Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 11.09.2019 00:47 - Die religiöse Linke versteht es einfach nicht: Der Sozialismus ist anti-christlich
von esther10 in Kategorie Allgemein.

11. SEPTEMBER 2019
Die religiöse Linke versteht es einfach nicht: Der Sozialismus ist anti-christlich

https://www.crisismagazine.com/tags/america-magazine


PAUL KENGOR

Von Amazon Polly geäußert
" Wenn jemand es Sozialismus nennt", sagte Rev. William Barber auf der August-Sitzung des Demokratischen Nationalkomitees, "dann müssen wir ihn dazu zwingen anzuerkennen, dass die Bibel dann den Sozialismus fördern muss, weil Jesus allen und ihm kostenlose Gesundheitsversorgung anbietet." hat niemals einem Aussätzigen eine Zuzahlung in Rechnung gestellt. “

Barbers Aussage brachte weltliche Fortgeschrittene unter tosendem Applaus auf die Beine. Dazu gehörte der Vorsitzende der DNC, Tom Perez, der sagt, demokratische Sozialisten wie die Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez repräsentieren die „Zukunft unserer Partei“. Diese Partei wurde einst von Männern wie John F. Kennedy angeführt, die vor dem „Fanatismus und der Wut“ gewarnt hatten. die "rücksichtslose, gottlose Tyrannei" - der "kommunistischen Verschwörung".

Der Rev. Barber beschrieb die US-Verfassung und die Bibel als "sozialistische Dokumente" und ermahnte die Gläubigen: "Wenn Sie eine moralische Debatte führen wollen, bringen Sie sie auf, Baby!"

Eine moralische Debatte über Sozialismus und Christentum, Pastor? Sicher. Her damit.

Aber warum gerade Rev. Barber? Er ist austauschbar mit einer beliebigen Anzahl von Kriegern für soziale Gerechtigkeit in der religiösen Linken. Außerdem seine Aussage verblaßt zu dem, was in der Jesuitengeführten veröffentlicht wurde Amerika Magazin vor einigen Wochen-a widerlichen Stück dem Titel „Die katholische Fall für den Kommunismus.“ Die Säule, die von einem geschrieben wurde Amerika angestellter Autor Dean Dettloff genannt, kam mit eine Verteidigung und Erklärung durch Amerikas Chefredakteur, P. Matt Malone, SJ, nannte "Warum wir einen Aufsatz veröffentlicht haben, der mit dem Kommunismus sympathisiert."

Das Spektakel veranlasste einen Leser zu der Bemerkung: „Was wird Amerika als nächstes veröffentlichen, 'The Catholic Case for Atheism'? oder ‚Der katholische Fall für den Satanismus '?“

Das ist keine lachende Angelegenheit. Die römisch-katholische Kirche bezeichnete den Kommunismus in der Enzyklika Divini Redemptoris von 1937 als eine „satanische Geißel“, ein „wirklich teuflisches“ Instrument der „Söhne der Dunkelheit“.

Können Sie sich eine katholische Publikation vorstellen, die 2019 eine solche Ideologie verteidigt? Was hat der Kommunismus in der Zwischenzeit zwischen 1937 und 2019 hervorgebracht? Oh, nur 100 Millionen Leichen oder so. Was um alles in der Welt gibt es zu überdenken? Was ist das "Argument" für genau, abgesehen davon, dass Sie sich von Amerika abmelden ?

Aber zurück zu dieser demokratisch-sozialistischen Dummheit. Ich habe mich vor kurzem auf diesen Seiten damit befasst und ausführlich dargelegt, was die katholische Kirche über den Sozialismus und sogar seine angeblich „demokratischeren“ Varianten gelehrt hat. Auch hier könnte dieser Artikel Tausende von Wörtern mit endlosen Beispielen enthalten, einschließlich einiger der Gründer des Sozialismus, Marxismus, Marxismus-Leninismus und früherer demokratischer Sozialisten und Sozialdemokraten, die diesen Unsinn widerlegen. Der Sozialismus ist nach marxistischer Theorie der letzte Übergangsschritt zum Kommunismus.



Ich werde heute hier nur einen Schnappschuss von Wladimir Lenin selbst anbieten - der, wie gesagt, ein Sozialdemokrat war. Ja, das hast du richtig gehört. Die Kommunistische Partei der Sowjetunion wurde 1898 als Sozialdemokratische Arbeiterpartei Russlands gegründet. 1903 trennten Lenin, Trotzki und Stalin auf dem 2. Parteitag ihre bolschewistische Fraktion von ihren rivalisierenden Menschewiki. Die Bolschewiki waren selbsternannte Sozialdemokraten.

Und was hat Lenin über Religion gesagt? "Religion ist Opium für das Volk", schrieb Lenin im Dezember 1905 und wiederholte seinen Helden Karl Marx. „Religion ist eine Art spiritueller Alkohol.“ Dies war eine milde Einschätzung eines Mannes, der schrieb, dass „es nichts Abscheulicheres gibt als Religion“ und „jede Anbetung einer Gottheit eine Nekrophilie ist.“ Ja, Nekrophilie .

In Anlehnung an diese Erklärung von 1905 sah Lenin den Sozialismus als unvereinbar mit dem religiösen Glauben an: "Jeder muss absolut frei sein, um ... ein Atheist zu sein, wie jeder Sozialist in der Regel ist." Forderungen des sozialistischen Proletariats an den modernen Staat und an die moderne Kirche. “Lenin klang wie ein säkularer Fortschritt im 21. Jahrhundert in Amerika und bestand darauf, dass„ Religion zur Privatsache erklärt werden muss “.

Als Lenin und seine Bolschewiki ein Jahrzehnt später die Herrschaft übernahmen, weigerten sie sich natürlich, Religion auch als private Angelegenheit zu tolerieren. Tatsächlich räumte Lenin auch in diesem Brief von 1905 ein: „Wir fordern, dass die Religion für den Staat eine private Angelegenheit ist. Aber für unsere Partei können wir Religion keinesfalls als Privatsache betrachten. “In seinem sowjetischen Staat war die Partei die höchste, unfehlbare Autorität, und die Kommunistische Partei der Sowjetunion verfolgte unerbittlich das, was Michail Gorbatschow nannte. ein umfassender Krieg gegen die Religion. “

Lenin fuhr fort und erklärte, um "den religiösen Nebel zu bekämpfen ... haben wir unseren Verein, die Russische Sozialdemokratische Arbeiterpartei, gegründet, und zwar genau für einen solchen Kampf gegen jede religiöse Schikanierung der Arbeiter." Mehltau. “Er wollte„ das religiöse Humbuggen der Menschheit “stoppen.

Weitere Beispiele aus Lenin? Ich könnte weiter und weiter gehen. Dies sind zahme Beispiele, die aus einem Jahrzehnt stammen, als Lenin an die Macht kam und zu Tausenden zu morden begann. Das ist der zurückhaltende Lenin. Dennoch kann man die absolute Ablehnung der Religion gegenüber dem Kommunismus, dem Sozialismus und dem demokratischen Sozialismus sehen.

Vier Jahre später, im Mai 1909, wiederholte Lenin : „Religion ist das Opium des Volkes - dieses Sprichwort von Marx ist der Eckpfeiler der gesamten marxistischen Religionsauffassung.“ Hier schrieb Lenin ausdrücklich im Namen seiner Kollegen „Sozialdemokraten“ Was er schrieb, ist es wert, ausführlich zitiert zu werden, wenn man bedenkt, was unsere christlichen "demokratischen sozialistischen" Brüder jetzt behaupten:

Es ist die absolute Pflicht der Sozialdemokraten, öffentlich ihre Haltung gegenüber der Religion zum Ausdruck zu bringen. Die Sozialdemokratie stützt ihre gesamte Weltanschauung auf den wissenschaftlichen Sozialismus, dh den Marxismus. Die philosophische Grundlage des Marxismus, wie Marx und Engels wiederholt erklärten, ist der dialektische Materialismus - ein Materialismus, der absolut atheistisch und jeder Religion gegenüber positiv feindlich eingestellt ist. Der Marxismus hat immer alle modernen Religionen und Kirchen und jede religiöse Organisation als Instrumente angesehen bürgerliche Reaktion, die dazu dient, Ausbeutung zu verteidigen und die Arbeiterklasse zu verwirren ...

Marxismus ist Materialismus. Als solches ist es so unerbittlich religiös ... Wir müssen die Religion bekämpfen - das ist das ABC allen Materialismus und folglich des Marxismus. Aber der Marxismus ist kein Materialismus, der im ABC stehen geblieben ist. Der Marxismus geht weiter. Es heißt: Wir müssen wissen, wie man die Religion bekämpft.

Dieser Kampf muss geführt werden, um den Einfluss der Religion auf die „rückständigen Teile des Stadtproletariats“ - also die Stadtidioten - umzukehren.



Könnte ein Pastor (vielleicht der Rev. Barber) oder ein Priester, der die Zeitschrift America abonniert, ein sozialdemokratischer Kollege und Mitglied der Partei sein? Natürlich kratzt man sich aggressiv am Kopf und fragt, warum sich ein Mann aus dem Stoff so etwas von Anfang an wünschen würde. Aber anscheinend muss sogar zu Lenins Zeiten ein oder zwei eigenartige Priester darüber nachgedacht haben, sich mit Lenin und seinen Sozialdemokraten zusammenzutun. Lenin selbst dachte über den absurden Gedanken nach:

Es wird oft die Frage aufgeworfen, ob ein Priester Mitglied der Sozialdemokratischen Partei sein kann oder nicht, und diese Frage wird in der Regel uneingeschränkt bejaht, wobei die Erfahrungen der europäischen sozialdemokratischen Parteien als Beweismittel angeführt werden. Aber diese Erfahrung war das Ergebnis nicht nur der Anwendung der marxistischen Doktrin auf die Arbeiterbewegung, sondern auch der besonderen historischen Verhältnisse in Westeuropa, die in Russland fehlen ... so dass eine uneingeschränkte positive Antwort in diesem Fall falsch ist.

Es kann nicht ein für allemal behauptet werden, dass Priester keine Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei sein können; aber auch die umgekehrte Regel kann nicht aufgestellt werden. Wenn ein Priester zu uns kommt, um an unserer gemeinsamen politischen Arbeit teilzunehmen und gewissenhaft Parteipflichten zu erfüllen, ohne sich dem Programm der Partei zu widersetzen, kann er sich den Reihen der Sozialdemokraten anschließen. denn der Widerspruch zwischen dem Geist und den Prinzipien unseres Programms und den religiösen Überzeugungen des Priesters wäre unter solchen Umständen etwas, das ihn allein betrifft, sein eigener privater Widerspruch ... Aber natürlich könnte ein solcher Fall selbst im Westen eine seltene Ausnahme sein Europa, während es in Russland insgesamt unwahrscheinlich ist. Und wenn zum Beispiel ein Priester der Sozialdemokratischen Partei beigetreten ist und es zu seinem wichtigsten und fast einzigen Werk gemacht hat, religiöse Ansichten in der Partei zu verbreiten,

Wenn ein linker Priester dumm genug wäre, sich der Partei anzuschließen, würden Lenin und die Jungen die Hilfe des nützlichen Idioten für ihre Revolution annehmen. Aber wenn der fremde Priester jemals versucht hätte, seinen Glauben mit den Jungs zu teilen, würde ihm die Tür und der Kofferraum gezeigt werden.

Lenin wusste es besser. Auch Marx: „Der Kommunismus beginnt dort, wo der Atheismus beginnt“, erklärte er. (Memo an die Zeitschrift America ).

Nachdem die Bolschewiki Russland erobert hatten, wurde von den Parteibeamten Atheismus verlangt. Jegliche anhaltende religiöse Stimmung des Parteimitglieds muss beseitigt werden. Dies galt auch für die amerikanischen kommunistischen Apparatschiks. "Viele Arbeiter treten der Kommunistischen Partei bei, die immer noch religiöse Skrupel oder religiöse Ideen haben", räumte William Z. Foster, Chef der Kommunistischen Partei USA, als Zeugnis des Kongresses ein, "aber ein Arbeiter, der der Kommunistischen Partei beitritt, der versteht." Die Grundprinzipien der Kommunistischen Partei müssen notwendigerweise dabei sein, seine religiösen Überzeugungen zu liquidieren, und wenn er nach seinem Beitritt zur Partei noch Verweilzeiten hat, wird er sie bald loswerden. “

Beachten Sie wieder, Amerika . Das ist der Grund, warum religiöse Menschen und insbesondere die römisch-katholische Kirche wussten, dass Kommunismus und Sozialismus der Religion widersprechen: Die Kommunisten und Sozialisten sagten uns, dass sie es waren.

Dies ist die entscheidende Geschichte, die unsere moderne religiöse Linke anscheinend nicht kennt, sicherlich, weil sie es nie gelernt hat. Unsere Universitäten haben es versäumt , dieses Material zu lehren, anstatt Kritik an anti -communism und anti -socialism. Wir ernten jetzt, was wir gesät haben. Sie wissen, dass Sie sich in spiritueller Dunkelheit befinden, wenn nicht einmal die Ordensleute darauf zählen können, dass sie Kommunismus und Sozialismus widerlegen.

Bildnachweis: AFP / Getty Images

https://www.crisismagazine.com/2019/the-...-anti-christian
Getaggt als America Magazine , Kommunismus



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die religiöse Linke versteht es einfach nicht: Der Sozialismus ist anti-christlich" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs