Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 14.02.2020 00:46 - "Kommunistisches Virus" hat die katholische Kirche infiziert, sagt der angesehene katholische Historiker
von esther10 in Kategorie Allgemein.

"Kommunistisches Virus" hat die katholische Kirche infiziert, sagt der angesehene katholische Historiker



"Kommunistisches Virus" hat die katholische Kirche infiziert, sagt der angesehene katholische Historiker
Professor Roberto de Mattei will "einen Prozess gegen den Kommunismus analog zu den Nürnberger Prozessen".
Do 13. Februar 2020 - 20.51 Uhr EST

Ausgewähltes Bild
Professor Roberto de Mattei spricht auf der katholischen Familiennachrichtenkonferenz 2018.Dave Reilly

13. Februar 2020 ( LifeSiteNews ) - Der katholische Historiker Professor Roberto de Mattei forderte letzte Woche auf einer nationalen Konservatismuskonferenz in Rom einen „Prozess gegen den Kommunismus analog zu den Nürnberger Prozessen“. Er bemerkte, dass das „kommunistische Virus“ nicht erobert wird, sondern einen Großteil des Westens sowie die katholische Kirche infiziert hat.

Professor de Mattei erklärte (lesen Sie den vollständigen Text unten), dass die Idee, einen Aufruf zum Prozess gegen den Kommunismus einzuleiten, im vergangenen Oktober von dem inzwischen verstorbenen Vladimir Bukovsky und Professor Renato Cristin kam. Professor de Mattei sagte , dass er in der 20. überzeugt , dass th Jahrhundert, „kein Verbrechen in Bezug auf die Länge der Zeit , die der Kommunismus, vergleichbar war , dass es das geographische Gebiet dauerte es umarmte, und auch die Menge an Hass , dass es wusste, wie man generiert. “ Er sagte, "aus diesem Grund sollte der Kommunismus vor Gericht gestellt werden."

Professor de Mattei argumentierte auf der Nationalen Konservatismuskonferenz „Gott, Ehre, Land“ am 4. Februar, dass der Grund, warum Präsident Ronald Reagan und Papst Johannes Paul II. Wirksame Gegner des Kommunismus waren, darin besteht, dass sie „beide glaubten, der Kommunismus sei ein moralisches Übel, nicht einfach schlechte Wirtschaft. “


Auf der anderen Seite bemerkte de Mattei, dass der Kommunismus auch heute noch von mächtigen Kräften in unserer Welt gefördert wird. Er hob die Feier in den Massenmedien von Karl Marx, das anhaltende Aufblühen des Kommunismus in China und Lateinamerika und seinen Einfluss auf die europäische Politik hervor.

"Dreißig Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer wurde der Kommunismus in den Kreisen derer, die die" Medien "der Bilder und des gedruckten Wortes kontrollieren, auch nach seinem politischen Zusammenbruch nie als" böse "angesehen", so de Mattei sagte. Am 5. Mai 2018 nahm der damalige Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, an den feierlichen Feierlichkeiten zum 200. Geburtstag von Karl Marx in Trier teil und verteidigte sein Erbe. Im selben Jahr feierte die New York Times das zweihundertjährige Bestehen mit einem Leitartikel, in dem sie Marx wie einen Propheten behandelte. Und heute blüht der Kommunismus nicht nur in China und Lateinamerika, sondern auch in Europa, wo die kommunistischen Parteien verschwunden sind, aber die Ideologie überlebt. “

Professor de Mattei bemerkte die anhaltende Popularität des kommunistischen Denkers Antonio Gramsci und sagte, dass Ideen, die „der kommunistischen Doktrin innewohnen“, wie „Evolutionismus und Hedonismus“, weiterhin „den Westen durchdringen“.

"Das neue Europa, das den Namen Christi und jeden Hinweis auf das Christentum aus seinem Gründungsvertrag ausgeschlossen hat, verwirklicht den gramscianischen Plan der Säkularisierung der Gesellschaft voll und ganz", sagte de Mattei. "Es war kein Zufall, dass Vladimir Bukovsky die Europäische Union als 'Europäische Union der Sowjetrepubliken' definiert hat."

Professor de Mattei sagte, das „kommunistische Virus“ habe nicht nur die westliche Kultur, Medien und Politik, sondern auch die Kirche infiziert. "Wir alle erinnern uns an die Hommage an Fidel Castro durch die vatikanischen Behörden im November 2016 und an das vom Heiligen Stuhl mit der kommunistischen Regierung Chinas unterzeichnete Abkommen", sagte er.

"Kardinal Joseph Zen, der höchste Prälat in China und die führende Stimme für verfolgte Katholiken, sandte kürzlich einen Brief an das Kardinalskollegium, in dem er sie aufforderte, dieses Abkommen zu kündigen", fuhr er fort.

"Aus diesem Grund sagen wir, dass der Kommunismus nicht tot ist, und wir werden weiterhin einen Prozess gegen den Kommunismus fordern, der den Nürnberger Prozessen entspricht."

* * *

" Gott, Ehre, Land: Präsident Ronald Reagan, Papst Johannes Paul II. Und die Freiheit der Nationen - Eine nationale Konservatismuskonferenz "

Hotel Plaza, 4. Februar 2020

Volltext der Intervention von prof. Roberto de Mattei

Es scheint ein Paradoxon zu sein, ist es aber nicht. Die Berliner Mauer wurde 1961 errichtet, als zwei fortschrittliche Führer an der Spitze der freien Welt standen: ein politischer Führer, der amerikanische Präsident John F. Kennedy, und ein religiöser Führer, Papst Johannes XXIII.

Dieselbe Berliner Mauer wurde 1989 dank der Beiträge zweier konservativer Führer abgerissen: eines politischen Führers, Präsident Ronald Reagan, und eines religiösen Führers, Papst Johannes Paul II. Was ich heute hervorheben möchte, ist, dass die Strategie von Reagan und Johannes Paul II. Einen größeren politischen Erfolg hatte als die Entspannung von Nixon und Kissinger und die Ostpolitik von Paul VI. Und Kardinal Casaroli.

Was waren die gemeinsamen Elemente der Strategie, die zwei Menschen teilten, die so unterschiedlich waren wie der amerikanische Präsident und der polnische Papst?


Es scheint mir, dass der Grund für ihren Erfolg die axiologische Vision der Politik war, die sie beide vertraten und die sowohl der Realpolitik von Kissinger als auch der wilsonianischen Tradition der universalistischen, globalistischen Demokratie widersprach.

Was bedeutet eine axiologische Vision? Es bedeutet eine Vision, in der Politik nicht von moralischen Werten getrennt ist, sondern diese respektiert. Es war kein Zufall, dass sowohl Reagan als auch Johannes Paul II. Ein moralisches Urteil über die politischen Bewegungen ihrer Zeit fällten. Wie George Weigel bemerkt hat, glaubten beide, der Kommunismus sei ein moralisches Übel, nicht nur eine schlechte Wirtschaft. Die 1983 von Reagan gehaltene Rede " Evil Empire " ist berühmt. In dieser Rede bezeichnete Reagan die Sowjetunion als " böses Reich " und als " Mittelpunkt des Bösen in der modernen Welt ".

Ebenso behauptete Papst Johannes Paul II. In seinem letzten Buch mit dem Titel " Erinnerung und Identität" , dass " die Ideologien des Bösen tief in der Geschichte des europäischen Denkens verwurzelt sind", insbesondere die französische Aufklärung, die radikal atheistische marxistische Revolution, die nationalsozialistische Ideologie und die Abtreibung und vom Europäischen Parlament verliehene Schwulenrechte.

Dreißig Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer wurde der Kommunismus in den Kreisen derer, die die „Medien“ der Bilder und des gedruckten Wortes kontrollieren, auch nach seinem politischen Zusammenbruch nie als „böse“ angesehen. Am 5. Mai 2018 nahm der damalige Präsident der Europäischen Kommission, Jean Claude Juncker, an den feierlichen Feierlichkeiten zum 200. Geburtstag von Karl Marx in Trier teil und verteidigte sein Erbe. Im selben Jahr feierte die New York Times das zweihundertjährige Bestehen mit einem Leitartikel, in dem sie Marx wie einen Propheten behandelte. Und heute blüht der Kommunismus nicht nur in China und Lateinamerika, sondern auch in Europa, wo die kommunistischen Parteien verschwunden sind, aber die Ideologie überlebt.

Heute durchdringen Evolutionismus und Hedonismus, die der kommunistischen Doktrin innewohnen, den Westen, und die „Diktatur des Proletariats“ wurde durch die „Diktatur des Relativismus“ ersetzt, die aus derselben vergifteten Quelle des dialektischen Materialismus stammt. Antonio Gramsci, der Theoretiker schlechthin des dialektischen Materialismus, ist heute einer der fünf am meisten untersuchten und am meisten übersetzten Italiener nach dem 16. Jahrhundert und gehört zu den 250 weltweit führenden Autoren aller Zeiten, die am meisten gelesen, übersetzt und zitiert werden .

Das neue Europa, das den Namen Christi und jeden Hinweis auf das Christentum aus seinem Gründungsvertrag ausgeschlossen hat, verwirklicht den gramscianischen Plan der Säkularisierung der Gesellschaft voll und ganz. Es war kein Zufall, dass Vladimir Bukovsky die Europäische Union als "Europäische Union der Sowjetrepubliken" definierte. Er sagte: „Ich denke, wir haben auch in der Europäischen Union einen Gulag, einen intellektuellen Gulag, der als politische Korrektheit bekannt ist. Wenn jemand versucht, seine Meinung zu Rasse oder Geschlecht zu äußern, oder wenn seine Ansichten von den genehmigten abweichen, werden sie geächtet. “ (Großbritannien am Rande )

Ich möchte mich an Vladimir Bukovsky erinnern und ihn ehren. Er starb im vergangenen Herbst, nur zehn Tage vor dem 30. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November. Sein letztes Buch Urteil in Moskau, Sowjetische Verbrechen und westliche Komplizenschaftwar ein internationaler Bestseller, der in neun Sprachen veröffentlicht wurde, aber erst jetzt zum ersten Mal in englischer Sprache veröffentlicht wurde. Dieses Buch erinnert uns daran, dass kein Verbrechen, egal wie gering es auch sein mag, einer Untersuchung, einem Prozess oder einem Urteil entkommen kann. Für den Kommunismus ist dies jedoch nicht geschehen. Es hat nicht nur keinen Prozess gegeben, es hat auch nicht einmal eine kulturelle Debatte gegeben. Das Verbot des Antikommunismus hat alle Studien, Forschungen und Dokumentationen, die für die Vergangenheit des Kommunismus relevant sind, verboten. Die Vergangenheit darf weder diskutiert noch verurteilt oder „gesühnt“ werden. Nur Ex-Kommunisten und Postkommunisten, die in irgendeiner Weise an der „großen Illusion“ beteiligt waren, dürfen den Kommunismus in der postkommunistischen Ära kritisieren.

Im vergangenen Oktober hat eine Gruppe von Intellektuellen aus verschiedenen Nationen der Welt auf Initiative des verstorbenen Vladimir Bukovsky und des Professors Renato Cristin einen Aufruf für einen neuen Nürnberger Prozess gegen den Kommunismus eingereicht.

Ich habe mich diesem Aufruf angeschlossen, weil ich davon überzeugt bin, dass es im 20. Jahrhundert kein Verbrechen gab, das mit dem des Kommunismus vergleichbar war, was die Dauer, das geografische Gebiet und das Ausmaß des Hasses anbelangt, den er kannte wie man generiert. Aus diesem Grund sollte der Kommunismus vor Gericht gestellt werden.

Die Forderung nach einem Prozess gegen den Kommunismus analog zu dem von Nürnberg mag heute anachronistisch erscheinen. Seit dem Fall der Berliner Mauer sind 30 Jahre vergangen, und die Mehrheit der Verantwortlichen für die Verbrechen des Kommunismus ist entweder tot oder offenbar zur Demokratie konvertiert. Aber der Prozess gegen den Kommunismus, den Bukovsky wollte und den wir fordern, bevor er als Rechtsprozess verstanden wird, sollte als kultureller und moralischer Prozess angesehen werden, der die Verantwortung der Architekten des Kommunismus und ihrer Komplizen vor der Geschichte und vor der öffentlichen Meinung anprangert. so wie es für den Nationalsozialismus passiert ist.

Ich erinnere mich, dass prof. Plinio Correa de Oliveira startete im Februar 1990 ein ähnliches Manifest.

Der Antikommunismus hat aufgehört, er hat sich aufgelöst. Der Kommunismus seinerseits ist gesunken wie ein unterirdischer Fluss, der plötzlich verschwindet, um später mit größerer Kraft wieder aufzutauchen.

Wir dürfen keine Angst haben zu sagen, dass der Kommunismus noch lebt, denn obwohl die Sowjetunion auseinanderfiel, infiziert die kommunistische Utopie weiterhin wie ein Virus, ein kommunistisches Virus, die westliche Kultur, die Medien, die Politik und auch die Kirche. Wir alle erinnern uns an die Hommage an Fidel Castro durch die vatikanischen Behörden im November 2016 und an das vom Heiligen Stuhl mit der kommunistischen Regierung Chinas unterzeichnete Abkommen. Kardinal Joseph Zen, der höchste Prälat in China und die führende Stimme für verfolgte Katholiken, sandte kürzlich einen Brief an das Kardinalskollegium, in dem er sie aufforderte, dieses Abkommen zu kündigen.

https://www.lifesitenews.com/topics/catholic-church

Aus diesem Grund sagen wir, dass der Kommunismus nicht tot ist, und wir werden weiterhin einen Prozess gegen den Kommunismus fordern, der den Nürnberger Prozessen entspricht.
https://www.lifesitenews.com/news/commun...holic-historian



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu ""Kommunistisches Virus" hat die katholische Kirche infiziert, sagt der angesehene katholische Historiker" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz