Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.09.2015 14:59 - Die Synode, den Glauben und die "Widerwillig Geschieden '...EWTN ...2014
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Die Synode, den Glauben und die "Widerwillig Geschieden '...EWTN...2014


von BILL MAGUIRE 2014.10.
In Zeiten der Verfolgung, Katholiken waren bereit, Spott, Verlust des öffentlichen Status, jede denkbare Form der Folter und sogar groteske Formen des Martyriums zu ertragen - all einfach zur Messe, die Kommunion empfangen und zu verteidigen, die wirkliche Gegenwart Jesu in der Eucharistie.

Unzählige Heilige in den Sinn kommen. Hier sind zwei besonders inspirierende Beispiele:
St.-Nikolaus-Piek von Gorkum ertrug wiederholte hängen und Ersticken, wurde mit einer Taschenlampe auf seinem Gesicht, die Ohren und in den Mund verbrannt. Er war die Freiheit angeboten, wenn er einfach leugnen, seinen Glauben an die Realpräsenz. St. Nikolaus verweigert und anschließend ertragen zwei Stunden hängen, die schließlich über seine qualvollen Tod brachte.

St. Maximillian Kolbe stellte sich in großer Gefahr im Vernichtungslager Auschwitz, heimlich feiern Messe mit geschmuggelten Brot und Wein. Gewöhnliche Gefangene ihr Leben riskiert, um diese heimliche Gottesdienste zu besuchen, einfach nur, um die Chance, Kommunion empfangen haben.

Es ist genau der Zeuge dieser Heiligen - und zahllose andere gewöhnliche, namenlosen Katholiken - das war der Ausgangspunkt für jede Diskussion auf der Synode über die Familie über den Empfang der Kommunion sein sollte für geschiedene und zivilrechtlich neu verheirateten Katholiken.

Ich habe aufrichtige Empathie für und tiefen Bewusstsein für das Leiden von geschiedenen Katholiken erlitten. In der Tat, ich gehöre zu der Gruppe, Dr. Jennifer Roback Morse treffend als die "ungern scheiden lassen." Das widerwillig geschieden sind diejenigen, die weder gesucht noch wollte Scheidung und arbeitete unermüdlich, um ihre Ehe zu retten.
Während ich bin sicher kein Heiliger, und mit meiner Scheidung in vielen ungesunden Weise behandelt, kümmerte ich mich über meinen Glauben genug zu wissen, Dating war keine Option für mich, wenn meine Ehe für nichtig erklärt wurde.

Ich wusste, dass meine Ehe war gültig angenommen, sofern nicht anders durch die Nichtigkeitsprozess bewährt. So wurde ich rief treu zu meiner Hochzeit Gelübde zu bleiben - das Gelübde ich vor Gott und meiner Familie gemacht. Darüber hinaus hatte ich ernsthaft die reale Möglichkeit, dass ich eine Erklärung der Nichtigkeit nicht empfangen werden. Und wenn ich in eine romantische Beziehung mit einer anderen Frau eingetreten war, wo würden, die uns verlassen haben? Es würde nur weitere Schmerzen und Herzschmerz verursacht haben.
Sei es wie es kann, nachdem er die Trostlosigkeit und Einsamkeit der Scheidung überstanden, der Versuchung und der Wunsch, eine romantische Beziehung, ohne zuvor erhielt eine Aufhebung geben verstehe ich.

Was ich nicht verstehen kann, jedoch sind die Priester und Prälaten, die darauf hindeutet, sind die Kirche irgendwie werde sie Lehre über den Empfang der Kommunion für geschiedene und wiederverheiratete zivilrechtlich Katholiken zu ändern. Ihre öffentlichen Spekulationen und Händeringen - ohne Zweifel von einem aufrichtigen (aber dennoch falsch) Mitgefühl motiviert - tut nichts, um wirklich zu unterstützen diejenigen, wirklich von dem Problem nicht betroffen.
In der Tat, sie zu untergraben nur die Bemühungen der geschiedenen Katholiken kämpfen, treu zu ihrer Hochzeit Gelübde zu bleiben, während der Wartezeit, um eine Entscheidung über die Gültigkeit der Ehe zu empfangen.

Darüber hinaus werden sie sicherlich die Ursache für zusätzliche Leiden sei der wiederverheirateten Geschiedenen, wenn die falsche Hoffnung, die sie erstellt haben, wird unweigerlich gestrichelten, weil die Kirche nicht - weil sie nicht - verändern ihre Lehre für die Aufnahme von Kommunion. Schließlich kann sie tatsächlich schwächen die Entschlossenheit derer, die zu Beginn der Nichtigkeitsprozess denken.

Ein weiterer beunruhigender Aspekt dieser Affäre ist, dass wir, die sind wie Kinder, die irgendwie nicht kontrollieren können unsere Impulse oder tragen unsere besondere Quer behandelt. Darüber hinaus fordert diese Haltung in Frage die Kraft des Kreuzes, die Wirksamkeit der Gnade und den Wert des erlösenden Leidens.

All dies ignoriert, dass die Kirche hat bereits eine mitfühlende Lösung für diejenigen, die geschieden sind, zivilrechtlich wieder geheiratet und keine getrennten: Zölibat. Um sicher zu sein ", dieser Spruch ist schwer" (Johannes 6:60); und niemand ist unwissend, um die Macht der sexuellen Versuchung und Sünde. Dennoch bietet die Kirche ein weiteres Mittel für Paare in dieser Situation: wenn sie fallen, können sie ihren Zweck der Änderung zu erneuern, gehen Sie zu Beichte und mit der Gnade Gottes try harder.

Es gibt jedoch zwei gemeinsame Hindernisse für die Kirche Lösung fügsam zu akzeptieren. Erstens, viele Katholiken - auch Paare, Priester und Prälaten - einfach nicht wollen, dass die sexuelle Aktivität in einer solchen unregelmäßigen Gewerkschaften anzuerkennen objektiv schwere Sünde. Zweitens, viele haben den entsprechenden Respekt und Ehrfurcht für den würdigen Empfang der Kommunion erforderlichen verloren.

Während Verzicht auf Sex ist sicherlich ein Opfer, verblasst es im Vergleich zu den Opfern viele Katholiken haben für ihre Liebe zu Jesus im Allerheiligsten Sakrament ertragen. In diesem Licht ist es unvernünftig, Paare bitten, zu stoppen Beteiligung an sündigen Sex als Voraussetzung für Empfang der Kommunion? Außerdem, wenn ein paar nicht bereit ist, die Sündhaftigkeit ihrer sexuellen Vereinigung anerkennen und nicht bereit, eine ernsthafte Anstrengung zum Zölibat wählen zu machen, haben sie die nötige Hingabe und Liebe zu dem Allerheiligsten in erster Linie?

Vielleicht ist die effektivste pastoralen Ansatz den in solchen unregelmäßigen Gewerkschaften ist es, sie mit dem Zeugen der eucharistischen Märtyrer zu ermahnen; führen sie in den Schriften des Heiligen durch ihre große Liebe zu dem Allerheiligsten animiert; und ihnen beizubringen, wie man Zeit in der eucharistischen Anbetung zu verbringen.

St. Augustine ist ein gutes Modell für die Schaffung effektiver pastorale Ansätze für diejenigen, die mit gewöhnlichen Sünde kämpfen, zu unterstützen. Er lehrt uns, nicht so sehr auf Wunsch aber für die Umwandlung und Heilung unserer Wünsche beten zu unterdrücken. Vereinigung mit Gott - Sündige Wünsche nicht durch weniger Lust, sondern durch den Wunsch nach etwas Größerem zu überwinden. Wie Augustine berühmt in seinem schrieb Confessions "Du hast uns auf dich hin geschaffen, o Herr, und unruhig ist unser Herz, bis es ruht in dir."


Read more: http://www.ncregister.com/blog/bill-magu.../#ixzz3l9Rc53Ur



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs