Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 03.05.2019 00:17 - Die Kardinäle blieben im Dunkeln über die Pläne von Papst Franziskus, die Evangelisierung der Lehre voranzubringen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

MAIKE HICKSON


Ausgewähltes Bild

BLOGS DER KATHOLISCHEN KIRCHE Mo 29. April 2019 - 12:19 Uhr EST

Die Kardinäle blieben im Dunkeln über die Pläne von Papst Franziskus, die Evangelisierung der Lehre voranzubringen
Kardinäle , Katholisch , Kongregation Für Die Glaubenslehre Cdf , Lehre , Evangelisierung , Gerhard Müller , Franziskus , Praedicate Evangelium

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/cardinals

29. April 2019 ( LifeSiteNews ) - In den letzten Tagen sind Berichte über das in Kürze erscheinende Dokument des Vatikans herausgegeben worden, in dem die Reform der Reform genannt wird, die darauf abzielt, die Evangelisierung über die Lehre zu betonen, wie sie seit Jahren von Papst geplant wurde Franziskus und sein Rat der neun Kardinäle (aber jetzt aus sechs Kardinälen). Wie LifeSiteNews herausfinden konnte, hat der Papst nun einen Entwurf seines Dokuments an die nationalen Bischofskonferenzen, einige Oberen religiöser Orden und an einige Experten geschickt, aber nicht an alle seine eigenen Kardinäle, die dazu aufgefordert werden, zu helfen ihn in der katholischen Kirche zu regieren.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Crux und andere englische Medien hatten über Ostern berichtet, dass laut einem spanischen Artikel in der Wochenzeitschrift Vida Nueva jetzt ein Dokument im Umlauf ist - Praedicate Evangelium (Predigt Evangelium) -, das eine Umstrukturierung der römischen Kurie plant. Der Vida Nueva- Bericht stützt sich auch auf Interviews mit zwei Mitgliedern des C9-Rates von Francis, den Kardinälen Oscar Maradiaga und Oswald Gracias, was ihm viel Glaubwürdigkeit verleiht.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/co...f+the+faith+cdf

In dem neuen Entwurfsdokument ist vorgesehen, dass die Kongregation für die Glaubenslehre - das ehemalige heilige Amt, das immer entweder der erste oder der zweitwichtigste Teil in der Hierarchie des Vatikans war, direkt nach dem Heiligen Vater - dies tun würde sozusagen "herabgestuft" (mit den Worten des päpstlichen Biographen Austen Ivereigh) und durch ein neues Kloster für die Evangelisierung abgelöst werden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/doctrine

Ivereigh kommentierte in seinem eigenen Bericht über das Kuriosum: "Die Herabstufung des CDF in der neuen Verfassung spiegelt die neue Rolle wider, die die Gemeinde in den letzten sechs Jahren entwickelt hat: kein Polizist, der die" Orthodoxie "sichert. Unter seinem neuen Präfekten, Kardinal Ladaria, hat seine Doktrinabteilung stattdessen theologische Reflexion über die Lehre des Papstes und eine Ressource für Kommissionen wie diejenige, die weibliche Diakone erforscht, angeboten. "

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/evangelization

Kardinal Maradiaga wird von Crux mit folgenden Worten zitiert: „Papst Franziskus betont immer, dass die Kirche Missionar ist. Aus diesem Grund ist es logisch, dass wir an erster Stelle das Kloster für die Evangelisierung und nicht das für die Glaubenslehre setzen. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Auch die Rolle der römischen Kurie wird insgesamt überarbeitet. Crux schreibt dazu: „Sobald der Text verabschiedet ist, der sich auf eine 25-jährige„ Probezeit “erstreckt, werden die Vatikanstadt keine Instrumente mehr für den Papst sein, um die örtlichen Kirchen zu beaufsichtigen, sondern tatsächlich für Bischöfe aus der Umgebung die Welt. Sie werden zwischen dem Papst und dem Bischofskollegium nicht länger eine „Einrichtung“ sein, sondern eine Institution, die beiden dient. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/praedicate+evangelium

Solche Änderungen wären in der Tat revolutionär.

Diese Nachricht hat viele informierte Katholiken dazu gebracht, die Augenbrauen zu heben, da befürchtet wird, dass Papst Franziskus eigene Vorstellungen von der neuen Mission der Kirche - weg von der Lehre und und für soziale Themen wie Einwanderung und verschiedene Dialoge mit anderen Religionen - wird die Hauptaufgabe der CDF ersetzen, um zu helfen, die Einzigartigkeit des katholischen Glaubens als Ganzes und Ganzes zu bewahren, wie sie aus apostolischen Zeiten an uns weitergegeben wurde und durch Sacred Tradition und das Lehramt der Kirche weiter vertieft wird. Viele fragen, wie man die Evangelisierung wirklich von der Lehre trennen kann.

https://www.lifesitenews.com/news/immacu...aunch-2019-2020

Ein Katholik kommentierte Twitter mit einem Augenzwinkern der Ironie: „Evangelisierung bedeutet natürlich mehr Nachdruck auf Umweltschutz, Einwanderung und UN-Entwicklungsziele. Geringere Betonung der Doktrin bedeutet natürlich mehr Angriffe auf die Tradition der Kirche. “

http://www.vatican.va/news_services/pres...0of%20Cardinals

Mehrere Quellen, die zu LifeSiteNews mit einer Bitte um Anonymität über diese geplanten Reformen gesprochen haben, darunter auch die Idee, dass sich die römische Kurie in ein Gremium verwandeln wird, das den örtlichen Bischöfen dient und mit ihnen auf einer gleichwertigen hierarchischen Ebene steht, ist von diesen Plänen sehr beunruhigt . Sie fragen, ob diese Reform auch die vereinheitlichte Lehrlehre der Kirche weiter schwächen wird und ob sie zu einer Dezentralisierung führen wird, die zu einer doktrinären und moralischen "Anarchie" führt. Andere suchen nach möglichen Auswirkungen auf die weltweite Episkopie und fürchten eine weitere Schwächung der Welt die Unabhängigkeit der örtlichen Bischöfe, und wundern sich daher, wie neue Bischöfe ausgewählt werden.

"Dies könnte sich als etwas sehr Ernsthaftes herausstellen", sagte eine Quelle in Rom gegenüber LifeSiteNews.


Kardinal Gerhard Müller, ehemaliger CDF-Präfekt, sagte gegenüber LifeSiteNews, die Kardinäle selbst - die höchsten in der katholischen Kirche - und den Papst beraten und mit ihm zusammengearbeitet haben, haben nicht einmal eine Kopie des Entwurfs erhalten Dann können sie sich dazu äußern und Vorschläge für eine etwaige Korrektur machen.

LifeSiteNews wandte sich an Alessandro Gisotti, den Interimsdirektor des Presseamtes des Heiligen Stuhls, und bat um Bestätigung dieser Informationen. Das Presseamt ​​des Heiligen Stuhls antwortete und sagte: „Wir haben Ihre E-Mail erhalten. Wir empfehlen Ihnen, die Pressemitteilung zur Pressekonferenz des Pressedienstes "ad interim" des Pressedienstes des Heiligen Stuhls, Alessandro Gisotti, auf der 28. Sitzung des Kardinalsrates mit dem Heiligen Vater Franziskus, 20.02.2019, zu lesen Die Liste der Personen, die das "Praedicate Evangelium" erhalten hätten. Der beigefügte Link enthält folgende Bestätigungsinformationen:

„Die Mitglieder des Kardinalsrates gaben an, wie mit der Konsultation des Entwurfs fortzufahren ist, den der Heilige Vater im Namen der Synodalität fördern möchte. Es wurde beschlossen, die nationalen Bischofskonferenzen, die Synoden der orientalischen Kirchen, die Dikasterien der römischen Kurie, die Konferenzen der großen Oberen und einige päpstliche Universitäten zu befragen. “

Wie hier zu sehen ist, werden die meisten der mehr als 220 Kardinäle der katholischen Kirche mit Ausnahme der Kardinäle, die die Dikasterien im Vatikan anführen (und diejenigen, die im Rat der Neun Kardinäle vertreten sind) von der richtigen Beratung des Vizepräsidenten ausgeschlossen Papst in Sachen einer umfassenden Reform der römischen Kurie.

Die eigentliche Mission der Kardinäle besteht jedoch darin, den Papst bei der Leitung der Kirche zu unterstützen - auch im Dialog.

Seit Jahren scheint Papst Franziskus ihren Rat als Gruppe zu meiden, da er ein Treffen (genannt außerordentliches Konsistorium) mit dem Kardinalskollegium bei der Erhebung neuer Prälaten zum Kardinalat lange Zeit vermieden hat. Die beiden Treffen mit dem Kardinalskollegium fanden im Jahr 2014 statt - als sie über den Vorschlag von Kardinal Walter Kasper diskutierten, geschiedene Eheschließungen zur Heiligen Kommunion zuzulassen - und dann erneut 2015.

Es bleibt abzuwarten, ob Papst Franziskus das Kardinaldokument seiner Kurreform an die Kardinäle senden wird. Es wäre wichtig, dass seine Kardinäle in eine Reform einbezogen werden, die zu einer Art Umkehrung der hierarchischen Struktur der katholischen Kirche führen könnte, da sie sich im Laufe der Zeit etabliert hat und im Wesentlichen in die apostolische Zeit zurückreicht.

Es ist immer noch Zeit. Wie berichtet wird, besteht der gegenwärtige Plan darin, am 29. Juni 2019, dem Hochfest der Heiligen Petrus und Paulus, das Prädikat Evangelium zu verbreiten. Wie CNA berichtet , gibt es Spekulationen, dass Papst Franziskus kurz vor dem 29. Juni erstmals seit 2015 ein außerordentliches Konsistorium zur Kurienreform einberufen könnte. Für ein solches Treffen sollten die Kardinäle auch das Entwurfsdokument vorbereiten müssen von Zeit.
https://www.lifesitenews.com/blogs/cardi...ead-of-doctrine



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die Kardinäle blieben im Dunkeln über die Pläne von Papst Franziskus, die Evangelisierung der Lehre voranzubringen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs