Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 27.06.2019 00:52 - Eine Stimme, die in der Wildnis weint: Erzbischof Viganò gibt der Washington Post ein Interview
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Eine Stimme, die in der Wildnis weint: Erzbischof Viganò gibt der Washington Post ein Interview
Brian McCall Brian McCall10. Juni 20194 min lesen

https://catholicfamilynews.com/tag/archbishop-vigano/

Am 10. Juni 2019 das Washington Post veröffentlichten Auszüge aus einem umfangreichen schriftlichen Interview von Erzbischof Carlo Maria Viganò. Der ehemalige Nuntius beschuldigte den Heiligen Vater erneut, mit über 8.000 Wörtern auf fast 40 Fragen gelogen zu haben, weil er von den Missetaten des ehemaligen Kardinals Theodore McCarrick nichts gewusst habe Welt, um seine bösen Taten zu vertuschen. “Den gesamten Austausch von Viganò mit der Washington Post können Sie online nachlesen .

In dem Artikel der Washington Post , der auf einem langen Austausch beruhte, heißt es :

Der Papst sagte, er wisse „nichts, offensichtlich nichts“ über das Fehlverhalten des damaligen Kardinals Theodore McCarrick und könne sich nicht erinnern, ob Viganò ihn 2013 vor McCarrick gewarnt habe. "Wie könnte jemand, besonders ein Papst, das vergessen?" Viganò schrieb an The Post.

https://catholicfamilynews.com/tag/vigano-testimony/

Der Erzbischof lehnte es ab, Fragen zu seinem Aufenthaltsort oder seiner persönlichen Sicherheit zu beantworten, und antwortete auf diese Fragen mit „n / a“. Er gab an, dass er sich mehr um sein letztes Urteil kümmere als um seine aktuelle Situation. Viganò sagte der Post, er sei ein „alter Mann“, der „in Kürze vor dem Guten Richter auftauchen wird“. Dennoch ist es ziemlich aussagekräftig, welche Methoden dieser Papst im Umgang mit Kritik hatte, dass Viganò die Notwendigkeit verspürte, sich zu trennen sein Telefon und versteck dich.

Obwohl er glaubt, dass Papst Franziskus gelogen hat und weiterhin lügt, um andere Fälle von homosexuellem Missbrauch zu vertuschen, geht der Post-Artikel weiter:

Viganò sagte, dass Francis die „Wahrheit herausfinden wird“, genau wie Kardinal Donald Wuerl, ein ehemaliger Erzbischof von Washington, der sich letzten Sommer als ahnungslos über Beschwerden gegen McCarrick ausgab - eine Behauptung, dass sich Dokumente später als falsch herausstellten . Viganò schlug The Post vor, dass Francis andere Fälle vertuscht, "wie er es für McCarrick getan hat".

Viganò kritisierte den Gipfel, den Papst Franziskus im Februar abgehalten hatte, um angeblich die Missbrauchskrise anzugehen. Er weist zu Recht darauf hin, dass keine wirkliche Reform stattfinden wird, bis das zugrunde liegende Problem benannt und angesprochen ist:

Viganò sprach auch ausführlich über eine seiner umstrittensten Überzeugungen: Die Krise des sexuellen Missbrauchs wäre „weitaus weniger gravierend“, wenn das „Problem der Homosexualität im Priestertum ehrlich anerkannt und angemessen angegangen würde“.



"Angesichts der überwältigenden Beweise ist es umwerfend, dass das Wort" Homosexualität "in keinem der jüngsten offiziellen Dokumente des Heiligen Stuhls zu Ereignissen, die sich mit Missbrauch und Jugend befassen, einmal vorkommt", schrieb Viganò.

Er sagte, eine "schwule Mafia" unter den Bischöfen, die sich schützen wolle, "sabotiere alle Reformbemühungen."

Obwohl er zugibt, dass eine echte und transparente Untersuchung dieser Krise für Papst Franziskus katastrophal wäre, räumt er ein, dass auch Johannes Paul II. Und Benedikt XVI. Betroffen wären. Er gibt zu: „Benedikt XVI. Und Johannes Paul II. Sind Menschen und haben möglicherweise Fehler gemacht. Wenn ja, möchten wir etwas über sie wissen. Warum sollten sie versteckt bleiben? Wir können alle aus unseren Fehlern lernen. “Ich frage mich jedoch, ob Seine Exzellenz zugeben würde, dass solche Enthüllungen den Betrug des gegenwärtigen Systems aufdecken würden, das sogenannte Heiligsprechungen hervorbringt, da einer dieser Päpste, Johannes Paul II., Zum a erklärt wurde Heiliger durch den Roman und unsicheren Prozess. Dennoch widerlegt sein Eingeständnis, dass die Wahrheit für diese angeblich konservativeren Päpste peinlich wäre, die liberale Behauptung, er spreche nur dafür, dem radikal liberalen Franziskus Schaden zuzufügen. Viganò war zweifellos Mitglied der konservativ geprägten Fraktion von Benedikt XVI. Doch wie auch sein eigenes Zeugnis zeigt, geht die Krise viel tiefer als Franziskus. Die Päpste des Zweiten Vatikanischen Konzils haben keine Lösung dafür, solange sie sich an das Konzil halten. Hoffentlich wird Erzbischof Viganò diese Wahrheit so deutlich sehen wie die anderen, über die er öffentlich gesprochen hat, bevor er seinen Richter trifft.

Bildnachweis: Viganò, der damalige Botschafter des Vatikans in den Vereinigten Staaten, hört auf der Jahrestagung der US-amerikanischen Konferenz der katholischen Bischöfe im Jahr 2015 Anmerkungen. (Patrick Semansky / Associated Press)

Zeugnis von Erzbischof Vigano Papst Francis Vigano

https://catholicfamilynews.com/blog/a-vo...ashington-post/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Eine Stimme, die in der Wildnis weint: Erzbischof Viganò gibt der Washington Post ein Interview" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs