Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 04.05.2019 00:37 - Exklusive Fotos: Die kleinen Schwestern der Armen feiern 150 Jahre in Amerika
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Exklusive Fotos: Die kleinen Schwestern der Armen feiern 150 Jahre in Amerika
, KLEINE SCHWESTERN DER SCHLECHTEN
J 04. Mai 2019



Sehen Sie, wie ein demütiger Akt des Glaubens die Welt verändert hat und was junge Frauen dazu bringt, sich der von Jeanne Jugan begonnenen Liebesarbeit anzuschließen.

Klicken Sie hier, um die Diashow zu starten
https://aleteia.org/slideshow/the-little...rom_post=409008

An einem wolkigen Morgen an der Themse in London Ende 1864 berührte der Kiel eines sechs Meter langen Dampfschiffs mit Wasserrad zum ersten Mal das Wasser. Als es den Weg zu seinem Zuhause auf dem Meer hinuntergleitete, blickten die Augen und Herzen derer, deren starke Hände Eisen und Bauholz zu diesem würdigen Schiff geformt hatten, stolz auf das Schiff, ein Schiff, das in einer unglaublichen Geschichte zu einem stillen Charakter werden würde das würde sich bald entfalten.



Starten Sie die Diashow


Der für die französische Reederei Compagnie Generale Transatlantique errichtete , frisch getaufte „Napoleon III.“ Begann sein Dienstleben, indem er Menschen und Güter getreu zwischen Frankreich und New York durch die kalten, unvorhersehbaren Meere des Nordatlantiks transportierte.




Eine seltene Skizze des Schiffes, das die ersten Little Sisters aus Frankreich nach New York transportierte.
Unsere Geschichte beginnt am Abend des 30. August 1868 in der Hafenstadt Brest im Nordwesten Frankreichs in der Bretagne, als sieben Schwestern der Kleinen Schwestern der Armen die Gangway entlanggingen, um das Schiff nach New York zu besteigen.

Als das Schiff am Leuchtturm von Pointe Saint Mathieu vorbeifuhr und die Sicherheit des Hafens gegen die Umarmung des Atlantiks eintauschte, begannen die Missionsschwestern ihre Reise in die Neue Welt und die Herausforderungen, die auf sie warten würden.


Die erst 29 Jahre zuvor von St. Jeanne Jugan gegründete Missionskongregation der kleinen Schwestern der Armen hatte sich von ihrem bescheidenen Ursprung in St. Servan, Frankreich, nach England, Belgien, Schottland und Spanien ausgebreitet und diente den älteren Menschen Christus Arm.

Durch die Bemühungen von Pater Ernest Lelievre, dem Hilfspfarrer der Kongregation und „Botschafter der kleinen Schwestern in der neuen Welt“, waren die Schwestern aufgefordert worden, Stiftungen in New York, Boston, Louisiana und Ohio zu gründen erster Halt.

Und am 13. Juli 1868 gab Bischof John Loughlin grünes Licht für die Schwestern, sich in den Straßen der Bushwick-Abteilung der Diözese Brooklyn in den Straßen zusammenzuschließen.

KLEINE SCHWESTER DER SCHLECHTEN, BUSHWICK, BROOKLYN
Mit freundlicher Genehmigung der kleinen Schwestern der Armen
Ein undatiertes Foto einer Schwester, die sich um einen kranken Bewohner der Bushwick-Residenz kümmert.



Am Abend des 13. September 1868 glitt der „Napoleon III.“ In den Hafen von New York, lange vor Ellis Island stand die Freiheitsstatue oder ein einzelner Wolkenkratzer auf der Skyline. Und die Schwestern, die die englische Sprache nur sehr begrenzt beherrschten, blickten zum ersten Mal auf die Stadt.

Sie machten sich sofort an die Arbeit, und nur sieben Tage später bekamen sie ihren ersten Bewohner, einen 82-jährigen Mann, und am nächsten Tag zwei Frauen, und so weiter, und die Little Sisters of the Poor setzten ihre sprichwörtliche Flagge auf amerikanischem Boden und ihr Dienst begann. In vier kurzen Jahren wuchsen sie auf 13 Häuser und im Laufe des nächsten Jahrhunderts wurden sie auf über 50 Häuser mit hunderten von Schwesternheimen in den Vereinigten Staaten angewachsen.

Heute sind die Little Sisters in mehr als 31 Ländern mit 234 Häusern und über 2.300 Mitgliedern tätig.

So sehr sie gewachsen sind, wird der gleiche freudig warme Geist des Mitgefühls und der Gastfreundschaft sofort beim Betreten einer der Wohnanlagen spürbar.

Unsere Mission ist es, den bedürftigsten älteren Menschen jeder Rasse und Religion ein Zuhause zu bieten, in dem sie als Christus empfangen, als Familie betreut und mit Würde begleitet werden, bis Gott sie zu sich selbst ruft.

Nach 180 Jahren und 150 Jahren in den Vereinigten Staaten lebt St. Jeanne Jugans Erbe der totalen Abhängigkeit von Christus und der heroischen Demut und des Dienstes weiter. Was mit ihrer einfachen Geste begann, einer armen älteren Frau ein Bett anzubieten, hat inzwischen das Leben von Hunderttausenden auf der ganzen Welt berührt. Eine Lektion, die niemals vergessen werden darf: Taten im Glauben, egal wie klein, können die Welt verändern, wenn wir mit Gottes Gnade zusammenarbeiten.

St. Jeanne Jugan, bitte bete für uns.

Um mehr über die Little Sisters of the Poor und ihre Arbeit zu erfahren, besuchen Sie http://www.littlesistersofthepoor.org/
https://aleteia.org/2019/05/04/exclusive...m_content=NL_en



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Exklusive Fotos: Die kleinen Schwestern der Armen feiern 150 Jahre in Amerika" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz