Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 03.07.2019 00:03 - Synoden manipuliert, um die "neue Kirche" zu bauen ECCLESIA2019.06.28
von esther10 in Kategorie Allgemein.

VON DER FAMILIE ZUR AMAZONIA

Synoden manipuliert, um die "neue Kirche" zu bauen

ECCLESIA2019.06.28
Was für die Vorbereitung der Amazonas-Synode geschieht, ist das, was bereits für die vorhergehenden Synoden zu Familie und Jugend gesehen wurde. Das geheime Treffen, das in den letzten Tagen im Vatikan unter Beteiligung der üblichen einflussreichen Kardinäle wie Kasper und Schönborn stattfand, ist ein weiterer Beweis für eine "politische" Leitung der Synode, um zu Ergebnissen zu gelangen, die bereits im Ursprung entschieden wurden. Was das Gewissen der Gläubigen schmerzlich beeinflusst, ist einerseits die offensichtliche Manipulation der synodalen Prozesse und andererseits die Darstellung der synodalen Versammlung als ein Ereignis, das vom Heiligen Geist belebt und diktiert wird.
- ES IST HÄRETISCH: BRANDMULLER SCHLÄGT DAS SINODALE DOKUMENT VON Marco Tosatti - CHRISTENTUM UND ÖKOLOGIE:
http://lanuovabq.it/it/cristianesimo-ed-...e-dio-al-centro


Bischofssynode

Das Management der letzten beiden Bischofssynoden und zumindest des Nachbarn am Amazonas scheint dazu bestimmt zu sein, die Synode als solche zu töten, ihre Autorität zu entleeren und sie auf eine Reihe von im Voraus vereinbarten kirchlichen Maßnahmen zu reduzieren. Wenn die Gläubigen mit der Amazonas-Synode zum dritten Mal in Folge feststellen, dass "alles schon vorher geplant war", werden die Synoden trotz der Rhetorik der Organisatoren über den Wind des Heiligen Geistes in den Synodenwerken das Interesse verlieren. Zu diesem Zeitpunkt werden die Synoden zu einer geschickten, säkularisierten kirchlichen Praxis geworden sein und ein Ende haben: Todesfälle durch Ersticken.

In den letzten Tagen haben einige Blogs und Agenturen ein geheimes und vertrauliches Treffen im Vatikan gemeldet ( hier klicken ), an dem einflussreiche Kardinäle wie Schönborn und Kasper teilnahmen, deren Zweck es gewesen wäre, die Ergebnisse der nächsten Synode zu bestimmen auf dem Amazonas. Es wäre kein Wunder, solche Praktiken. Wie Sie sich erinnern, wurde eine ähnliche Veranstaltung auch während der Synode über die Familie organisiert. Am 25. Mai 2015 fand an der Gregorianischen Universität ein Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, das von den Bischofskonferenzen Deutschlands, Belgiens und Frankreichs organisiert wurde, um Einfluss auf die gewöhnliche Synode zu nehmen. Nur wenige hielten es jedoch für skandalös.

Die Doppelsynode zur Familie der Jahre 2014 und 2015 kann als Prototyp einer neuen Form der synodalen Versammlung betrachtet werden: von Anfang an geplant und schrittweise angeleitet, um einige vorab festgelegte Früchte zu produzieren. Zuerst wurde es Kardinal Kasper anvertraut, den Kardinälen eine Lehre zu erteilen, die den zu beschreibenden Weg vorschrieb, indem sie an den Brief eines Buches von Kardinal Kasper aus dem Jahr 1979 über die Theologie der Ehe anknüpften. Kasper wurde nicht nach dem Zufallsprinzip angeklagt, da kein Vertreter des Johannes-Paul-II-Instituts zur außerordentlichen Synode eingeladen wurde.

Dann gab es die Feststellung - zum ersten Mal in der Geschichte der Synoden - , dass es den Vätern untersagt war, Erklärungen abzugeben, und dass die Beziehungen nach außen von Pater Federico Lombardi unterhalten wurden, der sie - wie es heißt - auf seine Weise unterhielt. inIn der Mitte der außerordentlichen Synode fügte das Sekretariat im Verhältnis nach der Diskretion nicht zuletzt störende Passagen in die Synodendiskussion ein. Über die Zusammensetzung des Sekretariats schrieben 13 Kardinäle an den Papst, um zu betonen, dass es zu voreingenommen sei. Aber dasselbe Sekretariat wurde an seiner Stelle belassen und entwarf auch alle anderen Dokumente der Synode. Die Fragen des kognitiven Fragebogens der gewöhnlichen Synode waren tendenziös.

Entgegen der bisherigen Praxis wurden in der relatio synodi auch mit großer Mehrheit abgelehnte Artikel zu homosexuellen Beziehungen aufgenommen .Während der Arbeit hatte Kardinal Baldisseri, Generalsekretär der Synode, die Verteilung des sogenannten Buches "der fünf Kardinäle" an die Väter verhindert. In das instrumentum laboris der gewöhnlichen Synode wurden Artikel mit Missverständnissen eingefügt, wie zum Beispiel der berühmte Artikel 137, gegen den eine große Gruppe von Moraltheologen, angeführt von Stephan Kampowski und David Crawford, einen öffentlichen Aufruf zur Verteidigung von Humanae vitae verfasste. In einer noch laufenden Synode brachte der Papst die beiden Motus propri zur Revision des Nichtigkeitsverfahrens für die Ehe heraus. Die Ermahnung Amoris laetitiascheint gedacht worden zu sein - auch wenn es vielleicht nicht geschrieben wurde -, bevor die Synode und letztere instrumentalisiert worden zu sein scheinen, um sie dorthin zu bringen [Sie können mein letztes Buch zu diesem Thema sehen, klicken Sie hier ].

https://www.youtube.com/watch?v=4VryZd-c...Wy5rHnKo8Lm%3A6

Die anschließende Jugend-Synode wurde ebenfalls im Voraus geplant und mit bestimmten Ergebnissen durchgeführt. Unter den verschiedenen Aspekten dieser Planung erinnern wir an die vorläufige tendenziöse Sammlung von Daten und vor allem an den Ausdruck "LGBT-Katholiken", der im instrumentum laboris vorhanden ist und von einigen maßgeblichen Synodenvätern angefochten wurde und in den nachfolgenden Synodendokumenten jedoch in gewisser Weise gestrichen wurde ziemlich ungewöhnlich - es wurde festgestellt, dass auch das instrumentum laboris und damit der umstrittene Ausdruck Teil der Schlussfolgerungen der Synode war.

Was das Gewissen der Gläubigen schmerzlich beeinflusst, ist einerseits die offensichtliche und sogar protzige Manipulation der synodalen Prozesse und andererseits die Darstellung der synodalen Versammlung als ein vom Heiligen Geist animiertes und diktiertes Ereignis.

Es fällt daher auf, dass die geplanten Manipulationen auf die Erzielung innerkirchlicher Wirkungen und vor allem auf die Veränderung der Lehre abzielen . Die Ziele der nächsten Amazonas-Synode wurden bereits im Voraus festgelegt: Integrale Ökologie, verstanden als gnostischer Ökologismus, religiöser Pluralismus einschließlich der verschiedenen Formen von Animismus und Heidentum, Verurteilung der historischen Evangelisierungsmodalitäten des lateinamerikanischen Kontinents als Chance, die Evangelisierung zu beenden evangelisiert werden, Offenheit für die Überwindung des kirchlichen Zölibats soll auch in Mitteleuropa eingeführt werden. Aber wenn die Synoden auf eine schlau regierte Maschine reduziert werden, um eine neue Kirche hervorzubringen, werden sie zum Sterben gebracht. Und vielleicht ist es so besser.
http://www.lanuovabq.it/it/sinodi-manipo...la-nuova-chiesa



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Synoden manipuliert, um die "neue Kirche" zu bauen ECCLESIA2019.06.28" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz