Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.07.2019 00:08 - Ein anderer angesehener Theologe schlägt Alarm bei der bevorstehenden Amazonas-Synode und sagt, dies sei der Versuch, eine „andere Kirche“ zu schaffen, indem die wahre Kirche von innen „abgerissen“ wird.
von esther10 in Kategorie Allgemein.




NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE , GLAUBE Mi 17. Juli 2019 - 11:39 EST

Theologe: Amazonas-Synode, die versucht, die Kirche von innen heraus abzureißen
Amazon Synode , Instrumentum Laboris , Nicola Bux , Papst Francis

ROM, 17. Juli 2019 ( LifeSiteNews ) -

Ein anderer angesehener Theologe schlägt Alarm bei der bevorstehenden Amazonas-Synode und sagt, dies sei der Versuch, eine „andere Kirche“ zu schaffen, indem die wahre Kirche von innen „abgerissen“ wird.

Monsignore Nicola Bux, ein Theologe und ehemaliger Konsul der Kongregation für die Glaubenslehre während des Pontifikats von Benedikt XVI., Sagte kürzlich in einem Interview : "Wir stehen vor dem Versuch, die Kirche genetisch zu verändern."

Auf die Frage, warum er der Ansicht ist, dass das Arbeitsdokument [ Instrumentum laboris ] für die bevorstehende Synode so heftig kritisiert wurde, kritisiert Msgr. Bux, der jetzt als theologischer Berater der Kongregation für die Sache der Heiligen fungiert, sagte: „In gewissem Sinne wurde die Antwort kürzlich von Papst Benedikt gegeben [in einem Aufsatz, der nach dem Gipfel über sexuellen Missbrauch im Vatikan veröffentlicht wurde]: Es ist ein weiterer Versuch eine andere Kirche zu gründen, ein Experiment, das bereits versucht wurde und fehlgeschlagen ist. “

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/amazon+synod

"Diese Geistlichen stellen sich nicht die große Frage, die das Christentum ausmacht: Was hat Jesus uns wirklich gebracht, wenn er - wie wir sehen können - keinen Weltfrieden, kein Wohlergehen für alle und keine bessere Welt gebracht hat?" . Sagte Bux.

"Jesus Christus ist gekommen, um Gott auf die Erde zu bringen, damit der Mensch den Weg zum Himmel findet. Deshalb hat er die Kirche gegründet", sagte der italienische Monsignore. „Stattdessen kümmern sich die heutigen Geistlichen um die Erde, als ob sie die dauerhafte und dauerhafte Heimat des Menschen wäre. Was ist das Symptom? Sie sprechen nicht von der Seele und daher von ihrer Erlösung. “

Msgr. Bux bemerkte weiter, dass Ideen, die einst von Joseph Ratzinger (als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre) „denunziert“ wurden, jetzt mit der Amazonas-Synode „reif“ werden.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/instrumentum+laboris

„Die Kirche wird nicht länger als mystischer Leib Christi und als rettungsorientiertes Volk Gottes betrachtet, sondern als soziologisches Phänomen. es muss sich also mit Ökonomie, Ökologie und Politik befassen, wo es höchstens für ein moralisches Urteil intervenieren kann “, so Msgr. Sagte Bux.

Er fügte hinzu, dass die Befürworter dieser Ideen unter dem Einfluss der Moderne behaupten, dass sich „die Zeiten geändert haben“ und mit ihnen „ein neues Dogma“ erforderlich ist. Doch er wies darauf hin, dass dies nicht die Fragen beantwortet: Wer hat entschieden, dass sich die Zeiten geändert haben? Und ist Veränderung immer gut? "

In dem Interview, das erneut auf Pan-Amazon Synod Watch veröffentlicht wurde, stellte Msgr. Bux äußerte sich auch besorgt darüber, dass das Arbeitsdokument die Notwendigkeit des Glaubens an Christus heruntergespielt hat, um gerettet zu werden.

"Zweifel, dass der Herr Jesus der einzige Retter der Menschheit ist, haben sich in der Kirche seit der postkonziliaren Zeit ausgebreitet", sagte Msgr. Erklärte Bux. „In einigen Bereichen der Kirche hat sich die Evangelisierung in„ evangelisiert werden “geändert, was viele„ Pfarreien und Seminare “dazu veranlasste,„ atheistische oder zweifelhafte Denker “einzuladen,„ statt klarer und bestimmter Katholiken “zu sprechen.

Msgr. Bux sagte, "dies hat zu Verwirrung und Desorientierung geführt", insbesondere angesichts der schwachen Katechese, die viele Katholiken in den letzten Jahrzehnten erhalten haben.

Wäre dies nicht der Fall, so könne man "das Spektakel der Laster und der Korruption, das die italienische und europäische Gesellschaft erfasst, nicht erklären", und man könne auch nicht erklären, wie alle eingeladen werden, "die Kommunion bei der Messe zu empfangen, unabhängig davon, ob sie es sind im Zustand der Gnade “oder sogar katholisch.

„Die Pastoren der Kirche müssen die Lehre nach der apostolischen Form darlegen, in der sie ihnen anvertraut wurden (Röm 6,17)“, sagte der Theologe. "Wie Monsignore Carlo Maria Viganò kürzlich in einem Interview [mit der Washington Post] antwortete: 'Unehrlich rebellisch sind diejenigen, die mutmaßen, die ewige Tradition der Kirche zu brechen oder zu verändern.'"

Im Zusammenhang mit der Verwendung von „Inkulturation“ in der Arbeitsunterlage sprach Msgr. Bux sagte: „Es wird auf umgekehrte Weise dargestellt: Die Kirche im Amazonas soll zum Animismus und Spiritualismus zurückkehren und sich von dem Wort zurückziehen, das ihr durch die Evangelisierung verkündet wurde. "Eine natürliche Religion mit einer christlichen Maske", wie Kardinal Brandmüller in seiner jüngsten Erklärung sagte . "

Gefragt nach dem Lob des Arbeitsdokuments für die „Kosmovision“ indigener Völker, Msgr. Bux sagte, dass es eine "Verwischung der Vernunft" und eine Rückkehr zu "natürlicher Religion" und "Spiritualismus" darstellt.

Doch die Natur hat wertvolle Lektionen, um uns über die Kirche zu unterrichten, argumentierte der italienische Theologe.

„Die Entwicklung der Natur, die auf organische Weise geschieht (so dass das, was gestern falsch war, heute nicht mehr wahr sein kann), sollte uns zu dem Verständnis verhelfen, dass die Lehre der Kirche ein lehrreiches, organisches Korpus ist“, sagte er.

"Stattdessen", bemerkte er, "stecken Geistliche in einer Art Darwinismus, der - wie Kardinal Brandmüller schrieb - zu einem doktrinären und moralischen Evolutionismus führt; genau das Gegenteil der organischen Entwicklung eines Subjekts, das seiner eigenen Identität treu bleibt. “


"Nur dieses Organ kann die Kirche genannt werden, zumindest auf der Grundlage der Verfassungen des Vatikans I und II, Dei Filius , Lumen Gentium und Dei Verbum" , sagte er.

Msgr. Bux, der auch ein Liturgiker ist, sagte, Anzeichen dieser darwinistischen Infektion können in der Behandlung der Sakramente, insbesondere der Heiligen Befehle, in der Arbeitsunterlage gesehen werden.

„Nach all der vorkonziliaren und nach dem Konflikt geführten Debatte über die Untrennbarkeit von Ordnungsmacht und Gerichtsbarkeit schlägt das Instrumentum Laboris das Gegenteil vor, um das ordinierte Ministerium für Frauen zu rechtfertigen. So entfernen wir uns weiter von den Ostkirchen. “

„Die bischöfliche, priesterliche und diakonische Identität muss von Gott verstanden werden, der beruft, und die Kirche bestätigt dies durch Ordination. nicht aus der Gemeinschaft, als ob die Kirche eine Demokratie wäre. “

Ablehnung des Vorschlags des Dokuments, verheiratete Männer oder Viri Probati zu ordinieren . Bux sagte: „Die Geschichte der Kirche lehrt, dass die Krise der Priesterberufung durch lebendigen Glauben gelöst wird: Wo der Glaube lebt, werden missionarische Berufungen geboren, bis Institute für die Ausbildung indigener Geistlicher entstehen. Der Herr ruft die Menschen immer dazu auf, ihm zu folgen! “

In Bezug auf den Vorschlag des Arbeitsdokuments, den Messritus an die örtlichen amazonischen Bräuche anzupassen, erklärte Mons. Bux bemerkte, dass der römische Ritus an verschiedene Völker auf der ganzen Welt weitergegeben wurde und „ein Ausdruck der Gemeinschaft aller an Christus Glaubenden über Sprache, Nation und Rasse hinaus“ ist.

„Die Liturgie respektiert die Kulturen und lädt sie ein, sich selbst zu reinigen und zu heiligen“, sagte er. "In Wahrheit", sagte er, "handelt es sich bei der Behandlung der Liturgie im Arbeitsdokument um eine schlecht versteckte Opposition gegen die Kirche von Rom."

Msgr. Bux sagte, es sei "seltsam", dass sie dies Jahrhunderte nach der Evangelisierung des amerikanischen Kontinents und der Annahme des römischen Ritus tun wollen. "Wer hat den Eingeborenen des Amazonas mitgeteilt, dass sie nackt sind, dh ohne eigenen Ritus?", Fragte er.

Er sagte, die vorgeschlagene Übernahme nichtchristlicher Bräuche in die Liturgie sei "unvereinbar" und "widersprüchlich" mit dem römischen Ritus, es sei denn, man wolle sich auf "Hybridisierung und Synkretismus" einlassen, die die Gläubigen in die Irre führen.

"Wir stehen vor dem Versuch, die Kirche genetisch zu verändern und den Glauben und die Einheit des römischen Ritus in Frage zu stellen, der ihn ausdrückt (vgl. Sacrosanctum Concilium nn 37-38)", sagte er.

Im Interview hat Msgr. Bux sagte auch, dass er es "unglaublich" finde, dass der Amazonas als "theologischer Ort" betrachtet wird, dh als eine besondere Quelle der Offenbarung.

Entsendenden Kardinal Walter Brandmüller der Kritik des Instrumentum laboris , Msgr. Bux sagte, dass das Dokument, indem es die göttliche Offenbarung in Frage stellt, „sich von der Wahrheit des katholischen Glaubens löst“ und auf „Abfall vom Glauben“ hinausläuft.

Msgr. Bux bemerkte, dass es "bedeutsam" sei, dass das Instrumentum laboris die "begeisterte Zustimmung - und vielleicht den Rat - von Leonardo Boff, einem ehemaligen Franziskanerpriester, erhalten habe, einem historischen Vertreter der Befreiungstheologie, der in den 1970er Jahren von der Kongregation ermahnt wurde für die Lehre vom Glauben. “

Der angesehene Theologe schloss das Interview mit den Worten:

Es gibt keine Befreiung ohne Bekehrung zu Christus. Das Instrumentum Laboris erwähnt diesen Begriff nie, der am Anfang des Evangeliums Jesu Christi steht, sondern hat, wie Kardinäle, Priester und Gläubige bereits festgestellt haben, in entscheidenden Punkten der verbindlichen Lehre der Kirche widersprochen - das heißt, welcher jeder wahr ist Katholik ist gebunden - es kann als ketzerisch bezeichnet werden. Ein Angriff auf die Glaubensgrundlagen, der die katholische Religion auf reinen Subjektivismus reduziert. Es scheint fast so, als ob es Jesus Christus ist, der sich zur neuen amazonischen Göttlichkeit bekehren muss. Aber ist dies „der katholische Glaube, der von den Aposteln weitergegeben wird“, wie wir im römischen Kanon beten?

https://www.lifesitenews.com/news/amazon...rch-from-within



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Ein anderer angesehener Theologe schlägt Alarm bei der bevorstehenden Amazonas-Synode und sagt, dies sei der Versuch, eine „andere Kirche“ zu schaffen, indem die wahre Kirche von innen „abgerissen“ wird." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs