Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.11.2019 00:59 - Zwei Päpste im Fernsehen: Kritische Analyse der Kommunikation im Vatikan
von esther10 in Kategorie Allgemein.





Zwei Päpste im Fernsehen: Kritische Analyse der Kommunikation im Vatikan
Foto CR(von Francesco Mastromatteo zu Campari & deMaistre) Die Wahl von Papst Franziskus hat ein enormes Medienecho über die - echte oder angebliche - "revolutionäre Neuheit" des neuen Papstes entfacht. Hier möchten wir uns genauer mit der epochalen Begegnung befassen, die heute in Castel Gandolfo mit seinem Vorgänger Benedikt XVI. Stattgefunden hat. Diese Episode ist in der Geschichte der Kirche einzigartig und voller symbolischer Bedeutungen mit Folgen, die nicht alle vorhersehbar und linear sind. Eine Reflexion, die von der Geschichte und dem Wesen des Papsttums ausgeht, aber vor allem im Lichte der Macht, ja der Verzerrung, die das moderne Kommunikationsmittel der ...
https://www.corrispondenzaromana.it/tag/benedetto-xvi-2/

Ab dem späten Mittelalter wurde ein reiches rituelles und rhetorisches Instrumentarium rund um das Thema Vergänglichkeit und Vergänglichkeit der irdischen Angelegenheit der Päpste entwickelt. Es ist eine Ritualität, wie der Historiker Agostino Paravicini Bagliani ausführlich erklärte und später von dem jungen Gelehrten und Blogger Antonio Margheriti aufgegriffen wurde, der den Körper des Papstes von dem des Königs unterscheidet Für den König, der als Historiker einen doppelten Körper hat, machte EK Kantorowicz in seinem berühmten Buch "Die zwei Körper des Königs" deutlich, in dem der natürliche Körper des Souveräns und ein mystischer, dem Königreich ähnlicher, als heilig und unsterblich angesehener Körper berücksichtigt wurden , ein Konzept, das von modernen Theoretikern aufgegriffen wurde, um die staatliche Autorität besser durchzusetzen. Der Papst ist ein anderer Herrscher als die Könige und Kaiser, denn seine Kraft ist zweifach: geistig und zeitlich. Da der Papst der Stellvertreter Christi und in erster Linie die Kirche der mystische Leib Christi war, war der Tod der Päpste rituell erhöht: Der Papst musste eindeutig tot erscheinen, um die Ewigkeit der Kirche besser hervorzuheben.

Wesentliche Aspekte des zweitausendjährigen "langen Lebens" der Kirche, umso mehr, als der Fall - historisch unveröffentlicht, wenn auch sehr selten, aber für die spezifischen Aspekte der Geschichte unerhört - von der Abdankung Benedikts XVI. Zum ersten Mal in der katholischen Geschichte standen sich zwei Päpste, ein Herrscher und ein "Emeritus" (um auf die ungewöhnliche und vielleicht unglückliche Definition des Vatikans zurückzugreifen), beide in Weiß gekleidet, gegenüber, verewigt in Bildern, die sie machen auf der ganzen Welt.

Es ist wahr, wie einige bemerken, dass Ratzinger weder die weiße Mozzetta noch den Piskatoring trug, ein unverzichtbares Zeichen für das Petrusministerium, aber dies sind Details, die der Öffentlichkeit entgehen und die Gefahr laufen, dass sie in die Kirche eingeprägt werden Denken Sie daran, dass jenseits der kanonischen und theologischen Unterscheidung das Bild der "zwei Päpste" (wie alle Überschriften den Titel enthalten) weiß gekleidet ist. Aber ein Papst ist mit Sicherheit nicht irgendein Charakter und hat keine Position wie die anderen. Der Papst ist der Stellvertreter Christi, nicht der Abgeordnete eines Bürgermeisters einer Provinzstadt, wo es vorkommen kann, dass möglicherweise zwei Beisitzer gleichzeitig mit dem ersten Bürger die dreifarbige Schärpe tragen, wie es geschehen ist, obwohl das Gesetz dies verbietet. Sobald das Reich eines Menschen durch Tod oder Entsagung aufgehört hat,

Wenn es ein populäres rhetorisches und irreführendes Sprichwort gibt, dann ist es genau das, "das Kleid macht den Mönch nicht". Das Kleid, das das Symbol ist, ist sehr wichtig, und wenn der Mönch es tut, ist es noch mehr der Papst. Die Form ist oft substanziell und im Zeitalter der globalen Massenkommunikation, in der das Netzwerk die Entfernungen zwischen Zeit und Zeit aufhebt Raum, aber nicht die hochbedeutende Kraft von Symbolen, ein Bild sagt viel mehr als tausend Reden. Es wäre Zeit für sie, es auch im Vatikan zu bemerken, wo "kreative Kommunikation" in Mode zu sein scheint. (von Francesco Mastromatteo auf Campari & deMaistre )

https://www.corrispondenzaromana.it/cate...zie-dalla-rete/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Zwei Päpste im Fernsehen: Kritische Analyse der Kommunikation im Vatikan" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz