Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 18.02.2020 00:51 - Die protestantische Unterstützung für die gleichgeschlechtliche „Ehe“ kommt von Pastoren der Hauptkonfession
von esther10 in Kategorie Allgemein.

NACHRICHTEN
Die protestantische Unterstützung für die gleichgeschlechtliche „Ehe“ kommt von Pastoren der Hauptkonfession
Sehr wenig stammt von evangelischen Pastoren.
Di 18. Februar 2020 - 13:15 EST



17. Februar 2020 ( LifeSiteNews ) - Eine kürzlich veröffentlichte Umfrage zeigt, dass die überwältigende Quelle protestantischer Unterstützung für gleichgeschlechtliche „Ehen“ von Geistlichen der Konfession stammt, während sehr wenig von evangelischen Pastoren stammt.

Die Ergebnisse der Studie von LifeWay Research zeichnen ein Bild der zunehmenden Akzeptanz gleichgeschlechtlicher „Ehen“, bei denen fast 50% der wichtigsten Pastoren - Methodisten, Lutheraner, Presbyterianer / Reformierte und Christen / Kirche Christi - jetzt zustimmen. Die Unterstützung durch evangelikale Pastoren blieb in den letzten zehn Jahren unverändert bei 8%.

Pastoren innerhalb der Bischofskirche, in denen gleichgeschlechtliche „Ehen“ fast allgemein anerkannt sind, wurden offenbar nicht in die Umfrage einbezogen.

Die Ablehnung einer gleichgeschlechtlichen „Ehe“ überwiegt die Unterstützung von drei zu eins
Insgesamt Ablehnung des Begriffs der gleichgeschlechtlichen „Ehe“ nach wie vor recht hoch: Nur 24% der protestantischen Pastoren „sieht nichts falsch mit zwei Personen des gleichen Geschlechts heiraten“ , während 72% nicht einverstanden mit dieser Aussage und 67% stark andere Meinung damit.

"Die Bewegung, die wir unter den Ansichten der Pastoren über gleichgeschlechtliche Ehen sehen, hat weniger mit ihrer konfessionellen Tradition zu tun als mit ihrer Ansicht über die Bibel", schlug Scott McConnell, Executive Director von LifeWay Research, in einer veröffentlichten Erklärung vor .

"Eine evangelikale Unterscheidungskraft ist die ultimative Autorität, die die Bibel trotz sich ändernder kultureller Perspektiven über den eigenen Glauben hat", erklärte McConnell. "Es ist daher nicht verwunderlich, dass evangelikale Pastoren verschiedener Konfessionen die gleichgeschlechtliche Ehe weiterhin als falsch betrachten."

"Mehr als vier Jahre nachdem der Oberste Gerichtshof die gleichgeschlechtliche Ehe in allen 50 Bundesstaaten legalisiert hat, sehen die meisten protestantischen Pastoren immer noch ein moralisches Problem damit", sagte McConnell. "Mehr Pastoren schützen die Ehe selbst, aber auch legale zivile Gewerkschaften werden von den meisten Pastoren als falsch angesehen."

Die Frage der gleichgeschlechtlichen „Ehe“ bleibt jedoch weitgehend hypothetisch. Erst 2016 ergab eine andere Umfrage von LifeWay Research, dass nur 11% der protestantischen Pastoren angaben , zu einer gleichgeschlechtlichen „Hochzeitszeremonie“ aufgefordert worden zu sein .

"Die Stabilität in den Ansichten der evangelischen Pastoren bedeutet, dass entweder die Akzeptanz der gleichgeschlechtlichen Ehe unter ihnen nicht zugenommen hat oder dass die Pastoren, die keine moralischen Vorbehalte mehr haben, sich nicht mehr als evangelisch identifizieren", sagte McConnell.

Akzeptanz durch die Zahlen
Presbyterianische oder reformierte (49%), methodistische (47%), lutherische (35%) und christliche / kirchliche Pastoren (20%) sehen mit größerer Wahrscheinlichkeit nichts Falsches an der gleichgeschlechtlichen „Ehe“ als Baptisten (3%). oder Pfingstpastoren (1%).

Weitere von LifeWay Research veröffentlichte Ergebnisse:

Weiße Pastoren (27%) stimmen eher zu als afroamerikanische Pastoren (15%) und Pastoren anderer Ethnien (6%)
Pastoren im Alter von 18 bis 44 Jahren (27%) und 55 bis 64 Jahren (28%) stimmen eher zu als Pastoren im Alter von 45 bis 54 Jahren (17%).
Pastorinnen stimmen eher zu als Pastoren (59% gegenüber 18%)
Pastoren mit einem Master-Abschluss (32%) oder einem Doktorgrad (27%) stimmen eher zu als Pastoren ohne College-Abschluss (6%) oder Bachelor-Abschluss (9%).
Hauptpastoren stimmen eher zu als evangelische Pastoren (47% gegenüber 8%)
Pastoren im Nordosten stimmen am ehesten zu (39%)
Lutheraner (35%), Methodisten (47%), Presbyterianer / Reformierte (49%) und Christen / Kirche Christi (20%) stimmen eher zu als Baptisten (3%) und Pfingstler (1%).

Pastoren von Kirchen mit einer Teilnahme von 0-49 (33%) stimmen eher zu als Pastoren mit einer Teilnahme von 100-249 (21%) und 250+ (14%).
Kontroverse und Spaltung in protestantischen Kirchen

Gleichgeschlechtliche „Ehe“ und Homosexualität sind in weiten Teilen des protestantischen Christentums nach wie vor eine Quelle von Kontroversen und Spaltungen.

Nach einem Jahr der Auseinandersetzung gab die United Methodist Church (UMC) im vergangenen Monat bekannt, dass sie beschlossen hat, die anhaltenden Spaltungen über Homosexualität durch formelle Spaltung zu bewältigen und eine neue Konfession für Methodisten zu schaffen, die an einem biblischen Verständnis von Sex und Ehe festhalten .

Der Plan, der noch von der Konferenz im Mai gebilligt werden muss, wurde von einem 16-köpfigen Komitee aus Bischöfen und anderen Beamten ausgearbeitet, die die Trennung als das „beste Mittel zur Lösung unserer Differenzen betrachteten, damit jeder Teil der Kirche treu bleibt sein theologisches Verständnis. "

Letzte Woche hat die Bischofsdiözese Michigan Rev. Bonnie A. Perry zu ihrem ersten offen lesbischen Bischof gemacht. Perry ist mit einer Frau „verheiratet“.

Die Christian Post (CP) berichtete, dass Perrys Auswahl aufgrund ihrer gelebten Homosexualität keinen Widerstand hervorrief.

"Wir haben seit ihrer Wahl und Weihe eine überwältigende Ausgießung von Freude, Anmut und Aufregung erlebt", sagte Anna Stania, Kommunikationsdirektorin der Diözese.

"Perrys Wahl ist ein weiterer Punkt unter vielen, der theologische Konservative aus der Kirche verdrängt", sagte Jeff Walton, anglikanischer Programmdirektor des theologisch konservativen Instituts für Religion und Demokratie, gegenüber CP.

Anfang 2018 trennte sich die größte Konferenz mennonitischer Gemeinden in den USA offiziell von der mennonitischen Gemeinschaft, weil befürchtet wurde, dass die breitere Kirche den LGBT-Lebensstil zu bekräftigen beginnt.

Die Lancaster Mennonite Conference (LMC) stimmte 2015 dafür, die Mennonite Church USA (MC USA) zu verlassen, und die Entscheidung trat am 1. Januar 2018 in Kraft.

Die LMC, die aus 179 Gemeinden in New York, Pennsylvania und Ohio bestand, hat laut einem Bericht des Religion News Service die Definition der Ehe und die Sündhaftigkeit der Homosexualität hinterlassen .
https://www.lifesitenews.com/news/protes...ination-pastors



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die protestantische Unterstützung für die gleichgeschlechtliche „Ehe“ kommt von Pastoren der Hauptkonfession" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz