Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 02.07.2019 00:38 - Wir zitieren Fragmente von Dialogen zwischen Satan und Vater Amorthe, einem Exorzisten der Diözese Rom, Der Teufel gestand seinem Vater Amorth, dass er Angst vor der Mutter Gottes und dem Rosenkranz hätte
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Der Teufel gestand seinem Vater Amorth, dass er Angst vor der Mutter Gottes und dem Rosenkranz hätte


Gelsomino del Guercio | 2017.07.05

"Jeder Hagel Maria mit einem Rosenkranz ist wie ein Schlag auf meinen Kopf. Wenn Christen die Kraft des Rosenkranzgebetes kennen würden, wäre es für mich! "

Wir zitieren Fragmente von Dialogen zwischen Satan und Vater Amorthe, einem Exorzisten der Diözese Rom, der kürzlich im Alter von 91 Jahren verstorben ist. Satan und der Priester standen sich wiederholt in offener Konfrontation gegenüber. In heftigen Diskussionen mit dem Dämon lernte Pater Amorth alle seine möglichen Tricks und erlebte seine Lügen.

https://pl.aleteia.org/2017/07/05/diabel...ozej-i-rozanca/
Vater von Lügen

Das schreibt Fabio Marchese Ragon über den Blog: "Während des Exorzismus von Pater Amorth fragte er den Teufel, wann er den Körper eines besessenen Mädchens verlassen würde. Der Mann antwortete, dass er sie am 8. Dezember verlassen würde. Aber als das nicht geschah und Pater Gabriele ihn einer Lüge beschuldigte, sagte der Teufel: " Hat dir jemals jemand gesagt, dass ich ein Lügner bin?" ( Faro di Roma, September 2016) .

Kannst du glauben, was der Teufel sagt?
Dies ist die Geschichte von Luce di Maria (Mai 2015) über Pater Gabriele Amorth: "Exorzisten stellen dem Teufel die Fragen, die er beantwortet." Aber da der Teufel der Fürst der Lügen ist, welchen Wert haben seine Antworten?

"Es ist wahr, dass wir uns dem Teufel mit großer Vorsicht nähern müssen. Vielleicht ist es auch so, dass Gott der Herr den Teufel zwingt, die Wahrheit zu sagen, um zu zeigen, dass Christus Satan besiegt hat, und er gezwungen ist, auf die Nachfolger Christi zu hören, die in seinem Namen handeln. "

Die größte Demütigung für den Teufel
Pater Amorth sagte auch, dass die Armen "oft zugeben, dass er gezwungen ist, die Wahrheit zu sagen, die er um jeden Preis vermeidet. Es stellt sich heraus, dass die größte Demütigung und das größte Zeichen der Niederlage für ihn der Zwang ist, seinen Namen preiszugeben .


Aber wehe dem Exorzisten, der den Teufel reine Neugier zu befriedigen entworfen Fragen stellt (die im Übrigen die Ausübung des Ritus des Exorzismus verbietet) oder wenn Sie der Teufel die Initiative geben, ein Gespräch zu haben!

Gerade weil er ein Meister der Lüge ist, behandelt Satan den Zwang, die Wahrheit zu sagen, als seine größte Demütigung.


Lesen Sie auch:
Warum fragen Exorzisten Dämonen nach einem Namen?

Aleteia interviewte einen Exorzisten aus der Schweiz. Wir lernen von ihm unter anderem, dass der Teufel nicht überall anwesend ist, sondern auch, nur für den Fall, dass wir ihn nicht suchen sollten.

In unserer heutigen Mentalität lösen Subjekte von Exorzismus und Dämonenbesitz normalerweise eine Reaktion zwischen Faszination und offenem Unglauben aus. Wir sehen solche Dinge in Filmen, aber sie regen auch zum Nachdenken an.
Allerdings regelt das Problem für die katholische Kirche Exorzismus Rituale das Buch De exorcismis et supplicationibus quibusdam ( Ritus des Exorzismus und Gebet besonderer Umstände im Jahr 1998 anstelle der bisherigen, ältere Version angenommen, die noch verwendet werden kann), und unter bestimmten Bedingungen und Vorschriften.

Die Motivation, diese strengen Regeln anzuwenden, wurzelt in der Schrift und in der Theologie. Es ist eine heikle Angelegenheit , die umsichtig umgehen müssen Priester richtig vorbereitet und ausgewogen emotional ( „fromm, kenntnisreich, nachdenklich und aufrecht“) mit besonderer Genehmigung seines Bischofs.

Aleteia Interview mit dem Pfarrer César Truqui, Exorzist der Diözese Chur in der Schweiz und Redner auf der Veranstaltung „Exorzismus und Gebet für die Veröffentlichung von“ Institut Regina Apostolorum Päpstlichen Athenaeum in Rom (es ist ein Kurs, der den Film „The Rite“ mit Anthony Hopkins zu machen inspiriert Hauptrolle).

Chiara Santomiero: Mit welcher Art von Übel sind wir im Exorzismus konfrontiert?

Ks. Truqui: Mit dem personifizierten Bösen. Paul VI sagte: "Das Böse des Satans." Dies ist nicht das übliche " privatio bonis ", dh das Fehlen von Gut, wie es von der Philosophie beschrieben wird, sondern das Böse, das wirksam und effizient ist. Wir sprechen hier von der Gegenwart eines bösen Wesens. Nur der Glaube, nicht die Wissenschaft, kann uns sagen, was dieses böse Wesen ist. Der christliche Glaube erzählt uns von der Existenz geistiger Wesen: gute Engel und böse Dämonen.


Ist es nicht ein bisschen schwierig für uns, die Existenz des Bösen als ein Wesen zu akzeptieren, das eine Person physisch besitzt?

Ja, das stimmt, denn normalerweise haben wir in unserem Alltag keine solchen Erfahrungen. Aber aufgrund des Dienstes, den ich seit vielen Jahren tue, hatte ich die Gelegenheit, diese Leute kennenzulernen, und es fällt mir leichter zu glauben, dass bestimmte Phänomene existieren.

Wie hat der Priester angefangen?

Es war die göttliche Vorsehung. Als ich vor 12 Jahren zum Priester geweiht wurde, nahm ich an einem Kurs mit Priestern teil, die Exorzisten waren, wie z. Bamonte oder Priester Amorth. Der Fall eines 40-jährigen Franzosen wurde vorgestellt. Er war von Satan besessen und brauchte einen Exorzisten. Bamonte sprach weder Englisch noch Französisch. Also baten sie mich um Hilfe.

Wie fühlt es sich an, wenn es darum geht, das Böse zu enthüllen?

Gefühle ändern sich mit der Zeit. Während der ersten Exorzismus-Sitzungen, an denen ich teilnahm, war die konkrete Bestätigung, dass das Evangelium, über das ich gelesen und meditiert habe, wahr ist, die auffälligste. Im Evangelium bekämpfte Jesus Dämonen, die sich unter verschiedenen Namen nannten: "Mein Name ist Legion", "Mein Name ist Satan". Im Alten Testament steht im Buch Tobit ein Dämon namens Asmodeus. Ich habe Dämonen diese Namen während verschiedener Exorzismus-Sitzungen sprechen hören.
Aufstand des Teufels

Ja, sagte Pater Amorth in einem Interview für das Urlo Magazine (2009): "Ich habe einmal einen Dämon gefragt, warum er es trotz seiner großen Intelligenz vorgezogen hat, in die Hölle zu gehen. Dann sagte er zu mir: "Ich habe mich gegen Gott aufgelehnt und gezeigt, dass ich stärker bin als er." Also das ist Rebellion der Teufel Zeichen des Sieges und Überlegenheit. "

Der Name Maria und die Kraft des Rosenkranzes
In seinem Buch The Last Exorcist , Texte sammeln auf verschiedenen Blogs gepostet (einschließlich Gloria TV und Testimonianze di fede ) über Amorth Datensatz einen Dialog mit Satan zitiert , die während seines Dienstes der Exorzist der Diözese Rom bewegt.:

Pater Amorth: "Was sind Marias Tugenden, die Ihren größten Ärger verursachen?"

Dämon: "Maria macht mich wütend, weil er der demütigste unter den Kreaturen ist und ich der stolzeste von ihnen bin. Und auch, weil sie die gehorsamste aller Schöpfungen ist und ich eine Rebellin bin! "

Pater Amorth: "Was sind die vier Merkmale von Maria, die die Ursache für Ihre Angst sind? Warum beschuldigen Sie den Namen der Muttergottes mehr als den Namen Jesu Christi, den ich sage?"

Demon : "Ich fürchte mich mehr, wenn du den Namen Maria sagst, denn es ist demütigender für mich, von einer der Schöpfungen besiegt zu werden als durch Christus ..."

Pater Amorth : "Was ist das vierte Merkmal von Maria, das für Sie das größte Vergehen ist?"

Dämon: "Sie besiegt mich immer, denn es wurde nie von Sünde gezeichnet!"

Wie der römische Exorzist schreibt: "Durch die von Dämonen kontrollierte Person sagte mir Satan: Jeder Ave Maria mit einem Rosenkranz ist wie ein Schlag auf meinen Kopf. Wenn Christen die Kraft des Rosenkranzgebetes kennen würden, wäre es für mich! "


Lesen Sie auch:
Ich wurde exorziert. Und meine ganze Familie auch

Das erste Treffen
Auf dem Libero- Portal (3.02.2012) erinnerte sich P. Amorth an seine erste Begegnung mit Satan während des Exorzismus:

"Plötzlich spürte ich deutlich die Nähe des Dämons. Ich fühlte, wie er mich aufdringlich beobachtete und mich sorgfältig untersuchte. Er bewegte sich um mich herum. Plötzlich wurde die Luft eiskalt. Pater Candido warnte mich vor solchen plötzlichen Temperaturschwankungen. Es ist jedoch etwas anderes, von solchen Anomalien zu hören und sie ganz anders zu erleben. Ich versuchte mich zu konzentrieren. Ich schloss die Augen und setzte mein Gebet fort und wiederholte: «Geh weg, rebellischer Geist. Geh weg, der Versucher, voller Betrug und Lügen, der Feind der Tugenden, der Unterdrücker der Unschuldigen. Gib Christus Platz, in dem es nichts von deinen Plänen gibt ".

Text in der englischen Ausgabe des Aleteia-Portals veröffentlicht
https://pl.aleteia.org/2017/07/05/diabel...ozej-i-rozanca/

+++++



"Ein sicherer Weg" von Pater Amorth, um uns vom Einfluss des Teufels zu befreien

Redakteure | 20/09/2016
"Unser Kampf richtet sich nicht gegen die Kreaturen aus Fleisch und Blut, sondern gegen die bösen Geister, die diese dunkle Welt bewohnen."
Zu viele Christen erkennen nicht, dass sie im Teufel sind. Wie der Kardinal, der Pater Gabriel Amorth, den verstorbenen Exorzisten und Experten für Mariologie, gefürchtet hatte. Dieser Priester würde ihm eines Tages sagen: " Es ist nur ein Aberglaube! “.

Andere wiederum sehen den Teufel überall und widmen ihm übermäßig viel Aufmerksamkeit . Pater Amorth brachte diesen Punkt wieder in die richtige Perspektive. Die Wahrheit ist, dass Gott unendlich "schöner als der Teufel" und viel attraktiver ist. Schade, dass so viele Katholiken mit ihrem Leben den Gott der Liebe so abstoßend erscheinen lassen ... Und das ist natürlich ein teuflisches Spiel.

Wir sind Kinder Gottes: Dies ist die gute Nachricht, die alle Christen ausstrahlen sollten . Wie können wir evangelisieren, ohne Gottes Liebe auszustrahlen? Wie können wir ein solches Feuer passieren, wenn wir nur "religiös" sind und nicht an das Herz Jesu gedrückt werden?
https://pl.aleteia.org/2016/09/20/jak-po...i-ojca-amortha/

+++++

Das schlimmste Übel
Sicher existiert der Teufel und besitzt Leute, wenn auch nicht viele. Pater Amorth verbrachte den größten Teil seines Lebens damit, die Besessenen zu retten. Er war auch ein Spezialist, der die "Fingerabdrücke und verheerenden Werke des Teufels" in unserer Gesellschaft ans Licht brachte.

Der "Luzifer-Experte" gibt folgenden Rat: " Es gibt einen sicheren Weg, um uns vom Einfluss des Teufels zu befreien. Lassen Sie uns von der Güte und Schönheit angezogen werden, die von unserer Güte, Gott dem Vater, ausgeht . "

+++++

Warum fragen Exorzisten Dämonen nach einem Namen? Lesen.

Er wählte den besten Weg, ahmte Mary nach und vertraute sich ihrem Schutz an. Pater Pios Lehrling war nichts von Irenismus: Er vernachlässigte in keiner Weise das Böse, die Sünde oder die Hölle. Wie der kleine Tereska wusste er jedoch, dass wir nach Liebe beurteilt werden würden.

Nach dem Fall von Adam und Eva "ist der tiefste Grund, der die Gemeinschaft mit Gott verhindert, die wiederkehrende Angst vor Gott ; Angst, die es uns nicht erlaubt, uns wie ein Kind geliebt zu fühlen. " Dies ist die sterbliche Lüge des dunklen Engels: " Gott liebt dich nicht ." Dies ist das " schlimmste Übel " und die Quelle aller anderen. Denn ohne die Liebe des Vaters ist "das Gesetz nur eine Last".


Lesen Sie auch:
5 Gründe, warum Satan Pornografie liebt. Keiner von ihnen ist Sex
Lasst uns nicht auf Leute losgehen

Während seines ganzen Lebens bis zum Gipfel von Golgatha zeigt uns Christus, wie wir Satan widerstehen und das Böse überwinden können: uns ganz auf den Vater verlassen und sich seiner Liebe hingeben . Ohne unsere Teilnahme, ohne jeden Tag wachsam zu sein, geschieht es nicht, "den Zustand unseres Dieners in die Identität eines kostbaren Sohnes zu verwandeln ".

Auf diese Weise macht der Teufel seine Arbeit: "Seine Anwesenheit und sein Handeln in der Welt lassen uns wachsam bleiben und uns auf den Kampf vorbereiten." Jesus möchte uns in seinen siegreichen Kampf mit Satan und seine Werke einbeziehen, damit wir mit ihm siegreich sein können.

Ein Christ ist aufgerufen , diesen Kampf als Jünger Christi zu nehmen, nicht den Gottlos Schlag für Schlag zu geben, aber in einem stillen Zeugnis für die Wahrheit: „ Unser Kampf ist nicht gegen Kreaturen aus Fleisch und Blut gerichtet , sondern gegen die bösen Geister , die diese dunkele Welt bewohnen.“

Sie klammern sich nicht an Menschen , die „keine Chance bekommen , den Vater zu kennen“ , sondern lassen Sie uns zu Christus gehorsam sein und wird entsprechend den Anweisungen vorgehen , die Paulus an die Christen in Rom gab: windet das Böse mit Gutem, denn " Rache Rache züchtet , ist es nicht , die Kette des Bösen nicht bricht, sondern stärkt sie und intensiviert. "


Lesen Sie auch:
Pater Pio sagte, dass diese Versuchung besonders gehütet werden sollte
Demut, Glaube und Gebet ...

Letztendlich ist die gefährlichste teuflische Falle Gleichgültigkeit und geistige Taubheit , die uns allmählich in die Dunkelheit stürzt. Wie können wir dies und die ganze Masse der bösen Versuchungen vermeiden? Heilmittel sind seit zweitausend Jahren bekannt: „Demut, Glaube, Gebet (Rosenkranz), häufige Gebrauch der Sakramente (Mass, das Sakrament der Versöhnung), Christian Leben nach dem Evangelium, der Liebe und Vergebung für unsere Feinde“ Darüber hinaus Nachahmung Mary und Hingabe an ihren Schutz. Hier sind die Lehren von Pater Gabriel Amorth.

Matt Luce, Philippe Oswald - Aleteia.
Der Text basiert auf den Schriften von Pater Gabriel Amorth.

+++++



Aleteia interviewte einen Exorzisten aus der Schweiz. Wir lernen von ihm unter anderem, dass der Teufel nicht überall anwesend ist, sondern auch, nur für den Fall, dass wir ihn nicht suchen sollten.

In unserer heutigen Mentalität lösen Subjekte von Exorzismus und Dämonenbesitz normalerweise eine Reaktion zwischen Faszination und offenem Unglauben aus. Wir sehen solche Dinge in Filmen, aber sie regen auch zum Nachdenken an.

Allerdings regelt das Problem für die katholische Kirche Exorzismus Rituale das Buch De exorcismis et supplicationibus quibusdam ( Ritus des Exorzismus und Gebet besonderer Umstände im Jahr 1998 anstelle der bisherigen, ältere Version angenommen, die noch verwendet werden kann), und unter bestimmten Bedingungen und Vorschriften.

Die Motivation, diese strengen Regeln anzuwenden, wurzelt in der Schrift und in der Theologie. Es ist eine heikle Angelegenheit , die umsichtig umgehen müssen Priester richtig vorbereitet und ausgewogen emotional ( „fromm, kenntnisreich, nachdenklich und aufrecht“) mit besonderer Genehmigung seines Bischofs.

Aleteia Interview mit dem Pfarrer César Truqui, Exorzist der Diözese Chur in der Schweiz und Redner auf der Veranstaltung „Exorzismus und Gebet für die Veröffentlichung von“ Institut Regina Apostolorum Päpstlichen Athenaeum in Rom (es ist ein Kurs, der den Film „The Rite“ mit Anthony Hopkins zu machen inspiriert Hauptrolle).

Chiara Santomiero: Mit welcher Art von Übel sind wir im Exorzismus konfrontiert?

Ks. Truqui: Mit dem personifizierten Bösen. Paul VI sagte: "Das Böse des Satans." Dies ist nicht das übliche " privatio bonis ", dh das Fehlen von Gut, wie es von der Philosophie beschrieben wird, sondern das Böse, das wirksam und effizient ist. Wir sprechen hier von der Gegenwart eines bösen Wesens. Nur der Glaube, nicht die Wissenschaft, kann uns sagen, was dieses böse Wesen ist. Der christliche Glaube erzählt uns von der Existenz geistiger Wesen: gute Engel und böse Dämonen.


Ist es nicht ein bisschen schwierig für uns, die Existenz des Bösen als ein Wesen zu akzeptieren, das eine Person physisch besitzt?

Ja, das stimmt, denn normalerweise haben wir in unserem Alltag keine solchen Erfahrungen. Aber aufgrund des Dienstes, den ich seit vielen Jahren tue, hatte ich die Gelegenheit, diese Leute kennenzulernen, und es fällt mir leichter zu glauben, dass bestimmte Phänomene existieren.

Wie hat der Priester angefangen?

Es war die göttliche Vorsehung. Als ich vor 12 Jahren zum Priester geweiht wurde, nahm ich an einem Kurs mit Priestern teil, die Exorzisten waren, wie z. Bamonte oder Priester Amorth. Der Fall eines 40-jährigen Franzosen wurde vorgestellt. Er war von Satan besessen und brauchte einen Exorzisten. Bamonte sprach weder Englisch noch Französisch. Also baten sie mich um Hilfe.

Wie fühlt es sich an, wenn es darum geht, das Böse zu enthüllen?

Gefühle ändern sich mit der Zeit. Während der ersten Exorzismus-Sitzungen, an denen ich teilnahm, war die konkrete Bestätigung, dass das Evangelium, über das ich gelesen und meditiert habe, wahr ist, die auffälligste. Im Evangelium bekämpfte Jesus Dämonen, die sich unter verschiedenen Namen nannten: "Mein Name ist Legion", "Mein Name ist Satan". Im Alten Testament steht im Buch Tobit ein Dämon namens Asmodeus. Ich habe Dämonen diese Namen während verschiedener Exorzismus-Sitzungen sprechen hören.

https://pl.aleteia.org/2017/04/20/dlacze...-demony-o-imie/

+++++

Seite 2
https://pl.aleteia.org/2017/04/20/dlacze...emony-o-imie/2/

+++++

Seite 3
https://pl.aleteia.org/2017/04/20/dlacze...emony-o-imie/3/

Der Teufel gestand seinem Vater Amorth, dass er Angst vor der Mutter Gottes und dem Rosenkranz hatte

+++++
Hier täglich LIVE in Tschenstochau...Polen.
https://www.youtube.com/watch?v=v1wDcZVg...E1KaquIiT0g%3A6
+++++

https://pl.aleteia.org/2017/08/20/piec-p...cow-sw-tereski/

+++++
https://www.pch24.pl/gietrzwald--dzien-p...ej,69288,i.html



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Wir zitieren Fragmente von Dialogen zwischen Satan und Vater Amorthe, einem Exorzisten der Diözese Rom, Der Teufel gestand seinem Vater Amorth, dass er Angst vor der Mutter Gottes und dem Rosenkranz hätte" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz