kirche und der Welt nicht stören wollen. Für die Kirche gibt es ein absolutes und universelles Gesetz, die Zehn Gebote, die nicht übertreten werden können, weil sie im Gewissen eines jeden Menschen geschrieben sind. Auf der anderen Seite gibt es keine moralischen Gesetze für die Welt. Die Regel des zivilen Zusammenlebens wird in Artikel 4 der von der Französischen Revolution verkündeten Erklärung der Rechte des Menschen zusammengefasst , in dem es heißt: "Freiheit besteht darin, alles tun zu können, was anderen nicht schadet". Der Hinweis bezieht sich nicht auf ein höheres Gesetz, das allen Menschen gemeinsam ist, sondern auf andere,verstanden als die Grenze der Bekräftigung des persönlichen Willens zur Macht.

Daher schadet jeder, der Homosexualität oder Konkubinat mit einem einwilligenden Erwachsenen praktiziert, seinem Nachbarn keinen Schaden und kann daher seine Wünsche ungeachtet seiner Ungestörtheit befriedigen. Diese Form der aufgeklärten Philosophie wird derzeit von der obersten Autorität der Kirche akzeptiert, indem sie auf das Konzept des Sittengesetzes verzichtet und die vom weltlichen Staat verurteilten Verhaltensweisen nur als kriminell anerkennt. Dies hat zur Folge, dass der Heilige Stuhl in Bezug auf Pädophilie-Verbrechen den von Zivilgerichten erlassenen Schuld- oder Unschuldsurteilen entspricht und sich weigert, Ermittlungen durchzuführen und Urteile zu fällen, sofern dies nicht der Fall ist notwendig, um die Glaubwürdigkeit in den Augen der Welt nicht zu verlieren, wie im Fall McCarrick. Für Franziskus muss sich die Kirche, wenn sie glaubwürdig sein will, an die Kriterien der Welt anpassenoder anstatt ihnen zu widersprechen.

CFN: Was sollte der Vatikangipfel konkret tun, um nicht zu versagen?

RDM: Die Pastoren der Kirche, die Gott ihre Herden Rechenschaft ablegen müssen, müssen daran denken, dass es ein Sittengesetz gibt, das für alle Menschen gilt, das nicht versagen darf und daher die Fehler nicht nur verurteilen und bestrafen sollte ernst wie Homosexualität, aber auch die Existenz vergessener christlicher Tugenden wie Keuschheit, die für diejenigen unerlässlich sind, die ihr Leben dem Herrn widmen. Wenn die Synode sich darauf beschränkt, über das Problem des sexuellen Missbrauchs zu sprechen, und kein Wort über die Pest der Homosexualität sagt , die die Kirche plagt, wenn sie über die homosexuelle Lobby schweigtund die Verschleierung der Umgebung, die der Homosexualität im Klerus förderlich ist, wird diese Synode ihre Mission aufgegeben haben. Es wird auch betrogen, wenn es sich darauf beschränkt, einige Symptome der Krise zu denunzieren, und schweigt über andere tiefere Ursachen, die in den Jahren des Konzils und denen der nachkonziliaren Phase, als der Zerfall der katholischen Kirche begann, ihren Ursprung haben.

CFN: Das Motto der Demonstration lautet «In Stille, um die Stille zu durchbrechen» Was genau ist diese Stille?

RDM: Die Mauer der Stille ist die Stille, die wir in der gegenwärtigen Kirche sehen, wobei Papst Franziskus sich weigert, auf die Aufrufe zu antworten, die Dubien, die Petitionen und sogar die Korrekturen, die seit Beginn seines Pontifikats vorgenommen und geleitet wurden. Einige Gelehrte wie Eric Voegelin und Augusto del Noce haben dieses Schweigen der Verwaltung als eines der Merkmale identifiziert, die den Totalitarismus auszeichnen. Für Diktatoren muss die Realität im Spannungsfeld von Utopie und Realität sich der Utopie unterwerfen. Es ist eine Strategie des Schweigens, die Tochter der Arroganz, die darin besteht, jeden zu ignorieren, der Fragen zu stellen hat. In diesem Sinne ist Stille die Weigerung, zu erkennen, dass der Sprecher eine Wahrheit ausdrücken kann, da für den Diktator die einzige Wahrheit existiert, die die Wahrheit ist, stärker zu sein.

Es gibt eine zweite Art von Stille, die heutzutage weit verbreitet ist: die derjenigen, die Angst haben, die Hirten, die es nicht wagen, den Wölfen ins Gesicht zu sehen, selbst wenn sie die Herde betreten haben. An sie richteten wir unser Manifest am 5. Januar, ATREvase, Monseñor! . In seiner Pastoralregel qualifiziert der hl. Gregor der Große die bösen Hirten als "stumme Hunde, die nicht bellen können" (Is.56, 10): "Was ist es für einen Hirten, der die Wahrheit fürchtet, sich aber umkehrt und flieht?" des Feindes mit seinem Schweigen? "Diktatoren verbieten zu reden und Feiglinge trauen sich nicht zu sprechen. Wir würden gerne reden, aber sie haben uns das Wort genommen. Vielmehr akzeptieren sie unser Wort nicht. Sie haben eine Mauer der Stille um uns herum errichtet.

CFN: Was ist das Gefühl der Stille, mit dem Sie sich der Mauer der Stille stellen?

RDM: Wir haben den Ausdruck Acies ordinata gewähltfür unsere Initiative zu Ehren unserer gesegneten Mutter. Es ist dem Hohelied (6,3, 6,9) entnommen. Drückt die Idee einer heiteren Armee aus, die in Schlachtordnung gebildet wurde. Als Kinder der militanten Kirche wollen wir das Schweigen der Pastoren der Kirche vor dieser beispiellosen Lehren- und Moralkrise brechen. Unsere Haltung ist eine Haltung der Opposition und des Widerstands, in der wir uns nicht auf das Wort, sondern auf die Handlung verlassen. Unser öffentliches Zeugnis, kämpferisch und betend, ist wirklich ein Wort. Sprechen bedeutet nicht, die Lippen zu bewegen, sondern den Glauben von außen zu manifestieren. Laut Ernest Hello bilden Worte, die ohne Glauben und gegen den Glauben gesprochen werden, den Selbstmord der Welt. Unsere symbolische Aktion ist vor allem ein Bekenntnis des katholischen Glaubens, das die ihm geforderte Ehre zu Gott zurückbringen will.

Es ist auch ein Aufruf an die Präsidenten der Bischofskonferenzen, den Mut zu haben, sich der Synode zu stellen, die die Stille bricht und dem Papst die Wahrheit sagt. Wenn dies nicht der Fall ist, schwingt unser Schweigen rechtzeitig als Warnung, ausgedrückt durch ein symbolisches Bild: das einer Armee, die sich in der Schlachtordnung befindet und zum Kampf bereit ist. Bei der Vorbereitung für die Schlacht kämpft die Armee bereits, und nichts anderes, um die Waffen zu ergreifen, hat bereits gewonnen, weil wir nicht zum Erfolg aufgefordert wurden, sondern zu kämpfen. Gott gibt den Sieg, wann immer er will. ausgedrückt durch ein symbolisches Bild: das einer Armee, die sich in der Schlachtordnung befindet und zum Kampf bereit ist.

der Vorbereitung für die Schlacht kämpft die Armee bereits, und nichts anderes, um die Waffen aufzugreifen, hat bereits gewonnen, weil wir nicht zum Erfolg aufgefordert wurden, sondern zu kämpfen. Gott gibt den Sieg, wann immer er will. ausgedrückt durch ein symbolisches Bild: das einer Armee, die sich in der Schlachtordnung befindet und zum Kampf bereit ist. Bei der Vorbereitung für die Schlacht kämpft die Armee bereits, und nichts anderes, um die Waffen aufzugreifen, hat bereits gewonnen, weil wir nicht zum Erfolg aufgefordert wurden, sondern zu kämpfen. Gott gibt den Sieg, wann immer er will.

https://adelantelafe.com/manifestacion-c...attei%EF%BB%BF/
+
https://adelantelafe.com/no-francisco-di...elada-por-dios/
++++++++++
Das Leiden der unschuldigen Kinder
https://adelantelafe.com/el-misterio-del...enos-inocentes/
+

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Manifestation gegen die Mauer der Vatikanischen Stille: Interview mit Professor De Mattei" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz