Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 27.05.2019 00:14 - Der Theologe antwortet auf Kritik an Briefen an die Bischöfe bezüglich der Häresien von Papst Franziskus
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Der Theologe antwortet auf Kritik an Briefen an die Bischöfe bezüglich der Häresien von Papst Franziskus
Bischöfe , Kanonisch , Katholisch , Ketzerei , Papst Franziskus



24. Mai 2019 (LifeSiteNews) - In dem kürzlich veröffentlichten „ Offenen Brief an die Bischöfe der katholischen Kirche “ warfen mehrere Katholiken Papst Franziskus den kanonischen Häresiedelikt vor und forderten die Bischöfe auf, Maßnahmen zu ergreifen, um dieser Situation entgegenzuwirken. Der Brief war nicht überraschend das Ziel einer Reihe von Kritikpunkten.

Diese Kritik ist für den allgemeinen katholischen Leser nicht immer leicht zu beurteilen, da das Dokument lang, präzise und nicht leicht zugänglich formuliert und manchmal technisch in seiner Sprache verfasst ist. Diese Merkmale des Briefes sind für seinen Zweck erforderlich; Eine rechtliche Anklage gegen einen Papst muss in ihren Tatsachen und Argumenten sorgfältig, detailliert und manchmal technisch sein. Es kann daher hilfreich sein, einige der Aspekte des Schreibens zu erläutern, die die Kritiker angegriffen haben. Als Unterzeichner des Schreibens und Theologe, der einen Beitrag zu seiner Ausarbeitung geleistet hat, möchte ich die folgenden Ausführungen machen, um darzulegen, warum diese Kritikpunkte keine Bedeutung haben.

A) Was für ein Verbrechen wird Papst Franziskus vorgeworfen?


In dem Brief wird Papst Franziskus beschuldigt, das kanonische Delikt der Ketzerei begangen zu haben. Ein Delikt ist ein Verbrechen im kanonischen Recht; eine äußerliche Verletzung eines Gesetzes oder einer Vorschrift, die aufgrund von Vorsatz oder Fahrlässigkeit schwerwiegend unterstellt werden kann. Das kanonische Delikt der Ketzerei ist nicht dasselbe wie die persönliche Sünde der Ketzerei. Ein Katholik kann die persönliche Sünde der Häresie durch absichtliche, hartnäckige, aber rein interne Zweifel oder Unglauben an einer Wahrheit des katholischen Glaubens begehen. Wenn dieser Zweifel oder Unglaube niemals durch Worte oder Taten bewiesen wird, wird das kanonische Verbrechen der Häresie nicht begangen.

Das kanonische Recht befasst sich nur mit äußerlich offenbarten Sünden, die durch öffentlich zugängliche Beweise belegt werden können. Das kanonische Verbrechen der Häresie erfordert die öffentliche Äußerung von Zweifeln oder Unglauben an einigen Lehren des katholischen Glaubens. unter Umständen, in denen klar ist, dass die Person, die ihren Unglauben zum Ausdruck bringt, weiß, dass die Lehre, die sie ablehnt, Teil des katholischen Glaubens ist. Man kann vernünftigerweise annehmen, dass, wenn das kanonische Verbrechen der Häresie begangen wird, auch die persönliche Sünde der Häresie begangen wurde;

Aber eine Verurteilung des kanonischen Verbrechens der Häresie ist an sich keine Verurteilung der persönlichen Sünde der Häresie. Die beiden Straftaten werden von verschiedenen Gerichten behandelt. Das kanonische Verbrechen der Häresie wird durch einen kanonischen, nicht-sakramentalen Akt kirchlicher Autorität beurteilt; Die persönliche Sünde der Häresie wird im Sakrament der Buße beurteilt (wenn sie jemals zur Beurteilung vorgelegt wird). Die persönliche Sünde der Häresie wurde ebenfalls begangen. Aber eine Verurteilung des kanonischen Verbrechens der Häresie ist an sich keine Verurteilung der persönlichen Sünde der Häresie. Die beiden Straftaten werden von verschiedenen Gerichten behandelt.

Das kanonische Verbrechen der Häresie wird durch einen kanonischen, nicht-sakramentalen Akt kirchlicher Autorität beurteilt; Die persönliche Sünde der Häresie wird im Sakrament der Buße beurteilt (wenn sie jemals zur Beurteilung vorgelegt wird). Die persönliche Sünde der Häresie wurde ebenfalls begangen. Aber eine Verurteilung des kanonischen Verbrechens der Häresie ist an sich keine Verurteilung der persönlichen Sünde der Häresie. Die beiden Straftaten werden von verschiedenen Gerichten behandelt. Das kanonische Verbrechen der Häresie wird durch einen kanonischen, nicht-sakramentalen Akt kirchlicher Autorität beurteilt; Die persönliche Sünde der Häresie wird im Sakrament der Buße beurteilt (wenn sie jemals zur Beurteilung vorgelegt wird).

B) Sind die Ansichten, denen Papst Franziskus vorgeworfen wird, Häresien aufrechtzuerhalten, wirklich ketzerisch?

Einige Gegner des Briefes haben bestritten, dass die als ketzerisch aufgeführten Positionen tatsächlich Ketzereien sind. Die Erklärung des Briefes über das kanonische Verbrechen der Häresie enthält einen Bericht über die Natur der Häresie:

Damit das kanonische Delikt der Häresie begangen werden kann, müssen zwei Dinge eintreten: Die betreffende Person muss durch öffentliche Worte und / oder Handlungen an einer göttlich offenbarten Wahrheit des katholischen Glaubens zweifeln oder sie leugnen, die mit der Zustimmung von göttlichem und katholischem Glauben geglaubt werden muss Katholischer Glaube; und dieser Zweifel oder diese Ablehnung muss zutreffend sein, das heißt, sie muss mit dem Wissen gemacht werden, dass die angezweifelte oder geleugnete Wahrheit von der katholischen Kirche als eine göttlich offenbarte Wahrheit gelehrt wurde, die mit der Zustimmung des Glaubens geglaubt werden muss, und die Zweifel oder Ablehnung müssen hartnäckig sein.

Nach dieser Passage ist eine Häresie ein Satz, der einer von Gott offenbarten Wahrheit widerspricht und der von der katholischen Kirche als eine von Gott offenbarte Wahrheit gelehrt wurde, die mit der Zustimmung des Glaubens geglaubt werden muss. Dies ist die allgemein anerkannte Definition einer Häresie, die von Kanonisten und Theologen angeboten wird. Die Frage ist also, ob die Sätze, die im Brief als Häresien aufgeführt sind, dieser Definition entsprechen. Diese Vorschläge sind die folgenden:

I. Ein gerechtfertigter Mensch hat nicht die Kraft, mit Gottes Gnade die objektiven Forderungen des göttlichen Gesetzes zu erfüllen, als ob eines der Gebote Gottes für den Gerechtfertigten unmöglich wäre; oder wie die Gnade Gottes Sinn, wenn es Rechtfertigung in einer Person hervorruft, nicht immer und seine Natur produziert Umwandlung von allen schweren Sünde, oder ist für die Umwandlung von allen schweren Sünde nicht ausreichend.

II. Ein gläubiger Christ kann voller Kenntnis eines göttlichen Gesetz hat und freiwillig wählen, um es in einer ernsten Angelegenheit zu brechen, aber nicht als Ergebnis dieser Aktion in einem Zustand der Todsünde sein.


III. Ein Mensch kann, während er einem göttlichen Verbot gehorcht, durch diesen Akt des Gehorsams gegen Gott sündigen.


IV. Conscience can truly and rightly judge that sexual acts between persons who have contracted a civil marriage with each other, although one or both of them is sacramentally married to another person, can sometimes be morally right, or requested or even commanded by God.


V. It is false that the only sexual acts that are good of their kind and morally licit are acts between husband and wife.


VI. Moral principles and moral truths contained in divine revelation and in the natural law do not include negative prohibitions that absolutely forbid particular kinds of action, inasmuch as these are always gravely unlawful on account of their object.


VII. God not only permits, but positively wills, the pluralism and diversity of religions, both Christian and non-Christian.
Der einzige Satz in diesen sieben, der eine Art theologische Raffinesse beinhaltet, ist der erste. Es beschreibt Thesen zur Rechtfertigung, die von einigen Protestanten vertreten wurden. Es wurde vom Konzil von Trient als ketzerisch verurteilt. Alle anderen sechs Sätze betreffen grundlegende Aspekte des christlichen Lebens und der christlichen Moral. Sie sind Verleugnungen von Dingen, die die meisten erwachsenen Katholiken explizit erfassen, glauben und praktizieren müssen, um ein christliches Leben zu führen und in den Himmel zu gelangen.
https://www.lifesitenews.com/opinion/the...of-pope-francis



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Der Theologe antwortet auf Kritik an Briefen an die Bischöfe bezüglich der Häresien von Papst Franziskus" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs