Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 19.05.2019 00:24 - Chinesische Katholiken leiden unter der schlimmsten Verfolgung, die es je in der Welt gegeben hat: Experten
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Chinesische Katholiken leiden unter der schlimmsten Verfolgung, die es je in der Welt gegeben hat: Experten
Katholisch , China , Kommunismus , Pietro Parolin , Franziskus , Religionsfreiheit , Rom Leben Forum 2019 , Zwei-Kind - Politik , Xi Jinping

ROM, 17. Mai 2019 ( LifeSiteNews ) - Der chinesische Experte und Sozialwissenschaftler Steven Mosher warnte davor, dass sich die Verfolgung von Christen, insbesondere Katholiken, in China derzeit in einer Art und Weise vollzieht, wie sie die "Welt noch nie gesehen hat".

Mosher, der Präsident des Populationsforschungsinstituts, der 1979 als erster amerikanischer Sozialwissenschaftler das chinesische Festland besuchte, begann seinen Vortrag am Donnerstag auf dem Rome Life Forum im Angelicum mit dem Wunsch, dass er glücklichere Nachrichten für sein Publikum hätte.

Bischof Athanasius Schneider unter Berufung auf Video Adresse , sagte Mosher der Bischof zu seinem Herzen gesprochen hatte , im Gespräch über die Stadt Gottes gegenüber der Stadt des Menschen.


"[Schneider] sagte, 'den Willen Gottes durch den Willen eines gottlosen Menschen zu ersetzen, ist ein Ziel der Stadt des Menschen", erinnert sich Mosher. "Und das sehen wir heute in voller Blüte in China."

"In China hat dieser Mann tatsächlich einen Namen", fuhr er fort. "Sein Name ist Xi Jinping und er ist ein ebenso grausamer und gnadenloser Mensch, wie wir ihn seit Mao Zedong in den 1950er und 1960er Jahren in China regiert haben."

Der chinesische Präsident "fordert die totale Unterwerfung des chinesischen Volkes, einschließlich der chinesischen Katholiken, die anscheinend als erste auf dem Hackklotz stehen", sagte Mosher, und es gibt mehrere hunderttausend Menschen in chinesischen Gefängnissen, die sich seinem Willen nicht ausreichend unterwerfen.

Mit dem mehr als zweitausend Jahre alten chinesischen System des bürokratischen Totalitarismus in Verbindung mit fortschrittlicher Technologie versucht Xi, dieses Problem zu lösen.

"Xi Jinping hat sich unter Berufung auf den verstorbenen Joseph Stalin dazu bekannt, dass die Kommunistische Partei Chinas und insbesondere er Ingenieure der chinesischen Seele sein sollen", sagte Mosher.

"Denken Sie an diesen Satz", fuhr er fort. „Wirklich, [Xi] möchte die chinesische Seele neu konstruieren. Er möchte es in kleine Stücke zerlegen, alles, was der völligen Unterwerfung und dem Gehorsam gegenüber der Partei im Wege steht, aus dem Weg räumen und es dann wieder zusammenbauen, um gehorsame Klone zu produzieren, Anhänger. “

"Inzwischen sollte allen klar sein, auch vermutlich den Diplomaten des Vatikans, dass es in China immer schlimmer wird", erklärte Mosher.

Nach Ansicht von Mosher ist die Religionsfreiheit aufgrund des geheimen chinesisch-vatikanischen Abkommens vom September 2018 gefährdeter denn je. Zum Teil, weil die Bedingungen des Abkommens geheim sind, haben die Kommunisten es sowohl der katholischen Untergrundkirche als auch der sogenannten katholischen patriotischen Vereinigung als Vorlage des Vatikans für die Kontrolle der Kirche in China bei der Kommunistischen Partei Chinas selbst vorgelegt .

Mosher enthüllte, dass kommunistische Autoritäten unterirdischen Bischöfen und Laien mitteilen, dass das chinesisch-vatikanische Abkommen sie dazu verpflichtet, sich bei der Regierung anzumelden und der katholischen patriotischen Vereinigung beizutreten. Fast alle von ihnen weigern sich, sagte Mosher, weil sie wissen, dass die Vereinigung nicht mit Rom in Verbindung steht. Die Chinese Catholic Patriotic Association wurde 1958 von Mao Zedong als "Kontrollinstrument" gegründet.

Die Strafe für den Nichtbeitritt zur Kommunistischen Patriotischen Vereinigung beinhaltet die Festnahme von Widerständen und den Abriss ihrer Kirchen und Schreine. Jedoch werden sogar "anerkannte" Kirchen und Schreine der Katholischen Patriotischen Vereinigung zerstört, sagte Mosher.

Inzwischen verwendete das System Chinas Ein-Kind - Politik durchzusetzen, später überarbeitet , um eine Zwei-Kind - Politik wird jetzt eingesetzt Zeichen des religiösen Glaubens aus dem öffentlichen Platz zu beseitigen.

"Den örtlichen Beamten wurde von der Zentralregierung mitgeteilt, dass sie dafür verantwortlich sind, sicherzustellen, dass in den Landkreisen, Dörfern und Städten, die sie kontrollieren, keine religiösen Gefühle öffentlich zum Ausdruck gebracht werden", erklärte Mosher.

Genau wie bei der Zwei-Kinder-Politik werden die örtlichen Beamten bestraft oder verlieren ihre Positionen, wenn sie ihre Bürger nicht zur Einhaltung zwingen. Mosher berichtete, dass diese örtlichen Beamten nicht nur Kirchen und Kreuze entfernt, sondern auch in Privatwohnungen eingedrungen sind und religiöse Gegenstände, darunter auch Bibeln, beschlagnahmt haben.


"Der Staat ... schreibt seine eigene Bibel", erklärte er. "Wir haben jetzt Ideologen der Kommunistischen Partei, die die Schriften umschreiben, und sie werden allen eine neue Bibel ausstellen."

Mosher sagte, dieses System sei "ein Rezept für eine intensive landesweite Verfolgung von nicht nur Katholiken und nicht nur Christen, sondern allen religiösen Gläubigen", einschließlich Buddhisten und Taoisten. Der „Krieg gegen alle Religionen“ richtet sich jedoch insbesondere an Katholiken, weil sie der einzigen Religion angehören, deren Kopf außerhalb Chinas lebt.

Der Redner enthüllte auch, dass das chinesisch-vatikanische Abkommen nicht nur für chinesische Katholiken, sondern auch für tibetische Buddhisten und Verfechter der Religionsfreiheit in den USA eine Enttäuschung darstellt. Die tibetischen Buddhisten haben sich darüber beschwert, dass der Vatikan einen Präzedenzfall geschaffen hat, der es der Kommunistischen Partei Chinas ermöglicht, Bischöfe zu wählen, damit die Partei den nächsten Dalai Lama wählen kann. Unterdessen vertritt die US-Kommission für internationale Religionsfreiheit die Auffassung, dass China in Bezug auf Verletzungen der Religionsfreiheit "eine ganz eigene Kategorie ist" und dass der Vatikan "moralisch und rechtlich" dafür verantwortlich ist, die Probleme zu lösen, die durch das Abkommen mit China ungewollt entstanden sind verursacht.

Mosher beschrieb auch ausführlich, wie die chinesische Regierung Smartphones, Videoüberwachung, soziale Medien und andere Technologien einsetzt, um chinesische Bürger zu überwachen und sie durch ein soziales Kreditsystem zu belohnen oder zu bestrafen. Zum Beispiel muss jeder eine Xi Jinping-App auf seinem Smartphone haben. Es heißt „Study Xi Strong China“ und jeder muss täglich eine halbe Stunde lang auf seinem Smartphone Xi lernen und ein tägliches Quiz beantworten. Wenn jemand eine Sitzung verpasst, sinkt sein sozialer Kredit-Score.

"Wenn Sie in China Big Data und künstliche Intelligenz mit der Macht der Regierung kombinieren, die im Wesentlichen unbegrenzt ist, haben Sie das, was wir als digitale High-Tech-Diktatur bezeichnen könnten", sagte Mosher.

Der Autor kehrte dann zum Thema des chinesisch-vatikanischen Abkommens zurück, von dem sowohl er als auch die US-Kommission für internationale Religionsfreiheit glauben, dass es Katholiken und anderen Christen in China schwerer gemacht hat, das Leben zu erschweren. Hongkongs Kardinal Zen bezeichnete den Deal als „unglaublichen Verrat“ und als „völlige Kapitulation der unterirdischen chinesischen katholischen Kirche“.

"Und das ist leider so, wie es sich herausstellt", sagte Mosher.

Von Bedeutung für die zunehmende Not der Christen in China ist auch die Übernahme der Katholischen Patriotischen Vereinigung durch die Kommunistische Partei im vergangenen Mai. Die Gemeinde, die einst vom Ministerium für zivile Angelegenheiten regiert wurde, wird jetzt vom United Front Department kontrolliert. Mosher beschrieb, wie die Vereinigte Front Gruppen übernimmt, die nicht direkt von der Kommunistischen Partei kontrolliert werden, und sie zu ihren willigen Sklaven macht.

Mosher glaubt, dass dies der katholischen patriotischen Vereinigung passieren wird, und zitierte ihren "Bischof" Fong, einen Parteiapparatschik, der sagte: "Wir sollten alle zuerst der Partei treu sein, und dann können wir gute Katholiken sein."

"Was wir in China haben, ist eine sich entfaltende Verfolgung, die die Welt noch nie erlebt hat", sagte der Experte. "Es ist keine Verfolgung, bei der Christen verhaftet und an Löwen verfüttert werden, aber es ist eine Verfolgung, bei der Christen wegen ihrer Gedanken verhaftet werden."

Durch den Einsatz von Technologie, Big Data, künstlicher Intelligenz und Überwachungstechniken ist die Kommunistische Partei in der Lage zu erraten, was diese Gedanken sind.

"Die Verfolgung ist also eine Verfolgung, die beabsichtigt ist, ihre eigenen Seelen umzugestalten und sie zu guten, gehorsamen und fügsamen Anhängern der Kommunistischen Partei Chinas zu machen", schloss Mosher.

Angesichts dieses Übels empfahl Mosher den Christen, für China zu beten. dass das chinesisch-vatikanische Abkommen widerrufen wird; und wenn dies nicht möglich ist, spricht sich der Vatikan zumindest gegen die Verpflichtung orthodoxer Katholiken aus, sich der schismatischen patriotischen Vereinigung anzuschließen. Er glaubt, dass nur Scham aus dem Ausland das Verhalten der Regierung verändert, und glaubt, dass eine starke Verurteilung durch den Vatikan der Religionsfreiheit in China helfen würde.

Mosher, ein Katholik, möchte auch die Weihe Chinas an das Unbefleckte Herz Mariens sehen.
https://www.lifesitenews.com/news/chines...ver-seen-expert
+
https://www.lifesitenews.com/news/eminen...vs.-christendom



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs