Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.05.2019 00:11 - Roberto de Mattei über den Widerstand gegen den Papst in der Moderne onepeterfive.com/mattei-resist-pope
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Roberto de Mattei über den Widerstand gegen den Papst in der Moderne
onepeterfive.com/mattei-resist-pope
1P5 MitarbeiterMay 21, 2019



Liebe für das Papsttum und Filial Widerstand gegen den Papst in der Geschichte der Kirche
Roberto de Mattei
Angelico Press
232 Seiten
$ 17.95 Papier, $ 26.00 Tuch



Für diejenigen, die die Turbulenzen im Leben der Kirche bewältigen möchten, hat Professor Roberto de Mattei gerade eine Sammlung von Adressen und Aufsätzen veröffentlicht, die eine tiefgreifende historische Perspektive auf den gegenwärtigen Moment bieten, die der Tradition der Kirche und ihrer vollkommen treu bleibt Gründer, Jesus Christus. De Mattei, Präsident der Lepanto-Stiftung und Autor des Zweiten Vatikanischen Konzils: Eine ungeschriebene Geschichte , eröffnet dem Papst die Liebe zum Papsttum und den kindlichen Widerstand in der Geschichte der Kircheindem er seine Leser daran erinnert, dass die größte Gefahr für das Christentum von jeher von den Christen selbst ausgeht: „Prüfungen und Unruhen haben die Kirche während ihrer gesamten Geschichte begleitet, aber die schrecklichsten Stürme von allen sind von innerhalb der Kirche selbst gekommen.“ Wir sind mit Sicherheit dabei Inmitten eines solchen Sturms ist es heute unerlässlich, zu verstehen, wie die Kirche in der Vergangenheit inneren Angriffen begegnet ist, mit Gottes Hilfe und dem Zeugnis der Heiligen durch sie hindurchgegangen ist und durch sie sogar erneuert und gestärkt wurde Sie. De Mattei bietet den gläubigen Christen Hoffnung, entmutigt von den Wellen, die die Petrus-Bark schlagen, und von einem wachsenden Gefühl des Chaos und der Orientierungslosigkeit, selbst unter den höchsten Führern der Kirche.

Die These von De Mattei ist klar: Bei zahlreichen Gelegenheiten in der Geschichte der Kirche haben sich die Päpste in ihren Entscheidungen und Herangehensweisen an verschiedene Themen geirrt, und in jedem Fall hat der Heilige Geist Mitglieder der Gläubigen, die sich diesen Päpsten energisch widersetzten, motiviert auferweckt durch ihre Liebe zu Christus und die unveränderliche Tradition des Glaubens, die von den Aposteln überliefert wurde. Während De Matteis Werk für jeden gebildeten Christen von Interesse sein wird, der die Geschichte der verschiedenen Krisenmomente der Kirche kennenlernen möchte, wird sein Werk besonders für Bischöfe und Kardinäle von Interesse sein, die in diesem Moment der Verwirrung die höchste Pflicht haben zu verhindern, dass die Gläubigen durch falsche Lehren in die Irre geführt werden, auch wenn derjenige, der die Gläubigen in die Irre führt, der Stellvertreter Christi sein sollte.

Professor De Mattei ist ein erstklassiger Wissenschaftler. Sein Schreiben ist präzise, ​​tiefgründig und auch gebeterfüllt. Er versteht das volle Gewicht der historischen Krise, in der sich die Kirche gegenwärtig befindet. Er versteht jedoch noch tiefer, dass die Verheißung Christi - die Tore der Hölle werden sich nicht gegen Seine Kirche durchsetzen - und die Verheißung Unserer Lieben Frau von Fatima - „Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren“ - zwei Quellen unerschütterlichen Vertrauens sind und Optimismus für alle Christen von heute. Durch das Lesen dieses Buches wird der Glaube jedes ernsthaften und nachdenklichen Gläubigen gestärkt, und auf gezielte Weise wird der Glaube der ernsthaften und nachdenklichen Priester und Bischöfe gestärkt. Es wäre eine großartige Wohltätigkeitsaktion, dieses Buch als Geschenk für Ihren Pastor und vor allem für Ihren Bischof zu kaufen. Sie werden erfrischt und gestärkt davonkommen,

In jedem Kapitel dieser Sammlung von Aufsätzen und Ansprachen schöpft Professor De Mattei aus seinem reichen Wissen über die Geschichte der Kirche, um seinen Lesern konkrete und faszinierende Beispiele dafür zu liefern, „wo die Kirche war“, um den Gläubigen zu helfen, „wo die Kirche war“ Die Kirche muss gehen. “Zum Beispiel erinnert De Mattei seine Leser an frühere Beispiele von Kardinälen, die eingegriffen haben, um den Papst zu korrigieren:

Die Würde eines Kardinals ist nicht rein ehrenamtlich, sondern mit schwerwiegenden Verantwortlichkeiten verbunden. ... Zu diesen Aufgaben gehört die brüderliche Berichtigung des Papstes, wenn er einen Fehler in der Kirchenführung begeht, wie es 1813 geschah, als Pius VII. Den unglücklichen Vertrag von Fontainebleau mit Napoleon unterzeichnete, oder 1934, als der Dekan von Das Kardinalskollegium, Gennaro Granito di Belmonte (1851–1948), ermahnte Pius XI. im Namen des Sacred College wegen der vorschnellen Verwendung der Finanzen des Heiligen Stuhls. Der Papst ist nur unter bestimmten Umständen unfehlbar, und seine Regierungs- oder Amtshandlungen können Fehler enthalten, auf die jeder der Gläubigen hinweisen kann, und dies aus noch wichtigeren Gründen, wenn dieser mit dem Amt eines Hauptberaters des Papstes beauftragt wird.

Die alte Kirche erlebte auch schreckliche Kontroversen und interne Spaltungen, wie de Mattei prüft. Der heilige Athanasius wurde zum Beispiel fünfmal vom Stuhl von Alexandria abgesetzt, und bei mehreren Gelegenheiten verurteilten ganze Bischofsräte Athanasius und auch Papst Julius I. wegen ihrer Treue zum Nicenischen Glaubensbekenntnis. Die wenigen Bischöfe, die Athanasius unterstützten, wurden von der Mehrheit der Bischöfe häufig zu Verbannung, Inhaftierung und schändlicher Verurteilung verurteilt. De Mattei merkt an, dass es den „gewöhnlichen Christen“, die sich den Verfolgungen des Römischen Reiches widersetzt hatten, zu verdanken war, dass sie die viel schwierigere Aufgabe übernahmen, ihren Bischöfen mutig Widerstand zu leisten:

Hilary schreibt, dass während der Arienkrise die Ohren der Gläubigen, die die zweideutigen Aussagen der semiarischen Theologen im orthodoxen Sinne interpretierten, heiliger waren als die Herzen der Priester. Die Christen, die drei Jahrhunderte lang den Kaisern widerstanden hatten, widersetzten sich nun ihren eigenen Hirten, in einigen Fällen sogar dem Papst, der schuldig, wenn nicht sogar der offenen Ketzerei, zumindest der groben Nachlässigkeit.

Einige der in diesem Kompendium enthaltenen Aufsätze enthalten Fallstudien über bedeutende Momente von Lehrfehlern durch die Führer der Kirche und deren Korrektur durch die Gläubigen. Um nur einige zu nennen, die de Mattei meisterhaft beschreibt: Papst Honorius I. (625–638), der die monothelitische Häresie bekräftigte, um dem byzantinischen Kaiser zu gefallen; St. Theodore the Studite (759–826), der sich den östlichen Patriarchen seiner Zeit widersetzte, die den Wünschen des byzantinischen Kaisers nachgaben, indem sie Ehebruch und Wiederheirat erlaubten; und der Heilige Bruno von Segni, der 1111 der Entscheidung von Papst Paschal II. widerstand, dem römischen Kaiser Heinrich V. das Recht zu gewähren, Bischöfe einzusetzen, und dies mit der Begründung, dass Häresie Häresie ist, auch wenn es ein Papst ist, der dies bekräftigt: verteidigt die Ketzerei, schrieb der heilige Bruno, ist ein Ketzer. Niemand kann sagen, dass dies keine Ketzerei ist. “

De Mattei erinnert sich auch an verschiedene Momente der Strafe für die Kirche, in denen Gott die Kirche gnädig durch die historischen Prüfungen, die die Gläubigen befielen, zur Bekehrung führte. So wurde am 6. Mai 1527 die Stadt Rom, die während der Renaissance so wohlhabend und betroffen geworden war, von den kaiserlichen Truppen auf so verheerende Weise geplündert, dass sie von denen, die sie durchlebten, als göttliche Züchtigung interpretiert wurde. De Mattei stützt sich auf eine faszinierende Primärquelle: die Darstellung eines spanischen Pilgers, der einen Monat nach der Entlassung nach Rom kam.

In Rom, der Hauptstadt der Christenheit, läutet nicht eine Glocke, die Kirchen sind nicht geöffnet, sonntags und an Feiertagen wird keine Messe gehalten. Die reichen Kaufhäuser werden als Pferdeställe genutzt, die prächtigsten Paläste verwüstet, viele Häuser niedergebrannt, in anderen die Türen und Fenster zerbrochen und weggenommen, die Straßen in Misthaufen verwandelt. Der Gestank von Leichen ist schrecklich: Männer und Tiere haben die gleichen Bestattungen; in kirchen sah ich leichen, an denen hunde nagten. Ich weiß nicht, wie ich das anders vergleichen soll als mit der Zerstörung Jerusalems. Jetzt erkenne ich die Gerechtigkeit Gottes, der nicht vergisst, auch wenn er zu spät kommt. In Rom wurden alle Sünden ganz offen begangen: Sodomie, Simonie, Götzendienst, Heuchelei und Betrug; Daher können wir nicht glauben, dass dies alles durch Zufall geschehen ist, sondern durch göttliche Gerechtigkeit.

De Mattei merkt an, dass „die Stunde der Züchtigung wie immer die Stunde der Barmherzigkeit war. … Nach dem schrecklichen Sack hat sich das Leben grundlegend verändert. Das vergnügungssuchende Rom der Renaissance wurde zum strengen und bußfertigen Rom der Gegenreformation. “Diese vom Glauben geprägte Vision der Geschichte bietet eine dringend benötigte und hoffnungsvolle Botschaft für moderne Christen, die das Ausmaß des Bösen in der Kirche empfinden Die heutige Kirche ist überwältigend. De Mattei ist zuversichtlich, dass dies tatsächlich ein Moment für einen mutigen und selbstbewussten Kampf ist, in dem „normale Christen“ aufgerufen sind, sich für die Lehren Jesu Christi einzusetzen, zumal die Führer der Kirche dies zu tun scheinen vergessen haben oder Angst haben, ihren Auftrag, die Kirche treu zu führen, zu erfüllen.

De Mattei warnt seine Leser vor dem Irrtum der „Papolatrie“, den er als „falsche Hingabe“ definiert, die der regierende Papst nicht als einen der 265 Nachfolger Petri ansieht, sondern ihn als einen neuen Christus auf Erden betrachtet, der personifiziert interpretiert das Lehramt seiner Vorgänger neu, erfindet es neu und schreibt es neu auf, erweitert und perfektioniert die Lehre Christi. “De Mattei stellt fest, wie leicht es gläubigen Katholiken fällt, in diese verzerrte Auffassung von Papst und Papsttum zu verfallen:„ Papolatry before es ist ein theologischer Fehler, eine deformierte psychologische und moralische Haltung. Papolater sind im Allgemeinen Konservative oder Moderate, die sich die Möglichkeit vormachen, ohne Kampf und ohne Anstrengung gute Ergebnisse im Leben zu erzielen. “Er weist darauf hin, dass Christen, die heute Christus treu sein wollen, sich für den Kampf entscheiden müssen - das heißt,

Dieser Kampf bedeutet, den praktischen Mut zu haben, brüderliche Korrekturen vorzunehmen und zum Heiligen Geist zu beten, damit die Weisheit weiß, wann und wie sie dies tun soll. De Mattei zitiert Bischof Athanasius Schneider zu diesem Punkt:

Dieses Prinzip der brüderlichen Berichtigung innerhalb der Kirche war für alle Zeiten gültig, auch gegenüber dem Papst, und sollte daher auch in unserer Zeit gültig sein. Leider wird heutzutage jeder, der es wagt, die Wahrheit zu sagen - auch wenn er dies in Bezug auf die Hirten der Kirche mit Respekt tut - als Feind der Einheit eingestuft, wie es dem heiligen Paulus passiert ist, als er erklärte: „Bin ich dann geworden dein Feind, weil ich dir die Wahrheit sage? “(Gal 4:16).

De Mattei erinnert seine Leser an die zahlreichen Beispiele von Zeugen der katholischen Tradition, die es wagten, sich gegen Führer der Kirche auszusprechen, gerade weil sie die Kirche liebten:

Die Heiligen Athanasius und Hilary schwiegen weder gegen die Arianer, noch der heilige Peter Damian gegen die korrupten Prälaten seiner Zeit. Die Heilige Katharina von Siena schwieg weder vor den Päpsten ihrer Zeit, noch präsentierte sich der Heilige Vincent Ferrer als Engel der Apokalypse. Diese schwiegen in jüngerer Zeit nicht, sondern sprachen: Der Münsteraner Bischof Clemens August von Galen angesichts des Nationalsozialismus; und Kardinal Josef Mindszenty, Primas von Ungarn, konfrontiert mit dem Kommunismus.

Am Ende erinnert uns Professor De Mattei: „Nur Jesus Christus kann die Kirche retten - sonst niemand -, weil er allein ihr Gründer und Leiter ist. Die Menschen, vom Stellvertreter Christi bis zum letzten Gläubigen, können entweder zusammenarbeiten oder der göttlichen Gnade widerstehen, die ihnen durch den Einfluss des Heiligen Geistes zuteil wird, und sie zu einer radikalen Treue zu Christus und seinem Gesetz bewegen. “

De Matteis Arbeit ist prophetisch und zeitgemäß. Möge es viele inspirieren, der gegenwärtigen Verwirrung mutig zu widerstehen, durch die Gebete aller, die uns im Glauben vorausgegangen sind.

Anmerkung der Redaktion: Diese Rezension wurde freundlicherweise von Giuseppe Pellegrino zur Verfügung gestellt. Verfolgen Sie die Arbeit von Professor Roberto De Mattei, indem Sie seine Artikel hier abonnieren
https://onepeterfive.com/mattei-resist-pope/

.



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Roberto de Mattei über den Widerstand gegen den Papst in der Moderne onepeterfive.com/mattei-resist-pope" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs