Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.12.2019 00:34 - Abp Viganò fordert den Papst auf, die Behauptungen, er glaube nicht an die Göttlichkeit Christi, persönlich zu beantworten
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Diane Montagna Folgen Sie Diane

NACHRICHTEN KATHOLISCHE KIRCHE Do 10. Oktober 2019 - 15:20 EST

Abp Viganò fordert den Papst auf, die Behauptungen, er glaube nicht an die Göttlichkeit Christi, persönlich zu beantworten
Carlo Maria Viganò , Katholisch , Papst Francis

https://www.lifesitenews.com/news/vigano-scalfari

ROM, 10. Oktober 2019 ( LifeSiteNews ) - Nach dem zweiten Versuch des Vatikans, Behauptungen des atheistischen italienischen Journalisten Eugenio Scalfari, dass Papst Franziskus ihm sagte, er glaube nicht an die Göttlichkeit Christi, drängt Erzbischof Carlo Maria Viganò den Papst dazu Gib eine "klare Antwort".

In den Kommentaren zu LifeSiteNews nach der Pressekonferenz am Donnerstag und der Ablehnung von Scalfaris Behauptung sagte Erzbischof Carlo Maria Viganò: "Lassen Sie Ihr" Ja "" Ja "und Ihr" Nein "" Nein "sein."

„Warum benutzt der Papst nicht die Sprache der einfachen Leute, während er die Leute‚ Cher Jaleo 'einlädt, Chaos, Verwirrung und Spaltung zu schaffen. Ist das die Sendung des Papstes? Hacer Jaleo. "

https://www.lifesitenews.com/catholic

Am Ende der Synodenbesprechung am Donnerstag bestand der Präfekt des Vatikanischen Kommunikationsdiklosters, Paolo Ruffini, darauf, dass der Papst „nie gesagt hat, was Scalfari geschrieben hat“.

„Sowohl das, was in Anführungszeichen steht, als auch die freie Rekonstruktion und Interpretation von Herrn Scalfari - das Gespräch ist mehr als zwei Jahre alt - können nicht als wahrheitsgetreue Darstellung dessen angesehen werden, was der Papst gesagt hat und was er stattdessen sagen kann In seinem Lehramt und in dem der Kirche wurde von Jesus gesprochen, von wahrem Gott und wahrem Menschen “, sagte Ruffini.

LifeSite fragte Erzbischof Viganò: „Inwiefern war Ruffinis weitere Klarstellung unzureichend, da er Jesus ausdrücklich als„ wahren Gott und wahren Menschen “bezeichnete?

„In dem Sinne, dass Christen vom Papst selbst eine klare Antwort erwarten. Die Sache ist zu wichtig; Es ist wichtig: Ja, ich glaube, dass Christus der von Gott geschaffene Menschensohn ist, der einzige Retter und Herr “, antwortete Erzbischof Viganò.

"Alle Christen erwarten diese Erklärung von ihm, nicht von anderen, und haben aufgrund ihrer Taufe das Recht, diese Antwort zu erhalten."

Während die weitere Erklärung von Ruffini allgemein als Schritt in die richtige Richtung gesehen wird, stellen sich sowohl hochrangige Geistliche als auch gewöhnliche Katholiken die gleiche Frage: Warum dauert es mehr als zwei Versuche und mehr als vierundzwanzig Stunden, um eine Angelegenheit in Bezug auf eine Wahrheit zu erklären So zentral für den christlichen Glauben wie die Göttlichkeit Jesu Christi? Und warum bestätigt Papst Franziskus, der Scalfari im Laufe der Jahre mehrere Interviews gewährt hat, nicht selbst die Brüder im Glauben und distanziert sich von einem Mann, der Verwirrung stiftet?

Ein Priester in Rom wies darauf hin , dass die Verwirrung durch Scalfari erzeugt, der unter dem Papst favorisierten Interviewern nummeriert ist, vermischt wird das „Dokument über Menschen Brüderlichkeit“ gegeben , dass Papst Francis unterzeichnete mit einem Grand - Imam Ahmad el-Tayebin Februar und in dem es heißt: "Der Pluralismus und die Vielfalt der Religionen, Hautfarbe, Geschlecht, Rasse und Sprache werden von Gott in seiner Weisheit gewollt."

Er argumentierte, dass die Katholiken, wenn der Papst feststellt, dass alle Religionen in der gleichen Weise wie Geschlecht, Rasse oder Hautfarbe von Gott gewollt sind, die Wahrheit der göttlich offenbarten Wahrheit in Frage stellen, dass Jesus Christus die zweite Person der Allerheiligsten Dreifaltigkeit ist Inkarniertes Wort und einziger Retter der Welt.

Der amerikanische Kapuzinerpriester und Gelehrte Pater Thomas Weinandy wiederholte diese Ansicht in einem kürzlich erschienenen Artikel für The Catholic Thing mit dem Titel " Papst Franziskus und Schisma " Jesus Christus, sein Sohn, als endgültiger Herr und universeller Retter. “

Papst Franziskus hat dem 95-jährigen Scalfari (der kein Tonbandgerät benutzt) seit Beginn seines Pontifikats mehrere Interviews mit ähnlicher und vorhersehbarer Wirkung gewährt. Im März 2018 behauptete Scalfari, der Papst habe ihm gesagt, dass es keine Hölle gibt. La Repubblica , eine italienische Tageszeitung, die Scalfari gegründet hatte, behauptete, Franziskus habe ihm gesagt, die Seelen derer, die nicht in den Himmel kommen, seien vernichtet. Der Vernichtungismus ist nach Auffassung der katholischen Kirche eine Häresie.

https://www.lifesitenews.com/

Zu dieser Zeit bestritt der Vatikan die Behauptung und bestand darauf, dass der Papst glaubt, dass die Hölle existiert und dass „kein Zitat des Artikels als getreue Abschrift der Worte des Heiligen Vaters angesehen werden sollte“.
https://www.lifesitenews.com/news/pope-f...ly-resurrection



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Abp Viganò fordert den Papst auf, die Behauptungen, er glaube nicht an die Göttlichkeit Christi, persönlich zu beantworten" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz