Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.06.2019 00:50 - Papst Franziskus kommt am 29. August 2018 zu seiner allgemeinen wöchentlichen Audienz auf dem Petersplatz in der Vatikanstadt an. Giulio
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Papst Franziskus kommt am 29. August 2018 zu seiner allgemeinen wöchentlichen Audienz auf dem Petersplatz in der Vatikanstadt an. Giulio
Diane Montagna Diane Montagna Folgen Sie Diane

Auf Twitter teilen

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , FAMILIE Mo 17. Juni 2019 - 9:22 EST

Die vatikanische Amazonas-Synode diskutiert, ob verheiratete Priester zugelassen werden und ob Bischöfe die Messe „anpassen“ sollen
Amazon Synode , Amazonian Synode , Katholisch , Instrumentum Laboris , Verheiratete Priester , Viri Probati

ROM, 17. Juni 2019 ( LifeSiteNews ) - Der Vatikan hat heute das Arbeitsdokument für die Sondersynode der Bischöfe am Amazonas veröffentlicht, das vom 6. bis 27. Oktober in Rom stattfindet.

Das 64-seitige Dokument, das die Diskussionsgrundlage für die bevorstehende Synode bilden wird, schlägt vor, dass die Bischofskonferenzen vor Ort „den eucharistischen Ritus an ihre Kulturen anpassen“, dass die Kirche in Betracht zieht, verheiratete „Älteste“ zum Priestertum zu ordinieren und diese Synode Väter identifizieren das "offizielle Amt, das Frauen übertragen werden kann", da es eine herausragende Rolle in der amazonischen Kultur spielt.

Das Dokument schlägt auch vor, dass es an der Zeit ist, „den Gedanken zu überdenken, dass die Ausübung der Gerichtsbarkeit (Regierungsgewalt) in allen Bereichen (sakramental, justiziell, administrativ) und auf dauerhafte Weise mit dem Sakrament der Heiligen Befehle verbunden sein muss“.


Allgemeine Struktur des Arbeitsdokuments
Der Generalsekretär der Bischofssynode, Kardinal Lorenzo Baldisseri, gab heute auf einer Pressekonferenz im Vatikan einen Überblick über das Arbeitsdokument. Das instrumentum laboris besteht aus drei Hauptteilen und stützt sich stark auf die Enzykliken Evangelii Gaudium und Laudato si ' von Papst Franziskus .

Teil I mit dem Titel "Die Stimme des Amazonas" ist in vier Kapitel unterteilt: "Leben", "Territorium", "Zeit" und "Dialog".

Teil II mit dem Titel "Integrale Ökologie: Der Schrei der Erde und der Armen" enthält 8 Kapitel, in denen Themen wie "extraktivistische Zerstörung", Isolation, Migration, Urbanisierung, Familie und Gemeinschaft, Korruption sowie integrale Gesundheit und Bildung behandelt werden.

Teil III mit dem Titel "Prophetische Kirche im Amazonas: Herausforderungen und Hoffnung" enthält ebenfalls 8 Kapitel und befasst sich mit Themen wie den Herausforderungen der Inkulturation, der "Feier des Glaubens", der "Organisation der Gemeinschaften" und der Evangelisierung in den Städten , ökumenischer und interreligiöser Dialog und Medien.

Im Folgenden bieten wir den Lesern eine Arbeitsübersetzung von Teil III, Kapitel 3 und 4, an, die die oben genannten umstrittenen Passagen (und andere) enthält.

***

Kapitel III



DIE FEIER DES GLAUBENS: EINE ENKULTURIERTE LITURGIE

„Evangelisierung mit Freude wird in der Liturgie zur Schönheit,

als Teil unseres täglichen Bemühens, Güte zu verbreiten “ (EG, 24)

124. Sacrosanctum Concilium (vgl. 37-40, 65, 77, 81) schlägt vor, die Liturgie unter den indigenen Völkern zu inkulturieren. Die kulturelle Vielfalt bedroht sicherlich nicht die Einheit der Kirche, sondern drückt ihre wahre Katholizität aus und zeigt die „Schönheit ihres vielfältigen Gesichts“ (EG 116). Das ist der Grund, warum „wir mutig genug sein müssen, neue Zeichen und Symbole zu entdecken, neues Fleisch, um das Wort zu verkörpern und zu kommunizieren, und verschiedene Formen von Schönheit, die in verschiedenen kulturellen Umgebungen geschätzt werden…“ (EG 167). Ohne diese Inkulturation kann die Liturgie auf ein „Museumsstück“ oder das „Eigentum einiger Auserwählter“ reduziert werden (EG 95).

125. Die Feier des Glaubens muss durch Inkulturation stattfinden, damit sie Ausdruck der eigenen religiösen Erfahrung und des Bandes der Gemeinschaft sein kann, das ihn feiert. Eine inkulturierte Liturgie wird auch ein Resonanzboden für die Kämpfe und Bestrebungen der Gemeinschaften sein und ein transformierender Impuls für ein „Land ohne Übel“.

Vorschläge:

126. Folgendes sollte beachtet werden:

a) In Bezug auf die Riten, Symbole und Arten der Feier indigener Kulturen im Kontakt mit der Natur, die in das liturgische und sakramentale Ritual integriert werden müssen, ist ein Prozess der Unterscheidung erforderlich. Es ist notwendig, aufmerksam zu sein, um die wahre Bedeutung von Symbolen zu erfassen, die die rein ästhetische und folkloristische, insbesondere in der christlichen Initiation und Ehe, überschreiten. Es wird empfohlen, dass die Feierlichkeiten mit eigener Musik und Tänzen, unter Verwendung einheimischer Sprachen und Kleidung, im Einklang mit der Natur und mit der Gemeinschaft stattfinden. Eine Liturgie, die auf ihre eigene Kultur eingeht, um Quelle und Höhepunkt ihres christlichen Lebens zu sein (vgl. SC 10) und mit ihren Kämpfen, Leiden und Freuden verbunden zu sein.

b) Die Sakramente müssen eine Lebensquelle und ein allen zugängliches Heilmittel sein (vgl. EG 47), insbesondere den Armen (vgl. EG 200). Wir sind aufgefordert, die Starrheit einer Disziplin zu überwinden, die ausschließt und entfremdet, und pastorale Sensibilität zu üben, die begleitet und integriert (vgl. AL 297, 312).

https://youtu.be/rep7X1tCor0

c) Gemeinden haben Schwierigkeiten, die Eucharistie häufig zu feiern, weil es an Priestern mangelt. „Die Kirche zieht ihr Leben aus der Eucharistie“ und die Eucharistie baut die Kirche auf. Anstatt die Gemeinden ohne Eucharistie zu verlassen, müssen die Kriterien für die Auswahl und Vorbereitung der zur Feier der Eucharistie ermächtigten Minister geändert werden.


d) In Übereinstimmung mit einer „soliden Dezentralisierung“ der Kirche (vgl. EG 16) fordern die Gemeinden, dass die Bischofskonferenzen den eucharistischen Ritus an ihre Kulturen anpassen.

e) Die Gemeinschaften fordern eine größere Wertschätzung, Begleitung und Förderung der Frömmigkeit, mit der die armen und einfachen Menschen ihren Glauben durch Bilder, Symbole, Traditionen, Riten und andere Sakramente zum Ausdruck bringen. All dies geschieht durch Gemeindeverbände, die verschiedene Veranstaltungen wie Gebete, Wallfahrten, Besuche von Heiligtümern, Prozessionen und Festivals zur Feier des Schutzheiligen organisieren. Dies ist ein Beweis für Weisheit und Spiritualität, die einen wirklichen theologischen Ort mit großem Evangelisierungspotential bilden (vgl. EG 122-126).



KAPITEL IV

DIE ORGANISATION DER GEMEINSCHAFTEN

„Es ist fair anzuerkennen, dass ermutigende Initiativen auftauchen

von Ihren lokalen Gegebenheiten und von Ihren Organisationen “ (Ansprache von Papst Franziskus, 19. Januar 2018)

Die Kosmovision der Eingeborenen

127. Die Kirche muss in den Kulturen des Amazonas inkarniert sein, die einen ausgeprägten Sinn für Gemeinschaft, Gleichheit und Solidarität haben - und deshalb wird der Klerikalismus nicht in all seinen Formen akzeptiert. Die Ureinwohner haben eine reiche Tradition der sozialen Organisation, in der die Autorität wechselseitig ist und einen tiefen Sinn für Dienst hat. Angesichts dieser Organisationserfahrung wäre es angebracht, den Gedanken zu überdenken, dass die Ausübung der Gerichtsbarkeit (Regierungsgewalt) in allen Bereichen (sakramental, justiziell, administrativ) und auf dauerhafte Weise mit dem Sakrament der Heiligen Befehle verbunden sein muss.

Geografische und pastorale Entfernungen

128. Zusätzlich zu der Vielzahl von Kulturen im Amazonasgebiet stellen Entfernungen eine ernsthafte pastorale Herausforderung dar, die nicht allein mit mechanischen und technologischen Mitteln gelöst werden kann. Geografische Entfernungen führen zu kulturellen und pastoralen Entfernungen, die; Daraus folgt, dass ein „pastorales Besuchsministerium“ einem „pastoralen Anwesenheitsministerium“ weichen muss. Dies erfordert, dass die Ortskirche in all ihren Dimensionen umgestaltet: Ministerien, Liturgie, Sakramente, Theologie und soziale Dienste.

Vorschläge:

129. Die folgenden Vorschläge der Gemeinden erinnern an Aspekte der frühen Kirche, als sie auf Bedürfnisse reagierte, indem sie geeignete Dienste einrichtete (vgl. Apostelgeschichte 6: 1-7; 1. Timotheus 3: 1-13):

ein. Neue Ministerien sollen effektiver auf die Bedürfnisse der Völker des Amazonas reagieren:

1. Förderung der Berufung indigener Männer und Frauen, um auf die Notwendigkeit einer pastoralen und sakramentalen Betreuung zu reagieren. Ihr kritischer Beitrag besteht in der Bewegung hin zu einer authentischen Evangelisierung aus indigener Sicht gemäß ihren Bräuchen und Traditionen. Es geht um indigene Völker, die den indigenen Völkern mit profunden Kenntnissen ihrer Kultur und Sprache predigen und in der Lage sind, die Botschaft des Evangeliums mit der Stärke und Wirksamkeit derjenigen zu kommunizieren, die ihren eigenen kulturellen Hintergrund haben. Es ist notwendig, von einer „Kirche, die besucht“ zu einer „Kirche, die bleibt“, zu wechseln, die Minister begleitet und anwesend ist, die aus ihren eigenen Bewohnern hervorgehen.

2. In der Überzeugung, dass das Zölibat ein Geschenk für die Kirche ist, wird gebeten, in den entlegensten Gebieten der Region die Möglichkeit einer Priesterweihe für Älteste, vorzugsweise indigene, zu prüfen, die von ihrer Gemeinde respektiert und akzeptiert werden. Auch wenn sie möglicherweise bereits eine etablierte und stabile Familie haben, um die Sakramente zu gewährleisten, die das christliche Leben begleiten und unterstützen.

3. Identifizieren Sie die Art des amtlichen Amtes, das Frauen übertragen werden kann, unter Berücksichtigung der zentralen Rolle, die sie heute in der Amazonas-Kirche spielen.

[ Teil III, Kapitel 4 wird hier fortgesetzt ... auf Aktualisierungen prüfen ]
https://www.lifesitenews.com/news/the-mo...g-doc-full-text



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Papst Franziskus kommt am 29. August 2018 zu seiner allgemeinen wöchentlichen Audienz auf dem Petersplatz in der Vatikanstadt an. Giulio" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs