Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.03.2019 00:00 - HERAUSFORDERUNG IN ROM Zölibat, Schwul und Onanismus: Der deutsche Marsch geht dem Ende entgegen.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

HERAUSFORDERUNG IN ROM
Zölibat, Schwul und Onanismus: Der deutsche Marsch geht dem Ende entgegen
Es ist klar, dass dieses Paket von Vorschlägen Aspekte enthält, die völlig im Widerspruch zu dem stehen, was die Kirche bisher gelehrt hat. Es wird interessant sein, die Entwicklung einer Operation zu verfolgen, die sich als völliger Bruch mit dem Lehramt darstellt.


ECCLESIA2019.03.16
Der letzte Angriff der deutschen Kirche auf sexuelle Moral. Die Offensive wurde mit einer speziellen Synode und einer Pressekonferenz offiziell gemacht. Auf dem Teller ein Paket von Erpressungsvorschlägen zur Beseitigung von Zoll Ehebruch, Homo-Ehe, Zusammenleben, verheirateten Priestern, Geschlecht, Verhütung und sogar Selbstbefriedigung. Bischof Marx: "In den 70er Jahren haben wir keine Antwort erhalten, aber jetzt ist die Zeit reif und in Rom haben sich die Dinge geändert".



Kardinal Marx auf der linken Seite

Die deutschen Bischöfe haben beschlossen, den sogenannten "synodalen Weg" zu öffnen, um in Rom ein Paket von Vorschlägen zu Moral, Zölibat, Ehe und Homosexualität zu diskutieren, deren Inhalt revolutionär ist, verglichen mit den derzeitigen Lehren der Kirche. Katechismus und Lehramt. Die Entscheidung wurde in der Versammlung der deutschen Bischöfe vom 11. bis 14. März in Lingen getroffen.

Während der Versammlung sprachen einige Redner auf die Idee der Ordination der sogenannten "viri probati" (die im Herbst während der Synode auf dem Amazonas diskutiert wird); und schlug auch vor, dass Empfängnisverhütung, Zusammenleben außerhalb der Ehe, homosexuelle Beziehungen und Gendertheorie akzeptiert werden. Alle diese Themen werden in einer Reihe von Besprechungen diskutiert, die als "synodaler Pfad" definiert wurden.

Die Ankündigung erfolgte durch den Präsidenten der Deutschen Bischofskonferenz , Karte. Reinhard Marx, bei einer Pressekonferenz, die eine halbe Stunde verspätet begann, weil die Bischöfe erst in der letzten halben Stunde der Arbeit eine Entscheidung über die Gelegenheit treffen konnten, sich diesen Diskussionen zu stellen. Dies deutet darauf hin, dass im Rahmen der Bischofskonferenz mehrere Stimmen erhoben wurden, die Verwirrung ausdrücken.

Es gibt drei Diskussionsforen, die von Bischof Felx Genn (über das Zölibat), Bischof Franz-Josef Bode (über Sexualmoral) und Bischof Wiesemann (über Macht und Partizipation) geleitet werden. Die ersten Ergebnisse der Foren werden im September präsentiert, und wie Kardinal Marx erklärte, wird diese Studie "gemeinsam mit dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK)" unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Sternberg. Der prof. Sternberg ist dafür bekannt, die Gemeinschaft der Geschiedenen und Wiederverheirateten und die Einrichtung verheirateter Priester zu befürworten.

Während der Pressekonferenz sagte Marx: "Die Frage ist erlaubt: Gibt es immer das Zölibat?", Erklärte er und fügte hinzu, "die katholische Kirche hat bereits Priester geheiratet". Marx verwies daraufhin auf einen der fortschrittlichsten Redner, Professor Eberhard Schockenhoff, der während der Versammlung eine Abschwächung der moralischen Lehren der Kirche vorschlug, einschließlich der Annahme von Verhütung, Zusammenleben, Gendertheorie und Paaren Homosexuelle. Kardinal Marx kommentierte den Beitrag dieses Redners mit Sympathie und sagte, Schockenhoff habe "die Debatte über Sexualmoral sehr gut präsentiert". Der Kardinal fügte hinzu, es gebe auch "einen Diskussionsbedarf zum Katechismus". Schockenhoff ist ein bekannter Name:

Marx war explizit in der Pressekonferenz. Er sagte, dass "die Mehrheit der Bischöfe" der Meinung ist, dass "es eine Veränderung geben muss", was die sexuelle Moral der Kirche angeht. Am Ende des Bürgermeisterverfahrens könnten die Bischöfe einen "Brief an Rom schicken, falls es Punkte gibt, die wir nicht klären können". Marx erinnerte daran, dass deutsche Bischöfe in der Vergangenheit bereits die Notwendigkeit einer solchen Diskussion gesehen hatten - sogar nach der Würzburger Nationalsynode in den 70er Jahren - eine Reihe von Fragen an Rom zu senden, dass sie jedoch keine Antwort von Rom erhielten. Zu dieser Zeit konnten einige Dinge noch nicht offen diskutiert werden, fügte er hinzu, "weil es Probleme mit Rom hätte geben können." "Aber diese Zeit ist vergangen." Der Kardinal hat eindeutig gesagt, dass es in der Kirche einen "Wendepunkt" gibt. "

Während des Treffens schlug einer der offiziell eingeladenen Redner , Professor Philipp Müller vor, über die Idee der Bestellung der sogenannten "viri probati" zu diskutieren. Nach seinem Vorschlag könnten verheiratete Männer, die 50 Jahre oder älter sind, ordiniert werden.

Professor Eberhard Schockenhoff , der auch am 13. März auf der Frühjahrsversammlung der deutschen Bischöfe sprach, schlägt eine vollständige Revision der Sittenlehre der katholischen Kirche vor. Nach der Ablehnung der traditionellen traditionellen Behauptung, dass Sexualität zur Fortpflanzung befohlen wird - und daher nur zwischen einem Mann und einer Frau und in einer sakramentalen Ehe zulässig ist - und dass die menschliche Natur durch die Erbsünde verletzt wurde und daher eine maßgeblicher moralischer Leitfaden - der Freiburger Theologieprofessor leitete die Diskussion zu diesen Punkten ein:
- dass Sexualität und Verlangen in ihren positiven Eigenschaften dahingehend betrachtet werden sollten, dass sie den Menschen dabei helfen, "ihre Identität zu gewährleisten", um als "Selbstzweck" ohne Bezug auf die Zeugung zu gelten. "Sexualität bestimmt die gesamte Existenz des Menschen", sagt Schockenhoff.

1) Während das "soziale Ende der Sexualität und ihre Bedeutung für die Erhaltung der menschlichen Gesellschaft" mit Hilfe der Fortpflanzung bekräftigt wird, sollte jedoch künstliche Verhütung akzeptiert werden: "Familienplanung auch mit Hilfe künstlicher Mittel Empfängnisverhütung ist kein Akt gegen das Leben (wie durch das Urteil des Magisteriums verurteilt), sondern ein Dienst am Leben ".

2)"Selbstgeschlecht", dh Masturbation, "kann eine verantwortungsvolle Beziehung zur Sexualität bedeuten".

3) "Homosexuelle Handlungen verwirklichen positive Werte, da sie Ausdruck von Freundschaft, Zuverlässigkeit, Loyalität und Hilfe im Leben sein können".
4)Während eine monogame Ehe "der beste biografische und institutionelle Rahmen" für die menschliche Sexualität ist, verweist Schockenhoff umfassend auf ein Dokument der Würzburger Synode, in dem "gefragt wird, ob eine Beziehung eines unverheirateten Paares besteht - solange sich diese Beziehung orientiert Dauer und Exklusivität - ist keine moderne Form der heimlichen Ehe ". Schockenhoff weist darauf hin, dass ein solcher Ansatz das Sexualleben solcher Paare als "positiv" einstufen könnte, sofern sie "niemandem schaden".

5) Gleichgeschlechtliche Beziehungen müssen "bedingungslos akzeptiert" werden und diese sexuelle Aktivität sollte nicht "moralisch disqualifiziert werden".
6)Die Kirche sollte "mit einer Sprache der Zustimmung akzeptieren, dass es Menschen gibt, die sich nicht vollständig als Männer oder Frauen identifizieren können". Eine eindeutige sexuelle Identität kann nicht bei jedem Menschen gefunden werden.

Es ist klar, dass dieses Paket von Vorschlägen Aspekte enthält, die völlig im Widerspruch zu dem stehen, was die Kirche bisher gelehrt hat. Es wird interessant sein, die Entwicklung einer Operation zu verfolgen, die sich als völliger Bruch mit dem Lehramt darstellt.
http://lanuovabq.it/it/celibato-gay-e-on...a-verso-la-fine



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "HERAUSFORDERUNG IN ROM Zölibat, Schwul und Onanismus: Der deutsche Marsch geht dem Ende entgegen." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz