Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.02.2020 00:39 - Cdl Marx tritt zurück, gerade als Papst Progressive gegenüber verheirateten Priestern, weiblichen Diakonen, enttäuscht
von esther10 in Kategorie Allgemein.


MAIKE HICKSON

Cdl Marx tritt zurück, gerade als Papst Progressive gegenüber verheirateten Priestern, weiblichen Diakonen, enttäuscht
Kardinal Marx 'plötzlicher Rücktritt von der Führung der deutschen Bischöfe scheint ein Symbol für den gesamten Stand der Dinge in der katholischen Kirche zu sein.
Mi 12. Februar 2020 - 9:16 EST


Kardinal Reinhard Marx bei der Erstversammlung des Deutschen SynodenwegesRudolf Gehrig / CNA Deutsch

12. Februar 2020 ( LifeSiteNews ) - Der Rückzug von Kardinal Marx von seiner Führungsposition in der katholischen Kirche in Deutschland könnte auf die heutige Veröffentlichung der nachsynodalen Ermahnung von Papst Franziskus zur Amazonas-Synode zurückzuführen sein, die die Reform der deutschen Bischöfe nicht ausdrücklich befürwortet Tagesordnung für verheiratete Priester und Diakoninnen.

Viele wundern sich über die plötzliche Erklärung von Kardinal Reinhard Marx von gestern, dass er für eine zweite Amtszeit als Präsident der Deutschen Bischofskonferenz nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Es werden nur wenige Gründe genannt, außer dass er wünscht, dass ein jüngerer Bischof diese Position einnimmt, dass er selbst am Ende seiner zweiten Amtszeit 72 Jahre alt sein würde und dass er sich auf seine Arbeit in seiner eigenen Erzdiözese konzentrieren möchte München und Freising.

Diese Entscheidung scheint jedoch auch ein Symbol für den gesamten Stand der Dinge in der katholischen Kirche zu sein. Marx, der 2014 für sechs Jahre zum deutschen Bischofsführer gewählt wurde, begleitete das Pontifikat des Franziskus sehr intensiv. Noch wichtiger ist jedoch, dass Marx diese Entscheidung erst einen Tag vor der Veröffentlichung der nachsynodalen Ermahnung der Amazonas-Synode, die stark von den deutschen Bischöfen beeinflusst wurde, veröffentlichte. Die Amazonas-Synode war eng mit dem Deutschen Synodenweg verbunden, mit dessen Vorbereitung die Bischöfe seit März 2019 begonnen hatten und über ähnliche Themen wie die Weihe von Frauen und das verheiratete Priestertum diskutierten. Die deutschen Bischöfe hatten die Vorbereitungen der Amazonas-Synode stark finanziert und hofften, die Kirche grundlegend zu verändern. Ein deutscher Bischof - wer war er?beteiligt an den Synodenvorbereitungen - behauptete sogar , dass nach der Amazonas-Synode „nichts mehr wie vorher sein wird“.


Wie sich heute herausstellt, erfüllte die nachsynodale Ermahnung des Papstes zur Amazonas-Synode nicht die Reformwünsche der deutschen Fraktion: Weder verheiratete Priester noch weibliche Diakone haben die direkte Zustimmung von Papst Franziskus gefunden. Mehrere gut platzierte Quellen in Europa haben LifeSite mitgeteilt, dass Marx 'Rückzug aus der Führungsrolle in Deutschland mit diesem neuen päpstlichen Dokument zusammenhängt.

Es ist zu erwarten, dass die fortschreitende Fraktion der deutschen Bischöfe - und sie repräsentiert mindestens zwei Drittel der deutschen Bischöfe - enttäuscht und sogar empört über die endgültige Entscheidung von Papst Franziskus sein wird, ihre Reformagenda nicht vollständig aufzugreifen. Dies wird auch die laufenden Diskussionen über den Synodenpfad erschweren, da ihnen wahrscheinlich die offizielle Unterstützung eines päpstlichen Dokuments aus Rom fehlen wird. Der Synodal Path selbst wurde bereits international heftig kritisiert. Kardinal Gerhard Müller nannte ihn " Selbstmord ", und Pater Gerald Murray, SJ, forderte die Kirchenbehörden auf, ihn "stillzulegen".

Während diese Enttäuschung für den fortschrittlichen Flügel in der katholischen Kirche möglicherweise nicht auf eine plötzliche Änderung der Meinung von Papst Franziskus in Bezug auf seine allgemeinen Reformpläne hindeutet, kann dieses päpstliche Dokument eindeutig als direkter Misserfolg von Kardinal Marx und seinem eigenen gesehen werden aggressive Agenda. Es kann daher als eine leichte Abfuhr angesehen werden, die es ihm erschwert, das führende öffentliche Gesicht der deutschen Reformagenda zu bleiben.

Beispielsweise war der deutsche Kardinal eine führende Persönlichkeit hinter den beiden Bischofssynoden für Ehe und Familie von 2014 und 2015 in Rom, was dazu führte, dass die nachsynodale Ermahnung Amoris Laetitia (von April 2016) die Tür zu Ausnahmen von der Synode öffnete Regel, dass reuelose Ehebrecher nicht die heilige Kommunion empfangen dürfen. In Zusammenarbeit mit dem pensionierten Kurialkardinal Walter Kasper hatten die deutschen Bischöfe einen starken Einfluss auf die Synodendebatten und deren Endergebnis, aber auch auf die deutschen Bischöfe, die vor der zweiten Familiensynode einen Studientag veranstalteten . Unter der Führung von Marx kamen die deutschen Bischöfe im Februar herausvon 2017 mit sehr liberalen pastoralen Richtlinien, die im Wesentlichen jedem Paar in einer unregelmäßigen Situation die Erlaubnis gaben, nach einer Zeit der Unterscheidung mit einem pastoralen Berater (nicht unbedingt einem Priester) eine „Entscheidung des Gewissens“ zu treffen, ob sie es wünschen oder nicht heilige Kommunion empfangen.

Es war auch unter der Herrschaft von Kardinal Marx, dass die Deutschen die Gemeinschaft für protestantische Ehegatten der Katholiken forderten. Im Juni 2018 haben die deutschen Bischöfe veröffentlichten ihre Richtlinien , die einige protestantischen Ehepartner von Katholiken erlaubt Abendmahl und dies trotz heftiger Kritik zu erhalten sowohl von innerhalb der Kirche in Deutschland und Rom. Es war schließlich Marx, der unter vier Augen mit Papst Franziskus sprach und von ihm die inzwischen berühmte Unterschrift „F.“ erhielt , mit der die Deutschen die Erlaubnis erhielten, ihren kontroversen Text fortzusetzen, allerdings nicht offiziell unter ihrem Namen, sondern als "Orientierungshilfe."


Neben diesen vielen kontroversen Schritten förderte Kardinal Marx zusammen mit seinem Vizepräsidenten, Bischof Franz-Josef Bode, die Idee, eine Art Segen für homosexuelle Paare in der katholischen Kirche zu etablieren. Unter Marx 'Führung hielt Professor Eberhard Schockenhoff auf der Frühjahrstagung im März 2019 einen Vortrag vor der Deutschen Bischofskonferenz, in dem er sich für die Akzeptanz von Homosexualität einsetzte. Er erklärte dann , dass homosexuelle Beziehungen "bedingungslos akzeptiert" werden sollten und ihre sexuelle Aktivität nicht "moralisch disqualifiziert werden sollte".

Der deutsche „Synodenweg“, der von fast allen deutschen Bischöfen auf derselben Frühjahrstagung gebilligt wurde, folgt weiterhin den Ideen von Professor Schockenhoff. Martin Bürger von LifeSiteNews berichtete in einem vorbereitenden Dokument des Synodenpfades, dass „homosexuelle Handlungen auch positive sinnvolle Werte verwirklichen, sofern sie Ausdruck von Freundschaft, Verlässlichkeit, Loyalität und Unterstützung im Leben sind.“ Homosexualität ist nicht länger zu sein als an sich böse angesehen. Wie Bürger hinzufügt: "Ein Segen homosexueller Gewerkschaften wird durch das Arbeitsdokument nicht ausgeschlossen."

Wie bei der Debatte um die Kommunion für protestantische Ehegatten der Katholiken hat auch der Synodenweg einige Korrekturmaßnahmen seitens Roms ausgelöst. Nicht nur , dass Franziskus schreiben einen Brief an die deutschen Katholiken sie von der Wichtigkeit der Evangelisierung erinnert und zu halten „Sinn der Kirche,“ zwei Dikasterien schrieb auch Briefe an Deutschland, kritisiert diesen Reformprozess Kompetenzen für überschreiten , die zur Allgemeinen gehören Kirche und dass Laien zu viel Spielraum in Bezug auf bischöfliche Kompetenzen geben. Schließlich kam Kardinal Marx jedoch von einem Besuch bei Papst Franziskus zurück und sagte , es gebe „kein Stoppschild“ für den Deutschen Synodenweg.

Was wird wohl mit dem Deutschen Synodenweg passieren, nachdem sein führender Vertreter und seine Stimme seinen Posten verlassen werden? Professor Thomas Sternberg, Vorsitzender des Zentralkomitees der Laien der deutschen Katholiken, der den Synodenweg mitgetragen hat, ist überrascht über Marx 'Entscheidung, aber dennoch zuversichtlich. Er besteht darauf, dass Marx "weiterhin eine wichtige Rolle spielen wird", sowohl als deutscher Bischof als auch als deutscher Kardinal. Aber auch Sternberg muss zugeben, dass er "traurig" war, als er die Nachricht hörte.

Viel wird vom nächsten Präsidenten der Deutschen Bischofskonferenz abhängen. Es wird jedoch schwierig sein, in Rom jemanden zu finden, der so gut vernetzt und mächtig ist und einen direkten Sitz im Kardinalsrat des Papstes hat.

Kardinal Marx war jedoch ebenso umstritten wie kaum ein anderer deutscher Bischof. Seine Neigung, sich dem Zeitgeist unserer Zeit anzupassen, veranlasste sogar eine Gruppe deutscher Priester , Kardinal Marx zum Rücktritt aufzufordern. Hier nur einige Beispiele:

2016: Er entfernt sein Brustkreuz beim Besuch der jüdischen Klagemauer sowie des muslimischen Felsendoms auf dem Tempelberg in Jerusalem;
2016: Sein eigenes Priesterseminar erhält für dieses Schuljahr nur einen neuen Seminaristen.
2017: Er gibt seine eigenen Misserfolge in Bezug auf Fälle von sexuellem Missbrauch zu.
2018: Er lobt Karl Marx und sagt über ihn: „Ohne ihn gäbe es keine katholischen Sozialdoktrinen“;
2018: Er wird vom päpstlichen Biographen Peter Seewald dafür kritisiert , dass er Klöster gegen den Willen der Nonnen dieser Klöster geschlossen hat.
2019: Er schlägt vor, dass Frauen bei der Messe predigen;
2020: Er behauptet, dass die „Ausbreitung der Angst“ das Evangelium untergräbt.
Angesichts all dieser kontroversen und heterodoxen Worte und Taten von Kardinal Marx fällt ein letzter Gedanke ein: Nachdem er so viel Chaos geschaffen hat, geht der Anführer einer solchen Unordnung.
https://www.lifesitenews.com/blogs/cdl-m...-female-deacons



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Cdl Marx tritt zurück, gerade als Papst Progressive gegenüber verheirateten Priestern, weiblichen Diakonen, enttäuscht" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz