Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 07.07.2019 00:31 - Das "Manifest des Glaubens" von Kardinal Müller: ein Zeichen des päpstlichen Untergangs?
von esther10 in Kategorie Allgemein.





Das "Manifest des Glaubens" von Kardinal Müller: ein Zeichen des päpstlichen Untergangs?
Von Christopher A. Ferrara - 03/01/2019

Offensichtlich hat Kardinal Gerhard Müller es satt, dass der Mann aus Argentinien und sein Papstdampfer außer Kontrolle geraten sind. Das Manifest des Glaubens Kardinal erschien nach - und scheint zu haben , ausgelöst durch - die gemeinsame Erklärung von Francisco und Ahmed el-Tayeb, „Scheich Al-Azhar“ , in dem Bergoglio heißt es : „Der Pluralismus und die Vielfalt der Religion Farbe, Geschlecht, Rasse und Sprache sind Ausdruck eines weisen göttlichen Willens, mit dem Gott die Menschen geschaffen hat. "

Ich werde John Lamont, lassen Sie in diesem Artikel , das verzweifelte Argument der letzten Verteidiger von Bergoglio zerstört er nur auf den permissiven Willen Gott bezeichnet, das heißt, die Toleranz des Bösen in der Welt , als ob el-Tayeb aus Unterzeichnen Sie ein Dokument, in dem erklärt wird, dass Gott das Böse des Islam toleriert.

Das Müller-Manifest kann nur als Korrektur der Fehler angesehen werden, die Bergoglio selbst durch eine entartete Progressivität der Jesuiten verbreitet, obwohl er sie nicht namentlich identifiziert. Um zu wissen:

religiöse Gleichgültigkeit;

ein systematisches Weglassen jeglichen klaren Hinweises auf die Göttlichkeit Christi und seine Autorität über Menschen und Nationen;
die ständige Verunglimpfung der festen Orthodoxie als pharisäische Starrheit;
Subversion der Einhaltung der sechste Gebot, er reduziert sie auf ein „Ideal“ ist nicht immer erreichbar „in der konkreten Komplexität der Grenzen“, zusammen mit der Verwaltung der Gemeinschaft zu öffentlichen Ehebrecher in Situationen wieder geheiratet, wo es gilt " unmöglich "die Praxis der Kontinenz;

Verweigerung der extremen Schwere der Sünden der Unreinheit, reduziert auf „ die mildeste der Sünden “ und als lästiger „unterhalb der Taille moralische“ trivialisiert warum obsess Priester , die einen Psychiater brauchen , wenn auch Mutter vor Gott warnte, dass "mehr Seelen für die Sünden des Fleisches in die Hölle kommen als aus irgendeinem anderen Grund";

die praktische Aufgabe des Begriffs der Todsünde im Allgemeinen und die Minimierung der Bedrohung durch die Hölle, bis sie als nicht existent angesehen wird (" niemand kann für immer verurteilt werden ");
der Vorschlag, dass der priesterliche Zölibat an bestimmten Orten wie dem Amazonas aufgegeben werden könnte - das heißt natürlich irgendwann überall;

den Vorschlag (vollständig, einschließlich einer quasi geheimen "Studie"), damit Frauen "Diakonissen" werden können, auch wenn sie ontologisch nicht in der Lage sind, einen Titel des Heiligen Ordens zu erhalten.
Müllers Manifest bekräftigt gegen Bergoglio folgende Glaubenswahrheiten:

die Göttlichkeit und Vollmacht Christi;

das Bedürfnis der Kirche und ihrer Sakramente nach Erlösung;

die einzigartige Rolle der Kirche, "mit der Autorität Christi die göttliche Offenbarung zu lehren, die sich auf alle Elemente der Lehre erstreckt, einschließlich der moralischen Lehre " - die Bergoglio seit mehr als fünf Jahren untergräbt;

die Notwendigkeit des Gehorsams gegenüber dem göttlichen und natürlichen Heilsgesetz;
die ewige Verdammnis in der Hölle eines Menschen, der "in der Todsünde ohne Reue stirbt";

die Unzulässigkeit der "Geschiedenen und Wiederverheirateten" zur Heiligen Kommunion;
die Verteidigung des priesterlichen Zölibats als "Zeichen neuen Lebens" und der "Hingabe an den Dienst Christi";

die Unmöglichkeit, Frauen in einen der drei Zustände dieses Amtes (des Priestertums), das heißt des Diakonats, aufzunehmen.
Müller schließt mit einer apokalyptischen Anmerkung: in der Mitte dieses Pontifikats und die allgemeinen Schweigen der Bischöfe über die Wahrheiten der Offenbarung, wir „den größten Schwindel“, „den ultimative Test der Kirche“, „eine religiösen Halluzination erleben "Und" der Betrug des Antichristen. "

Woraufhin Bergoglio Lieblings Theologe Walter Kasper, sprang wütend den Papst zu verteidigen, der auch rehabilitiert hatte er seinen modernen Kauderwelsch auf der „Gnade“ mit, die beide bis zum Erbrechen zu fördern. Eine eklatante Heuchelei verurteilt Kasper Müller als „ redivivus [Reinkarnation] Luther, einer, der für Reformen in der Kirche arbeitet, wollen aber dann zu übertraf damit den Papst verhängen und arbeitet gegen Sie .“ Diese, vom größten Promoter kommt Häresien Deutschlands, die sogar Luther für die Verfälschung dessen anprangern würde, was er als Grundlage der katholischen Religion ansah.

In diesem Stadium des Debacle Bergogliana, haben Sie eingegeben wahrscheinlich den Geist eines ernsthaften und traditionalistischen Katholiken, Bergoglio wirkt als Anti-Papst, eine, die die Kirche und die Lehre angreift, die er bewahren und verteidigen sollte. Viele fragen sich hinter verschlossenen Türen, wie dieser seltsame und eher vulgäre Mann mit seinen subversiven Ideen und einer klaren Verachtung für gläubige Katholiken und Traditionen, selbst in Fragen der Grundmoral, Stellvertreter Christi sein kann. Weder Johannes Paul II. Noch Paul VI. Gingen so weit und bekräftigten wiederholt die Orthodoxie in kritischen Momenten, trotz der Verwirrung und der kirchlichen Dekadenz, die durch ihre Suche nach dem Roman verursacht wurden.

Ich habe lange argumentiert, dass die Diskussion mit Sedevacantisten eine totale Zeitverschwendung ist. Ob ein Papst sein Amt wegen Häresie niedergelegt hat - sicherlich eine Möglichkeit, die von Theologen anerkannt wurde, von der selbst Kardinal Burke sprach -, ist und bleibt eine akademische Frage. Es gibt keinen Mechanismus für die endgültige Entscheidung in der Sache, und die hypothetische, aber immer „unvollkommene Rat“ geschmeckt zu erklären, dass ein Papst selbst wegen einer Häresie entfernt hat (ein Mittel, das ich mich mitfühlend in diesen betrachtet habe seiten) würde auch für die Weltkirche keine endgültige Lösung bieten. Statt so etwas wie das große Schisma verursachen, während ein großer Teil der Gläubigen, vielleicht sogar die meisten, auch weiterhin den Papst „fallen“ erkennen, jeden Nachfolger in einem Konklave gewählt Ablehnung, deren Einberufung könnte endlos widerlegt werden, es sei denn oder bis ein zukünftiger Papst - dessen Gültigkeit vorausgesetzt - auch nicht in Frage gestellt wurde! - erklären, dass sein Vorgänger seine Position verloren hat.

Das Ergebnis wäre so etwas wie die anathematisation von Honorius I (r. 625-638) von Papst St. Leo II (r. 682-683) für die Unterstützung von Honorius bedeutet Ketzerei monotelita. Es wurde jedoch auch in diesem Fall nie erklärt, dass Honorius seine Position verloren hat und in den Kanon der gültigen Päpste aufgenommen wurde. 682-683) für Honorios Unterstützung der monothelitischen Häresie. Es wurde jedoch auch in diesem Fall nie erklärt, dass Honorius seine Position verloren hat und in den Kanon der gültigen Päpste aufgenommen wurde. 682-683) für Honorios Unterstützung der monothelitischen Häresie. Es wurde jedoch auch in diesem Fall nie erklärt, dass Honorius seine Position verloren hat und in den Kanon der gültigen Päpste aufgenommen wurde.

Was aber, wenn ein ordnungsgemäß gewählter Papst aus dem Petrusamt ausscheidet, ohne es tatsächlich abzudanken oder zu verlieren, und dabei das Amt und seine Autorität behält und gleichzeitig seine Pflichten und Beschränkungen ablehnt? Ein Papst als solcher hätte keine Wertschätzung für die traditionelle Lehre und ihre Praxis, selbst wenn sie von seinen unmittelbaren Vorgängern bestätigt worden wäre. Er würde sich berechtigt sehen, etwas Neues vorzuschlagen, das er gemäß seiner eigenen "Vision" der Kirche für angemessen hält. Er würde in einem kategorischen Missbrauch des Papsttums vorschlagen, die Kirche nach seinen eigenen Vorstellungen von Kopf bis Fuß neu zu gestalten, als wäre es sein Besitz, weil er einfach der Papst ist.

Ein solcher Papst würde eine Absicht erklären, wie sie Bergoglio in seinem eigenen Manifest Evangelii Gaudium ausgesprochen hat„ Ich träume von einer Missions Option fähig alles zu verwandeln , damit der Zoll, Stile, Zeitplan, Sprache und jede kirchliche Struktur ein richtiger Kanal für die Evangelisierung heute worden ist Welt eher als Selbsterhaltung.“ Für einen Papst wie diesen wäre die Selbsterhaltung der Kirche weniger wichtig als die Suche nach eigenen Vorstellungen darüber, was die Kirche sein und tun soll. Und dort würden Sie den Defekt der Position finden, die Sie sowieso behalten würden. Für einen Papst und würde einen „Dienst“ hat nicht der petrinischen Dienst der Erhaltung und Bewahrung der vererbten, nicht eine Übung des authentischen Lehramts, sondern eine Initiative ultra vires Innovation aus Tradition getrennt.

Was das betrifft, denke ich daran, was der aufschlussreiche Pater John Hunwicke gerade über das Thema "Aussetzung der Funktionen des Lehramtes" geschrieben hat. Loben das Manifest Müller, geht er davon aus, dass „bewusst oder unbewusst, Gerhard Müller im Sinn hat , die Lehre des seligen John Henry Newman über die Situation während der arianischen Krise“ , wenn „der Körper des Episkopats untreu war zu dem die Kommission die er erhalten hatte“ Papst, die großen Bistümern und sogar Generalräte „gesagt , was nicht gesagt haben sollte oder tat , was verdeckt und kompromittiert die geoffenbarte Wahrheit“ und „sprach eine gegen das andere ... .für fast sechs Jahren auf verschiedene Weise , ...“

„Ich denke“ , so der Vater Hunwicke, „die Zeit , wenn der PF beschlossen , nicht auf die Antwort Dubia der vier Kardinäle den formalen Moment war, offiziell ... den Schuss ... wenn das Petrusamt tritt in seine aktuelle‚vorübergehende Aussetzung‘ . Als er auf die gleiche Weise die Filial Correction ignorierte, die einige von uns ihm schickten, bestätigte er diese Suspendierung. Deshalb sind wir offiziell in einer Periode , in der die Funktionen des päpstlichen Lehramts in einem sind vacatio , der wird gipfeln , wenn das gleiche Organ der Magisterium Petrino Rückkehr der dogmatischen Stille hörbar Wahrnehmung der Aufgaben richtig , um es in der katholischen Tradition zugeschrieben ... "

Die Anhebung der Pfosten, zitiert Fr. Hunwicke den historischen Offenen Brief an Bergoglio Pater Tom Weinandy, in dem er warnte , dass „ein Bischof, der eine ketzerische Lehre fördert‚aufhört , als Bischof der vier Kennzeichen der Kirche zu tragen und, Daher konnte er nicht zu Recht als kirchliches Mitglied innerhalb der Kirche auftreten. Sie können weiterhin auf außerhalb der Kirche, handeln oder auch innerhalb der Kirche , aber ihre Handlungen würden einen echten kirchlichen Charakter, als die vier wesentlichen und unverzichtbaren Kennzeichen der Kirche fehlt in seinem trügerisch Ministerium fehlen würde. "

„Wenn dieses Pontifikat weiter“, sagt Pater Hunwicke, „vielleicht müssen wir einige der Auswirkungen des letzten Satzes rückgängig zu machen.“ In der Zwischenzeit, die stinkend religiöse Indifferenz in der gemeinsamen Erklärung belegte von el-Tayeb Bergoglio und schlägt vor, genau das Möglichkeit eines Papstes, der seiner Meinung nach:

... sich bewusst die Mühe machen, innerhalb der vom Lehramt festgelegten Parameter zu bleiben, denen er sich wie alle anderen unterwerfen muss. Fas est et ab hostibus doceri: Vergessen Sie niemals die beängstigenden Worte von P. Rosica, dass dieser Papst frei von den Bindungen an die Schrift und die Tradition ist. Ich finde keine aktuellen Beweise, um zu spekulieren, dass die Streifzüge der PF außerhalb der Orthodoxie in Zukunft Einschränkungen akzeptieren werden. Es ist, als hätte er sich am Ende eines Brunnens wiedergefunden und entschieden, dass das Einzige, was er tun kann, darin besteht, weiter mit verdoppelter Energie zu graben, bis er Tasmanien erreicht.

Um die Pater Hunwicke fügt hinzu, und ich eile hier die folgende Warnung erwähnen: „Natürlich in irgendeiner Weise deuten darauf hin , dass [Francisco] und die stillen heterodoxer Bischöfe haben verloren das Recht oder die Fähigkeit , das Magisterium der verwenden oder Ihre Gebühren. Im gegenteil Tatsächlich ist , wie Newman tat, bemerke ich nur , dass in der Tat, weder er noch sie verwenden. „ Für die Kirche nie in Betracht gezogen , dass die Arian Bischöfe ihre Positionen verloren, und Liberius, das“ fallen"Es bestand darin, während seiner Gefangenschaft die semi-arische Formel zu abonnieren. Vielmehr verließen sie vorübergehend die Positionen, deren korrekte Ausübung sie wieder einnahmen, nachdem der Arianismus besiegt und die Orthodoxie in der gesamten Kirche wiederhergestellt worden war (mit Hilfe des Heiligen Römischen Kaisers Theodosius I. ).

Ich würde dann vorschlagen, dass wir heute einen Papst Deserteur Zeugen, die die Fähigkeit verloren hat Papst zu sein, weil er nicht abgedankt hat, aber hat beschlossen , auf etwas anderes anstelle der Stellvertreter Christi, während die päpstliche Kleid mit und sitzen auf der Päpstlicher Stuhl. Wie ein Vater, der seine Pflichten seiner Frau und seinen Kindern überlässt, aber das Oberhaupt der Familie bleibt, bleibt Bergoglio, der seine Pflichten der Kirche, der Tradition und den Seelen überlässt, das irdische Oberhaupt der großen Familie. kirchlich Als ein streunender Vater, der nach Hause zurückkehrt, die Lasten der Vaterschaft wieder aufnimmt, kann Bergoglio zurückkehren, um zu trainieren - oder genauer gesagt, um zu beginnen -eine korrekte Ausübung seines Papsttums. Und es ist, warum trotz aller schwach und fleischlich Neigung gegen ihn, wir beten, dass Jorge Mario Bergoglio, unter dem Einfluss von Sano Geist nehmen nicht nur den Mantel, sondern die Substanz des Pontifikats namens Francisco.

Anhang

Es spielt keine Rolle:

Als Gloria TV berichtete in einem Interview mit Dem Spiegel hat Kardinal Gerhard Müller verantwortlich gemacht nur Bergoglio Berater , die „schlechte Absichten“ von der Flut von heterodoxy in den Worten und Taten des Bergoglio haben. Francisco hat erklärt: "Dieser Papst ist orthodox."

Dann nach Müller, heterodoxer alles gesagt und für fast sechs Jahre von Bergoglio getan, mit seltsamen Äußerungen und katastrophalen Entscheidungen, aufgrund seines schlechten Beraters.


Heiliger Himmel Es ist Zeit aufzuhören, und Kardinal Müller zu vertrauen.

https://adelantelafe.com/el-manifiesto-d...efeccion-papal/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Das "Manifest des Glaubens" von Kardinal Müller: ein Zeichen des päpstlichen Untergangs?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs