Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 14.10.2015 17:36 - Bei Synode, Cardinals Brief Kontroverse und Lehrfragen im Mittelpunkt stehen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Bei Synode, Cardinals Brief Kontroverse und Lehrfragen im Mittelpunkt stehen

Nach einer relativ ruhigen ersten Woche nahm die synodalen Beratungen über eine etwas kantiger Ton am 12. Oktober.

von Edward Pentin 2015.10.12


- L'Osservatore Romano

VATIKAN - Mystery über einen privaten Brief an Franziskus aus einer Gruppe von Kardinälen und hitzige Diskussionen in der Synodenaula über Fragen Auftreffen auf Lehre geschickt waren die Höhepunkte wie die Debatte sich am ersten Tag der zweiten Woche der Ordentlichen Synode erhitzt Bischöfe auf der Familie.

In einem Artikel veröffentlicht am 12. Oktober Vaticanista Sandro Magister zeigte die angebliche Inhalt eines Briefes, die zuerst von gemeldet Vatican Insider 's Andrea Tornielli in der vergangenen Woche, in der behauptet wurde, dass 13 Kardinäle hatte Franziskus appelliert; sie angeblich sagte der Synode fehlte die "Offenheit und echte Kollegialität" benötigt, um seinen Zweck zu erfüllen.

Kardinal Timothy Dolan, Erzbischof von New York, war einer der Unterzeichner, die sich gemeldet, um den Papst zu Bedenken, dass neue Verfahren auf der diesjährigen Versammlung auferlegt konnten die Teilnehmer in ihrer Verantwortung zu behindern warnen wollte.

Wie von Magister veröffentlichte, der Brief - dem Papst am ersten Tag der Synode geliefert - war klar in seiner Kritik: Das Instrumentum laboris, oder Arbeitsunterlagen für die Synode muss "wesentliche Reflexion und Nacharbeit", hieß es.

Das Dokument hat "übermäßigen Einfluss" auf Beratungen der Synode und am letzten Synodendokument, das Schreiben weiter, und so "nicht hinreichend als Führungs Text oder die Gründung einer Abschlussdokument zu dienen."

Die Unterzeichner ging angeblich um zu sagen, dass die neuen Synodenverfahren "wird in einigen Kreisen als wenig Offenheit und echte Kollegialität zu sehen ist," und sie den Mangel an Abstimmung über Vorschläge auf der diesjährigen Tagung, die "scheint offene Debatte und zu entmutigen kritisiert beschränken die Diskussion in kleinen Gruppen. "

Magisters Text des Briefes darauf gedrängt, dass die Handwerks von Sätzen ", um auf von der ganzen Synode gewählt sollte wieder hergestellt werden kann." Die Abstimmung über ein endgültiges Dokument, fügten sie hinzu, "kommt zu spät in den Prozess für eine vollständige Überprüfung und ernsthafte Einstellung der Text. "

Zusätzlich wird gemäß dem Text, die Kardinäle wies darauf hin, dass der Redaktionsausschuss für den Abschlussbericht "erstellt erheblichen Unbehagen", weil ihre Mitglieder hatten "ernannt, nicht gewählt, ohne Rücksprache." Sie angeblich sagte, es sei "unklar", warum die neue Verfahrensänderungen notwendig waren. "Eine Reihe von Vätern fühlen sich der neue Prozess scheint entworfen, um vorbestimmte Ergebnisse zu wichtigen Streitfragen zu erleichtern", sagte sie.

Aber was Beobachter sagte, war der wichtigste Absatz wurde der letzte, in der die Unterzeichner die verschiedenen Väter "besorgt", dass die "theologische / Lehr Frage der Kommunion für die geschiedene und wiederverheiratete bürgerlich" wird die Debatte dominiert. Der Kommentar zeigt, dass trotz Zusicherungen vom Papst und andere, die Lehre wird nicht verändert, im Urteil von einigen ranghöchste Prälaten der Kirche, tritt dieses Problem in der Tat Berührung auf Lehre und folglich ist eine Ursache für die tiefe Besorgnis.
Der Brief erklärt, dass, wenn dieses Problem weiterhin zur Debatte, es wird "unweigerlich noch mehr grundlegende Fragen darüber, wie die Kirche, für die Zukunft, sollte auszulegen und anzuwenden, das Wort Gottes, ihre Lehren und ihre Disziplinen, um Veränderungen in der Kultur zu erhöhen. "

Sie warnten, dass der Zusammenbruch der meisten protestantischen desnominations in der Neuzeit ", durch ihren Verzicht auf Schlüsselelemente des christlichen Glaubens und der Praxis im Namen des pastoralen Adaption, Optionsscheine großer Vorsicht in unserem eigenen synodalen Beratungen beschleunigt."

Ungenauigkeiten, aber Schreiben Existenz bestätigt

Auf der heutigen Pressekonferenz auf der Synode, sagte Vatikan-Sprecher Pater Federico Lombardi er die Existenz des Briefes "konnte nicht bestätigen", fügte aber hinzu, dass Kardinal André Vingt-Trois von Paris und Kardinal Angelo Scola von Mailand - sowohl von Magister benannt - desavouiert hatte dazu, dass Unterzeichner davon.

Weitere Dementis folgten im Laufe des Tages von Kardinal Peter Erdö, allgemeinen Relator der Synode, die sehen oder es unterzeichnet und von Kardinal Mauro Piacenza, Präfekt der Apostolischen Pönitentiarie verweigert. Kardinal Wilfrid Napier, sagte er unterzeichnete einen ähnlichen Brief aber nicht die, Magister publiziert.

In einer Erklärung veröffentlicht am 12. Oktober ein Sprecher Kardinal George Pell, einer der Unterzeichner, bestätigt die Existenz des Briefes. Der Kardinal war bewusst, dass, eine Woche im "Bedenken bleiben" unter "viele Synodenväter" über die Zusammensetzung des Redaktionsausschusses der endgültigen relatio (Bericht) der Synode.

Der Sprecher fügte hinzu, dass der Kardinal war auch bewusst, dass Bedenken weiterhin den Prozess, mit dem die endgültige umgeben relatio werden an die Synodenväter vorgestellt, sowie die Abstimmung über das Dokument.

Sprecher des Kardinals, sagte der Brief an den Papst war privat und "sollten privat bleiben", sondern, dass es "Fehler bei der sowohl den Inhalt und die Liste der Unterzeichner." Er betonte auch, dass "offensichtlich gibt es keine Möglichkeit der Veränderung" in der Kirche Lehre am richtigen Dispositionen für den Empfang der heiligen Kommunion notwendig, obwohl "Minderheit Elemente" wollen, um die Lehre der Kirche in dieser Hinsicht zu ändern.

Dennoch bleiben verschiedene Fragen offen über den Brief. Es ist nicht klar, warum offensichtlich falschen Namen wurden aufgeführt, obwohl dies war, weil einige gesagt hatte, sie haften an den Inhalt des Schreibens, sondern anschließend beschlossen, es nicht aus verschiedenen Gründen unterschreiben haben.

America-Magazin berichtet, Oktober 12, dass es "aus informierten Quellen erfuhr, dass 13 Kardinäle tatsächlich unterschreiben den Brief, darunter vier nicht auf Magister-Liste mit dem Namen:. Di Nardo (Vereinigte Staaten), Njue (Kenia), Rivera (Mexiko) und Sgreccia (Italien)"

Die Artikel fuhr fort, um eine Liste aller 13 Kardinälen gesagt hatte den Brief unterzeichnet.
Genaue Inhalt des Briefes ist auch nicht bekannt (Kardinal Pell Büro konnte nicht bestätigen oder dementieren, den Inhalt als von Magister berichteten), obwohl es scheint, dass das meiste davon ist authentisch.

Empfang der Sakramente

In der Synodenaula am Freitag Nachmittag und Samstag begannen die Generalkongregationen, um den dritten Teil der Generalkongregationen, die auf Lehrfragen berührt debattieren. Das Teil wurde nach vorne, während die kleinen Gruppen diskutieren noch über den zweiten Teil gebracht.

Eine breite Palette von Themen wurden diskutiert, vor allem, um den Zugang zu den Sakramenten zu tun. Nach verschiedenen Sprachattachés Briefing Reportern Montag, warnten einige Synodenväter, dass "easy access", um Sakramente nicht möglich sein sollte; Anderen "vorgeschlagen pastorale Lösungen." Wenigstens ein "Extremen" nicht möglich waren: "nichts zu tun" in wechselnden Seelsorge besser helfen heutigen Familie und Ehe Situationen; oder in begierig zu tun "zu viel", die Kirche endet als ihr untreu Lehre.

Eine der Maßnahmen, nicht an der Pressekonferenz erwähnt, aber die anschließend viel Aufmerksamkeit, wurde von Erzbischof Stanislaw Gadecki, Präsident der Konferenz der Polnischen Bischofs gemacht, am Samstag.

Erkennt zwar die Notwendigkeit, die zivil wiederverheirateten Geschiedenen zu helfen "mit speziellen Charity", betonte er, dass, wenn es um ihre Zulassung zu den Sakramenten geht, die Kirche "kann nicht auf den Willen des Menschen zu erhalten, aber nur in dem Willen Christi." Zulassen Konkubinats Paare, um die Sakramente ohne sakramentale Band "stünde im Widerspruch zu der Tradition der Kirche."

Er betonte die Objektivität der von dieser Regel, sagen ihren Zustand im Leben objektiv widerspricht der "Vereinigung von Liebe zwischen Christus und der Kirche, die bezeichnet wird und von der Eucharistie bewirkt wird." Die Eucharistie ist das Sakrament der Getauften ", die in der sind Zustand der sakramentalen Gnade ", sagte Erzbischof Gadecki.

Zuzugeben, die zivilrechtlich wiederverheirateten Geschiedenen zur Kommunion würde dazu führen, "großen Schaden nicht nur für Familienpastoral, aber auch, um die Lehre der Kirche der heiligmachenden Gnade", sagte er. Außerdem warnte er, es wäre "die Tür zu öffnen, um dieses Sakrament für alle, die in Todsünde leben", die zur "Beseitigung der Sakrament der Buße" und Verzerrung der "Bedeutung des Lebens in den Stand der heiligmachenden Gnade."

Darüber hinaus hinzugefügt Erzbischof Gadecki, "ist zu beachten, dass die Kirche die so genannte gradualness des Gesetzes nicht akzeptieren werden" (Johannes Paul II, Familiaris Consortio, 34).

Er fügte hinzu: "Als Franziskus erinnert uns, wir, die hier nicht wollen und nicht die Macht haben, die Lehre der Kirche zu ändern."

Read more: http://www.ncregister.com/daily-news/at-.../#ixzz3oYYjHA8t



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Bei Synode, Cardinals Brief Kontroverse und Lehrfragen im Mittelpunkt stehen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs