Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 02.05.2019 00:57 - So hat der Erzengel Michael den Satan von Robbie Mannheim vertrieben
von esther10 in Kategorie Allgemein.

So hat der Erzengel Michael den Satan von Robbie Mannheim vertrieben
Von Vorwärts glauben - 15/04/2019



In diesem Jahr sind 70 Jahre der einzige dokumentierte Exorzismus in den Vereinigten Staaten. 1 Dies ist von Bedeutung, weil es eine der größten Lügen des Teufels ist, die Menschheit davon zu überzeugen, dass sie nicht existiert. Dies erklärt vielleicht die Verblüffung des Publikums, als dieser Exorzismus im Film The Exorcist im Jahr 1973 aufgeführt wurde.

Die Szenen im Film waren so beängstigend, dass sie bei vielen Zuschauern Erbrechen auslösten, während andere das Bewusstsein verloren und mit dem Rettungswagen transportiert werden mussten. Ein Mann, der aus einem Raum kam, fasste es zusammen und sagte: "Ich glaube es, ich glaube es!" Dies war das Zeugnis eines Menschen, der wieder an den Teufel glaubte.

Obwohl die Szenen im Film den Horror und den Widerwillen des dämonischen Besitzes grafisch darstellten, haben sie den wichtigsten Aspekt dieser wahren Geschichte des Besitzes eines Kindes im Bundesstaat Maryland beiseite gelegt: Es wurde aus den Fängen des Teufel durch die Fürsprache der Muttergottes von Fatima und die Macht des Erzengels Michael

La Guija und Besitz

Die zentrale Figur in dieser Geschichte ist ein Teenager, der unter den Pseudonymen "Robbie Mannheim" und "Roland Doe" bekannt ist. Obwohl die wahre Identität von Robbie und seinen Verwandten ein Geheimnis bleibt, wurden die außergewöhnlichen Details dieses Exorzismus von 1949 in Thomas Allens Buch Possessed sorgfältig dokumentiert .

Robbie wuchs in Mount Rainier, Maryland, auf und als einziger Sohn von Karl und Phyllis Mannheim (auch Pseudonyme) unterhielt er sich oft, indem er mit Erwachsenen spielte. Einer dieser Erwachsenen war seine Tante Harriet, ein Spiritist, der in St. Louis, Missouri, lebte und häufig die Mannheimer besuchte. Bei einem Besuch im Januar 1949 brachte Tante Harriet ihrem dreizehnjährigen Neffen bei, wie man ein Guija-Brett benutzt.

Kurze Zeit später bemerkten die Mannheimer, dass um ihren Sohn seltsame Dinge geschahen: In seinem Zimmer wurden merkwürdige Dinge gehört, wie das unaufhörliche Geräusch eines Wasserlecks und später Krallen, Krallen, die Holz kratzen. Zur gleichen Zeit starb Tante Harriet und Robbie begann mit dem Guija-Board als Kommunikationsmittel. Er benutzte den Tisch endlose Stunden bis zu dem Punkt, dass das Spiel sowohl figurativ als auch buchstäblich Besitz erlangte.

Bald darauf bemerkten ihre Eltern alarmierende körperliche Anomalien im Körper ihres Sohnes wie Kratzer, Striemen und Blutergüsse, die ohne ersichtlichen Grund auftraten. Noch beunruhigender war die Umwandlung seiner Persönlichkeit. Sein normalerweise zurückhaltender und schüchterner Junge wurde plötzlich aggressiv mit häufigen Wutausbrüchen und gewalttätigen Wutausbrüchen. Er fing an, Latein zu sprechen, obwohl ihm die Mittel fehlten, um diese Sprache zu erlernen. In diesem Moment schlussfolgerten seine Eltern, dass sie Hilfe brauchten.

Sie versuchten alles von ihrem Hausarzt, Psychologen, Psychiatern und sogar einem Hellseher und gingen schließlich zu ihrem christlichen Pastor, dem Reverend Luther Miles Schulze. Während die Eltern bereits die Möglichkeit des diabolischen Besitzes in Betracht zogen, war Pastor Schulze skeptisch. Er betrachtete den Besitz als "eine mittelalterliche Antike, die den Katholiken aufgegeben wurde, als die von Luther angeführte Reformation die christliche Welt spaltete". 2

«Sie sollten einen katholischen Priester konsultieren»

Reverend Schulze beschloss, sich über das Geschehene selbst zu informieren und lud Robbie ein, die Nacht in seinem Haus zu verbringen. In dieser Nacht sah er mit eigenen Augen, wie Robbies Bett sich von einer Seite zur anderen bewegte und auf und ab sprang. Als er den jungen Mann bat, zu versuchen, auf einem Stuhl zu schlafen, bewegte er sich durch den Raum und fiel dann zur Seite und warf Robbie zu Boden. Als Schulze versuchte, den Stuhl zu heben, und es gelang ihm nicht, bemerkte er, dass er sich einer gewaltigen Streitmacht präsentierte und sich seine Sichtweise änderte. Er brachte Robbie zu sich nach Hause und sagte zu seinen Eltern: "Sie sollten einen katholischen Priester konsultieren, die Katholiken wissen über diese Dinge Bescheid" 3.

Die Mannheimer Familie ging dann zur katholischen St. Jakobskirche in der Nähe ihres Hauses, wo P. Albert Hughes für sie ausgewählt wurde. Dies erwies sich jedoch als absolut unzureichend für diese Aufgabe. In Anbetracht des Gewaltpotenzials von Robbie befahl er, dass er in einem Krankenhaus als Geisel gehalten wird.

Als Pater Hughes die Gebete des Ritus begann, gelang es dem Jungen, einen Arm der Fesseln zu entfernen, ihn unter das Bett zu legen, eine der Federn zu zerreißen und mit dem Arm als Waffe den Arm des Priesters vom Handgelenk bis zum Ellbogen zu schneiden . Es dauerte hundert Punkte, um die Wunde zu schließen.

Kurz darauf zogen die Mannheimer nach St. Louis, Missouri, und blieben bei Karl Georges Bruder und seiner Frau Catherine. Schreckliche Zwischenfälle belagerten Robbie und die Tochter dieser Familie, Elizabeth, die an der St. Louis University studierte, erzählte ihrem Lehrer, Pater Raymond J. Bishop, was mit ihrem Cousin geschah.

Nach einer ersten Bewertung übertrug der Priester den Fall Pater William S. Bowdern, SJ, Pfarrer der St. Francis Xavier Catholic Church, der schließlich vom damaligen Erzbischof von St. Louis, Joseph Ritter, mit der Durchführung des Exorzismus beauftragt wurde . Pater Bowdern, den ein Jesuiten-Kollege als "extrem kühn" bezeichnete, wurde von den Priestern Walter Halloran und William Van Roo unterstützt.

Die Geschichte von Fatima führt zur Bekehrung

Vom Beginn des Exorzismus an stellte Pater Bowdern die Muttergottes von Fatima in den Mittelpunkt der Schlacht. Bei seinem ersten Besuch in der Heimat, am 11. März 1949, als er sich mit den Mannheimern im Gespräch befand, ertönten aus Robbies Zimmer im zweiten Stock furchtbare Schreie. Beim Eintreten saß das Kind sichtlich verängstigt vor einer bösen Präsenz im Raum. Mutig legte Pater Bowdern seinen Rosenkranz um den Hals und begann ihn zu beten.

Als er fertig war, predigte Pater Bowdern eine "spontane Homilie", in der er Robbie von drei Kindern seines Alters erzählte, die etwas gesehen hatten, das andere Leute nicht sehen konnten " 4 . Der Vater erklärte auch die Erscheinungen von Fatima und wie diese Kinder das besondere Privileg erhalten hatten, die Mutter Gottes zu sehen, deren Name Maria ist. Dies half Robbie, der kein Katholik war, das Ave Maria zu verstehen.

Der Teenager war fasziniert von der Geschichte von Fatima und Pater Bowdern wiederholte es in den nächsten achtunddreißig Tagen mehrmals. Dies veranlasste Robbie, den katholischen Glauben genauer zu untersuchen und führte letztendlich zu seiner Bekehrung und später zu der seiner Eltern.

Sein Studium des Katechismus begann am 23. März und wurde am ersten April getauft. Am nächsten Tag erhielt Robbie seine Erstkommunion. Pater Bowdern schlug klug vor, da es der erste Samstag des Monats war, dass sie den Rosenkranz zu Ehren der Muttergottes von Fatima beten.

Am 10. April, einem Palmsonntag, wurde Robbie in das nahe gelegene Krankenhaus der Alexianer-Brüder gebracht und in die psychiatrische Abteilung eingeliefert. Dies würde dem Exorzisten mehr Privatsphäre und bessere Optionen für den Umgang mit dem jungen Mann geben. Nach seiner Taufe wurden die Dämonen, die Robbie besaßen, noch heftiger ; Bei seiner Ankunft "brachte der Rektor, Bruder Cornelius, eine Statue der Muttergottes von Fatima mit und brachte sie in den Hauptgang des Erdgeschosses" 5.

«Ich werde nicht gehen, bis ein bestimmtes Wort ausgesprochen wird»

In den folgenden Wochen erlitten Pater Bowdern und die anwesenden Priester unaussprechliche Beleidigungen, Blasphemien, üble Sprache und sogar Gewalt von den Dämonen, die den jungen Mann besaßen. Einmal brach Robbie Pater Hollorans Nase, indem er ihn mit geschlossenen Augen mit einem präzisen Schlag schlug.

Während des gesamten Prozesses dachte Pater Bowdern über etwas nach, was Satan zu Beginn gesagt hatte. "Ich werde nicht gehen", sagte eine raue Stimme, "bis ein bestimmtes Wort ausgesprochen wird, und ich werde es diesem Kind nicht erlauben, es zu sagen."

Pater Bowdern hoffte, dass der Herr in der Karwoche am Tag seiner glorreichen Auferstehung Robbie befreien würde. Am Karsamstag hatte Bruder Cornelius eine Statue von St. Michael in Robbies Zimmer gebracht und in eine Ecke gestellt.

Der Ostersonntag verlief ohne Zwischenfälle; Am nächsten Morgen geschah jedoch etwas wirklich Außergewöhnliches. Robbie wurde wütend und die gleiche unhöfliche Stimme machte sich über die Priester lustig. «Sie müssen noch ein Wort sagen, nur ein kleines Wort, ich meine, ein großes Wort. aber er wird es dir nie sagen. Ich bin immer dabei. Ich habe vielleicht nicht immer viel Kraft, aber ich bin dabei. Er wird dieses Wort niemals aussprechen » 6.

Jedes Mal, wenn sich der böse Geist in Robbie manifestierte, verursachte er in ihm scheinbar Konvulsionen. Die Stimme des Jungen war bei diesen Gelegenheiten durch seinen zynischen, harten und teuflischen Ton gekennzeichnet. An diesem Tag hörten Pater Bowdern und seine Helfer dieselbe Stimme. In dieser Nacht änderte sich jedoch etwas. Eine völlig andere Stimme kam von Robbie.

«Ich bin San Miguel und ich bestelle Sie»

Um 22.45 Uhr beruhigte sich Robbie und fiel wie üblich in Trance. Diejenigen, die sich im Raum befanden, waren jedoch überrascht, als sie hörten, dass der Junge eine völlig andere Stimme hörte. Diese Stimme verursachte keine Angst und Abscheu, sondern Vertrauen und Hoffnung. In einem klaren und imposanten Ton sagte ein majestätischer Charakter:

-Satan! Satan! Ich bin San Miguel und gebiete Satan und den anderen bösen Geistern, diesen Körper sofort im Namen von Dominus zu verlassen . Jetzt, jetzt, jetzt! Zu dieser Zeit erlitt Robbie die heftigsten Krämpfe des gesamten Exorzismus. Schließlich kehrte er zur Ruhe zurück und sagte zu denen um sein Bett: Er ist gegangen .

Robbie erklärte, was er gesehen hatte: St. Michael erschien als sehr hübscher Mann mit gewelltem Haar, das in der Brise wehte, während er von einem strahlend weißen Licht umgeben war. "In seiner rechten Hand hielt er ein gewundenes und leidenschaftliches Schwert vor sich und zeigte mit seiner linken Hand auf ein Grab." 8 Der junge Mann beschrieb, wie er die Hitze spürte und sah den Teufel lachen, während er sich gegen San Miguel wehrte.

Was als nächstes geschah, zeigt deutlich, dass der Dämon in diesem spirituellen Schlachtfeld mit dem abrupten Auftreten seiner engelhaften Nemesis besiegt wurde. San Miguel wandte sich an Robbie und lächelte, als er sprach. Das einzige Wort, das der Junge in der Trance hörte, war jedoch das, das sein Henker geschworen hatte, er würde ihn nicht sagen lassen, Dominus . Mit diesem einen Wort war Robbie endlich frei gewesen.

Nach diesen haarsträubenden Ereignissen konnte Robbie ein normales Leben führen. Schließlich heiratete er und gab seinem ersten Sohn den Namen Michael zu Ehren des Erzengels des Kriegers, der in einem dringenden Augenblick zu seiner Rettung kam.

Pater William Bowdern blieb bis 1956 Pastor des hl. Franz Xaver. Obwohl es so aussieht, als ob sein Leben wie gewohnt weiterging, war es in Wahrheit so, dass es nicht so war. Seine Angehörigen berichten, dass dieser heldenhafte Priester bis zu seinem Tod 1983 im Alter von 86 Jahren geistig und physisch weiterhin unter dem leiden musste, was er während dieses Exorzismus erdulden musste.

«Ich glaube es, ich glaube es!».

Dieser erstaunliche Sieg von St. Michael über den Teufel bei Robbie Mannheim ist einfach die Fortsetzung eines Krieges, der zu Beginn der Schöpfung begann. Die Tatsache, dass diese besondere Episode zwischen dem Engel des Lichts und seinem ewigen Feind sich auf das Wort Dominus konzentriert, ist nicht überraschend. Das Wort ist mit der Botschaft von Fatima verbunden .

Bei einem ihrer Auftritte vor den drei Kindern verkündete die Muttergottes, dass Russland seine Fehler auf der ganzen Welt verbreiten würde, wenn sich die Menschheit nicht bekehren würde. Einer dieser Irrtümer, der Hauptfehler, ist der Egalitarismus, eine Philosophie, die jegliche Art von Überlegenheit ablehnt. Jemanden wie Dominuslord auf Lateinisch anzusprechen, ist ein absoluter Affront gegen den Geist des Egalitarismus. Dies erklärt die unschuldige Freude von San Miguel, Robbie anzulächeln, bevor er das "verhasste" Wort kategorisch ausspricht. Es ist an sich, die Überlegenheit Gottes sowie seine Macht über den Feind des Menschen zu bekräftigen.

In den siebzig Jahren nach diesem Exorzismus hat die Gewissheit in der Existenz Satans - obwohl es sich um eine hollywodesca-Version handelt - tatsächlich zugenommen. Leider ist der Glaube an St. Michael und an die Engel, die hoffen, den Gläubigen zu helfen, geringer geworden. Wir müssen daher über diese außergewöhnliche Geschichte der Fürsprache des Kriegersengels im Leben eines hilflosen jungen Mannes nachdenken und die Worte des Mannes wiederholen, der 1973 das Kino verlassen hat: "Ich glaube es Ich glaube es! ».

http://www.returntoorder.org/2019/05/ann...moment-podcast/

Norman Fulkerson

1. Obwohl es viele Exorzismen gab, beziehen wir uns auf den einzigen, der von den Jesuiten sorgfältig dokumentiert wurde.
2. Thomas B. Allen, Possessed: Die wahre Geschichte eines Exorzismus , (iUniverse, 1994) p. 17.
3. Ebenda, P. 24.
4. Ebenda, P. 70.
5. Ebenda, P. 201.
6. Chad Garrison, Die wahre Geschichte des St. Louis-Hauses, das den Exorzisten inspirierte https://m.riverfronttimes.com/stlouis/he...ent?oid=2491650 .
7. Chad Garrison, die wahre Geschichte des St. Louis House, das den Exorzisten inspirierte .
8. Besessen , p. 290

https://adelantelafe.com/fue-asi-como-sa...obbie-mannheim/
+
http://www.returntoorder.org/tag/return-to-order/
Übersetzt von Enrique Trevino

Quelle: http://www.returntoorder.org/2019/03/thi...obbie-mannheim/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "So hat der Erzengel Michael den Satan von Robbie Mannheim vertrieben" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz