Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 19.05.2019 00:50 - Die Fatima-Botschaft und unser fortwährender Kampf um die Seele der Kirche
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Die Fatima-Botschaft und unser fortwährender Kampf um die Seele der Kirche
onepeterfive.com/the-fatima-message-our-ongoing-battle-for-the-soul-of-the-church
Steve SkojecMay 16, 2019

Anfang dieser Woche jährte sich der 102. Jahrestag der ersten Fatima-Botschaft. Viele Katholiken hätten nie erwartet, das Ende des hundertjährigen Jubiläums zu erleben, ohne dass ein großes Wunder geschah - ein himmlisches Signal, um das Ende der gegenwärtigen Strafe herbeizuführen.

Und jetzt, zwei Jahre später, haben wir keine weiteren Antworten.

Vielleicht hat die Muttergottes nichts Neues zu sagen, als sie auf die Erfüllung ihrer ursprünglichen Bitte wartet: dass Russland ordnungsgemäß geweiht wird und dass mehr von uns die fünf ersten Samstage der Wiedergutmachung begehen.

Aber wenn wir immer wieder zu ihren Worten zurückkehren, ist es auch erwähnenswert, dass die Botschaft, die wir so dringend brauchen, die ganze Zeit über direkt vor uns lag. Bei ihrer ersten Erscheinung vor den Kindern von Fatima am 13. Mai 1917 fragte die Muttergottes:

Wollen Sie sich Gott anbieten, um all die Leiden zu ertragen, die Er Ihnen gern schickt, sowohl als Wiedergutmachung für die Sünden, mit denen Er beleidigt ist, als auch als Flehen für die Bekehrung der Sünder?

Als die Kinder zustimmend antworteten, sagte sie:

Dann wirst du viel zu leiden haben. Aber die Gnade Gottes wird dein Trost sein.

Erleben wir das nicht gerade? Die Leiden, die Gott uns jetzt schickt, können wir nicht beheben, sondern nur ertragen, und es ist in der Tat sehr schwer zu ertragen, was mit unserer geliebten Kirche geschieht. Unsere Liebe Frau hat uns dennoch gesagt, dass wir diese Leiden wirksam machen können, indem wir sie Gott als Wiedergutmachung für die Sünde und die Bekehrung der Sünder anbieten.

Erinnern wir uns, unseren Zorn und unsere Bitterkeit beiseite zu legen, um dies zu tun?

Und wahrhaftig, wenn wir den Wahnsinn der Gender-Dysphorie, die LGBT-Agenda, die Angriffe auf die christliche Ehe und die teuflisch unersättliche Begierde nach Abtreibung beobachten, die in unserer Gesellschaft überall auftauchen, können wir helfen, aber uns fragen, ob die Welt jemals existiert hat größerer Umstellungsbedarf? Und wenn wir auf die Kirche der Heiligen Mutter schauen und die Korruption, den Skandal, den Missbrauch und die Missachtung heiliger Dinge sehen, können wir dann nicht erkennen, dass die Notwendigkeit der Umkehr und Wiederherstellung von größter Dringlichkeit ist?

Wir haben die Fähigkeit, etwas wirklich Gutes zu tun, indem wir unsere Leiden mit Seinen vereinen. Wir müssen nicht zulassen, dass dieses Papsttum bestraft wird, und all die Übel, die es verloren hat, sind umsonst. In seiner Enzyklika über das soziale Königtum Christi, Quas Primas, erinnert uns Papst Pius XI. Daran

In den frühesten Tagen der christlichen Ära, als die Menschen Christi grausamer Verfolgung ausgesetzt waren, wurde der Kult der Märtyrer begonnen, sagt der heilige Augustinus, „damit die Feste der Märtyrer die Menschen zum Martyrium anregen.“ Die Liturgie Ehrungen für Beichtväter, Jungfrauen und Witwen führten zu wundervollen Ergebnissen in einer gesteigerten Tugendfreude, die auch in Friedenszeiten notwendig war. Aber noch fruchtbarer waren die Feste zu Ehren der Heiligen Jungfrau. Infolgedessen wuchsen diese Männer nicht nur in ihrer Hingabe an die Mutter Gottes als eine allgegenwärtige Fürsprecherin, sondern auch in ihrer Liebe zu ihr als einer Mutter, die ihnen von ihrem Erlöser hinterlassen wurde. Nicht zuletzt unter den Segnungen, die sich aus der öffentlichen und legitimen Ehre ergeben haben, die der Heiligen Jungfrau und den Heiligen zuteil wurde, ist die vollkommene und beständige Immunität der Kirche gegen Irrtum und Häresie.Wir können darin die bewundernswerte Weisheit der Vorsehung Gottes bewundern, die von Zeit zu Zeit das Gute aus dem Bösen herausholt, den Glauben und die Frömmigkeit der Menschen schwach werden lässt und zulässt, dass die katholische Wahrheit von falschen Lehren angegriffen wird Aber immer mit dem Ergebnis, dass die Wahrheit danach in größerem Glanz erstrahlt hat und dass sich der Glaube der Menschen, erweckt durch seine Trägheit, stärker gezeigt hat als zuvor. [Betonung hinzugefügt]

Wenn es am Ende unseres Tunnels ein Licht gibt, ist es das Wissen, dass alles Gute gestärkt wird und was böse ist, von Unserer Lieben Frau unter den Füßen zermalmt wird.

Auch dies wird vorübergehen.

Bis dahin führen wir den Kampf aus und erinnern uns dabei immer an die Ermahnung des heiligen Petrus in seinem ersten Brief:

Verbeuge dich also vor der starken Hand Gottes; Er wird dich auferwecken, wenn seine Zeit kommt, dich zu befreien. Wirf die Bürde all deiner Angst auf ihn zurück. er ist besorgt um dich. Sei nüchtern und pass gut auf; Der Teufel, der dein Feind ist, brüllt wie ein Löwe, um seine Beute zu finden. Sie wissen genau, dass die Bruderschaft, der Sie angehören, überall auf der Welt denselben Tribut an das Leiden zahlt. Und Gott, der Geber aller Gnade, der uns berufen hat, nach einigem Leiden seine ewige Herrlichkeit in Christus Jesus zu genießen, wird dir selbst Meisterschaft und Standhaftigkeit und Stärke geben. Ihm sei Ruhm und Macht in unendlichen Zeiten, Amen. (1. Petrus 5: 6-11)

Dies sind wichtige Wörter, an die Sie sich erinnern sollten. Wenn sich der Sturm für einen Moment so etwas verlangsamt hat, können wir am Horizont sehen, dass die pan-amazonische Synode kommt. Das Instrumentum Laboris, das diese Synode leiten wird, wird in der Tat nächsten Monat erwartet. Der enge päpstliche Freund und Verbündete Kardinal Claudio Hummes versichert uns, dass nach seinen Gesprächen mit dem Papst ein „großes Bedürfnis nach neuen Wegen besteht, neue Dinge nicht zu fürchten, sie nicht zu blockieren, sich ihnen nicht zu widersetzen. Wir müssen vermeiden, alte Dinge mitzunehmen, als wären sie wichtiger als neue. “Er sagt auch, dass wir verstehen müssen, dass die Synode„ universelle Auswirkungen haben wird “. (Dank seiner ausgesprochenen Natur wissen wir es bereitsdass eine wahrscheinliche Auswirkung wird ein Angriff auf priesterlichen Zölibat unter dem Vorwand eines Mangels an Priestern Sakramente zu bieten.) Wir haben gehört , große Erwartungen von anderen progressiven Prälaten , dass die Synode zusätzliche Fragen der Sexualmoral und das männliche Priestertum angehen werden, und dass "Nichts wird so sein wie es war."

Das sind bedrohliche Worte. Und wir sind machtlos, ihre Agenda zu beenden.

Aber wir haben Rückgriff. Ich erwähnte Anfang dieser Woche unsere Notwendigkeit, zu unserer Mission zurückzukehren: den Wiederaufbau der katholischen Kultur und die Wiederherstellung der katholischen Tradition. Ich hatte immer die Hoffnung, diese Plattform zu nutzen, um genau das zu tun: die Brüder im Glauben zu stärken, damit sie dem kommenden Sturm besser standhalten können.

Es war die erste Synode dieses Pontifikats - die über Ehe und Familie -, die uns vom Kurs abgehalten hat. Als wir sahen, wie wenig kritische Berichterstattung über diese Synode aus den katholischen Medien kam, wussten wir, dass wir Stellung beziehen mussten. Und seitdem sind wir mangels eines besseren Begriffs auf kriegerischem Fuß. Reagieren Sie mehr als proaktiv auf Geschichten und helfen Sie unseren Zuschauern, ihr Wissen und ihre Praxis des Katholizismus zu vertiefen.

Diesmal werden wir das nicht zulassen. Wir werden die Synode behandeln, soweit dies sinnvoll ist, aber gleichzeitig werden wir uns nicht von dem ablenken lassen, worauf es wirklich ankommt. Wir werden weiter daran arbeiten, nicht nur eine Beschreibung des Giftes, sondern auch das Rezept für das Gegenmittel anzubieten. Wir werden uns an die Schönheit des Glaubens erinnern, eine Salbe für die Wunden, die von denen verursacht wurden, die versuchen, ihn wieder herzustellen oder zu zerstören. Sie können uns viel wegnehmen, aber sie können unsere Seele nicht wegnehmen. Trotzdem liegt es an uns, sie zu stärken.

Wie Sie sehen, haben wir diesen Sommer eine sehr wichtige Aufgabe vor uns, und wie ich es jeden Monat zu dieser Zeit tue, bitte ich Sie, sich uns anzuschließen. Derzeit haben wir nur 40% unseres Spendenziels für diesen Monat. Wirst du an unserer Seite kämpfen?

Wie immer möchte ich Sie daran erinnern, dass wir wiederkehrende Spender brauchen. Wenn es nicht diejenigen gäbe, die sich monatlich angemeldet haben, wären wir in einer viel prekäreren Lage. Bitte überlegen Sie im Gebet, ob Sie diese Arbeit dauerhaft unterstützen können. Ein einfaches Kontrollkästchen an der Kasse, mit dem Sie Ihre Spende wiederverwenden können, ermöglicht es Ihnen, sie festzulegen und zu vergessen.

Für diejenigen, die unser Online-Gateway nicht nutzen möchten, können Sie weiterhin per Post spenden . Wie immer sind alle Spenden von US-Spendern steuerlich absetzbar, soweit dies gesetzlich zulässig ist.

Es lohnt sich zu wiederholen: Wir sind ein zu 100% von Lesern finanziertes Unternehmen, und kein Geschenk zur Unterstützung unserer Arbeit ist zu klein oder zu groß.

Unterstützung 1P5
Und zum Schluss möchte ich mich bei allen bedanken, die uns bereits jeden Monat unterstützen oder dies bereits während dieser Kampagne getan haben. Sie sind die unbesungenen Helden dieser Bemühungen, und Sie machen dies alles möglich. Danke, und möge Gott Sie reichlich segnen für alles, was Sie für die Kirche der Heiligen Mutter tun!
In Christus

Steve Skojec
Herausgeber und Executive Director
https://onepeterfive.com/the-fatima-mess...-of-the-church/



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs