Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 16.05.2019 00:17 - Katholischer... Historiker: Satanische Revolution gegen die Kirche, die christliche Zivilisation findet gerade statt
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Katholischer... Historiker: Satanische Revolution gegen die Kirche, die christliche Zivilisation findet gerade statt
 Katholisch, Revolution, Roberto De Mattei, Rom-Lebensforum, Rom-Lebensforum 2019, Satan

ROM, Italien, 16. Mai 2019 (LifeSiteNews) - Der renommierte Historiker der Kirche, Roberto de Mattei, sagte den Teilnehmern des Rome Life Forum 2019 heute, dass sie "in einer antichristlichen Ära" leben, aber die Pflicht haben, zu hoffen und zu arbeiten für die Wiederherstellung der Kirche inmitten der "Globalisierung des Chaos", die von jenen betrieben wird, die bestrebt sind, die teuflische Stadt des Menschen über und gegen die Stadt Gottes zu errichten.

Professor De Matteis Vortrag, der in seiner Muttersprache Italienisch gehalten wurde, trug den Titel „Die zwei Städte in der Geschichte: Mysterium Iniquitias: Von einer Wortordnung zum globalen Chaos“ und bezog sich hauptsächlich auf Humanum Genus, Papst Leo XIII von St. Augustine (Lesen Sie den vollständigen Vortrag unten).

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/rome+life+forum+2019

De Matteis Hauptpunkt war, dass der mystische Leib Christi, von dem er sagte, er sei auf der Liebe Gottes aufgebaut, und der „mystische Leib des Teufels“, der sich auf die „Liebe zu sich selbst“ konzentriert, „unerbittlich“ gegen ihn gekämpft haben einander seit die Engel sich von Gottes Gegenwart zurückzogen, als er das Licht von der Dunkelheit trennte. Dieser Kampf ist in den vielfältigen „Revolutionen“ zu beobachten, die die Welt in den letzten Jahrhunderten erlebt hat, sowie im „weltweiten Chaos“ der Neuen Weltordnung.


Professor de Mattei war der dritte Redner beim diesjährigen Rome Life Forum, der sechsten Veranstaltung dieser Art, die an der Päpstlichen Universität von St. Thomas von Aquin im Osten der Vatikanstadt stattfand. Er erklärte, dass das Mysterium iniquitatis oder "Mysterium der Ungerechtigkeit" "nicht die Sünde Adams und Evas", sondern die Sünde Luzifers sei. Die "Hauptaktivität" des Teufels ist "Versuchung", bemerkte de Mattei. Er versucht, "sowohl die sichtbaren als auch die unsichtbaren Führer des mystischen Leibes Christi zu erobern", insbesondere die Geistlichen.

Professor de Mattei erwähnte besonders das Werk des brasilianischen Schriftstellers Plinio Corrêa de Oliveira aus dem 20. Jahrhundert, der zeigte, wie der Kampf zwischen der Stadt Gottes und der Stadt des Menschen im Zentrum der protestantischen Revolution, der französischen Revolution und des Kommunismus stand Revolution.

"Eine innige Solidarität besteht auch unter den Kindern der Dunkelheit", sagte der 71-jährige Historiker. „Die Verbindung, die sie verbindet, ist Hass. Sie hassen und verabscheuen sich gegenseitig und kommen doch im Kampf gegen das Gute zusammen. “Die Revolution, fügte er hinzu,„ ist im Wesentlichen satanisch, weil sie darauf abzielt, die Arbeit der Schöpfung und der Erlösung rückgängig zu machen, [um] das soziale Königreich aufzubauen der Teufel, eine Hölle auf Erden, die die Ewigkeit voraussagt. “

De Mattei beendete seinen Vortrag mit einer positiven Bemerkung und stellte fest, dass „das Wesen der Revolution… ein organisierter Marsch… zum Nichts ist“, dass es „seinen Zweck, nämlich die radikale und endgültige Zerstörung der Kirche und der christlichen Zivilisation, nicht erreichen kann“, weil "Die Tore des Himmels werden auch weit aufgerissen, und aus ihnen werden Ströme der Gnade hervorgehen, die die Luft reinigen und den Schlaf erwecken und ihnen die Kraft geben, zu kämpfen."

***

Die zwei Städte in der Geschichte: Mysterium iniquitatis: Von einer Weltordnung zum globalen Chaos
Von Prof. Roberto de Mattei

Gegeben beim Rome Life Forum, Angelicum - 16. Mai 2019

Die Antithese des heiligen Augustinus zwischen den beiden Städten, die sich im Laufe der Geschichte bekämpft haben, der Civitas Dei und der Civitas diabuli, ist der Schlüssel zur Interpretation des Mysterium iniquitatis (2. Thess. 2,7). Die Stadt Gottes besteht aus der Kirche Jesu und der anderen Stadt, den Nachfolgern Satans, die sich Christus widersetzen. Die beiden Städte bekämpfen sich auf Erden als zwei Armeen: Sie wollen sich gegenseitig auslöschen, und ihre Begegnung ist daher ununterbrochen und unerbittlich. Die Globalisierung des Chaos ist die letzte historische Phase des jahrhundertealten Angriffs antichristlicher Kräfte auf die Kirche und die christliche Zivilisation.

Das Mysterium iniquitatis nach Leo XIII
Um das Mysterium iniquitatis ein wenig zu beleuchten, muss man auf die ersten Momente der Universalgeschichte zurückblicken.

In seiner Gattung Encyclical Humanum vom 20. April 1884 gegen die Freimaurerei behauptet Leo XIII: „Die Menschheit hat sich nach ihrem elenden Fall von Gott, dem Schöpfer und Geber himmlischer Gaben," durch den Neid des Teufels "in zwei Teile getrennt verschiedene und entgegengesetzte Teile, von denen der eine unerschütterlich für Wahrheit und Tugend kämpft, der andere für jene Dinge, die der Tugend und der Wahrheit zuwiderlaufen. Das eine ist das Reich Gottes auf Erden, nämlich die wahre Kirche Jesu Christi; und diejenigen, die von Herzen wünschen, mit ihm verbunden zu sein, um Erlösung zu erlangen, müssen notwendigerweise Gott und seinem eingeborenen Sohn mit ihrem ganzen Verstand und mit einem ganzen Willen dienen. Das andere ist das Königreich Satans, in dessen Besitz und Herrschaft alle stehen, die dem tödlichen Beispiel ihres Führers und unserer ersten Eltern folgen, die sich weigern, dem göttlichen und ewigen Gesetz zu gehorchen, und die viele Ziele verfolgen

Die Utopie der ethnischen Vermischung ist daher früh und Ausdruck des egalitären Pantheismus der Französischen Revolution, der behauptete, jede soziale oder natürliche Ungleichheit zerstören zu wollen, um eine Nachahmung der mittelalterlichen christlichen Republik zu schaffen. Erst nach dem Zerfall des Habsburgerreiches im Jahr 1918 wurde diese Utopie offensichtlich mit dem (fast zeitgleichen) Aufkommen der Diktatur des kommunistischen Proletariats, des Nationalsozialistischen Dritten Reiches und des Völkerbundes, die später in Vereinte Nationen umbenannt wurden, verwirklicht Organisation. Alle diese Projekte scheiterten jedoch kläglich. Der Traum vom Aufbau des „novus ordo saeculorum“, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts aufkam, wurde durch einen gegnerischen Traum ersetzt: das Königreich des Chaos. Die Neue Weltordnung ist in Wirklichkeit ein weltweites Chaos, das heute die Farben des Amazonas hat, des glücklichen Paradieses, in dem indigene Völker die Weisheit des Naturkults weitergeben, und die Erdcharta ersetzt die Erklärung der Menschenrechte, die jetzt abgelöst wird von die Stammesphase der vierten und fünften Revolution. Das Amazonasgebiet wurde von einem physischen Territorium zu einem theologischen Ort erhoben, dem Gegenstand der Geolatrie schlechthin, dem Kult, der Mutter Erde angeboten wird und der alle lebenden oder leblosen Kreaturen umfasst, bei denen alles koexistiert und nichts existiert, denn sobald jede Ungleichheit beseitigt ist Nichts wird als das ultimative Geheimnis des Universums offenbart. Die Metaphysik des Nichts ist das Herzstück der neuen Religion.

Doch selbst dieser nihilistische Traum ist von früher Natur. In der Zeit, als Clootz und Grégoire ihre Utopien präsentierten, enthüllte der Marquis de Sade (1740-1814), Sekretär der berüchtigten jakobinischen Sektion der Pikes, das wahre Ziel der Revolution in seiner Broschüre mit dem Titel Frenchman, dass größere Anstrengungen erforderlich sind, wenn Sie möchten Republikaner sein, in denen er die Apotheose des Bösen und die Auflösung aller moralischen Maßstäbe feierte.

 Vor de Sade war der Theoretiker der Metaphysik der Auflösung Dom Léger-Marie Deschamps (1716-1774), ein atheistischer Benediktinermönch, der Diderot und die französischen Enzyklopädisten heimlich beeinflusste. Seine Manuskripte wurden fast ein Jahrhundert nach seinem Tod entdeckt und erstmals 1930 im bolschewistischen Russland veröffentlicht. Der russische Gelehrte Igor Safarevic und der polnische Akademiker Bronislaw Baczko betonen die Bedeutung dieser Schriften, die das Böse verurteilen. Deschamps proklamierte eine allgemeine Gleichheit, in der alles mit dem Nichts zusammenfällt: „Alle Wesen fließen aus und ineinander und alle Personen sind nur verschiedene Aspekte einer einzigen universellen Rasse.“ Pantheismus fällt mit Nihilismus zusammen, weil alles nichts ist und alles sich nichts machen muss . Nichts ist der einzige strenge Gegensatz des Seins. Der Antikosmos, der die Verneinung und Vernichtung jeder Realität darstellt, manifestiert sich in der Auflösung jeder Ethik, jedes Rechts, jeder Gesellschaft, jeder Familie, jedes Anstands.

Wenn wir zu unseren eigenen Zeiten eine gefeierte Seite von Mons. Jean-Jacques Gaume (1802-1879) können wir sagen: „Wenn Sie die Maske von der Revolution abziehen, werden Sie fragen: Wer sind Sie? Ich werde dir sagen: Ich bin nicht das, woran die Leute glauben. Viele sprechen von mir und sehr wenige kennen mich. Ich bin weder die Finanzoligarchie noch der amerikanische Globalismus, noch der russische Moloch oder der chinesische Drache. Ich bin nicht die islamischen Migranten, die in Europa einmarschieren, um es zu erobern, noch die Sodomiten, die gegen die Familie demonstrieren, um es zu zerstören. Ich bin weder Marco Pannella noch Emma Bonino. Ich bin weder Obama noch Soros. Diese Leute sind meine Kinder, sie sind nicht ich. Diese Dinge sind meine Werke, sie sind nicht ich. Diese Männer und diese Dinge sind kurzlebig und ich bin ein ständiger Staat.

Ich hasse jede religiöse und soziale Ordnung, die der Mensch nicht begründet hat und in der er nicht gemeinsam König und Gott ist. Ich bin die Verkündigung der Menschenrechte gegen die Rechte Gottes. Ich bin die Philosophie der Rebellion, die Politik der Rebellion, die Religion der Rebellion: Ich bin die bewaffnete Verneinung (nihil armatum); Ich bin die Grundlage des religiösen und sozialen Staates, der dem Willen des Menschen und nicht dem Willen Gottes zugrunde liegt! Mit einem Wort, ich bin Anarchie, weil ich von Gott entthront bin und ein Mensch anstelle von Ihm. Deshalb nenne ich mich Revolution, das ist Sturz. “

Nihil armatum: Diese Definition fängt das Wesen der Revolution ein, das nicht Nichts ist, denn wenn es Nichts wäre, würde es nicht existieren. Aber es ist ein organisierter Marsch, ein bewaffneter Marsch ins Nichts, der von der dunklen Macht geleitet wird, von der in den Briefen des hl. Paulus so oft gesprochen wird (Eph 6,12; Kol 1,13; Lk 22,53).

Der Selbstmord der Revolution
Zu dem Herrn, der von sich selbst sagt: "Ich bin der, der ist" (2. Mose 3, 14), schreit Satan, Führer und Animator der Revolution: "Es gibt nichts außer mir und ich hasse mich, weil ich bin." Der Teufel will die Erschaffung des Nichts herbeiführen und sich ins Nichts werfen. Das Mysterium iniquitatis ist das Geheimnis des Dranges des Bösen, es nicht zu tun
https://www.lifesitenews.com/news/cathol...s-happening-now



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Katholischer... Historiker: Satanische Revolution gegen die Kirche, die christliche Zivilisation findet gerade statt" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz