Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 22.03.2019 00:11 - Der Teufel steckt im Detail: Papst Franziskus, der Teufel und die Hölle
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Der Teufel steckt im Detail: Papst Franziskus, der Teufel und die Hölle



Wenn es darum geht, die Existenz des Teufels zu bekräftigen, war Papst Franziskus während seines gesamten Papsttums eindeutig, konsequent und nachdrücklich. Aber wenn es um die Existenz der Hölle geht, war seine Lehre weniger eindeutig.

Am Morgen des 11. April 2014 benutzte Papst Franziskus seine tägliche Predigt bei der Messe in der Kapelle der St. Martha-Residenz im Vatikan, um sich auf ein Thema zu konzentrieren, das seit langem zu seinen Anliegen gehört: Satan.

"Jesu Leben war eine Schlacht", sagte Francis. „Er ist gekommen, um das Böse zu besiegen, den Fürsten dieser Welt zu erobern, den Teufel zu besiegen.“ Er fügte hinzu: „Unser spirituelles Leben, unser christliches Leben, ist ein Kampf. … Der Teufel möchte nicht, dass wir heilig werden. Er möchte nicht, dass wir Jesus nachfolgen. “

Der Papst fuhr fort: "Natürlich wird einer von Ihnen sagen:" Aber Vater, Sie sind so altmodisch und sprechen über den Teufel im 21. Jahrhundert! " … Achtung, der Teufel existiert! Der Teufel existiert sogar im 21. Jahrhundert. Und wir dürfen nicht naiv sein. Wir müssen aus dem Evangelium lernen, wie wir gegen ihn kämpfen können. “

Die Predigt von Papst Franziskus stimmte mit seinen Lehren über die Realität des Teufels vom Beginn seines Pontifikats bis vor wenigen Wochen überein, als er seine letzte apostolische Ermahnung über die Heiligkeit, Gaudete et Exsultate (Der Ruf zur Heiligkeit in der heutigen Zeit) , aussprach World), in dem er ein ganzes Kapitel dem geistigen Kampf, der Unterscheidung und dem Satan gewidmet hat.

Am 14. März 2013, einen Tag nach seiner Wahl, sagte er den Kardinälen, die ihn gewählt hatten: „Wenn man sich nicht zu Jesus Christus bekennt, erinnere ich mich an den Satz von Leon Bloy:„ Wer nicht zu Gott betet, der betet zum Teufel "- man bekennt sich zur Weltlichkeit des Teufels."

Und dies war keine Nachwahl des Katechismus. In seiner Zeit als Erzbischof von Buenos Aires, Argentinien, gab er viele ähnliche Erklärungen ab.

In seinem berühmten Gespräch mit seinem Freund Rabbi Abraham Skorka, veröffentlicht als On Heaven and Earth ( Bild, 2013), sagte der damalige Kardinal Bergoglio: „In meiner persönlichen Erfahrung fühle ich ihn jedes Mal, wenn ich versucht bin, etwas zu tun, was nicht der Fall ist was Gott für mich will Ich glaube, dass der Teufel existiert. “

Der Katechismus lehrt natürlich unverblümt die Realität des Teufels:

„Hinter der ungehorsamen Entscheidung unserer ersten Eltern lauert eine verführerische Stimme, die sich gegen Gott richtet, was sie aus Neid in den Tod fallen lässt. Die Schrift und die Überlieferung der Kirche sehen in diesem Wesen einen gefallenen Engel, der "Satan" oder "Teufel" genannt wird (391) .

Der Katechismus betont weiter: „Die Macht Satans ist jedoch nicht unendlich. Er ist nur eine Kreatur, kraftvoll aus der Tatsache, dass er reiner Geist ist, aber immer noch eine Kreatur. “

Der Teufel als Geschöpf wird von Franziskus in seiner neuen Ermahnung wiederholt, mit dem entscheidenden Punkt: "Wir sollten den Teufel nicht als Mythos, als Repräsentation, als Symbol, als Sprachfigur oder als Idee betrachten."

Dieser Punkt ist wichtig, weil Franziskus hier eine Position artikuliert - die, die die Kirche immer gelehrt hat -, die jetzt nur noch von einer Minderheit von Katholiken gehalten wird.

Eine kürzlich von CARA (dem Zentrum für angewandte Forschung im Apostolat der Georgetown University) durchgeführte Analyse ergab, dass sich der Glaube an den Teufel in den letzten Jahrzehnten stabilisiert hat (70% der US - Amerikaner glauben an den Teufel), der Glaube an Satan als Die Kreatur hat sich zugunsten des Teufels als bloßes Symbol abgelehnt. Insgesamt halten 69% Satan für ein Symbol, während 31% der Meinung sind, dass Satan ein "lebendes Wesen" ist.

Bei den Katholiken sehen nur 17% Satan als ein "lebendes Wesen", das niedrigste unter den christlichen Gruppen und nur einen Prozentpunkt höher als die "Nones". CARAs Einschätzung ist ernüchternd:

"Was bedeutet das? Nun, Symbole werden bei jemandem nicht wirklich die gleichen Sorgen hervorrufen wie ein Wesen. … Katholiken, die an den Teufel und die Hölle glauben, sind wahrscheinlicher als diejenigen, die nicht religiös tätig sind. Es gibt jedoch andere Auswirkungen, die wir in der Umfrage sehen können. Zum Beispiel sind Katholiken, die glauben, dass Satan ein Wesen ist, wahrscheinlicher als diejenigen, die glauben, dass Satan ein Symbol ist, um zu sagen, dass die Welt "klar in Gut und Böse unterteilt ist" (42% im Vergleich zu 22%). Diejenigen, die Satan als ein Symbol betrachten, glauben eher, dass die Welt "komplexer" ist, als eindeutig in gute und böse Mächte aufgeteilt zu werden. "

Daraus ergibt sich die Frage: Wie nehmen die Menschen heute die Hölle wahr und was sagt Franziskus dazu?

In der Karwoche sorgte der 93-jährige atheistische Gründer von La Repubblica , Eugenio Scalfari, für Aufruhr mit der Behauptung , Franziskus habe ihm gesagt: „Die Hölle existiert nicht; Das Verschwinden der Seelen der Sünder existiert. “

Scalfari, der gesagt hat, dass er sich keine Notizen macht und seine Interviews aus dem Gedächtnis neu erstellt, hat zuvor ähnliche Aussagen über den Papst gemacht, und der Vatikan hat damals und jetzt mit verschiedenen Disclaimer darauf geantwortet, dass das "Zitat" nicht als "Zitat" betrachtet werden sollte treue Transkription der Worte des Heiligen Vaters. “

Eine weitaus fiskalischere Ablehnung von Scalfari ist jedoch vom Heiligen Stuhl und von Franziskus selbst angebracht.

Seit seiner Wahl hat Franziskus über die Hölle gesprochen, da er offensichtlich den Teufel hat, aber Scalfari, dem ein päpstliches Interview mehrmals gewährt wurde, hat mehr als einmal behauptet, der Papst habe die Hölle bestritten.

Angesichts der ernsten Behauptung von Scalfari, die darauf hinweist, dass der Papst der alten, aber hartnäckigen Häresie des Annihilationismus beitreten könnte, fordert diese Behauptung eine klare Ablehnung - am effektivsten von Franziskus selbst, da er Scalfaris Bemerkungen persönlich und öffentlich noch nicht ablehnen muss.

Der Annihilationismus, der unter einigen protestantischen und einigen katholischen Theologen zu finden ist, argumentiert, dass die Seelen unerbittlicher Sünder nicht nur der ewigen Verdammnis ausgesetzt sind, sondern einfach zu existieren aufhören. Über die anhaltende Häresie kann noch mehr gesagt werden, aber der Katechismus erklärt:

„Die Lehre der Kirche bestätigt die Existenz der Hölle und ihre Ewigkeit. Unmittelbar nach dem Tode steigen die Seelen derer, die in einem Zustand sterblicher Sünde sterben, in die Hölle hinab, wo sie die Strafen der Hölle, 'ewiges Feuer', erleiden. Die Hauptstrafe der Hölle ist die ewige Trennung von Gott, in der allein der Mensch das Leben und Glück haben kann, für das er geschaffen wurde und nach dem er sich sehnt “(1035).

Ist Francis irgendwie ein Vernichter? Vergleichen Sie den Katechismus mit der „Fastenzeit “ von Francis 2016 , die feststellte, dass „die Gefahr immer besteht, dass durch ständige Weigerung, die Türen ihres Herzens für Christus zu öffnen, der sie in den Armen, dem stolzen, reichen und mächtigen Willen anklopft am Ende selbst verurteilen und in den ewigen Abgrund der Einsamkeit eintauchen, der die Hölle ist. “

Dies ist ziemlich dunkel, und der Zeitpunkt der neuen Auseinandersetzung des Papstes um die Hölle ist besonders problematisch, da der Glaube an den Teufel als ein Geschöpf statt eines Mythos oder Symbols unter den Katholiken nachgelassen hat, also auch an die Hölle.

Laut der „Religious Landscape Study “ von 2014 des Pew Research Center glauben 58% der US-Amerikaner an die Hölle, im Wesentlichen unverändert gegenüber 2007.

Unter den Katholiken glauben jedoch nur 69% an die Hölle und 29% nicht. Im Vergleich dazu glauben 82% der Evangelikalen an die Hölle und 11% nicht, während 60% der Protestanten daran glauben und 29% nicht.

Und so wie die Verleugnung von Satans Realität für andere Aspekte des Glaubens und der Moral toxisch ist, so ist auch ein abnehmender Glaube an die Hölle Teil eines Abbruchs eines weiteren Glaubens und einer weit verbreiteten Überzeugung und einer stark unterernährten Eschatologie.

Betrachten Sie die neuesten Erkenntnisse von Gallup, dass die Massenbesucherzahl auf 39% gesunken ist, ein Rückgang von 6% von 2014 auf 2017.

Pew stellte fest, dass je weniger man zur Kirche geht und betet, desto weniger glaubt man an die Hölle.

In einer Zeit, in der der Glaube an die reale Präsenz, der Massenbesuch der Masse und die Ablehnung vieler objektiver moralischer Wahrheiten von der Theologie abbricht, ist die Vorstellung vom Teufel als verschwommenes Symbol des Bösen kaum überraschend.

Gaudete et Exsultate bietet eine hilfreiche Doktrinierung des Teufels für die zunehmend ungläubigen katholischen Gläubigen.

Ein Freund, mit dem Francis wiederholt und offen gesprochen hat, behauptet, dass der Papst Häresie bezüglich der Hölle suggeriert.

Es ist wichtig, dass die Kirche - beginnend mit Papst Franziskus - die vier letzten Dinge mit Kohärenz und Nachdruck lehrt: Tod, Gericht, Himmel und Hölle.

Daher ist es auch wichtig, eine offensichtliche und spezifische Leugnung von Scalfari und eine öffentliche Erklärung darüber zu haben, was der Heilige Vater über das Schicksal unserer Seelen glaubt.

Der Teufel steckt vielleicht im Detail, aber noch mehr in seiner Abwesenheit.

Matthew Bunson ist ein

Registrieren Sie den Chefredakteur

http://www.ncregister.com/daily-news/the...-devil-and-hell





Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der Teufel steckt im Detail: Papst Franziskus, der Teufel und die Hölle" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz