Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.02.2016 00:32 - Franziskus und Verhütung: eine beunruhigende Szenario
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Franziskus und Verhütung: eine beunruhigende Szenario


- Alan Holdren / CNA
In Franziskus 'Rückflug in den Vatikan aus Mexiko am vergangenen Donnerstag, hob ein Reporter die Frage der Frauen durch die Zika Virus bedroht und präsentiert dann dem Papst zwei Optionen für den Umgang mit ihr: "Abtreibung" und "Vermeidung von Schwangerschaft" (der Reporter eindeutig die letztere als eine Bezugnahme auf die Verwendung der Empfängnisverhütung) gemeint. Könnte eine oder beide "das kleinere Übel?" Betrachtet werden, wurde er gefragt.

Was Franziskus sagte , und die anschließende Kommentar von Pater Federico Lombardi, Direktor des vatikanischen Pressestelle angeboten, auf Radio Vatikan am nächsten Tag, einen Feuersturm der Diskussion eingeladen.

Der Papst sagte sehr stark, dass Abtreibung ist nicht und konnte nicht, eine legitime Option sein. Er sagte Abtreibung "ist ein Übel an und für sich."
Unter Bezugnahme auf das "kleinere Übel" der Schwangerschaft vermieden werden, sagte der Papst: "Wir in Bezug auf den Konflikt zwischen dem fünften und sechsten Gebot sprechen." (Das fünfte Gebot ist natürlich, unschuldige Menschenleben schützt und die Sechste sichert die Integrität der ehelichen Geschlechtsverkehr.)

Er sagte nicht, was der "Konflikt" besteht, und ich bin immer noch mit einem Verlust des Kommentars zu verstehen. Aber er ging sofort auf zu "einer schwierigen Situation in Afrika" zu verweisen, wo Papst Paul VI "Nonnen erlaubt Verhütungsmittel in Fällen von Vergewaltigung zu nutzen." Er bezog sich auf eine oft zitierte Szenario, was einige glauben fiktiv ist, von einer Gruppe Missionsordensfrauen während der fünf Jahre langen Zeit des Bürgerkriegs dort von 1960 bis 1965. das Leiden Vergewaltigung und Missbrauch in den Händen der Soldaten, ihre Ärzte offenbar verschrieben sie anti-ovulatorischen Pillen im Kongo ihnen gegen den Vergewaltiger zu schützen " Angriffe. Da gibt es keine Beweise dafür, dass der Heilige Stuhl (unter den Päpsten Johannes XXIII oder Paul VI) je die angeblichen Aktionen "Schwestern verurteilt, haben viele den Schluss gezogen, dass Rom die Verwendung von Verhütungsmitteln unter den gegebenen Umständen genehmigt.

Die meisten Theologen heute einig, dass der Einsatz von Prophylaxe Schwangerschaft in Fällen von Vergewaltigung zu vermeiden moralisch erlaubt sein. Die meisten subsumieren, den Fall nach dem Grundsatz der doppelten Effekt. Da die Absicht der Frau nicht ist ihr Geschlechtsverkehr nicht zeugungsfähig zu machen, aber die schädlichen Auswirkungen einer ungerechten Angriff, die Tat zu verhindern, moralisch gesprochen , ist nicht Empfängnisverhütung, sondern Selbstverteidigung.

Eine Analogie könnte helfen, dies zu verdeutlichen: Ein Speer durch einen Angreifer geworfen ist eine Erweiterung von dem Angriff der Angreifer. In Erwartung, dass ein Feind auf diese Weise angreifen könnte, wäre ein solider vollkommen gerechtfertigt sein, um einen Brustpanzer tragen, wenn in den Kampf als Prophylaktikum gegen die "Finalität" der Angreifer den Angriff geht, nämlich das Durchstechen des Herzens des Lot. Es ist ein Akt der verhältnismäßig (dh legitime ) Selbstverteidigung gegen den Angreifer.

So ist es auch, die wandernde Sperma in den Geburtskanal von einem Vergewaltigungsopfer ist die Erweiterung von dem Angriff der Vergewaltiger. Daher voraussehend eine Frau, dass ein Angreifer sie auf diese Weise angreifen würde sich gegen die Endgültigkeit der Angreifer den Angriff zu schützen, und zwar gerechtfertigt, die Befruchtung ihrer Eizellen. Sie will als ein Ziel die Erhaltung ihrer Gesundheit und als Mittel mit einem anteiligen (und so legitim) Akt der Selbstverteidigung. Da sie noch nie Geschlechtsverkehr beabsichtigt, kann sie ihre Geschlechtsverkehr steril sein zu wollen nicht zu machen. Dieser Fall ist recht unkompliziert.

Aber der Kongo Fall und der Fall Zika Virus wäre nur (moralisch) analog, wenn die bedrohten Frauen von Zika sind nicht jeden Geschlechtsverkehr beabsichtigen; wenn sie Vergewaltigung in den Händen der Angreifer fürchten, und wollen die Folgen für sich und jede Baby zu vermeiden, die (beispielsweise die gefürchteten bekannt als angeborene Krankheit gedacht werden könnte Mikrozephalie ), können sie verwenden, wie es war, eine "Gebärmutter-Brustpanzer" zum Schutz vor Sturm ihre Aggressors.

Aber eine sexuell aktive Frau, die Kontrazeptiva verwendet Schwangerschaft zu vermeiden kann kaum behaupten, sie in einem Akt der Selbstverteidigung wird eingreifen. Wenn sie Geschlechtsverkehr wählt sie sich ein Zeugungs-Typ handeln. Sie sollten es nicht zu sein, was es ist. Und sie kann gute Gründe haben für den Wunsch es etwas anderes zu machen, als es ist. Aber wenn im Gegensatz zu den Ordensschwestern im Kongo, sie Geschlechtsverkehr zu haben wählt, ist inhärent procreativity ihr Geschlechtsverkehr ist nicht ein Angriff auf sie, aber ein Teil der Fülle der Handlung sie frei gewählt wird. Wenn sie Handlung, die andere auf dieser Handlung superveniert bei der Fortpflanzung-Typ handeln steril zu machen, beabsichtigt sie, was die Kirche immer verurteilt.

Die ständige und verbindliche (und wohl auch dogmatisch) Lehre der ganzen katholischen Kirche ist, dass man nie absichtlich Geschlechtsverkehr sterile eigenen machen. Wenn es gute Gründe, Schwangerschaft zu vermeiden - und die Vermeidung einer schwächenden Krankheit für ein Kind noch nicht konzipiert ist sicherlich ein starker Grund - dann ein paar von Geschlechtsverkehr während der Phasen des weiblichen Menstruationszyklus unterlassen sollte, wo sie am ehesten fruchtbar zu sein.

Als Papst Paul VI mit Fragen von moralischer Natur über die anti-ovulatorischen Pille konfrontiert wurde, sah er klar, dass, wenn sie Geschlechtsverkehr nicht zeugungsfähig zu machen wurden ausgewählt, die Pille - wie das Kondom, oder vaginale Barriere oder Spermizid oder eine Retrospektive Gebärmutterwaschbecken war immer eine Instanz der Art von Verhalten und überall von der Kirche verurteilt. Es war ein Verhütungsmittel wirken. und er auf dem alten Urteil bestanden Humanae Vitae , als er als in sich schlecht verurteilt "jede Handlung, die entweder vor, bei der Zeitpunkt von oder nach dem Geschlechtsverkehr, ist speziell beabsichtigt - ob als ein Ende oder ein Mittel - Fortpflanzung "(14) zu verhindern.
Siebzehn Jahre zuvor hatte Papst Pius XII sagte, dass diese Morallehre "heute in voller Kraft ist, wie es in der Vergangenheit war, und so auch in der Zukunft sein werden, und immer, weil es nicht eine einfache menschliche Laune, aber die Ausdruck einer natürlichen und göttlichen Gesetz "( Ansprache an Hebammen , 1951).

Angesichts der Furcht vor einem beschädigten Kind zu bekommen, können wir verstehen, warum ein Paar könnte der Rückgriff auf Empfängnisverhütung haben versucht sein, ihre Geschlechtsverkehr nicht zeugungsfähig zu machen. Aber dabei würde sie genau das tun, was Paul VI verurteilt: das heißt, eine Aktion auszuführen, entweder vor, während oder nach dem Geschlechtsverkehr, die speziell beabsichtigte-AS ist ein Mittel, um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden zu Fortpflanzung verhindern. Es ist sehr wichtig, die relevanten Unterschiede zwischen den Kongo und Zika Szenarien zu sehen.

Franziskus sagte dann: "In bestimmten Fällen, wie in diesem einen [der Zika Fall], oder in die, die ich des seligen Paul VI erwähnt, war klar." Aber wie ich angedeutet habe, ist es nicht klar, welche Relevanz die Congo Szenario hat für den Fall des Zika Virus. Leider bot der Papst keine weiteren Klärung an der Zeit, um die Weltpresse verlassen (verständlicherweise) zu dem Schluss, dass er von Verhütungsmittel wirkt für Frauen bedroht von Zika genehmigt hatte.

Diejenigen von uns, die von den Äußerungen betraf erwartete einer Klärung der Bedeutung des Papstes durch den Vatikan. Am Freitag, 19. Februar th , Sprecher des Papstes Fr. Lombardi kommentierte der improvisierten Bemerkungen des Papstes über die Empfängnisverhütung auf dem Flug von Mexiko zurück. Pater Lombardi sagte folgendes:

"Jetzt ist es nicht, dass der Papst sagt, dass diese Option [dh" verhüten oder Kondome in Notfällen oder bei besonderen Situationen "] angenommen wird und ohne Unterscheidungsvermögen verwendet werden; in der Tat, machte der Papst klar, dass davon ausgegangen werden kann [nur] in besonders dringenden Fällen. [...]

"So Verhütungsmittel oder Kondome, insbesondere in Notfällen und Ernsthaftigkeit, kann auch Gegenstand einer ernsthaften Gewissens Einsicht sein. Dies ist, was der Papst gesagt hat. "

Pater Lombardi behauptet hier, dass Franziskus behauptet, dass mit gutem Gewissen in Notfällen Frauen kann die Verwendung von Verhütungsmitteln als legitime Alternative zur Wahl betrachten. (Wir können davon ausgehen, er bezieht sich auf den Frauen, die sexuell aktiv sind.) Mit anderen Worten, wenn schwerwiegende Umstände vorliegen, Frauen tun können, was die Kirche immer gelehrt schwerwiegend unsittliche Handlung ist, was keine Person unter keinen Umständen oder aus irgendeinem Grund kann immer Recht machen. Dies ist offensichtlich problematisch.

Einige, vielleicht viele, wird durch die Worte des Papstes begeistert sein. Aber diejenigen von uns, die das Lehramt zu unterstütz

en und zu verteidigen, insbesondere dem Nachfolger Petri, in der richtigen Rolle als Hüter und Dolmetscher der Hinterlegung des Glaubens finden Franziskus und Pater Lombardi Worte verwirrend und beunruhigend. Es scheint, dass der Papst hat etwas behauptet, was falsch und im Widerspruch zum Heil ist. Ich hoffe sehr, dass ich die Situation falsch verstanden haben.

Ob ich haben, würde Ich mag zwei Dinge zu sagen. Zunächst werden die unvorbereitete Bemerkungen eines Papstes in einem Interview, und dem Kommentar von seinem Sprecher, nicht der Lehre der Kirche darstellen. Also diese Behauptungen sind nicht durch den Heiligen Geist bewacht und sind nicht mit der kirchlichen Autorität investiert. Katholiken sind nicht verpflichtet, was auch immer an die Worte des Papstes eine "religiöse Unterwerfung des Geistes und des Willens" (zu machen Lumen gentium , 25).

Zweitens ist Franziskus unser geliebter Vater. Wir hielten ihn in kraft seines Amtes und wird von ihm stehen, wenn er fälschlicherweise angegriffen wird. Wir wünschen für die gute und für das Wohl der ganzen Kirche. Und wir werden sicher nie den Weg von Martin Luther in einer Ablehnung des päpstlichen Primats und apostolische Sukzession folgen. Aber die Kirche ist Jesus ', nicht der Papst oder die Bischöfe (und schon gar nicht von mir).
Und so sage ich zu geliebten Franziskus, mein Vater:

Bitte zögern Sie nicht, die Wahrheit und moralischen Implikationen der zweifache Güte der ehelichen Akt an die ganze Kirche in Bekräftigung, die von Natur aus in Richtung des Wohl der Ehegatten bestellt wird und die Zeugung und Erziehung von Nachkommenschaft (Canon 1055, § 1); daher, wenn jemand vorsätzlich gegen entweder die einigende oder Zeugungs Waren, sie ipso facto machen ihre Geschlechtsverkehr nicht ehelichen .

E. Christian Brugger, der Senior Fellow in der Ethik und Direktor des Programms der Stipendiaten


Read more: http://www.ncregister.com/daily-news/pop.../#ixzz410eMdTtq



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Franziskus und Verhütung: eine beunruhigende Szenario" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs