Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 24.07.2019 00:01 - Kardinal Walter Brandmüller Jan Bentz / LifeSiteNews
von esther10 in Kategorie Allgemein.

MAIKE HICKSON



Kardinal Walter Brandmüller Jan Bentz / LifeSiteNews

Die Amazonas-Synode ist ein Trick für eine "radikale Umstrukturierung" der Kirche: Dubia cardinal
Amazon Synode , Katholisch , Zölibat , Hubert Wolf , Zölibat , Walter Brandmüller

23. Juli 2019 ( LifeSiteNews ) - Kardinal Walter Brandmüller - einer der beiden verbliebenen Dubia-Kardinäle - veröffentlichte heute in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung eine Kritik an Professor Hubert Wolfs öffentlichem und starkem Versuch, das Zölibat der Priester zu untergraben.

Professor Wolf ist ein deutscher Kirchenhistoriker und einer der Teilnehmer des privaten und unangekündigten Treffens vor der Amazonas-Synode am 26. Juni in Rom, das weibliche Diakoninnen und verheiratete Priester forderte . Kurz nach diesem Treffen gab er am 18. Juli ein Interview , in dem er behauptete, das obligatorische Zölibat sei „weder ein Auftrag Christi noch ein göttliches Gebot oder ein apostolisches Mandat.“ Wolf behauptet, die Kirche könne diese Disziplin für Priester ändern .

Wolf erklärt, dass er diese Änderung befürwortet und aus zwei Gründen ein Buch zu diesem Thema verfasst hat. Der erste Grund ist der „Sexmissbrauchsskandal“, der laut Professor gezeigt hat, dass Zölibat ein „Risikofaktor“ ist. Als zweiten Grund nennt Wolf in seinem neuen Buch „die Bitte der lateinamerikanischen Bischöfe, ob Der Papst würde immer noch auf der Grundlage der Tradition bleiben, wenn er verheiratete Priester in die katholische Kirche aufnehmen würde. “So schrieb er ausdrücklich sein Buch mit dem Titel„ 16 Thesen gegen den Zölibat “, um den Organisatoren der bevorstehenden Ereignisse zu helfen 6.-27. Oktober Pan-Amazonas-Synode.


In seiner eigenen Antwort auf Professor Wolf stellt Kardinal Brandmüller die Aussagen von Wolf in den größeren Kontext der Amazonas-Synode, wenn er sagt: „Pünktlich vor der für Oktober einberufenen umstrittenen Amazonas-Synode ein Artikel von Hubert Wolf Zum Zölibat heißt es: „Ehe und Ordination sind keine Gegensätze.“ Der Kardinal ist ein weltberühmter Gelehrter der Kirchengeschichte, der zahlreiche Bücher über die Kreuzzüge, die spanische Inquisition und die Reformation veröffentlicht hat. Er ist promovierter Theologe und ehemaliger Präsident der Päpstlichen Kommission für Geschichtswissenschaften.

Dennoch fährt der deutsche Prälat fort: "Niemand, der die aktuelle Situation in der katholischen Kirche genau beobachtet, würde wirklich glauben, dass die bevorstehende Synode im Oktober wirklich vom Schicksal der Wälder des Amazonas und seiner Bewohner handelt."

Für Brandmüller ist „der Amazonas“ „nur ein Etikett“.

"Der Geist in der Flasche hat einen anderen Namen: radikale Umstrukturierung der Kirche nach dem bekannten Programm", sagte er.

Ein zentraler Punkt dieses aktuellen Reformprogramms ist laut dem 90-jährigen deutschen Prälaten das Zölibat.

"Wenn es [Zölibat] fällt", erklärt er, "dann ist die Kirche auch erledigt, wie bereits die Feinde der Kirche im späten 19. Jahrhundert behauptet hatten." Das neue Buch von Professor Hubert - dessen Hauptansprüche hier von LifeSiteNews vorgestellt wurden - sowie sein oben genanntes Interview „sind ebenfalls Teil dieser Strategie“, fügt Brandmüller hinzu.

Wolf selbst behauptet nun unter anderem, das Zölibat sei erst dann wirklich kirchliches Recht geworden, als es in den Kodex des Kirchenrechts von 1917 aufgenommen wurde. Brandmüller meint dazu: „Anstatt Wolfs individuelle Behauptungen kritisch zu hinterfragen, erscheint es fruchtbarer auf das eigentliche Thema verweisen. Es muss klargestellt werden, dass das obligatorische Zölibat für Kandidaten der höheren Ordination nicht nur auf einem Kirchengesetz beruht, das durch einen Rechtsakt des Papstes oder eines Rates weggelassen oder geändert werden könnte. “

Als Antwort auf Wolfs Behauptung, dass Zölibat kein Dogma ist, zeigt der deutsche Kardinal, dass selbst dieses Argument „nicht überzeugt“.

Zwar ist „das Zölibat keine Lehre der Kirche“, doch Brandmüller zeigt, wie tatsächlich jeder Kandidat für das Priestertum „berufen ist, neben dem Priestertum auch die Lebensweise Christi und seiner Apostel nachzuahmen“ Auf dieser Grundlage sieht Brandmüller, dass „das Zölibat ein echter Bestandteil der apostolischen Tradition ist“. Er fügt hinzu, dass „die Apostel durch mündliche Predigt, durch Vorbild und Unterweisung weitergegeben haben, was sie aus dem Mund Christi erhalten haben, im Umgang mit ihm und durch sein eigenes Werk oder was sie unter der Inspiration des Heiligen Geistes gelernt haben. “


Diese Überlieferung, fügt der Prälat hinzu, „hat die gleiche Verbindlichkeit wie die Heilige Schrift. Beide enthalten die göttliche Offenbarung. “

Darüber hinaus weist Kardinal Brandmüller darauf hin, dass die Apostel, nachdem sie von Jesus Christus berufen worden waren, Haus und Frau verließen, „um Christus nachzufolgen“. Die Praxis, ältere Männer, die verheiratet waren und Kinder hatten, zu ordinieren, wurde dann für eine Weile aufrechterhalten Die Kirche, erklärt der Kirchenhistoriker, aber immer unter der Bedingung, dass die sexuelle Kontinenz erhalten bleibt.

„Es ist offensichtlich“, fährt er fort, „dass diese Praxis gelebt und beibehalten wurde, lange bevor man sie offiziell in ein Gesetz umsetzte.“ Die Tatsache, dass es bei der Umsetzung der Praxis keinen starken Widerspruch gab, ist für Brandmüller ebenfalls ein Zeichen dass die Praxis seit langem akzeptiert worden war.

Fazit des Prälaten: „Von den Worten und dem Beispiel Jesu und der Apostel gibt es einen direkten Draht zum Corpus Iuris Canonici des Mittelalters und bis zum Codex Iuris Canonici des Jahres 1983.“

Kardinal Brandmüller verweist auf die Praxis einiger östlicher Riten der Kirche, verheiratete Männer zu Priestern zu machen, und erklärt, dies geschah aus Gründen der Einheit mit einigen östlichen Kirchen, die nach dem Ostschisma nach Rom zurückkehren wollten. Rückblickend hätte er sich gewünscht, dass die Kirche darauf bestanden hätte, dass dieses Zugeständnis nur für die erste Generation von Priestern angenommen würde, aber dass es später ausgeschlossen worden wäre, so wie es Papst Benedikt XVI. Mit jenen anglikanischen Ministern tat, die in die Kirche kamen Katholische Kirche als verheiratete Männer, die als katholische Priester aufgenommen wurden.

Kardinal Brandmüller stellt klar, dass es in Bezug auf das Zölibat in der Kirche viele Skandale gegeben hat und dass das priesterliche Zölibat von den Priestern nicht immer treu eingehalten wurde. Trotz dieser Schwierigkeiten besteht er jedoch darauf, dass „Zeiten kirchlich-kulturellen Aufschwungs immer auch von einer Treue zum Zölibat geprägt waren - und umgekehrt“.

In Bezug auf die Arbeit von Professor Wolf gibt Kardinal Brandmüller an, dass von „ernsthaften Geschichtswissenschaften“ keine Rede sein kann, wenn Wolf auf diese aufgedeckten Skandale in der Geschichte der Kirche hinweist, sondern die Arbeit von „anerkannten Autoren“, die Bücher dazu veröffentlicht haben, „ignoriert“ Themen wie Henry Crouzel (1963), Roger Gryson (1970), Christian Cochini (1981/1990), Johannes Bours und Franz Kamphaus (1991), Alfons M. Stickler (1993), Stefan Heid (2003), Klaus Berger ( 2009) und Andreas Merkt (2015).

Kardinal Brandmüller schließt seinen Aufsatz mit der Bemerkung, dass „in den letzten 150 Jahren fast kein Papst die Würde, die geistige Schönheit und die Fruchtbarkeit dieser Art der Nachfolge Jesu betont hat“ dieser Prälat, "im Wesen des Priestertums selbst."

Der Priester, "der auf dem Altar das Opfer Christi feiert, tut dies" in Persona Christi "und kraft des Sakraments der heiligen Weihen." nicht auch in Persona Christi leben , das heißt die Lebensweise seines Herrn nachahmen?


https://www.lifesitenews.com/blogs/amazo...-dubia-cardinal



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Kardinal Walter Brandmüller Jan Bentz / LifeSiteNews" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz