Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.03.2019 00:17 - Was lehrt die katholische Kirche über homosexuelle Handlungen? Ein offener Brief an Papst Franziskus
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Was lehrt die katholische Kirche über homosexuelle Handlungen? Ein offener Brief an Papst Franziskus
08. Februar 2019 - 12:56 Uhr



Eine Koalition des Heiligen Athanasius (COSA), die sich aus einer Gruppe katholischer Medien mit traditioneller Orientierung zusammensetzt, hat in den letzten Tagen Papst Franziskus eine einfache, aber direkte Frage gestellt: Wie lautet die offizielle Lehre der katholischen Kirche über homosexuelle Taten? Eine Gruppe von Vertretern der Koalition wird in Rom sein, um ihre Initiative auf dem Vatikan-Gipfel zum sexuellen Missbrauch am 21./24. Februar 2019 vorzustellen. Wir berichten über eine italienische Übersetzung des Textes (COSAs offener Brief an Papst Franziskus unter www.RestoreTheCatholicChurch.com ).

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/...i-santatanasio/

Offener Brief an Papst Franziskus

Heiligkeit

Am Fest der Bekehrung des hl. Paulus Apostel Paulus und des Gedenkens des hl. Petrus in diesem Jahr des Herrn 2019 sprechen die Unterzeichneten Ihre erhabene Person als Vertreter einer neuen Koalition katholischer Gläubiger an, die sich am Fuße des Viertels erheben wollen Bringen Sie die brennenden Sorgen der Söhne und Töchter hervor.

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/omosessuale/

Wir glauben auf sehr aufrichtige Weise an Christus, und deshalb suchen wir von seinem irdischen Vikar eine pastorale Klärung in einer Angelegenheit, die, wenn sie nicht gelöst wird, furchtbare Konsequenzen für das Leben praktizierender Katholiken mit sich bringt. Die Tatsache, dass wir uns dazu entschlossen haben, dies in diesem öffentlichen Forum zu tun, zeigt die Dringlichkeit unserer Bitte und beabsichtigt nicht, die Person des Heiligen Vaters zu missachten. Wir betrachten uns als Schafe, die das Wort des Pastors dringend brauchen.

Es war eine Zeit nicht weit in der Vergangenheit, als wir Katholiken die unfehlbaren Lehren von Glauben und Moral gut kannten, die nur im Falle einer Gefährdung der Seele in Frage gestellt werden können, von Laster, die abgewiesen werden müssen, und von Versuchungen ständig vermeiden Sie diejenigen, die das Antlitz Gottes in Ewigkeit sehen wollen.

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/...i-santatanasio/

Heute unterstützen wir leider Lehren, die keine Konsequenzen mehr für unsere Pastoren zu haben scheinen, die als Beichtväter, die unsere Sünden bekennen, uns sagen, dass sie keine Sünden mehr sind, und was die Verbote des Sittengesetzes anbelangt, unsere Mitreligiösen Sie deuten an, dass ein barmherziger Gott ihnen niemals Respekt verschaffen würde.

Während unseres ganzen Lebens haben wir uns verpflichtet, die Gebote Gottes und die Gebote seiner Kirche zu beachten, um jetzt zu dem Ergebnis zu gelangen, dass alle Religionen gültig sind, dass alle Menschen gerettet sind und dass alle Götter unserem Gott gleich sind .

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/...ancesco/page/2/

Als Kinder in katholischen Schulen wurde uns gesagt, wir sollten uns auf den Tod vorbereiten, anstatt "Todsünden" zu begehen, die das Leben Gottes aus unseren Seelen töten - die Todsünden, von denen wir heute selten von der Kanzel aus gewarnt werden, um dann verständlich zu sein in Kirchenbänken vergessen.

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/papa-francesco/

Einige dieser Verstöße gegen Gott und die Natur, die als Clamantia-Sünden eingestuft werden , galten in den Augen Gottes als so schrecklich, dass sie Rache an den Himmel riefen. Priester, Nonnen, Eltern, Päpste und Katecheten haben uns gelehrt, dass die "Sünde der Sodomiten" tatsächlich eine von ihnen war.

Heute hat dieselbe Sünde ihr soziales und moralisches Stigma in einem solchen Ausmaß verloren, dass die "Regenbogenmessen" auf der Tagesordnung stehen und das katholische Priestertum selbst als "schwuler Beruf" bezeichnet wurde.

https://www.corrispondenzaromana.it/tag/...ancesco/page/3/

Angesichts all dessen stellt sich unsere Koalition mit der offensichtlichen Frage: Wie kann eine Sünde, die als Kinder "in den Augen Gottes Rache auslöste" - das wurde von Thomas Thomas von Aquin in der Summa Theologica als "das Laster" verurteilt unnatürlich "und die" größte Sünde der Lust "- kann sie überhaupt nicht mehr als Sünde betrachtet werden?

Wenn auch die schwersten Sünden im Laufe der Zeit und mit der Änderung der menschlichen Einstellung zur Nicht-Sünde werden können, dann wird am Ende das, was mit der Idee der Sünde, den Zehn Geboten Gottes, der Theologie des Paradieses und der Welt geschehen wird der Hölle, zu bestimmten und universellen Urteilen? Wenn es keine Sünde gibt, was ist dann der Zweck, die Tugenden zu praktizieren oder die Sakramente zu besuchen?

Offensichtlich werden unsere Fragen nicht von vergeblicher Neugier bestimmt, sondern von der Angst vor einer allmählichen Erosion des Glaubens in uns und in der ganzen Kirche. Obwohl wir Sünder sind - weil wir Sünder sind - müssen wir wissen, was wir noch vor Gott glauben müssen.

https://www.corrispondenzaromana.it/13-m...erpreta-fatima/

Wir versuchen, niemanden zu richten oder zu verurteilen, vor allem diejenigen, die mit dieser Sünde zu kämpfen haben, die gestern "den Himmel rächten" und heute nur noch ein "Lebensstil" sind. Sie wurden nie dazu ermutigt, auf der Hut zu sein gegen das, was nach der Schrift und den Lehren der katholischen Kirche zur ewigen Verdammnis der Seele führt.

Es wäre daher unfair für uns oder für einen Katholiken, sie mit Verachtung zu behandeln, weil sie den Normen des Sittengesetzes nicht folgen können, die Kindern in katholischen Schulen nicht mehr gelehrt werden und auf denen selbst Priester und Bischöfe kein Wort sagen.

Und hier ist das Problem: Die ecclesia disens ist gespalten und verwirrt, weil die ecclesia docens im Namen von "Toleranz" und "Vielfalt" stumm ist oder, schlimmer noch, zuvorkommend ist.

Heiliger Vater, wir sind sicher, dass Sie mit der dringenden Bitte Ihrer Kinder solidarisch sind, die darauf abzielt, eine eindeutige Bestätigung der kirchlichen Lehren über homosexuelle Handlungen zu erhalten. Und wir betonen die Taten - und nicht die Neigung - absichtlich und umsichtig, da wir uns völlig einig sind, dass diejenigen, die mit der Anziehung für das gleiche Geschlecht kämpfen, die gleiche seelsorgliche Betreuung und katechetische Unterweisung erhalten müssen dass alle Sünder von einer Kirche erwarten, die durch ihre Bekenner und Altäre einzigartig ist.

Wenn, wie wir in der katholischen Schule gelernt haben, die homosexuelle Beziehung ohne Reue - nicht bloße Neigung , Denken, sondern die Tat selbst - zur ewigen Verdammnis führt, wie kann es dann pastoral, barmherzig oder wohltätig sein, diese Lehre wegzulassen diejenigen, die dazu neigen?

Dies ist an sich unlogisch und vielleicht analog dem Beispiel eines Mannes, der davon besessen ist, ein auf den Gleisen gefundenes Kind umarmen zu wollen, anstatt ihn von der tödlichen Flugbahn des ankommenden Zuges wegzubringen. Ohne den Versuch, das Kind von der Gefahr zu befreien, ist die mitfühlende Umarmung nicht nur vergeblich, sondern würde kriminelle Nachlässigkeit bedeuten.

Wo vorher die Mutterkirche nicht gezögert hat, ihre Kinder zu retten, bekennt sie sich heute dazu, sie zu begleiten.

Aber wo?

Heiliger Vater, wir bitten Sie, das bedeutende Gewicht Ihres Amtes zu nutzen, um der Welt den falschen Eindruck zu nehmen, dass eine Kirche, die sich bemüht, den Sünder gemeinnützig zu ermahnen, eine Kirche ist, der es an Gnade fehlt.

Wie kann ein Werk der spirituellen Barmherzigkeit, das den Sünder warnen soll, keine Gnade haben?

Papst Johannes Paul II. Zeigte keine Gnade, als er 1986 in seinem "Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche über die Seelsorge für homosexuelle Menschen" warnte, dass sogar die Neigung zur Homosexualität eine "objektive Störung" sei, da die Tat selbst eine Tat sei "Intrinsisches moralisches Übel":

"Daher sollte den Betroffenen besondere Sorge und seelsorgerische Aufmerksamkeit gewidmet werden, damit sie nicht zu der Überzeugung gelangen, dass das Leben in dieser Ausrichtung auf homosexuelle Aktivitäten eine moralisch akzeptable Option ist. Es ist nicht. "

Wer war er zu urteilen? Er war der Papst, Vikar von Christus auf Erden, erster Beichtvater und Pastor aller Schafe, die in der Welt verloren gingen.

Auf die Bitte von St. Pier Damiani an den Heiligen Vater, "gegen Kleriker, die in die schmerzhafte moralische Perversion der Sodomie eingetaucht sind" zu handeln, antwortete Papst Leo IX mit dem Versprechen einer päpstlichen Klage, die auf der mitfühlenden dringenden Sorge um die Errettung von Seelen beruht:

"Sei sicher und für alle offensichtlich, dass wir mit allem, was in seinem Buch enthalten ist, übereinstimmen, das sich dem Wasser des Teufels gegenüberstellt. Damit sich die ungehemmte Verunreinigung nicht ungestraft ausbreiten kann, muss sie mit einer angemessenen repressiven Wirkung apostolischer Schwere abgewiesen werden. " Um das Heil und das ewige Glück der armen Sünder eifersüchtig zu schützen, schreiben die Verfasser des Katechismus des Konzils von Trient , dass "weder die Unzüchtigen noch die Ehebrecher noch die Weiblichen noch die Sodomiten das Reich Gottes besitzen werden".

Stimmt der Heilige Vater zu, dass die Praktizierenden, die sich in der heutigen LGBT-Gemeinschaft unreflektierter homosexueller Beziehungen befinden, "niemals das Reich Gottes" besitzen werden? Wenn Sie damit einverstanden sind, sagt Ihnen die Barmherzigkeit nicht, dass Sie ihnen das alles liebevoll erzählen sollen?

Helfen Sie uns zu verstehen, dass die Weigerung, ihnen die Wahrheit zu sagen, keine unbarmherzige Ungerechtigkeit gegenüber der LBGT-Gemeinschaft darstellt, die im Übrigen stets ihre eigenen Worte zu ihren Gunsten zitiert: Wer soll ich richten? Heiliger Vater, für sie Rom locuta est, verursacht den endlichen Osten . Aber verdienen sie es nicht, von Ihnen die ganze Wahrheit zu hören?

Sogar das gleiche inspirierte Wort Gottes muss im Namen der Barmherzigkeit vor ihnen verborgen sein:

"Männer, die den natürlichen Gebrauch von Frauen überlassen, haben ihre Begierden dazu gebracht, sich gegenseitig aufzuflammen, Männer mit Männern, die sich auf dreckige Weise verhalten ... Wer die Gerechtigkeit Gottes gekannt hat, der hat die nicht verstanden sie tun diese Dinge sind des Todes würdig; und nicht nur diejenigen, die es tun, sondern auch diejenigen, die sich damit einverstanden erklären ". (Römer 1: 27, 32)

Wird Peter im Namen von "Toleranz" und "Inklusivität" Paulus zum Schweigen bringen?

Sollten die katholischen Gläubigen Teil der Täuschung werden, indem sie vorgeben, dass die Verurteilung der Schrift wegen dieser "schweren Verderbtheit" keine Folgen hat?

In der Tat hat sich die Lehre der katholischen Kirche nicht geändert:

"Basierend auf den Heiligen Schriften, die homosexuelle Handlungen als schwere Verderbtheit darstellen, hat die Tradition immer erklärt, dass" homosexuelle Handlungen in sich selbst ungeordnet sind ". Sie widersprechen dem Naturgesetz. Sie schließen die sexuelle Handlung zum Geschenk des Lebens. Sie gehen nicht von einer echten affektiven und sexuellen Komplementarität aus. In keinem Fall können sie genehmigt werden. "[CCC, Nummer 2357]

Bedacht auf das Gesagte, hier der Pape, meurt , versuchen wir, nicht "vom Papst zu essen", sondern ihn zu bitten, zu klären:

• Papst Franziskus, Sie glauben, dass homosexuelle Taten "Taten schwerwiegender Verdorbenheit" sind, wie der Katechismus der katholischen Kirche hier lehrt

• Papst Franziskus, glauben Sie, dass homosexuelle Handlungen "intrinsisch gestört" sind, wie der Katechismus der katholischen Kirche hier lehrt ?

• Papst Franziskus, glauben Sie, dass homosexuelle Handlungen "gegen das Naturgesetz verstoßen", wie der Katechismus der katholischen Kirche hier lehrt ?

• Papst Franziskus, glauben Sie, dass homosexuelle Handlungen "auf keinen Fall gebilligt werden können", wie der Katechismus der katholischen Kirche hier lehrt ?

Eure Heiligkeit, Gottes Volk muss die Wahrheit wissen, wie die Seelsorger, die Kinder der Welt und die LGBT-Gemeinschaft wissen müssen. Das Feldkrankenhaus ist voll von Menschen, die sich die Medizin einer klaren und eindeutigen katholischen Lehre wünschen. Und für den Patienten kann es keine größere Gnade geben als die ehrliche Ehrlichkeit des guten Arztes.

Daher teilten wir den Pressevertretern mit, dass unsere Koalition am 23. Februar in der Stadt Rom unsere Brüder und Schwestern auf der ganzen Welt einladen wird: Homosexuelle, Heterosexuelle, Protestanten, Katholiken, Juden, Muslime, Atheisten oder Ungläubige. ihre Stimmen mit unseren zu vereinen und vom Vorsitzenden des hl. Petrus um Klarstellung zu bitten: Papst Franziskus, behauptet sie als verbindlich und wahr, die beständige und autoritative Lehre der katholischen Kirche, die auf den Gesetzen von Gott und Natur basiert: dass homosexuelle Handlungen sind unmoralisch, unnatürlich und kann niemals gerechtfertigt werden?

Alle Männer und Frauen auf der Erde - vor allem diejenigen, die sich als Homosexuelle bezeichnen - haben vor Gott das Recht, die Wahrheit zu erfahren. Sie erwarten Ihre Antwort wie wir. Bitte hören Sie uns zu und versichern Sie uns unserer ununterbrochenen Gebete für die Heilung und Einheit der leidenden Kirche Christi.

Deiner in Crucified Christus,

https://www.corrispondenzaromana.it/cosa...papa-francesco/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Was lehrt die katholische Kirche über homosexuelle Handlungen? Ein offener Brief an Papst Franziskus" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz