Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 16.09.2019 00:56 - GRAF UND THEOLOGIEN Neuer Humanismus? Nein danke
von esther10 in Kategorie Allgemein.

GRAF UND THEOLOGIEN
Neuer Humanismus? Nein danke


EDITORIALS2019.09.05

Mit den Interventionen von Bischof Forte am Corriere und von Lorizio am Avvenire hatte die neue Regierung auch den Start durch die katholische Kirche. In der Geschichte hatten wir den Vorschlag verschiedener neuer Humanismen, von denen viele eine Katastrophe für den Menschen darstellten. Aber Theologie und Philosophie lehren, dass es in ihnen keine Erlösung gibt.



Präsident Giuseppe Conte widmete drei Zeilen seiner Rede, um das Vertrauen des Parlaments in die Notwendigkeit eines " neuen Humanismus " zu fordern . Es war eine kurze Erwähnung, aber viele Kommentare wurden in den folgenden Tagen gestickt. Eines überrascht vor allem: Große Namen der offiziellen katholischen Welt haben sich sofort geworfen, um Contes Hinweis zu loben und ihn auf verschiedene Arten weiterzuentwickeln.

Nach dem politischen Segen der neuen gelb-roten Regierung scheint auch die theologische Regierung von der Kirche gekommen zu sein. Sowohl Bruno Forte am gestrigen Corriere als auch Giuseppe Lorizio am Avvenire des anderen Tages haben Contes kurze Rede sogar mit der im Jahr 2015 in Florenz einberufenen Rede des Papstes vor der italienischen Kirche in Verbindung gebracht. Auf diese Weise hatte die neue Regierung den Startschuss von Teil der katholischen Kirche.

Forte kontrastiert diesen "neuen Humanismus" explizit mit der Souveränität und kommt zu dem Schluss, dass Conte, um konsequent zu sein, die von Minister Salvini geäußerten Positionen revidieren muss, ohne zu vergessen, von den Papstreden zur unmittelbaren politischen Kontroverse überzugehen. Natürlich, sowohl von Forte als auch von Lorizio, gibt es keine Klärung darüber, ob der gepriesene "neue Humanismus" auch die Überprüfung der Positionen der linken Regierungen zu Leben und Ehe beinhaltet. Dies ist nun eine Konstante in unserer Geistlichkeit, die so offensichtlich ist, dass wir genau aus diesem Grund ein beispielloses Drama haben.

Es ist schwierig, die wahre Bedeutung des von Conte verwendeten Ausdrucks zu beurteilen . Bei der Bewertung der Kommentare und des Kontextes, in dem das Urteil ausgesprochen wurde, dh des Übergangs zu einer Regierung, die stark von ihren eigenen Anomalien geprägt ist, können jedoch einige Überlegungen angestellt werden, um zu zeigen, dass wir keinen neuen Humanismus haben überhaupt nicht brauchen, weil das immer genug ist. Wir ziehen die Wiederentdeckung des Menschen dem neuen Humanismus vor.

In der Geschichte hatten wir den Vorschlag verschiedener neuer Humanismen, von denen viele eine Katastrophe für den Menschen darstellten. Die neuen Humanismen wollten den neuen Menschen machen, ohne die menschliche Natur zu berücksichtigen. Angesichts dieser katastrophalen neuen Humanismen stehen wir neuen Vorschlägen dieser Art, einschließlich denen von Conte, sehr skeptisch gegenüber. Nehmen wir ein einfaches Beispiel: Ist die kulturelle und historische Identität einer Nation ein Erfordernis der menschlichen Natur? Sicherlich ja, einschließlich seiner Verteidigung gegen andere Identitäten oder eine Nichtidentität, die man aufzwingen möchte. Contes neuer Humanismus, einschließlich Fortes maßgeblicher Interpretation, möchte diese Identität auslöschen, die als Schließung und Quelle potenzieller Konflikte angesehen wird. Auf diese Weise zwingt der "neue Humanismus" die menschliche Natur dazu, einen neuen Menschen zu schaffen, während wir das Bedürfnis nach Identität der menschlichen Natur wiederentdecken müssten.

Die "neuen Humanismen" haben immer gedachtdie menschliche Natur vor sich zu haben, sie lenken, bauen oder sogar umgestalten zu können. Stattdessen haben wir die menschliche Natur hinter uns, sie muss ständig wiederentdeckt werden. Es entsteht nicht auf unserem Weg, sondern legt ihn fest. Diese Vorstellung von einer menschlichen Natur vor uns wurde auch von der katholischen Theologie aufgegriffen, da die Perspektive der Geschichte die der Natur abgelöst hat und die Utopie als wichtiger als die Realität angesehen wurde. Die Theologie hat sich auf die Erlösung konzentriert (die vor uns steht) und die Schöpfung vergessen (die dahinter steht). Aber keine Erlösung ist möglich, ohne die in unserer Natur festgelegten Gebote zu respektieren. Aus diesem Grund unterstützt heute auch die katholische Theologie von Forte oder Lorizio oder andere freudig die "neuen Humanismen", deren normativer Inhalt jedoch

Dies führt uns zu dem Kontext der neuen Regierung, in dem der Appell von Conte laut wurde. Wenn der neue Humanismus auf die Wiederentdeckung der menschlichen Natur zurückblicken würde, würde er zunächst nicht als "neu" bezeichnet und dann in eine Liste der zu tuenden Dinge übersetzt werden - die Abschaffung des Abtreibungsgesetzes von 194, die Abschaffung von Cirinnà bei zivilen Gewerkschaften und von 217 am Ende des Lebens zum Beispiel - um verlorene Ordnung wiederherzustellen. So war es jedoch nicht, denn der "neue Humanismus" soll getan werden, ohne die Normativität der menschlichen Natur tatsächlich dahinter zu haben, so sehr, dass wir auch das Recht des Menschen auf die Identität seiner eigenen Nation verweigern wollen .

Der "Contekontext", in den der Appell an den neuen Humanismus gestellt wurde , ist der einer Regierung, die von starken internationalen Finanzmächten, von den wichtigsten europäischen Kanzleien, von der neuen Kommission der Union, von den "großen alten" der USA eingesetzt wurde Italienische Politik, vom ideologischen Progressivismus und der globalistischen Utopie. In diesem Zusammenhang von "neuem Humanismus" gesprochen zu haben, ohne die Rückkehr zur menschlichen Natur zu fordern, sondern vielmehr vorzuschlagen, seine zukünftige Neuformulierung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, stärkt stark negative Visionen wie die von Pater Livio in Radio MariaEnglisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art ... = 157 & lang = en, die die Initiative als inneres Element einer Vision interpretieren - wie sie der französische Philosoph Edgar Morin angedeutet hat - die wir als synkretistisch, posthumanistisch und globalistisch definieren könnten, obwohl sie in der angenehmen Formel "gegenseitige Akzeptanz und Koexistenz von Vielfalt" (Morin ).

Morin schrieb 2012: "Politische Reformen sind heute untrennbar mit einer Zivilisationsreform, einer Lebensreform, einer Gedankenreform, einer spirituellen Reform in der Perspektive eines neuen planetarischen Humanismus verbunden. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit ist die Erde als Heimat zur konkreten Realität geworden. " Ganz ehrlich, ich möchte das alles nicht in die Hände von Conte legen, ich möchte nicht - wie Aufklärung und Maurer immer gehofft haben - Heimat die Erde nennen, und ich möchte nicht, dass dieses Projekt mit den Worten des Papstes befürwortet wird.
http://www.lanuovabq.it/it/nuovo-umanesimo-no-grazie
+
http://www.lanuovabq.it/it/ecclesia




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "GRAF UND THEOLOGIEN Neuer Humanismus? Nein danke" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs