Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.08.2019 00:18 - Papst Franziskus 'seltsame Bettgenossen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

8. AUGUST 2019



Papst Franziskus 'seltsame Bettgenossen
JAMES KALB

Von Amazon Polly geäußert
Man würde davon ausgehen, dass ein radikaler Papst wie Franziskus zumindest ein paar Tokenkonservative in seiner Umgebung behalten würde. Im Gegenteil: Viele seiner Beauftragten stehen weit links von seinem eigenen öffentlichen Image. Man kann viel über die Gedanken des Heiligen Vaters nachlesen, indem man die Männer studiert, denen er Macht und Autorität anvertraut.

Nehmen Sie die Ernennung von Erzbischof Vincenzo Paglia zum Leiter des Päpstlichen Johannes Paul II-Instituts für Ehe und Familie. Der Regimewechsel fand vor zwei Jahren statt; jetzt führt Paglia wie erwartet eine Säuberung der Akademie nach Stalin-Art durch. Allen Mitgliedern des Instituts, die die Auffassung von Johannes Paulus zu Ehe und Moral unterschreiben, werden rosafarbene Slips ausgehändigt - eine Farbe, die auf die neue Richtung hinweist, die Paglia für das Institut vorsieht.

Natürlich ist dies der Mann, der jetzt berühmt dafür ist, ein riesiges homoerotisches Fresko in Auftrag gegeben zu haben, um eine Innenwand seiner Kathedrale zu „zieren“. Auf dem Bild ist ein Halbakt zu sehen (seine untere Hälfte ist gnädigerweise von einem Laken geschützt). Erzbischof Paglia umklammert einen nackten Mann, der sich wieder umarmt.

Es kann sein, dass die Italiener eine gelassenere Sicht auf solche Dinge haben; Mit wenigen Ausnahmen ist es jedoch schwierig, sich eine katholische Kirche in Amerika vorzustellen, die es wagen würde, ihrer Gemeinde ein solches Gemälde aufzuzwingen. Ebenso ist es schwer vorstellbar, dass viele katholische Familien erwägen würden, eine Reproduktion des moralisch verwirrenden Gemäldes an ihre Wohnzimmerwand zu hängen.

https://www.churchmilitant.com/news/arti...gr-walter-rossi

Doch der Bischof im Buff ist jetzt der Mann, der dem Rest von uns erklärt, worum es bei Ehe, Familie und Sexualität geht. Da ein Bild mehr sagt als tausend Worte, braucht man über Erzbischof Paglia nichts mehr zu sagen und warum er für das Amt, das er jetzt innehat, kaum eine geeignete Wahl zu sein scheint.

Kommen wir nun zu einigen weiteren Beispielen von Francis-Beauftragten, die den Alarm auf der Anzeige zur Erkennung von Bias auslösen.



Kardinal Theodore McCarrick ist das offensichtlichste Beispiel. Nachdem sich sein Raubmuster gut etabliert hatte und Papst Benedikt ihm befohlen hatte, sich in ein Leben des Gebetes und der Buße zurückzuziehen, wurde McCarrick von Papst Franziskus rehabilitiert und inoffizieller Nuntius in verschiedenen totalitären Staaten. Der streunende Botschafter mit dem streunenden Auge wurde auch beauftragt, wichtige bischöfliche Ernennungen zu empfehlen, obwohl dieser Job zu Recht dem wahren Nuntius der Vereinigten Staaten gehörte.

Infolgedessen stiegen mehrere McCarrick-Schützlinge schnell durch die Reihen. Kardinal Donald Wuerl wurde in die Bischofskongregation aufgenommen, Blaise Cupich wurde zum Erzbischof von Chicago ernannt, und Joseph Tobin, ein überzeugter LGBT-Anhänger, wurde in die Erzdiözese Newark und in die Kongregation für katholische Erziehung berufen. Und dann ist da natürlich Kardinal Kevin Farrell, der sechs Jahre lang McCarricks Mitbewohner war. Papst Franziskus beförderte Farrell vom Erzbischof von Dallas zum Prälaten des Diklosters der Laien, der Familie und des Lebens.

„Moment mal“, könnte man fragen, „ist Erzbischof Paglia nicht für Familienangelegenheiten zuständig?“ Nun ja und nein. Paglia ist verantwortlich für das Johannes Paul II-Institut für Ehe und Familie; Farrell beaufsichtigt das Dicastery für Laien, Familie und Leben. Aber seien Sie versichert, dass die Pro-LGBT-Paglia und der Pro-LGBT-Farrell auf die eine oder andere Weise die Familie versorgen. Wie Sie sich vielleicht erinnern, war Farrell für die Organisation des Weltfamilientreffens 2018 in Dublin verantwortlich, bei dem so aufstrebende Stars wie Kardinal Cupich und der Pro-LGBT-Pater Dr. James Martin, SJ.

Wie Papst Franziskus gerne sagt: „Alles hängt zusammen.“ Er sollte es wissen. Er ist derjenige, der alle Verbindungen hergestellt hat. Nur in diesem Fall sehen die Verbindungen wie im Flussdiagramm einer Mafia-Familie aus.

https://www.churchmilitant.com/news/arti...gr-walter-rossi

Die Erzdiözese Washington DC ist ein Netz der Korruption für sich - alles dreht sich natürlich um den berüchtigten Mr. McCarrick. Als McCarrick-Schützling Kardinal Wuerl zum Rücktritt als Erzbischof von Washington gezwungen wurde, ersetzte ihn Francis durch einen weiteren McCarrick-Schützling: Bischof Wilton Gregory, der ebenfalls sehr LGBT-freundlich ist.

In der Basilika des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis in Washington geschahen in der Zwischenzeit seltsame Dinge. Der erste Rektor des Heiligtums, Mons. (jetzt Bischof) Michael Bransfield wurde vor kurzem vom öffentlichen Dienst suspendiert, nachdem er der langen Geschichte homosexuellen Fehlverhaltens und der Veruntreuung von Diözesangeldern beschuldigt wurde.

Bei Bransfields Einweihung fungierte ein gewisser Kardinal Theodore McCarrick als Mit-Weiher. Bransfield war zufällig auch der erste Präsident des Kuratoriums von McCarricks päpstlicher Stiftung - eine Position, die letztere an einen Kardinal Donald Wuerl weitergab. Eine Untersuchung der Washington Post ergab später, dass Bransfield verschiedene Kardinäle und Bischöfe mit 350.000 US-Dollar in bar beschenkt hatte, darunter 29.000 US-Dollar an denselben Kardinal Kevin Farrell.

Aber das ist nicht alles. Als Bransfield die Basilika der Unbefleckten Empfängnis verließ, wurde er von Mons. Walter Rossi, der von McCarrick „handverlesen“ wurde . Ein Artikel des investigativen Journalisten George Neumayr in The American Spectator behauptet, Rossi habe Seminaristen sexuell belästigt . Dies wurde später von Erzbischof Carlo Maria Viganò bekräftigt , der sagte, dass er als päpstlicher Nuntius auch Beschwerden über Rossis sexuellen Missbrauch erhalten habe.



Verstehe? Zugegeben, es ist ein großes, kompliziertes Bild. Eine visuelle Hilfe würde helfen. Vielleicht könnte Erzbischof Paglia überredet werden, ein Wandgemälde in Auftrag zu geben, um das Wirrwarr der Verbindungen zu veranschaulichen.

Vielleicht könnte das Wandgemälde das höchst wertende Mosaik von Christus dem Pantokrator ersetzen, das sich über und hinter dem Altar im Heiligtum der Unbefleckten Empfängnis befindet. Einige Leute beklagen, dass die Gestalt Christi nicht besonders einladend zu sein scheint. Aber wenn man bedenkt, was er in der Nähe der Basilika gesehen hat, wäre es unrealistisch, Christus mit einem gewinnenden Lächeln zu sehen.
https://www.crisismagazine.com/2019/pope...ange-bedfellows
+
https://www.churchmilitant.com/news/arti...gr-walter-rossi
[Bildnachweis: Getty Images]



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Papst Franziskus 'seltsame Bettgenossen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz